Larian Studios

Thorvalla

Posted By: Conflux

Thorvalla - 16/11/12 06:10 PM

Hallo zusammen,

nach sehr, sehr langer Abwesenheit hier im Forum muss ich mich mal wieder hier zu Wort melden, nachdem ich heute über folgende Meldung von Neal Hallford bei FB gestoßen bin und ich euch diese nicht vorenthalten möchte:

"Welcome to the world of Thorvalla, a traditional RPG brought to you by designers Guido Henkel (PLANESCAPE TORMENT, REALMS OF ARKANIA) and Neal Hallford (BETRAYAL AT KRONDOR, DUNGEON SIEGE). Launching on Kickstarter, Monday, November 19th!"


Zuerst dachte ich: Wow, der Guido lebt noch? Dann dachte ich, Wow er macht wieder RPGs? Und dann dachte ich Mega-Wow als ich realisierte, dass die beiden Typen für die Top 5 meiner All-Time-RPG Liste verantwortlich sind (wenn man die Nordlandtrilogie als drei einzelne Titel betrachtet). Wenn man das zusammenlegt, dann OMG das ist ja wie Weihnachten und Ostern zusammen. Bin mal gespannt was ab Montag zu lesen sein wird.

Greets
Conflux
Posted By: Conflux

Re: Thorvalla - 16/11/12 06:12 PM

Oh, ich sehe gerade dass Ralf hier wohl schon schneller war:
http://www.larian.com/forums/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=457512#Post457512

Naja, jetzt ist es zumindest auch im RPG Chat drin wink
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 16/11/12 09:00 PM

Ja, ich hatte auch zuerst im RPG Chat nach was Passendem gesucht, fand dann aber doch den allgemeinen Spielethread passender - ist ja bisher auch noch nicht viel mehr als ein Konzept ... wink
Posted By: AlrikFassbauer

Re: Thorvalla - 19/11/12 02:56 PM

Das "Kickstarting" soll angeblich heute begonnen haben - und angeblich versuchen sie, 1 Million in 30 Tagen zusammenzubekommen.

Ihr Problem wird das Weihnachtsgeschäft sein. Menschen geben lieber dafür Geld aus.
Sie hätten besser 3 Monate gewartet, oder Anfang November damit angefangen, imho.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 19/11/12 07:12 PM

Hier der Link: http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/thorvalla-an-rpg-by-guido-henkel

Bitte am besten keine der üblichen Kickstarter-Bashing-Argumente... das Mitmachen ist sehr einfach, wenn man ne Kreditkarte sein eigen nennt. Wenn nicht, macht man nicht mit. Fertig.

Wer keine Kreditkarte hat, aber immerhin ein Paypal-Konto, kann auf der offiziellen Webseite mitmachen:

http://thorvalla.com/

Und die einzelnen Beteiligungsstufen sind ganz OK, wie ich finde.
Posted By: Conflux

Re: Thorvalla - 19/11/12 10:54 PM

Ich habe heute auch schon mitgebacken, aber ich denke das Ziel von 1 Mio ist zu hoch gegriffen. Ausser die Spielemagazine machen ordentlich Werbung. Bei Giana Sisters hatte sogar heise 2mal in einer Woche eine Newsmeldung gemacht als es am Ende eng wurde.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 20/11/12 07:53 AM

Ich denke, sobald die ersten Updates kommen, wird dann auch mehr berichtet. Gegen Ende zieht das Ganze dann an - eben wie bei Project Giana.

Ich hab übrigens noch nicht mitgemacht... mein Vertrauen in Guido Henkel ist zwar grenzenlos, aber ein bißchen mehr Infos wünsche ich mir dann schon. Vor allem weiß ich nicht, ob ich das mit der Karte gut finde - denn das fand ich schon bei den DSA-Spielen eher bescheiden. smile Aber is ja noch Zeit.
Posted By: Pergor

Re: Thorvalla - 20/11/12 07:55 AM

Originally Posted By: elgi
Wer keine Kreditkarte hat, aber immerhin ein Paypal-Konto, kann auf der offiziellen Webseite mitmachen

Wobei dazu anzumerken ist, dass Zahlungen über Paypal nicht mit den Zahlungen über Kickstarter verrechnet werden. Insofern unterstützt man das Spiel zwar im Erfolgsfall, trägt aber nicht dazu bei, die Kickstarter-Kampagne zum Erfolg zu führen.

Und 1 Million ist ja schon ein ganzer Batzen in 30 Tagen...
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 20/11/12 08:03 AM

Gerade eben kam die Antwort auf die DRM-Frage:

Quote:
We will publish on Steam but alternatively, Kickstarter backers will be able to download DRM-free versions directly form our website.


Ein weiterer Grund mitzumachen. smile
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 04/12/12 10:25 AM

Hat sich leider erledigt:

"The ship is lost ..."

Wie schon befürchtet, war die Million einfach ein zu hochgestecktes Ziel. Schade.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 04/12/12 12:01 PM

Die Million war in der Tat viel zu hoch gesteckt für das Projekt... ich weiß aber nicht, ob das der Grund dafür ist, daß nicht mal 50.000 zusammengekommen ist in den ganzen Tagen. Das ist das eigentlich Enttäuschende.
Posted By: AlrikFassbauer

Re: Thorvalla - 04/12/12 07:29 PM

Ich vermute einfach, daß die Leute viel lieber Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben - aber das schrieb ich ja bereits.

Von daher bin ich nicht überrascht.
Posted By: Patarival

Re: Thorvalla - 05/12/12 01:53 PM

Da fragt man sich natürlich enttäuscht, was da schief gelaufen ist. Ich hatte mich sehr gefreut und meinen "Pledge" sogar einmal nochmals erhöht. Genützt hat es selbstverständlich nichts.

Aber, ganz ehrlich, gleich eine ganze Million zu verlangen war schon eine schlechte Idee.
Ich habe ganz viele Kommentar- und Forenbeiträge gesehen, bei denen die Leute meinten, dass sie nicht "pledgen", weil die eh keine Chance haben, das zu erreichen. Andere empfanden es sogar als gierig.

Ich denke, weniger hätte da mehr gebracht. Wieso nicht mit 400000 anfangen und nachher Stretch-Goals definieren?
Posted By: AlrikFassbauer

Re: Thorvalla - 06/12/12 01:39 PM

Auf RPGWatch hat jemand hinzugefügt, daß Guido Henkel stärker an deutsche Spieler hätte applellieren sollen - mit einer Beschreibung in deutscher Sprache.

Originally Posted By: HiddenX
1 Mio$ / 15$ = 66667 -> a lot of people, but it should be possible to get this amount worldwide.

Major fault: This campaign didn't focus enough on Germany -> Henkel would have had a home game in his own country. (I could only pledge via PayPal for example).
He should have made a description of the game in german.


Originally Posted By: HiddenX
The Realms of Arkania series was big in Germany.
The german generation of players 35+ is the generation with big moneybags.
Germany is one of the few countries in Europe with lesser unemployment and smaller financial problems.
Germany still has a big PC-game market.

It would have been clever to target this market.


Ich bin da völlig seiner Meinung.

Der größte Fehler war demnach, Thorvalla zu sehr amerikanisch bzw. international auszurichten.
Posted By: Conflux

Re: Thorvalla - 17/12/12 06:34 PM

Außerdem hatte er einfach viel zu wenig Material um die kritische Masse wirklich zu überzeugen. Ich meine ein Zeichnung einer Hütte und eines animierten 3D Drachen haut ja niemanden wirklich vom Hocker. Es wäre auch besser gewesen wenn man in dem Pitch auch mal seine Crew gesehen hätte und mehr von Neal zu lesen gewesen wäre. Irgendwie war das sehr stümperhaft vorbereitet. Chris Roberts z.B. hat gezeigt wie man ein PC Spiel bei Kickstarter pitched, und einige Indy-Designer auch. Da hätte man sich mal etwas abschauen können.
Posted By: Xanlosch

Re: Thorvalla - 07/11/13 09:14 AM

*Staub vom Thread abwisch*

Guido Henkel hat nach den nicht eingetretenen Erfolg von Thorvalla nochmal neu angefangen und diesmal die Mannschaft von Anfang an erhöht. U.a. ist unser Warlock mit dabei und sollte ihn jemand noch kennen: antx. Das neue Projekt hört auf den Namen "Deathfire - Ruins of Nethermore" und wird über Kickstarter ( http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/deathfire-ruins-of-nethermore ) finanziert. Diesmal sieht es deutlich besser aus als sein letzter Kickstarter-Versuch. Mal schauen, was dabei herum kommt.
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 07/11/13 12:51 PM

Schau´n mer mal, ich wünsche ihnen jedenfalls viel Erfolg!
Posted By: Pergor

Re: Thorvalla - 08/11/13 10:35 PM

Tja, nach nunmehr zwei Tagen sind erst gut 10% des Minimalziels erreicht. Das ist wohl ein recht holpriger Start, meistens hat man ja gleich zu Beginn der Kampagne einen kleinen Ansturm von denen, die darauf gewartet haben, und dann flaut das mit der Zeit eher ein bisschen ab. Sollte sich diese Tendenz hier auch bewahrheiten, sieht's wieder düster aus.

Aber hoffen wir mal das Beste, Deathfire ist eigentlich vom Konzept her ziemlich interessant.
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 09/11/13 12:39 AM

Ich hab 55 USD in den Topf geworfen. Mal sehen ob wir den Topf voll bekommen. Der Boden ist ja immerhin schon bedeckt.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 09/11/13 02:14 AM

Ganz ehrlich: Das Spiel sieht momentan meiner Meinung nach doch sehr langweilig aus. Das bezieht sich auf die Grafik - die entlockt mir höchstens ein Gähnen -, auf das gezeigte Gameplay und auf das angedeutete System. Gruppe... drölf Rassen... drölfzig Klassen... drölfhundert Attribute... Gruppe mit eigenem Leben... hurra!

Ne, wenn ich mir das alles anschaue, kommt es mir so vor, als ob wir weiterhin in den 80er/90er Jahren sind und sich nichts weiterentwickelt hat. Wir haben schon vor 15 Jahren bei den DSA4-Diskussionen munter über Dinge diskutiert, die ein "richtiges" Rollenspielen ausmachen würden... und nichts, was für mich dazu gehört, sehe ich in diesem Spiel wieder. ROllenspiel ist für mich ganz bestimmt nicht ein Haufen von Attributen, die dann doch größtenteils für die Berechnung von langweiligen Dialogen und Kämpfen gebraucht werden. Mir würde EIN Charakter mit WENIGEN Werten reichen, wenn ich dafür eine wirklich nachvollziehbare und auf meine Aktionen reagierende Welt im Spiel hätte. In der ich eben eine Rolle spielen würde, wie ich es will, und nicht so, wie sie sich der Entwickler überlegt hat. Und angesichts der doch immer weiter steigenden Rechenkraft - zumindest steigt sie ab Release der Konsolen ja wieder an - ist es schade, daß in KI-Hinsicht so offensichtlich große Erfolge nicht zu verbuchen sind.

Und wenn ein Spiel das alles nicht bietet, dann sollte es doch wenigstens so toll aussehen, daß es die Grafikhure in mir befriedigt. Und das kann man über Deathfire nicht sagen.

Lady Marian wünsche ich alles erdenklich Gute, aber bei Deathfire wird das voraussichtlich ohne meinen Beitrag sein.
Posted By: Steffen

Re: Thorvalla - 11/11/13 05:42 PM

Ist das jetzt veraltet oder eine Rückbesinnung auf die ursprünglichen Werte? Immerhin waren die Vorlagen für CRPGs die P&P-Rollenspiele und dort gehörte und gehört dies nun einmal alles dazu. Ich glaube schon, dass es auch heute noch für die richtigen Rollenspiele Interessenten gibt, insbesondere die, die sich die letzten Jahre von den Herstellern vernachlässigt gefühlt haben und die anderen können ja gern Action-Adventures spielen. Ob die Änderungen der CRPGs nun tatsächlich Kundenwunsch oder einfach nur Faulheit der Produzenten waren, ist da auch noch eine Frage.

Warum soll es denn überhaupt veraltet sein? In den 80er/90er Jahren gab es Rennsimulatoren, auch im 21. Jahrhundert fahren da immer noch Autos und niemand stört sich daran, bei der Formel 1 nicht mit Antigravitationsgleitern über die Saturnringe zu düsen.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 11/11/13 06:42 PM

Originally Posted By: Steffen
Ist das jetzt veraltet oder eine Rückbesinnung auf die ursprünglichen Werte? Immerhin waren die Vorlagen für CRPGs die P&P-Rollenspiele und dort gehörte und gehört dies nun einmal alles dazu.

Was heißt Rückbesinnung? Diesen ganzen Werte-Fetischismus gibt es ja durchgehend. Insofern wird da gar nix rückbesonnen, sondern einfach genau das weitergeführt, was es schon seit Urzeiten gibt...


Quote:
Ich glaube schon, dass es auch heute noch für die richtigen Rollenspiele Interessenten gibt, insbesondere die, die sich die letzten Jahre von den Herstellern vernachlässigt gefühlt haben und die anderen können ja gern Action-Adventures spielen.

Selbstverständlich rede ich nicht von Action-Adventures. Aber ich sehe in diesem Deathfire auch nicht das Geringste, was auch nur im Ansatz irgendetwas Neues darstellen würde. Daran war meine Kritik geknüpft.


Quote:
Warum soll es denn überhaupt veraltet sein? In den 80er/90er Jahren gab es Rennsimulatoren, auch im 21. Jahrhundert fahren da immer noch Autos und niemand stört sich daran, bei der Formel 1 nicht mit Antigravitationsgleitern über die Saturnringe zu düsen.

Hast du mal die Rennsimulatoren der 80er/90er-Jahre mit den aktuellen Rennsimulatoren verglichen? Da liegen gewaltige Unterschiede dazwischen. Grafisch sowieso Welten, von den Daten und Werten her ebenfalls - ohne daß der Spieler die unbedingt als Selbstzweck zu sehen bekommt. Das Fahrgefühl - also das, worauf es letztendlich bei einem Rennsimulator ankommt - ist immer besser geworden.

Wie sieht es bei Rollenspielen aus? Es wird weiterhin auf Kampf konzentriert... dazu noch zwei, drei Alternativplots für paar Dialogvarianten fertig. Skyrim kaschiert das Ganze wenigstens, indem dem Spieler die Illusion der Freiheit gegeben wird. Aber bei Deathfire ist nichts in irgendeiner Weise Herausragendes zu erkennen. Eben im Gegenteil... wenn ich mir schon die Werte anschaue: Naturfertigkeiten - Spurenlesen, Pflanzenkunde, Giftkunde, Tierkunde. Hurra... 4 Werte, mit denen wir sicher geile Atmosphäre schaffen können. Schließlich waren in den P&P-Runden ja besonders die spannenden Momente die geilsten, in denen man nach langer Suche endlich die passenden Kräuter für die Kaninchensuppe gefunden hat... und natürlich auch das Kaninchen dazu... das man am besten mit einem leichten Gift gefangen hat... nachdem man seine Spuren gefunden hat...


Aber wenn du mit solch Altbackenem Spaß hast, sollst du diesen gerne haben. Ich hoffe nur, daß bei vielen nicht einfach lediglich Hoffnungen mit dem Namen Guido Henkel verknüpft sind, die mit diesem Projekt enttäuscht werden.

Wobei ich nicht sagen will, daß man alten Veteranen nicht durchaus stark vertrauen kann. Ich selbst habe ein paar Dollar für das neue Spiel von Lord British springen lassen - ohne daß es da sehr viel zu sehen gab anfänglich. Dasselbe beim neuen Elite oder etwa gleich am Anfang von Star Citizen.
Aber bei Deathfire ist es meiner Meinung nach nicht so, daß nicht viel zu sehen ist... vielmehr enttäuscht mich das, was zu sehen ist, auf ganzer Linie... und auch das, was der Meister selbst zu dem Spiel zu sagen hat.

Jedem, der das anders sieht, wünsche ich dennoch viel Spaß.
Posted By: AlrikFassbauer

Re: Thorvalla - 12/11/13 11:44 AM

Na ja, MMX generierz ja zur Zeit sehr viel "buzz", da gibt es durchaus Fans, die "Retro" gut finden ...
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 12/11/13 10:02 PM

MMX hat zuallererst ein großes Problem: Uplay (Da schau ich mir nichtmal die Details an.)

Deathfire hat zum Glück kein solches Problem. wink
Auf jeden Fall hat das Kickstarter Video mit den paar bewegten 'Spielkonzepten' bei mir genau den richtigen Nerv getroffen. (Mehr als Konzepte sehe ich in dem derzeit gezeigten nicht.) Beim ersten mal anschauen hab ich nichtmal gehört was Guido alles erzählt hat... vielleicht war das auch gut so. Denn ich wollte das Spiel sofort haben. Ich glaub er ist nicht so der geborene Marketing Typ. Hoffenltich ist er als Programmierer und Projektkoordinater besser. wink

Auf jeden Fall hoffe ich das Guido es diesmal mit seiner Kickstarter Kampagne schafft.
Ich würde derzeit Deathfire sogar viel lieber spielen als das was ich bisher von Shroud of the Avatar gesehen habe. Gegenstände aufeinander stapeln und gemeinsam verschieben ist eine tolle technische Spielerei und kann zu einer glaubhaften Welt beitragen... aber vom Spiel selber ist noch nicht viel zu sehen. Aber das kann auch noch werden, die sind mit der Entwicklung ja noch lange nicht fertig.

Um die mit Deathfire geweckten 'Bedürfnisse' zu befriedigen habe ich mir Wizardry 8 auf Steam geholt und kämpfe mich gerade durch die "Road to Arnika"... mit drei Fairies in der Party. Ob das was wird?
Posted By: Rei

Re: Thorvalla - 12/11/13 10:16 PM

Was bedeutet hier MMX?
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 12/11/13 10:17 PM

Originally Posted By: Tutamun
Auf jeden Fall hat das Kickstarter Video mit den paar bewegten 'Spielkonzepten' bei mir genau den richtigen Nerv getroffen. (Mehr als Konzepte sehe ich in dem derzeit gezeigten nicht.) Beim ersten mal anschauen hab ich nichtmal gehört was Guido alles erzählt hat... vielleicht war das auch gut so. Denn ich wollte das Spiel sofort haben.

Da würde mich mal interessieren, was genau da welchen Nerv getroffen hat... warum du das Spiel sofort haben wolltest... smile
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 13/11/13 08:48 AM

Originally Posted By: Rei
Was bedeutet hier MMX?


Ich vermute mal "Might & Magic 10".
Posted By: Steffen

Re: Thorvalla - 13/11/13 09:07 AM

Originally Posted By: Rei
Was bedeutet hier MMX?

Might & Magic X.
Wobei ich interessanterweise für Teil 6 der Serie mir extra einen Prozessor mit MMX gekauft habe, um ihn vernünftig spielen zu können. Als alter Fan der Serie (hoffentlich finde ich mal das Passwort für das Forum von Thies wieder), der Teil 9 nicht so prickelnd fand, eine zumindest momentan noch recht erfreuliche Ankündigung.

Originally Posted By: elgi
Aber wenn du mit solch Altbackenem Spaß hast, sollst du diesen gerne haben. Ich hoffe nur, daß bei vielen nicht einfach lediglich Hoffnungen mit dem Namen Guido Henkel verknüpft sind, die mit diesem Projekt enttäuscht werden

Für mich ist es halt nicht altbacken, sondern die CRPGs haben sich in meinen Augen seit den 90er einfach in eine falsche Richtung entwickelt. Insbesondere die Entwicklung zu Action-Kämpfen und weg von taktischen Überlegungen.
Ja, in den M&M-Spielen hat man auch ganze Kontinente entvölkert, durch die Spielweise brach da aber nie Hektik aus (und bis Teil 5 konnte man sich auch noch zwischen "Kämpfer" und "Abenteurer" entscheiden).

Originally Posted By: elgi
Mir würde EIN Charakter mit WENIGEN Werten reichen, wenn ich dafür eine wirklich nachvollziehbare und auf meine Aktionen reagierende Welt im Spiel hätte.

Es wird aber auch nirgends ausgeschlossen, eine solche Welt mit mehreren Charakteren und vielen Attributen zu schaffen.

Spurenlesen, Pflanzenkunde, Giftkunde, Tierkunde müssen ja nicht für das Mittagessen verschwendet werden. Mit höheren Werten findet man halt den flüchtigen Dieb/Heilpflanze schneller oder exotische Haustiere, mit denen sich NPCs erfreuen lassen usw. usf.
Liegt hat immer an der Fantasie der Entwickler. Guido Henkel ist da doch schon mal eine gute Empfehlung.
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 13/11/13 08:37 PM

Originally Posted By: elgi
Da würde mich mal interessieren, was genau da welchen Nerv getroffen hat... warum du das Spiel sofort haben wolltest... smile

Ich denke das es haupsächlich mit der Grafik bzw. der Perspektive/Bewegung zu tun hat. Das hat mich in die Zeit von Might & Magic 5+6 und Wizardry 8 (auch wenn das icht grid-basiert ist) zurückversetzt. Nur halt mit besserer Grafik und hoffentlich mit einer besseren Zugänglichkeit. Manches spricht mich einfach sofort an... während andere Spiele die vielleicht mehr Tiefgang versprechen mich alleine von der Präsentation schon so abschrecken, das ich sie nicht mal ausprobieren würde. (Vermutlich nicht der beste Nerv den ich da habe... aber ich bin ihm ausgeliefert.)

Apropos Tiefgang:
Rock Paper Shotgung hat ein recht gutes Interview mit Guido.
http://www.rockpapershotgun.com/2013/11/13/interview-guido-henkel-on-deathfire-ruins-of-nethermore/

Aber selbst da kann ich mich nur wundern...
Quote:
At the same time, I believe the biggest surprise that players will find is the story itself. At this point Deathfire may seem like it is a bit generic, traditional high fantasy – and that’s the image we are creating for it, including the title – but there’s a whole lot more going on in the story.


Wenn Deathfire eine so äh... [füge eine superlative ein] Story hat, warum um alles in der Welt will Guido ein Bild eines generischen Spieles schaffen. Nur um die Spieler nachher zu überraschen? Erstmal muss er das Spiel verkaufen... oder die Idee des Spiels. Da hilft es nichts die Chance zu verpassen sein Spiel zu produzieren. Denn dann wird niemand von der guten Story überrascht sein.
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 14/11/13 01:44 PM

Naja, da hat er vielleicht seine Lehre aus den "Planescape: Torment"-Erfahrungen gezogen: Ein Spiel, das extrem schräg aussieht und von der Beschreibung her auch so klingt, kann noch so toll sein, es wird sich nicht ansatzweise so gut verkaufen wie ein gutgemachtes, aber generisches Spiel. Also lieber viele Käufer durch scheinbar Altbekanntes anlocken und die dann im Spielverlauf durch eine tolle Story überraschen!

Ob das dann tatsächlich funktioniert, weiß ich natürlich auch nicht. Und man könnte gut argumentieren, daß es kontraproduktiv ist, eine solche Strategie gleich im Interview auszuplaudern; aber vermutlich geht Guido Henkel davon aus, daß ein solches Interview sowieso größtenteils nur von denjenigen gelesen wird, die sich intensiver mit der Materie befassen und auf Generisches tendentiell weniger Lust haben als der Durchschnitts-Spielekäufer ...
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 14/11/13 02:52 PM

Originally Posted By: Ralf
aber vermutlich geht Guido Henkel davon aus, daß ein solches Interview sowieso größtenteils nur von denjenigen gelesen wird, die sich intensiver mit der Materie befassen und auf Generisches tendentiell weniger Lust haben als der Durchschnitts-Spielekäufer ...

... und die dann auch wissen, daß ca. alle Entwickler im Vorfeld große Töne spucken, was ihre Story und den ganzen Rest angeht.

OK, ich gebe zu, daß man zumindest etwas mehr Vertrauen in jemanden haben kann, der schon Großartiges geleistet hat... und dann eben hofft, daß auch diesmal wieder Großes dabei herauskommt.
Posted By: Marian

Re: Thorvalla - 14/11/13 03:08 PM

Originally Posted By: elgi
Ganz ehrlich: Das Spiel sieht momentan meiner Meinung nach doch sehr langweilig aus. Das bezieht sich auf die Grafik - die entlockt mir höchstens ein Gähnen...

Besten Dank! Dir ist aber schon bewusst, dass ein Drei-Mann-Team nicht atemberaubende Welten a la Skyrim in so kurzer Zeit und ohne jedes Budget aus dem Ärmel schütteln kann? Ich finde, dafür haben wir in der Zeit ein ganz ordentliches und atmosphärisches Qualitätslevel aus dem Boden gestampft. Es hat ja auch niemand behauptet, da wäre jetzt alles final. Wir würden da gern noch eins drauflegen, aber dazu brauchen wir -sicherlich überraschend jetzt- irgendeine Finanzierung.

Originally Posted By: elgi

ROllenspiel ist für mich ganz bestimmt nicht ein Haufen von Attributen, die dann doch größtenteils für die Berechnung von langweiligen Dialogen und Kämpfen gebraucht werden. Mir würde EIN Charakter mit WENIGEN Werten reichen, wenn ich dafür eine wirklich nachvollziehbare und auf meine Aktionen reagierende Welt im Spiel hätte. In der ich eben eine Rolle spielen würde, wie ich es will, und nicht so, wie sie sich der Entwickler überlegt hat. Und angesichts der doch immer weiter steigenden Rechenkraft - zumindest steigt sie ab Release der Konsolen ja wieder an - ist es schade, daß in KI-Hinsicht so offensichtlich große Erfolge nicht zu verbuchen sind.

Dann solltest du dir mal das Update mit der Psycho-Engine durchlesen. Da beschreibt Guido nämlich genau das, nämlich dass es nicht vorrangig um die Werte geht, sondern darum, was eine KI draus machen kann. Und auch hier greift wieder das Phänomen, dass es zwar geplant ist, aber irgendwie erst mal Geld da sein muss, damit wir nicht noch ein Jahr komplett ohne Bezahlung weitermachen müssen. Da geht einem irgendwann die Luft aus.

Originally Posted By: Tutamun

Wenn Deathfire eine so äh... [füge eine superlative ein] Story hat, warum um alles in der Welt will Guido ein Bild eines generischen Spieles schaffen. Nur um die Spieler nachher zu überraschen? Erstmal muss er das Spiel verkaufen... oder die Idee des Spiels. Da hilft es nichts die Chance zu verpassen sein Spiel zu produzieren. Denn dann wird niemand von der guten Story überrascht sein.

Das Problem ist, das von einem Fantasy RPG gewisse Klischees nunmal erwartet werden. Daher werden wir die erstmal auch bieten. Aber es ist nur die Fassade, die Illusion, um dahinter ein ganz anderes Bild aufzubauen, mit den üblichen üblen Mächten im Hintergrund, nur dass die diesmal zum Beispiel über ganz unübliche Mittel verfügen und ähnliches. Aber hey, wenn ich alles verrate, braucht keiner mehr das Spiel anzuspielen...
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 14/11/13 06:41 PM

Originally Posted By: Marian
Besten Dank! Dir ist aber schon bewusst, dass ein Drei-Mann-Team nicht atemberaubende Welten a la Skyrim in so kurzer Zeit und ohne jedes Budget aus dem Ärmel schütteln kann? Ich finde, dafür haben wir in der Zeit ein ganz ordentliches und atmosphärisches Qualitätslevel aus dem Boden gestampft. Es hat ja auch niemand behauptet, da wäre jetzt alles final. Wir würden da gern noch eins drauflegen, aber dazu brauchen wir -sicherlich überraschend jetzt- irgendeine Finanzierung.

Das ist mir schon bewußt. Aber hoffentlich ist euch bewußt, daß Guido Henkels erster Kickstarterversuch unter anderem wegen der fehlenden audiovisuellen Aspekte gescheitert ist. Das muß nicht mal bedeuten, daß jetzt alles final und bombastisch auszusehen hat. Aber irgendwas, was eben aus der Masse der ähnlichen Spiele heraussticht, hätte Wunder gewirkt.


Quote:
Dann solltest du dir mal das Update mit der Psycho-Engine durchlesen. Da beschreibt Guido nämlich genau das, nämlich dass es nicht vorrangig um die Werte geht, sondern darum, was eine KI draus machen kann. Und auch hier greift wieder das Phänomen, dass es zwar geplant ist, aber irgendwie erst mal Geld da sein muss, damit wir nicht noch ein Jahr komplett ohne Bezahlung weitermachen müssen. Da geht einem irgendwann die Luft aus.

Das habe ich gelesen... und da geht es in erster Linie um die Interaktion zwischen den Gruppenmitgliedern. Also das, was es in ähnlicher (nicht gleicher) Form auch schon in anderen Spielen gegeben hat.

Vielleicht habe ich mich da auch falsch ausgedrückt:
Ich würde sagen, daß ich einfach nicht (mehr) zum anvisierten Kundenkreis von Deathfire gehöre. Von daher hat es vermutlich nicht so viel Belang, was mir nicht gefällt. Gewünscht hätte ich aber dennoch, daß ich so angetan vom Projekt wäre, daß ich gerne als Backer mitmachen würde. Vor allem, weil eben Guido Henkel ja schon sehr Gutes geleistet hat in der Vergangenheit... und natürlich auch wegen dir, Marian. smile
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 14/11/13 07:33 PM

Für diejenigen die sich auf Steam herumtreiben. Ihr könntet auf Greenlight für Deathfire abstimmen:
http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=194658557

Und schaut mal wer uns aus dem neuesten Deathfire Update entgegen lächelt:
http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/deathfire-ruins-of-nethermore/posts/661944

Oh! Hallo Marian, Du hier? grin

Originally Posted By: Marian
Das Problem ist, das von einem Fantasy RPG gewisse Klischees nun mal erwartet werden. Daher werden wir die erstmal auch bieten. Aber es ist nur die Fassade, die Illusion, um dahinter ein ganz anderes Bild aufzubauen, mit den üblichen üblen Mächten im Hintergrund, nur dass die diesmal zum Beispiel über ganz unübliche Mittel verfügen und ähnliches. Aber hey, wenn ich alles verrate, braucht keiner mehr das Spiel anzuspielen...

Ich will ganz sicher nicht das ihr die Story verratet. Aber man könnte doch anpreisen das man mit der Story mehr vorhat, oder? Wobei ohne Konkretes könnte man vieles als leere Phrasen abtun. Ich hoffe das ihr da den richtigen Weg geht und drücke euch die Daumen!

Gibt es schon Informationen darüber welche Rassen und Klassen es geben wird? (bzw. ich vermute/hoffe das das als Update veröffentlicht wird.)
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 17/11/13 09:10 PM

Mit dem heutigen Update kann man sich im Spiel verewigen lassen... u.a. als Monster, auf einem Grabstein oder als eine seltene Waffe:
http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/deathfire-ruins-of-nethermore/posts/665094

*edit*
Und es gibt noch zwei handvoll ebooks - die Jason Dark Ghost Hunter collection. (Die haben wohl nichts mit den hierzulande bekannten John Sinclair Romanen von Jason Dark zu tun.)
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 19/11/13 10:30 PM

In diesem Interview beschreibt Guido u.a. wie sich die Welt aufgrund der Entscheidungen des Spielers verändern kann. (Anstatt eine Gruppe von Untoten anzugreifen umgeht man sie lieber... und diese Umtoten metzeln später dann ein Dorf nieder... inkl. einem party mitglied das zurückgelassen wurde um sich von Verletzungen zu erholen.)
http://www.worldsfactory.net/2013/11/19/deathfire-interview-a-chat-with-guido-henkel

So was wurde schon oft versprochen... wenn das in Deathfire dann wirklich so umgesetzt werden kann wäre das wirklich mal was.

Originally Posted By: Tutamun
Gibt es schon Informationen darüber welche Rassen und Klassen es geben wird? (bzw. ich vermute/hoffe das das als Update veröffentlicht wird.)

Ok, diese Frage beantworte ich mir mal selber: Guido hatte auf dem Deathfire Blog schonmal was dazu geschrieben. Jetzt im 10 Update beschriebt er das aber auch auf Kickstarter.
Posted By: Rei

Re: Thorvalla - 20/11/13 09:25 AM

Das mag sich in der Theorie gut anhören, in der Praxis ist das für mich eher ein Spielspasskiller. Schließlich bedeutet so was fast schon, dass man jeden Gegner angreifen muss.
Posted By: Pergor

Re: Thorvalla - 20/11/13 03:27 PM

Naja, sowas kann ja auch in die andere Richtung funktionieren. Sprich wenn ich alles niedermetzle, hat das eben auch mal entsprechende Konsequenzen. Obiges war ja vermutlich nur ein Beispiel.

Wirklich spürbare Konsequenzen sind prinzipiell wohl interessant, richtig spannend finde ich sowas allerdings erst, wenn nicht immer gleich ersichtlich ist, was "richtig" oder "falsch" ist. In "The Witcher" gab es da so manche kritische Stelle, wo man kaum erahnen konnte, welche Entscheidung nun vielleicht schwerwiegendere Konsequenzen hat oder ob und welche Konsequenzen es überhaupt haben würde. Eine Gruppe Untoter ... da fällt die Entscheidung, was nun am Sinnvollsten ist, ja eher weniger schwer. Die am "Leben" zu lassen wird ja kaum Vorteile mit sich bringen. Bzw. man ist als Spieler wohl eher weniger davon überzeugt, dass das richtig wäre.

Aber im Moment sollte man sich wohl eher Gedanken darüber machen, ob Deathfire überhaupt etwas wird. Die Kickstarter-Kampagne ist ja nicht sehr gut angelaufen und jetzt, nach knapp der Hälfte der Zeit, stehen die Chancen, das Minimalziel zu erreichen, nicht so berauschend gut. Schade eigentlich ...
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 20/11/13 06:45 PM

@Rei und Pergor,
ich habe hier nur auf den Teil abgehoben, das eine Entscheidung weitreichende Konsequenzen in der Welt haben kann. (Ist ja auch nur ein Beispiel wie es im Spiel funktionier könnte.)

Guido hat aber noch Gründe aufgeführt warum ein Spieler sich vielleicht entscheidet die Untoten nicht anzugreifen:
- Einige Mitglieder der Heldengruppe könnten sich z.B. weigern die Untoten anzugreifen weil sie angst vor dem "Touch of Death" haben. (Auswirkung der Negativen Attribute die jedes party Mitglied hat.)
- Einige Mitglieder könnten sich weigern weil sie einen der Untoten zu Lebzeiten gekannt haben.

Der Spieler könnte natürlich trotzdem die Untoten angreifen... das würde aber dazu führen das sich einige Gruppenmitglieder unwohl fühlen, am Kampf nicht teilnehmen oder sogar die Gruppe verlassen.
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 23/11/13 11:47 AM

Mittlerweile sind immerhin die $100.000 geknackt. Ob die noch fehlenden knapp $290.000 in den verbleibenden zwei Wochen erreicht werden, bleibt aber natürlich fraglich. Ich drücke weiterhin die Daumen ...
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 24/11/13 12:51 PM

Nun ja, ein neues Update: http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/deathfire-ruins-of-nethermore/posts/671964

Es geht um die Unterstützung für "Dice+" - ein Bluetooth-Würfel, der sich mit dem PC verbindet. Und es ist wohl geplant, daß Deathfire diesen Würfel (bzw. den W20, der irgendwann erscheinen soll) eben einbindet.

Vorab: Nettes Feature, ohne Zweifel. Und wer es mag, wird sicher ganze begeistert sein.

Aber auch das ist genau das, was ich meine: Würfel gelten zwar weithin als klassisches Symbol für P&P-Spiele, aber ich bin nicht der einzige, der z.B. das Auswürfeln von Charakterwerten am Anfang als veraltet empfindet. Eine Verteilung von vorgebenenen Punkte auf die jeweiligen Werte auf Basis der Stärken und Schwächen, die man sich so vorstellt für den Charakter - das fördert das Eintauchen in den Charakter. Ein Auswürfeln ist in der Hinsicht hinderlich - bei DSA früher (mittlerweile dürfte das auch anders sein) hat mich das immer recht genervt. Bei Shadowrun z.B. war es dann nich so.

Also daher frage ich mich: Wer braucht bitte sehr Dice+ ? Es steht symbolhaft für das - MEINER Meinung nach - veraltete Rollenspieldenken, das noch in vielen Computerrollenspielen vorhanden ist...

Es ist natürlich nur ein Feature und man muß das Ding nicht benutzen (bzw. wird es auch nicht, weil es kaum viele Leute geben wird, die Geld für einen Würfel ausgeben). Insofern dürfte man darüber nicht meckern.
Aber ich meckere eben über die Implikationen, was das Spiel angeht. Bzw. was generell CRPGs angeht.
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 24/11/13 01:09 PM

Mich hat die Würfelei an Rollenspielen eigentlich immer sehr angespornt - es war z.B. ein starker Anreiz, auch einmal Charaktere auszuprobieren, die man bei komplett freier Wahl wohl kaum je spielen würde (sowohl bei P&P als auch bei Computer-Rollenspielen). Das zufällige Element gehört für mich einfach zu diesem Genre dazu, zumal es ja eigentlich immer Wege gibt, die Ergebnisse trotzdem zu beeinflussen bzw. zu "korrigieren".

Aber davon abgesehen verstehe ich wirklich nicht, warum du so etwas als veraltet betrachtest, nur weil es schon vor 20 oder 30 Jahren so gemacht wurde. An der Sinnhaftigkeit und dem Unterhaltungsgrad dieses Elements hat sich durch die vergangene Zeit doch nicht das geringste geändert. Klar, es wurden in der Zwischenzeit auch andere Wege ausprobiert, die das Spektrum der Möglichkeiten verbreiterten (z.B. die "Learning by Doing"-Methode der Elder Scrolls-Spiele, die ich übrigens nie mochte, weil sie IMHO zu stark zu nicht-rollenspielgerechtem Verhalten verleitet) und in der Regel auch vereinfachten - was ich keinesfalls per se als positiv erachte -, aber es gibt doch nicht die eine Methode, die allen anderen zweifelsfrei überlegen ist. Jede hat ihre Vor- und Nachteile, die manche Spieler mehr ansprechen (oder abschrecken) und andere weniger. Daß irgendetwas davon veraltet wäre, kann ich wirklich nicht sehen, und das Verlangen gerade nach "altmodischen" Funktionsweise scheint ja nicht nur bei mir vorhanden zu sein, wie bereits zahlreiche Crowdfunding-Projekte nicht nur aus dem Rollenspiel-Bereich bewiesen haben.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 24/11/13 01:27 PM

Originally Posted By: Ralf
Aber davon abgesehen verstehe ich wirklich nicht, warum du so etwas als veraltet betrachtest, nur weil es schon vor 20 oder 30 Jahren so gemacht wurde.

Veraltet finde ich so etwas vor allem bei Computer-Rollenspielen. Was ihr alle bei P&P macht, ist euch überlassen. wink Selbst da finde ich aber den Schritt vom reinen Würfeln, hin zum Rollenspielen besser.

Aber bei CRPGs würde ich eben neue Ansätze begrüßen... die einem das Verschmelzen mit der Rolle, die man spielt, vereinfachen, statt durch Zahlen, Werte, Statistiken, Proben, Würfeln usw. zu erschweren. Diese ganzen Zahlendinge sind für mich bei P&P nur das Werkzeug, um das Spiel in gewissen Bahnen steuern zu können - auf dem Computer gibt es dafür das Spiel und den Computer. Also warum damit den Spieler behelligen?
Mich interessiert es als Spieler nicht, ob ich Klettern 15 habe und die Wand da vorne hochklettern kann - das Computerspiel sollte es mir auf andere Weise klarmachen, ob ich die Wand hochklettern kann oder nicht.

Das meine ich mit veraltet.

Daß aber weiterhin viele Leute auf so etwas stehen, ist ihr gutes Recht.
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 24/11/13 10:56 PM

In den Kommentaren zu Update 10 hat Guido erklär warum er die Charakter Werte auswürfeln will...
http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/deathfire-ruins-of-nethermore/posts/667799#comments
Quote:
Regarding stats, real role-playing has always been about rolling the dice. Simply assigning points has been an invention of computer games and while it's convenient, it completely defeats the purpose of the original RPG character design process. The randomness was there to make sure you do NOT get to have the perfect character, so that you will have to work with his/her shortcomings, which always results in interesting situations and challenges. That's the whole point of role-playing. ...

Na ja...

Wenn es beim Rollenspiel darum geht eine Rolle zu spielen, dann sollte man auch einen Charakter designen können, der der Rolle entspricht... und nicht eine Rolle aus dem Würfelergebnis aufgedrückt bekommen. Manche Leute wollen halt einen Charakter spielen dessen Attribute optimal für ihre Rolle verteilt sind... aber es wird auch Leute geben, die absichtlich z.B. einen Dieb spielen wollen, dessen Geschicklichkeit miserabel ist, oder z.B. einen Feuermagier der Angst vor Feuer hat.

Ich denke nicht das es dem Spielspaß dient Leuten einen zufällig generierten Charakter aufzudrücken. Wenn man es als Option anbietet ist das sicherlich in Ordnung, da es durchaus Spaß machen kann zu schauen wie man mit 'verkorksten' Charakteren das Spiel bestreiten kann. Aber nicht jeder will das.

Mir persönlich sagen Systeme bei denen man feste Ausgangswerte hat und dann Punkte verteilen kann mehr zu. (Ich glaube bei DSA haben sie so was mit der vierten Version eingeführt, oder? Habe schon lange kein P&P Rollenspiel mehr gespielt.)
Wenn Guido seine Vorstellung umsetzt dann werde ich halt ne ganze Zeit mit würfeln beschäftigt sein... oder zur Not einen Hex Editor benutzen müssen. wink
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 24/11/13 11:11 PM

Die Zufälligkeit - ausgedrückt durch Würfel - ist für viele in der Tat ein Teil von Rollenspiel. Das habe ich "veraltet" genannt, aber das war vielleicht doch etwas zu despektierlich. Ich habe es deshalb so genannt, weil ich meine ersten P&P-Erfahrungen eben mit diesen Zufällen - nicht nur bei der Charaktererschaffung, sondern später dann auch bei der Weiterentwicklung - gemacht habe... und erst später dann z.B. durch Shadowrun den anderen Weg kennen und sehr schätzen gelernt habe.

Aber wenn man bedenkt, daß in DSA 4 in der Tat auch dazu übergegangen wurde, das Würfeln bei der Charaktererstellung sein zu lassen, dann könnte man in dem Zusammenhang von einer Erneuerung reden... und damit wäre das Würfeln dann veraltet. wink


Ich denke, dieser Satz drückt die verschiedenen Ansätze gut aus:

The randomness was there to make sure you do NOT get to have the perfect character, so that you will have to work with his/her shortcomings, which always results in interesting situations and challenges.

Es gibt genug Spieler, die genau diese Zufälligkeit mögen - und dabei Guido Henkels Argument vorbringen: Ha ja, beim Würfeln kann halt auch mal ein nicht ganz so perfekter Charakter rauskommen. Das führt dann zu spannenden Situationen.

Aber beim Erstellen ohne Würfeln kann man ja genau diesen unperfekten Charakter eben selbst erschaffen - und wenn man erfahren genug ist, macht man das sogar ganz automatisch, weil solche Typen einfach mehr Spaß machen. Denn mit der Zeit lernt man, daß es nicht darum geht, überall der Beste zu sein und mit allem fertig zu werden, was einem der Spielleiter entgegensetz... sondern daß es um die Geschichte, um die Interaktion mit den Mitspielern und mit dem Spielleiter sowie um das Spielen des Charakters geht. Und da ziehe ich einen Charakter vor, den ich mir im Vorfeld gut überlege und dann entsprechend anlege. Da nützt mir der Zufall rein gar nix.

Insofern stimme ich Tut uneingeschränkt zu. smile
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 25/11/13 08:36 AM

Über missgeschicke die man als Gruppe überwinden konnte spricht man halt noch jahre später.

Hier mal etwas was die entwickler von The Mandate zu der Deathfire Kampagne sagen.

Quote:
Hi Thomas,
We are already in contact with Guido and are giving him feedback. While we would not mind cross promoting we think that he needs to clarify the setting, the story, who the good and bad guys are etc. We had a huge conversion to backers after we got a shout out via Torment but Deathfire did not.
I am a fan of Realms of Arkania, Wizardy etc but personally I did not feel the urge to back because I did not get what the game is about. The pitch felt more like something that is suitable when discussing between developers but not when you want to excite and hook backers. Marketing is a skill (which we have not mastered either seeing as we are also devs but we have learnt a lot about it).
So I think the problem with Deathfire is that the concept is unclear. But we are waiting for feedback from Guido.
Cheers,
Ole Herbjørnsen
Executive Producer
The Mandate


Irgendwie hat er schon recht. Bei The Mandate musste mich erst ein youtuber überzeugen mit seiner Präsentation. Die videos und texte des Entwicklers konnten mich auch nach mehrmaligem anschauen nicht uberzeugen.

Deathfire hat zwar auch davon profitiert bei Torment erwähnt zu werden.. aber bei weitem nicht so stark wie The Mandate. Sprich der erste Eindruck kann noch weniger überzeugen. Und man bekommt halt nur eine Chance.

Guido sollte hier wirklich nochmal kritisch über seine prasentation nachdenken. Nicht jeder wirft ihm einfach so wie ich sein geld hinterher nur weil das video irgendwelche nostalgischen gefühle anspricht.

Hoffentlich ist es nicht zu spät.
Posted By: Rei

Re: Thorvalla - 25/11/13 11:12 AM

Originally Posted By: elgi

Es gibt genug Spieler, die genau diese Zufälligkeit mögen - und dabei Guido Henkels Argument vorbringen: Ha ja, beim Würfeln kann halt auch mal ein nicht ganz so perfekter Charakter rauskommen. Das führt dann zu spannenden Situationen.

Aber beim Erstellen ohne Würfeln kann man ja genau diesen unperfekten Charakter eben selbst erschaffen - und wenn man erfahren genug ist, macht man das sogar ganz automatisch, weil solche Typen einfach mehr Spaß machen. Denn mit der Zeit lernt man, daß es nicht darum geht, überall der Beste zu sein und mit allem fertig zu werden, was einem der Spielleiter entgegensetz... sondern daß es um die Geschichte, um die Interaktion mit den Mitspielern und mit dem Spielleiter sowie um das Spielen des Charakters geht. Und da ziehe ich einen Charakter vor, den ich mir im Vorfeld gut überlege und dann entsprechend anlege. Da nützt mir der Zufall rein gar nix.


Das funktioniert aber doch alles nur mit einem wirklichen Spielleiter, der auch auf den Charakter eingeht und es diesbezüglich berücksichtigt.
Mit einem Computerspiel kann man dagegen nicht kommunizieren. Das Würfeln fand ich schon bei Baldurs Gate schlecht, vor allem da ich nicht von den P&P Spielen komme. Ich war sicherlich nicht die einzige, die dauernd gewürfelt hat für eine möglichst gute Punkteausbeute. Ein schwächerer Charakter macht erst mal vor allem eines: das Spiel schwerer.
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 25/11/13 11:45 AM

Originally Posted By: Rei
Das funktioniert aber doch alles nur mit einem wirklichen Spielleiter, der auch auf den Charakter eingeht und es diesbezüglich berücksichtigt.
Mit einem Computerspiel kann man dagegen nicht kommunizieren.

Guido Henkel bezieht sich ja auch explizit auf P&P-Rollenspiele und nicht auf CRPGs. Insofern beziehe ich mich auch darauf.
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 26/11/13 06:39 PM

Es gibt ein neues Kickstarter Video. Meiner Meinung nach viel besser als das erste...
http://www.youtube.com/watch?v=S7AmXGYI2AQ
...aber ich bin als Deathfire Fanboy weit weg davon das objektiv bewerten zu können.

Interessant könnte auch das video interview "Matt Chat" sein. Guido redet da auch über seinen Werdegang... ziemlich interessant.
http://www.youtube.com/watch?v=Tl43BqfcscU&feature=c4-overview&list=UUE98xefVUXmbvQfe-wNS8oA
http://www.youtube.com/watch?v=qUaXY654MJk&feature=c4-overview&list=UUE98xefVUXmbvQfe-wNS8oA
*edit* Und am Ende dieser Videos testet Matt Barton deutsches Bier... wink
Posted By: dwelfusius

Re: Thorvalla - 27/11/13 12:35 PM

I'm sorry my german is really atrocious smile But Maybe it's an idea to make a seperate thread for his KS here on the german speaking forum part?So people notice it better?
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 28/11/13 06:38 AM

Don't know, maybe a moderator could separate the two threads?
Posted By: fenwulf

Re: Thorvalla - 29/11/13 11:39 AM

Actually, I prefer finding all the informations in one Thread.

Und ja, mein Englisch ist nicht so der Hammer...
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 30/11/13 09:24 AM

Im Update 16 gibt es ein "Animation Test" Video zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=htnFDVqMHRk

Larian Studios hat im letzten D:OS Update 48 sowohl Deathfire als auch The Mandate erwähnt. (The Mandate solltet ihr euch auch mal anschauen. Es sind noch knapp zwei Tage über für die die interesse haben. Das Ziel wurde aber bereits erreicht.)

Für den Deathfire Kickstarter ist die letzte Woche angebrochen! Und es fehlt noch ein ganzes Stück um erfolgreich zu sein.
Zückt eure Kreditkarte und helf mit. smile







Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 02/12/13 09:01 PM

150000 von 390000 USD und noch 4 Tage.

Posted By: Patarival

Re: Thorvalla - 02/12/13 11:00 PM

Also ich habe mal "gepledged", was nicht zuletzt dein Verdienst ist.

Aber ich habe gerade gesehen, dass ja nur noch 4 Tage sind. Das wird SEHR knapp.
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 03/12/13 11:01 AM

Ich würde sogar sagen, das wird fast nicht zu schaffen sein, sofern nicht noch irgendwie ein extremer Last-Minute-Hype entfacht wird. Wäre wirklich schade, wenn es nicht klappen würde ...
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 03/12/13 11:40 PM

Die Uhr tickt... nur noch 3 Tage.
Deathfire benötigt ein Wunder damit die Heldengruppe auf Abenteuerreise gehen kann.

Mit 3500 Unterstützern könnte es den Klassenlosen Helden geben... sofern das Spiel finanziert wird.

Hier ein erster Screenshot des Inventars aus dem Prototypen. Kann sich natürlich noch ändern.



Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 05/12/13 10:10 PM

Noch 45 Stunden. *nägel kau*

Am besten nochmal das tonlose Video der beiden Drachen anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=khiw5TG1Xqs
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 06/12/13 11:11 PM

Nur noch 21 Stunden. So langsam geht mir der Optimismus aus. *heul*
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 07/12/13 12:02 PM

Tja, die Hälfte ist immerhin geknackt, für die $200.000 sollte es auch reichen. Das ist ja aller Ehren wert, aber bringt am Ende halt leider nichts ...
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 07/12/13 01:15 PM

Ja, das ist schade. In den restlichen 6 Stunden werden die fehlenden knapp 200.000 USD nicht mehr zusammenkommen. Hoffe Guido findet einen anderen Weg das Projekt zu finanzieren. Ich meine es gibt genug Leute die interesse gezeigt haben. Auf Steam in so kurzer Zeit Greenlight zu erhalten ist wirklich nicht schlecht und zeigt das viele Leute das Spiel kaufen würden wenn es fertig wäre.
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 07/12/13 04:57 PM

Mittlerweile sind es über $200.000, aber angesichts der Tatsache, daß es das letzte Update vor drei Tagen gab, haben sie mit dem Thema wohl sowieso schon abgeschlossen. Ich kann mir leider nicht wirklich vorstellen, daß eine anderweitige Finanzierung von "Deathfire" hinhaut, und ob Guido Henkel nach zwei gescheiterten Kickstarter-Versuchen in Folge so schnell wieder Lust auf einen neuen Versuch verspürt?
Posted By: Pergor

Re: Thorvalla - 07/12/13 08:19 PM

Plan B
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 08/12/13 09:22 AM

Finde ich eigentlich gar keine schlechte Idee. Ich weiß gar nicht, ob schon mal ein Rollenspiel in Episodenform versucht wurde, aber ich kann mir durchaus vorstellen, daß das bei entsprechender Qualität funktioniert. Erscheint mir jedenfalls sinnvoller als ein weiterer Kickstarter-Versuch. Ich drücke also weiter die Daumen. smile
Posted By: buad

Re: Thorvalla - 09/12/13 07:51 AM

Ja, es gab schon mal vor mehreren Jahren ein Episoden-RPG, dass für sich mit der Buch-ähnlichen Art zu spielen warb. Leider fällt mir momentan der Name nicht mehr ein, aber es waren insgesamt 6 (oder 7?) Teile, von denen die Teile 1 und 2 in der Regel gemeinsam verkauft wurden, die anderen (für 5,99 DM ?) dann einzeln.
Das Spiel hatte sogar einiges an Potential und Qualitäten, wenn auch der Abspann nicht startete, weil es kurz vorher einen (nie behobenen) Bug gab - aber auf den Abspann konnte man verzichten, die Zwischensequenzen waren ohnehin recht minimalistisch. Es war nichts großartiges, und die Werbung "anstelle ein Buch zu lesen es einfach zu *spielen*" war ziemlich zutreffend: linear vom Beginn an bis zum Schluss, und zwar *wirklich* linear.

Obwohl das SPiel zwar weder besopnders glänzte, aber auch kein Kompletter Rohrkrepierer war, konnte sich das KOnzept schon damals nicht wirklich durchsetzen. Vielleicht war es für seine Zeit zu früh, vielleicht aber können sich Episodenspiele nicht ausreichend von ihrer hausgemachten Linearität lösen. Und: Welcher SPieler möchte schon einige MOnate auf das Finale warten und die Geschichte nur häppchenweise erzählt bekommen? Jeden MOnate ein paar wenige Tage spielen und dann warten? Im besten Fall werden die meisten warten, bis alle Teile erschienen sind - fragt sich nur, ob dann überhaupt alle Teile finanzierbar wären!

Ich für meinen Teil bin skeptisch, ob das den gewünschten Erfolg bringt - aber es ist als Plan B ja auch nur die schlechtere Variante!
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 09/12/13 09:37 AM

Naja, das Episodenkonzept hat sich ja inzwischen - wohl vor allem dank Telltale - schon ziemlich bewährt, wenn auch noch nicht bei Rollenspielen. Ich persönlich warte zwar normalerweise auch lieber, bis ich alles am Stück spielen kann, aber offensichtlich bin ich damit eher die Ausnahme. Ungeduld ist halt das Gebot unserer Tage ... wink
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 12/12/13 09:14 PM

Wenn ein Rollenspiel eine weitestgehend lineare Story hat, oder die Gebiete von der Schwierigkeit (mindest Level) klar abgegrenzt sind kann man es vermutlich ohne größere Probleme in Episoden zerhacken. Wobei es bei Deathfire ja nicht ums zerhacken eines fertigen Spieles geht sondern es kann mit dem Episoden Gedanken entwickelt werden.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich es lieber komplett oder abschnittsweise spielen will. Auf jeden Fall wird die Veröffentlichung einer neuen Episode sicherlich ein Anreiz sein das Spiel nochmal zur Hand zu nehmen. Für mich vermutlich wichtig, da ich manche spiele nur wenige Stunden anspiele und sie dann beiseite lege und vergesse...

Wenn ich es richtig verstehe wird es auch nicht so sein, das man eine Episode abschließt und dann nicht mehr zurück in die Gebiete kann sondern das eine Spiel wächst mit jeder Episode die veröffentlicht wird.

ps. Ich habe natürlich auch bei Plan B mitgemacht.
Posted By: Alix

Re: Thorvalla - 15/12/13 10:49 AM

Originally Posted By: buad
Ja, es gab schon mal vor mehreren Jahren ein Episoden-RPG, dass für sich mit der Buch-ähnlichen Art zu spielen warb. Leider fällt mir momentan der Name nicht mehr ein, aber es waren insgesamt 6 (oder 7?) Teile, von denen die Teile 1 und 2 in der Regel gemeinsam verkauft wurden, die anderen (für 5,99 DM ?) dann einzeln.

Siege of Avalon?
http://www.amazon.de/Siege-of-Avalon-Collectors-Edition/dp/B00009AHQT
Posted By: buad

Re: Thorvalla - 18/12/13 11:58 AM

Jup, genau das war es! Danke Alix!
Posted By: Pergor

Re: Thorvalla - 21/12/13 09:31 AM

Projekt eingestellt

Schade. frown
Posted By: Ralf

Re: Thorvalla - 21/12/13 10:16 AM

In der Tat. Sehr schade. sad
Posted By: Tutamun

Re: Thorvalla - 21/12/13 12:23 PM

Lese gerade den Blog Beitrag vom Projekt Ende. frown
Posted By: elgi

Re: Thorvalla - 21/12/13 05:58 PM

Das tut mir für die Leute leid, die daran gearbeitet haben... vor allem natürlich Lady Marian!

Vom Spiel her tut es mir weiterhin nicht leid... aber das Thema hatten wir ja schon recht ausführlich. Allerdings denken zu viele Leute wohl ähnlich, was die bescheidene Funding-Ausbeute erklären würde.
Und: Es dürfte auch nicht unerheblich sein, daß Guido Henkel bereits mit Thorvalla bei Kickstarter nicht den erhofften Erfolg hatte. Sowas dringt eher zu den Leuten durch als seine Verdienste in der Spielebranche.
© 2020 Larian Studios forums