Divinity Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 64 of 121 1 2 62 63 64 65 66 120 121
Re: Neues Readme von OtRa #325753
15/01/07 02:01 PM
15/01/07 02:01 PM
Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Namara Offline
veteran
Namara  Offline
veteran

Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Muß das Ritual denn überhaupt in Rechem selber stattfinden? Kann es nicht auch an einer Stelle außerhalb der Stadt, z. B. einer rituellen Kultstelle, bei den Magiern oder in einem abgelegenen kleinen Tempel, stattfinden und im Anschluß daran reist die Gruppe weiter?

Vielleicht findet dieses Ritual ja sogar ohne Wissen der beiden magischen Instanzen statt, als sogenannte Gefälligkeit von Tork Emada und Joharam z. B.. Was nicht heißt, das die beiden dabei nicht ganz uneigenützige Interessen verfolgen könnten wie Wissensdurst befriedigen oder Informationen sammeln.

So könnten wir mit der Chronik aufhören und, evtl. in einem neuen Thread, mit dem Ritual vor den Toren Rechems oder sogar in einem nahe Rechem gelegenen Dorf beginnen.

Re: Neues Readme von OtRa #325754
15/01/07 02:06 PM
15/01/07 02:06 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 2,120
Berlin
B
buad Offline
veteran
buad  Offline
veteran
B

Joined: Mar 2003
Posts: 2,120
Berlin
Gute Idee! Mir persönlich würde das gut gefallen - ich weiß aber nicht, wie wichtig Rechem für die "Ritualvorbereitungen" ist. Möglicherweise muss dazu noch was in der Stadt gemacht werden.

Re: Neues Readme von OtRa #325755
15/01/07 05:39 PM
15/01/07 05:39 PM
Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Lurker Offline
veteran
Lurker  Offline
veteran

Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
An sich würde ich die Handlung in Rechem lieber wie bisher weiterführen, durch Aktionen unserer Charaktere. Mir ist Rechem nicht zu langweilig oder zu unübersichtlich. Aber wenn es anderen Schreibern so zu viel wird, können wir das Kapitel Rechem auch mit ein oder mehreren zusammenfassenden Posts beenden - schließlich sollte der Spaß an der Geschichte im Vordergrund stehen.

Buads Vorschlag, eine Chronik einzuschieben, ist zwar nicht schlecht, passt aber meiner Meinung nach nicht so gut zur Gegenwartsform, in der wir schreiben. Das kann man machen, wenn die Geschichte sowieso in der Vergangenheitsform erzählt wird, weil es dann ja einfach verschiedene ältere Berichte sein könnten ... aber wenn wir in der Gegenwart erzählen, eine Chronik einschieben, die sich liest, als wäre sie Wochen, wenn nicht gar Monate oder Jahre nach den Geschehnissen geschrieben worden, und dann wieder in die Gegenwart wechseln, wirkt das seltsam. Wenn, würde ich das vielleicht eher in der Form machen, dass einer der Beteiligten (eine Stadtwache oder so, eventuell auch Dranner selbst) jemand anderem am Abend des Tages davon erzählt oder es zu Protokoll gibt (etwa für den Herzog). Dann sollte der Bericht aber sachlicher sein und ohne die großen Übertreibungen auskommen, die sich durch Verklärungen nach längerer Zeit ergeben. Und zwischendrin könnten Handlungen des Erzählenden stehen, damit der Leser merkt, er ist praktisch noch in der Geschichte - es ist nur wenig Zeit vergangen, und es kann gleich mit dem weitergehen, was die Charaktere noch tun.

Dabei würde ich auch die Rollen der bislang eingeführten Nebencharaktere ausführlicher beschreiben. Oft genug sind wir auf ihre Motivation eingegangen; wenn wir jetzt nichts weiter über sie schreiben als in einer Zusammenfassung wie der von Buad, käme es mir so vor, als würden wir sie plötzlich in der Luft hängen lassen. Ich finde, wir sollten uns auch einen guten Grund überlegen, warum die Gruppe Bodasen in seinem Buch verschimmeln lässt ... dass die Schreiber ihn loswerden wollen, ist kein guter Grund, und eine Gruppe, die sich selbst als Schicksalsgemeinschaft sieht, sollte sich eigentlich sehr bemühen, einen aus ihrer Mitte Gerissenen um jeden Preis wieder zurückzuholen.

Das Ritual selbst kann von mir aus gerne außerhalb Rechems stattfinden; das wäre auch eine natürlichere Weiterführung, wenn wir die restlichen Ereignisse in Rechem zusammenfassen.

Re: Neues Readme von OtRa #325756
15/01/07 08:10 PM
15/01/07 08:10 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 3,171
Chemnitz Germany
Alix Offline
veteran
Alix  Offline
veteran

Joined: Mar 2003
Posts: 3,171
Chemnitz Germany
Ich bin sehr für ein neues Kapitel... z.b.

"Mit der Morgenflut läuft das etwas lädierte Elfenschiff aus dem Hafen aus.... die Kämpfer liegen noch schlafend in ihren Kojen...
Gerade als das schiff ablegt und die letzten Seile eingezogen werden kommt ein Bursche mit einem Päckchen auf dem Rücken gerannt, greift sich das letzte Seil und schwingt sich daran zum Schiff hinüber auf eine Leiter und ruft den Elfen zu "Ich habe hier noch eine Lieferung für einen gewissen Alrik..."

dann können wir das vorherige Kapitel in Ruhe beenden und notfalls einige Gedanken in Form von Rückblicken im neuen Kapitel ergänzen...



Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
Re: Neues Readme von OtRa #325757
15/01/07 08:46 PM
15/01/07 08:46 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 19,669
Rogue Squadron
A
AlrikFassbauer Offline
veteran
AlrikFassbauer  Offline
veteran
A

Joined: Mar 2003
Posts: 19,669
Rogue Squadron
Klingt sehr stimmungsvoll, Alix !



When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay�.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
Re: Neues Readme von OtRa #325758
15/01/07 09:01 PM
15/01/07 09:01 PM
Joined: Mar 2004
Posts: 3,390
Berlin, Germany
GlanceALot Offline
veteran
GlanceALot  Offline
veteran

Joined: Mar 2004
Posts: 3,390
Berlin, Germany
Nun, ich machte ja bereits den Vorschlag statt Chronik einen Bericht vor dem Repräsentanten des Herzogs zu machen (ließ Stone vor Urzeiten nicht mal einen losreiten?) - das könnte in der Gegenwart geschrieben werden und trotzdem eine Zusammenfassung darstellen. Dann wäre der Übergang zum nächsten Kapitel nicht so krass.

Die andere Variante, die Lurker näherkommt, wäre wenn wir uns aufteilen und verschiedene Gruppen oder Einzelne verschiedene Handlungsstränge aufarbeiten. Ich würde mich bereit erklären (aber gerne auch abtreten an eine(n) Andere(n)) die verschiedenen Handlungsstränge in verschieden Posts aufzuteilen und zu verweben.

Die erste Variante geht schneller, die Zweite ist komplexer, aber vielleicht auch lebendiger.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
Re: Neues Readme von OtRa #325759
15/01/07 09:47 PM
15/01/07 09:47 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
Stone  Offline OP
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Gut geschrieben Buad

Dennoch, an alle, bin ich mit einer derart gerafften darstellung der weiteren Handlung nicht einverstanden.

All die Monate des langsamen dahindümpelns in dieser Stadt, nur um jetzt, wo eigentlich nur noch ein quentchen fehlt um das ganze explodieren zu lassen, das ganze ... hmm mir fehlen die rechten Worte ... das ganze fallen zu lassen?

Dinge die meiner Meinung nach zusammen gefasst werden können sind die ereignisse um den zweiten noch aktiven Mob. Und auch das Aufräumen des Herzogs kann man später an das geschlosse Kapitel (dazu gleich mehr) anhängen.

Aber den Kampf gegen die Piraten, das auffinden der benötigten Informationen?

Also mein Stone hat heilige Eide geschworen das er den Kampf gegen diese Piratenbrut aufnehmen wird. Das in drei Sätzen abzuhandeln würde mehr als nur einen Bruch in der Geschichte darstellen.

Es würde allem zuwieder laufen worum es in OtRa eigentlich geht.

Das entwickeln und formen unserer Charaktere in einer lebendigen Form.
Das wir es vermutlich nicht schaffen können die Geschichte weiterhin so frei laufen zu lassen sehe ich ein, ich finde es schade, aber vielleicht haben wir uns da wirklich übernommen. Zumindest in einer solch komplexen Situation wie in einer Stadt.
Und auch schon im ersten abschnitt mußten wir uns ja schon öfters ein Script setzen um wirklich weiter zu kommen.

Aber jetzt schon ganze abschnitte in Erzählform beenden?

Das ist nicht böse gemeint aber als ich OtRa anfing wollte ich etwas anderes als das.

Und ich denke wir können das, was OtRa darstellt, auch erreichen. Zur Not mit einem Script welches denjenigen die der Geschichte nicht folgen können hilfen an die Hand gibt.
Und auch vorgaben wenn sich jemand nicht sicher ist was von seiner Figur erwartet wird können sicher besprochen werden.

Aber zu mehr zugeständnissen bin ich da nicht bereit.
Ich will meine Figur handeln lassen können, ich will das sie das erlebt was unsere Geschichte voran treibt. Das sie Teilnimmt und nicht nur Staffage ist.



Ansonsten denke ich auch das wir nach diesem Kapitel einen neuen Thread anfangen können. Ich würde den ersten aber noch nicht gleich schliessen lassen, sondern, wenn sich genügend interessierte finden, die Überlegung in den Raum werfen, ob man nicht das Kapitel im bisherigen Stil zu ende schreibt.

Dazu müßte dann schon ein enges Script stehen an das sich alle (welche im alten Teil weiterschreiben wollen) halten müßten. Schlieslich würde die Geschichte ja Zeitgleich weiterlaufen, und unsere Charaktere werden bestimmt das eine oder andere aus der Erinerung heraus verarbeiten. Und diese Erinnerungen müßten sich natürlich mit dem dann weitergeschriebenen alten Plot decken.
Um es zu präzisieren, mir schwebt nicht vor das dann "abgeschlossene" Kapitel mit Handlungen unserer Gruppe auszuschmücken, das würde nicht funktionieren.
Aber die Auswirkungen und Ereignisse in Rechem könnten auf diese Art dennoch ausgeschmückter dargestellt werden ohne das, das ganze zum Hinderniss für diejenigen wird die ohnehin nicht viel zeit haben. Quasi der Abgesang auf Rechem ohne unsere Helden. Buad wäre hier klar im Vorteil





Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
Re: Neues Readme von OtRa #325760
16/01/07 07:15 AM
16/01/07 07:15 AM
Joined: Mar 2003
Posts: 2,120
Berlin
B
buad Offline
veteran
buad  Offline
veteran
B

Joined: Mar 2003
Posts: 2,120
Berlin
Ich habe nicht dagegen, wenn wir statt des "Tricks" einer Zusammenfassung die handungsstränge manuell lösen. Allerdinsg habe ich Bedenken, zeitgleich an zwei Kapiteln zu arbeiten. Meine Befürchtung ist einfach, dass eines der kapitel dann zu kurz kommt.
Der "Abgesang auf Rechem" in Form einer (ausführlicheren) Chronik (, in der die Abenteuerer und die NPCs auch stärkere Rollen spielen) wie oben vorgeschlagen als letzten Beitrag im dann "alten" Topic, sozusagen als Epilog des "1. Bandes", kann meinetwegen tatsächlich zeitgleich laufen - nicht jedoch die vorhergehenden Handlungen.

Übrigens sehe ich aus meiner Sicht keinen Bruch, wenn ein Text in Form einer Chronik in der Vergangenheitsform inmitten einer in der Gegenwart geschriebenen Geschichte auftaucht - einfach aus dem grunde, weil sämtliche in der "Chronik" beschriebenen Handlungen in der "Gegenwartschreiberei" nicht weiter berücksichtigt werden. Tatsächlich finde ich einen text, der sich von der bisherigen Schreiberei vollständig abhebt (anderer Stil, andere zeitform) sogar auflockernd. Aber das nur am Rande.


Vorschlag:
Bevor wir ein Konzept erarbeiten, sollten wir vielleicht die Handlungsstränge zusammenfassen, um dann für jeden Strang ein ungefähres Konzept zu formulieren und danach diese Konzepte zu einem einheitlichen Ganzen zu verknüpfen.

Hauptstränge:
- Das Ritual zum Öffnen des Buches. magier und Priester gemeinsam müssen hier agieren.

- Situation in der Stadt:
- dämonische(s) Präsenz/Bewusstsein (?),
- Elfenhass
- Mob vor dem Magistrat
- Morde

Nebenstränge:

- Piratenbekämpfung
- Alriks Wäschepaket (?)
- Infomation des Bibliothekars (?)
- Herzog
- verbliebene Ritter Nifels
- mysteriöses Monstrum

Das sind die, die mir spontan einfallen. Bitte um Ergänzung.

Re: Neues Readme von OtRa #325761
16/01/07 01:13 PM
16/01/07 01:13 PM
Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Namara Offline
veteran
Namara  Offline
veteran

Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Da fällt mir spontan noch die Sache mit den Schmugglern und der Mord an den Wachen ein. Nicht das ich an der Aufklärung des letzten Punktes irgendein Interesse hätte.

Re: Neues Readme von OtRa #325762
18/01/07 02:27 PM
18/01/07 02:27 PM
Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Lurker Offline
veteran
Lurker  Offline
veteran

Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Was das Schreiben an zwei Kapiteln gleichzeitig betrifft, bin ich auch skeptisch. Da würde es doch erst recht schwierig, den Überblick zu wahren.

Meine Gedanken zur Auflösung der Handlungsstränge:

- Das Ritual findet außerhalb Rechems statt, und zwar erst, nachdem die restlichen Handlungsstränge aufgelöst sind. Auf welche Weise Magier und Priester zusammenarbeiten müssen, um das Buch zu öffnen, wurde bisher noch nicht gesagt, oder? Lurekar glaubt ja immer noch, er wäre der Schlüssel zu dem Ritual. Bei einer bloßen Verknüpfung arkaner und priesterlicher Magie besteht meiner Meinung nach die Gefahr, dass die Beschreibung zu Magie-Kauderwelsch wird, das sich nicht sonderlich interessant liest, deshalb fände ich es besser, wenn Magier und Priester auf irgendeine nicht so nahe liegende Weise zusammenarbeiten müssen.

- Die dämonische Präsenz ist ja vielleicht schon geschwächt worden, weil der Mob am Hafen weitgehend gewaltlos aufgelöst wurde. Ich finde, wir können es den Magiern und/oder Priestern überlassen, den Ort des entstehenden Portals (?) in der Kanalisation aufzuspüren und zu schließen. Die Gruppe hat Rechem auf diese Gefahr aufmerksam gemacht und damit ihre Aufgabe erfüllt. Sie muss sich nicht um alles persönlich kümmern.

- Den Elfenhass sollte man nicht so leicht ausrotten können - Vorurteile sitzen tief - aber wenn die Elfen gegen die Piraten kämpfen, statt sich einfach zu verkrümeln und Rechem sich selbst zu überlassen, ist ja schon der erste Schritt zu einem besseren gegenseitigen Verständnis gemacht.

- Wenn der Mob vor dem Magistrat gewalttätig wird, müsste die dämonische Präsenz eigentlich stärker werden, andererseits täte es Rechem natürlich gut, seine korrupte Führung endgültig loszuwerden. Vielleicht hält Janus es angesichts des Mobs für angebracht, sich aus der Stadt zu verdrücken? Bei Leutnant Frollo wäre das etwas schwieriger; zu dem passt es sicher nicht, einfach abzuhauen. Eventuell beeindruckt es ihn, dass Angehörige angesehener Händlerfamilien in der aufgebrachten Menge sind, so dass selbst er nicht gleich schießen lässt?

- Die Mordserie ließe sich aufklären, indem Priester/Magier in der Kanalisation das seltsame Wesen entdecken, das die Morde verübt hat - ob sie es besiegen oder nicht, spielt für unsere Gruppe und die Geschichte eigentlich keine so große Rolle. Ich denke auch nicht, dass unsere Gruppe an der Aufklärung der Verbrechen weiteren Anteil haben muss. Und sofern wir nicht länger in Rechem bleiben, wird vielleicht auch nicht rechtzeitig auffallen, dass die Stadtwachen von jemand anderem getötet worden sind.

- Der Kampf gegen die Piraten ist meiner Meinung nach eine gute Gelegenheit, die Verhandlungen in der Stadtwache, die irgendwie in einer Sackgasse zu stecken scheinen, glaubwürdig zu beenden. Es ist richtig, dass mehrere Piratenschiffe den Angriff überzeugender machen (so dumm, in einen aussichtslosen Kampf zu ziehen, sind die Piraten sicher nicht) - nur woher kommen dann all die Piraten? Bei der bisher beschriebenen Piratenhöhle hatte ich eher den Eindruck, es handelte sich nur um eine Hand voll Piraten, gerade genug für ein Schiff. Und ob Schwarzbart der Typ dafür ist, irgendwelche Kollegen um Hilfe zu bitten, die am Ende auch noch einen Teil der Beute haben wollen ...?

- Alriks Wäschepaket wird seinen Weg zurück schon irgendwie finden

- Wenn das Ritual außerhalb Rechems stattfindet, wird es eventuell schwierig, den Bibliothekar über die Ergebnisse zu informieren, und er selbst ist wohl nicht in der physischen Verfassung, die Bibliothek zu verlassen (?). Aber vielleicht reicht es ja, Mardaneus und Johram dezent unter die Nase zu reiben, dass sie das Studium der Magie viel zu hastig angehen und sich mal mit einem echten Experten darüber unterhalten sollten (der dann gerne ein gewisses, für die Magier und Priester möglicherweise wertloses Buch hätte) - diesen Teil würde Lurekar gerne auf gewohnt diplomatische Art übernehmen

- Über den Herzog und Nifels restliche Ritter brauchen wir meiner Meinung nach nichts weiter zu erzählen. Das hielte auch die Zukunft Rechems etwas offen - für den Fall, dass wir in irgendeiner Form später darauf zurückkommen wollen, wäre das möglicherweise von Vorteil.

- Das mysteriöse Monstrum ist für die gegenwärtige Lage in Rechem nicht unbedingt nötig ... falls es weiter tötet, würde das vermutlich die dämonische Präsenz stärken, oder? Insofern fände ich es nicht schlimm, wenn es erst nach unserer Abreise auftaucht oder später an einem anderen Ort. Aber was Buad sich bei der Einführung des Monsters gedacht hat, weiß vermutlich nur er selbst ...

- Die Schmugglergeschichte könnte für unsere Gruppe auch erledigt sein, nachdem der Zeuge nun bei der Stadtwache ist. An sich besteht für uns keine Notwendigkeit, näher auf die weitere Entwicklung einzugehen.

Re: Neues Readme von OtRa #325763
18/01/07 04:18 PM
18/01/07 04:18 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
Stone  Offline OP
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Das mit den Piraten habe ich mir schon reiflich überlegt.

Im prinzip, wenn alle einverstanden sind, bin ich soweit das ich das, noch etwas ausgeschmückt und angepasst, in die Geschichte stellen kann.

Noch mal zu dem Schreiben an Zwei Kapiteln.

Das erste wäre abgeschlossen und die Gefährten weitergezogen, alles was sich dann noch in Rechem abspielen würde wäre für unsere Helden nicht mehr von Belang.
Ja die Gruppe wüßte noch nicht einmal von den Ereignissen. Das würde all denen entgegen kommen welche die Stadt hinter sich lassen möchten.
Und mir da ich eigentlich wert darauf lege das auch dieser Handlungsrahmen für einen aussenstehenden Leser eine ordentliche Auflösung hat.
Ich hasse es einfach lose Fäden hinter mir zurück zu lassen.

Damit könnte die Gruppe weitermachen, und wenn noch andere sich daran beteiligen wollen, könnte man das Kapitel Rechem doch, auf der für OtRa typischen Art des Multiautorenschreibens, zu Ende bringen.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
Re: Neues Readme von OtRa #325764
19/01/07 07:32 AM
19/01/07 07:32 AM
Joined: Mar 2003
Posts: 2,120
Berlin
B
buad Offline
veteran
buad  Offline
veteran
B

Joined: Mar 2003
Posts: 2,120
Berlin
In Antwort auf:

Bei Leutnant Frollo wäre das etwas schwieriger; zu dem passt es sicher nicht, einfach abzuhauen. Eventuell beeindruckt es ihn, dass Angehörige angesehener Händlerfamilien in der aufgebrachten Menge sind, so dass selbst er nicht gleich schießen lässt?




Ich fürchte, der Leutnant ist einfach zu dumm, um das zu erkennen.
Aber jene, über die er jetzt das Kommando hat, müssen das ja nicht sein. Es könnte auch in der Garde Feldwebel geben, die die Aussichtslosigkeit der Lage erkennen bzw. Skrupel haben, auf "ihre Geldgeber" zu schießen. Befehlsverweigerung mag in der Garde ein Kapitalverbrechen sein - wenn aber jemand wie der Leutnant offenbar völlig durchgedreht ist (dazu gehört bei *dem* nicht viel) und sich im Blutrausch befindet, obendrein noch selbst bei den eigenen Männern unbeliebt ist und vermutlich auch bei der garde kein allzu hohes Ansehen genießt - er gehört ja eigentlich zur Wache - dann könnte ich mir vorstellen, dass er plötzlich sehr alleine steht. Es wäre noch zu überlegen, ob er sang und klanglos verschwindet oder ob man ihn den Verstand verlieren lässt und er sich, verfolgt von Wächtern, die ihn festsetzen wollen, von irgendeinem hohen Turm stürzt...

In Antwort auf:

Es ist richtig, dass mehrere Piratenschiffe den Angriff überzeugender machen (so dumm, in einen aussichtslosen Kampf zu ziehen, sind die Piraten sicher nicht) - nur woher kommen dann all die Piraten? Bei der bisher beschriebenen Piratenhöhle hatte ich eher den Eindruck, es handelte sich nur um eine Hand voll Piraten, gerade genug für ein Schiff.




Auch in der irdischen Geschichte der Piraterie geschah es keineswegs selten, dass sich Piraten zu einer größeren Flotte zusammenschlossen, um gut befestigte Städte wie Havanne, Cartagena, Veracruz usw. zu plündern. Mitunter ergaben sich daraus regelrechte Piratenheere von über 2000 Bewaffneten und zahlreichen Schiffen.
Der in rechem aufgedeckte Posten könnte nur ein kleinerer Vorposten sein, und möglicherweise war das ganze Unternehmen ohnehin schon geplant. Aber wie ich gerade lese, hat Stone dies bezüglich ja schon etwas entwickelt...

In Antwort auf:

Und ob Schwarzbart der Typ dafür ist, irgendwelche Kollegen um Hilfe zu bitten, die am Ende auch noch einen Teil der Beute haben wollen ...?




Da er alleine kaum eine Chance haben dürfte - mMn ein deutliches ja. Man kann ja dafür sorgen, dass die zahl der "Kollegen" drastisch reduziert wird, oder man kann osgar einen Plan entwickeln, wie man selbst mit dem größten teil der Schätze davonsegelt, während sich der Rest der Korsaren noch sturzbetrunken in den verwüsteten Straßenzügen der Stadt amüsiert. Vielleicht hat Schwarzbart auch ein ganz bestimmtes Beuteziel, oder wer weiß - vielleicht steht hinter Schwarzbart ein Schwarzmagier, der noch offene Rechnungen in Rechem zu begleichen hat? Denn ohne magische Unterstützung einen Angriff auf eine Stadt zu führen, die ein Zentrum priesterliche und arkaner Magie ist, wäre selbst für eine überlegene Flotte mMn Wahnsinn...

In Antwort auf:

- Über den Herzog und Nifels restliche Ritter brauchen wir meiner Meinung nach nichts weiter zu erzählen. Das hielte auch die Zukunft Rechems etwas offen - für den Fall, dass wir in irgendeiner Form später darauf zurückkommen wollen, wäre das möglicherweise von Vorteil.




Warst nicht Du es, der es bedauerte, dass die Ritter so sang und klanglos "entlassen" wurden?
Aber ich gebe Dir recht: das ist nicht wirklich ein offener Strang.

In Antwort auf:

- Das mysteriöse Monstrum ist für die gegenwärtige Lage in Rechem nicht unbedingt nötig ... falls es weiter tötet, würde das vermutlich die dämonische Präsenz stärken, oder?




Ich bin nicht sicher, ob das Monstrum dämonischer Natur ist. Möglicherweise hätten selbst die Bewohner der Hölle Grund, es zu fürchten. Es könnte gut und gerne sein, dass das "Wesen" absolut neutral ist - und als solches Dämonen und Blutjäger mit der gleichen grausigen "Eleganz" niedermetzelt wie Ritter und Paladine...

In Antwort auf:

Aber was Buad sich bei der Einführung des Monsters gedacht hat, weiß vermutlich nur er selbst ...




Wie kommst Du darauf, dass ich darüber etwas weiß?

Ansonsten gute Gedanken, die mir *mehr* als eine Überlegung wert sind!

Edit:
Stone:
Ich befürchte, dass das Interesse bei vielen, Rechem weiterzuschreiben, sehr schnell sinken würde, wenn wir wieder in Fahrt gekommen sind - vom nötigen hin-und her Schlaten mal ganz abgesehen. ich würde mich nicht wundern, wenn dadurch das ein oder andere durcheinanderkommen würde. Aus diesem Grunde halte ich das Schreiben an zwei texten gleichzeitig nachwievor für eine zwar nicht schlechte, doch schwierig durchführbare Idee. Womit ich nicht sagen will, dass Rechem zur Bedeutungslosigkeit verdammt werden soll, wenn die Abenteurer weiterziehen. Aber ich halte eine lückenlose Fortsetzung der Geschehnisse in der Stadt für zu kompliziert - eine geschichte in der geschichte? Was relevant für die Abenteurer ist sollte weiter verfolgt werden, was dagegen nicht, sollten wir besser entweder vorher abschließen oder in Frieden ruhen lassen.

Nun ist das, was "relevant" für die Abenteurer ist, natürlich ein weit dehnbarer Begriff... (Wir z.B. erst später Chumana als eine Mörderin entlarvt, wäre das durchaus relevant, da sie sich in Rechem besser nicht mehr sehen lassen sollte.)

Re: Neues Readme von OtRa #325765
19/01/07 07:55 AM
19/01/07 07:55 AM
Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
Stone  Offline OP
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Ich habe auch nicht vor ewig an der Stadt nachzudoktern
Ich dachte da an ca. fünf nachfolge Posts welche einfach dem Leser erklären was in Rechem geschehen ist bis wieder normale (oder das was dann als normal gelten würde) Zustände herrschen.

Dazu würde es mMn reichen wenn die drei (Dranner/Johram/Emada) "Übriggeblieben" sich gegenseitig mit Informationen versorgen und die Zuständigkeiten in der Stadt verteilen bis der Herzog dann angekommen ist.

Die Ankunft des Herzogs müsste schon nicht mehr geschrieben werden, aber das erreichen eines wie auch immer gearteten neuen Statuses in der Stadt würde das ganze abrunden.

Und wäre es nicht nett wenn der Leser weiß das Chumana nie wieder nach Rechem kommen darf, Chumana selbst aber nicht ...


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
Re: Neues Readme von OtRa #325766
19/01/07 11:19 AM
19/01/07 11:19 AM
Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Lurker Offline
veteran
Lurker  Offline
veteran

Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Im prinzip, wenn alle einverstanden sind, bin ich soweit das ich das, noch etwas ausgeschmückt und angepasst, in die Geschichte stellen kann.

Ich hatte vorgeschlagen, dass die Piraten jetzt angreifen und die (wie Pat es nannte) "Waschlappen-Fraktion" mit dem Angriff konfrontiert ist. Die ein wenig feststeckenden Verhandlungen in der Stadtwache würden durch die Kunde vom Angriff unterbrochen. Hast du das etwas ausgeschmückt und angepasst? Wenn nicht: Da du zum Ergebnis deiner Überlegungen nichts mitgeteilt hast, kann ich schlecht sagen, ob es mir besser gefallen wird als dieser Ansatz

Ja die Gruppe wüßte noch nicht einmal von den Ereignissen.

Wenn die Gruppe nichts über die weitere Entwicklung in Rechem weiß, muss sie ja eigentlich sofort aus Rechem verschwinden - ohne sich am Kampf gegen die Piraten zu beteiligen, ohne die Sache mit der dämonischen Präsenz zu verfolgen und ohne weitere Erfolge zu erreichen, aufgrund derer die Magier und Priester zur gemeinsamen Durchführung des Rituals bereit sind. Das kommt mir schon ein wenig seltsam vor. Bleibt die Gruppe andererseits noch ein Weilchen in Rechem, kann man meiner Meinung nach schlecht am nächsten Kapitel weiterschreiben, ohne genau zu wissen, was die Gruppe erlebt hat, denn es wäre nur natürlich, dass die Charaktere sich an diese Ereignisse erinnern und gelegentlich darüber diskutieren.

Es könnte auch in der Garde Feldwebel geben, die die Aussichtslosigkeit der Lage erkennen bzw. Skrupel haben, auf "ihre Geldgeber" zu schießen.

Ja, das wäre eine bessere Begründung, warum weitere Gewalt vermieden werden kann. Wobei es natürlich auch Gewalt wäre, wenn Janus/Hauptmann/Leutnant und Konsorten gelyncht werden. Für die dämonische Präsenz dürfte es relativ egal sein, wer ums Leben kommt, Hauptsache "es wird gestorben".

Man kann ja dafür sorgen, dass die zahl der "Kollegen" drastisch reduziert wird, oder man kann osgar einen Plan entwickeln, wie man selbst mit dem größten teil der Schätze davonsegelt, während sich der Rest der Korsaren noch sturzbetrunken in den verwüsteten Straßenzügen der Stadt amüsiert.

Stimmt, diese Denkweise passt sehr gut zu Schwarzbart. Eine prima Erklärung für das Auftauchen einer größeren Flotte

Denn ohne magische Unterstützung einen Angriff auf eine Stadt zu führen, die ein Zentrum priesterliche und arkaner Magie ist, wäre selbst für eine überlegene Flotte mMn Wahnsinn...

Na ja, nicht unbedingt. Schwarzbart scheint sich mit den Gegebenheiten der Stadt gut auszukennen. Er dürfte wissen, dass die (meisten) Magier sich in den letzten Jahren nicht in die Belange der Stadt eingemischt haben und sich eventuell auch aus Kämpfen in der Stadt heraushalten werden; möglicherweise hofft er darauf. Oder er denkt sogar ganz teuflisch und wird versuchen, seinen Angriff so aussehen zu lassen, als besäße er die Unterstützung einer der Parteien. Wenn die Magier denken, die Priester würden einen Angriff auf die Stadt unterstützen und/oder umgekehrt, werden sie vielleicht zuerst versuchen, ihre Rivalen innerhalb der Stadt auszuschalten ... zumindest ein Teil der Priester könnte durchaus dazu neigen.

Vielleicht arbeiten die Piraten ja auch mit den Schmugglern zusammen - die Schmuggler scheinen Waren zu liefern, die als Zauberkomponenten sehr begehrt sind. Eventuell ist es also mit manchen der Kunden abgesprochen, dass für die Zeit der Plünderung keine größere Gegenwehr geleistet wird?

Aber davon abgesehen, muss ein Magieanwender einem Nicht-Magieanwender keineswegs überlegen sein. Die Piraten werden nicht unbedingt den offenen Kampf suchen oder gar die Akademie/den Tempel stürmen. Sie dürften Erfahrung mit dem Häuserkampf und dreckigen Tricks haben. Und wenn, wie bei Glance bereits geschehen, aus der Deckung eines Hauses heraus eine Wurf- oder Schusswaffe eingesetzt wird, sind auch die meisten Magieanwender recht machtlos.

Warst nicht Du es, der es bedauerte, dass die Ritter so sang und klanglos "entlassen" wurden?

Nicht ganz. Ich habe mal angemerkt, dass selbst die beste Truppe Moralprobleme bekommen dürfte, wenn von ursprünglich zehn Kämpfern alle bis auf zwei umkommen. Und dass bei den Rittern diese Moralprobleme eventuell deutlich werden, sobald der Priester weg ist, vor dem sie keine Schwäche zeigen wollen/dürfen. Aber das liegt in der Geschichte schon so lange zurück, dass es seltsam wäre, jetzt damit anzufangen. Wenn sie dem mysteriösen Monstrum begegnen, fallen die Zweifel an ihrer eigenen Kampfkraft wohl auch nicht mehr groß ins Gewicht

Bevor unsere Gruppe aus Rechem verschwindet, werden die letzten beiden Ritter wahrscheinlich nicht mehr dort eintreffen. Aber vielleicht bekommt die Gruppe ja irgendwann eine magische Botschaft von Johram oder Tork, dass Nifel und der Reisende die Explosion des Tempels überlebt haben.

Ich bin nicht sicher, ob das Monstrum dämonischer Natur ist.

Das müsste auch unerheblich sein. In den Dämonenkriegen hat die böse Seite ihre eigenen Truppen verheizt, nur damit es möglichst viel Gewalt gibt. Wer von wem getötet wurde, scheint dabei relativ egal gewesen zu sein. Insofern müsste es der dämonischen Präsenz auch nützen, wenn das mysteriöse Monstrum tötet oder wenn Janus und seine Leute umkommen ... übrigens auch, wenn ein Haufen Piraten gewaltsam stirbt. Daher sollten die Elfen und die anderen Verteidiger der Stadt wohl darauf achten, die Piraten möglichst nur kampfunfähig zu machen und nicht zu töten, selbst wenn das den Kampf erschwert ... und auch wenn das (dem Charakter) Stone wahrscheinlich nicht gefallen wird (falls er überhaupt daran denkt).

Wie kommst Du darauf, dass ich darüber etwas weiß?

Ich glaube, du hast sogar schon mal erwähnt, dass du selbst nicht genau weißt, was du mit dem Monstrum anfangen willst ... aber über deine Intentionen weißt du im Allgemeinen schon besser Bescheid als wir

Re: Neues Readme von OtRa #325767
19/01/07 02:59 PM
19/01/07 02:59 PM
Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Namara Offline
veteran
Namara  Offline
veteran

Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
(Wir z.B. erst später Chumana als eine Mörderin entlarvt, wäre das durchaus relevant, da sie sich in Rechem besser nicht mehr sehen lassen sollte.)

Wer sagt denn, dass Chumana gesehen wird, wenn sie sich in Rechem herumtreibt? Und wer hat dich auf den irrsinnigen Gedanken gebracht, irgendjemand oder irgendetwas Menschliches könnte Chumana dauerhaft festhalten, wenn sie weg will?

Außerdem, was soll sie noch einmal in diesem öden Kaff? Sie ist ja eh nur da, weil ihr Idioten hier Rast machen musstet.

Wie kommst Du darauf, dass ich darüber etwas weiß?

Du vermisst nicht zufällig ein Kännchen Tee oder so? Könnte ja sein, dass sich das Kännchen selbständig gemacht hat und jetzt Rache an allen Teetrinkern der Welt übt.

Was ist denn jetzt mit dem Chat? Ist das gestorben und wir diskutieren nur hier im Forum oder besteht immer noch Interesse daran? Oder wollen wir einige Möglichkeiten sammeln und eine Umfrage machen?

Ich fände es schon besser, die Dinge auch zuende zu schreiben, aber ich habe auch kein Problem damit, das in einem einzigen Post abzuhandeln, wenn die meisten keinen Spaß mehr an der Rumschreiberei in Rechem haben.

Ich glaube eh nicht, dass diese Stadt sehr alt werden wird. Nannte man sie im Volksmund nicht auch Atlantis???

Re: Neues Readme von OtRa #325768
19/01/07 04:26 PM
19/01/07 04:26 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
Stone  Offline OP
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 11,640
Germany, Mainz
Wollt ihr mich nicht verstehen?

Ich schrieb ja schon das ich es begrüssen würde wenn die einzelnen Handlungsstränge, welche für unsere Gruppe relevant sind, normal beendet werden.
Also im Multiautorenstil.
Das heißt das die Stränge wie Piraten und auch das Ritual, von uns allen geschrieben werden.

Aber andere Dinge, wie was jetzt genau am Magistrat geschehen ist, und was mit den Schmugglern ist, und dem Mord an den Wachen, können im Nachgang serviert werden. Also all das was jetzt für die Gruppe nicht wirklich wichtig ist.
Die Wache hat ja wohl z.B. im moment keine Zeit sich darum zu bemühen den Mord an den Wachen aufzuklären.

Deswegen ja auch nur einige wenige post am ende sozusagen nachreichen, um damit dann das Kapitel ohne, für den Leser, offene Enden abzuschliessen. Ich würde es auch allein machen, aber wenn sich jemand beteiligen will dann würde das besser zum bisherigen Stil passen.
Und Zeitlich wäre das dann auch kein problem, da hätten wir dann ja Zeit genug.

Was die Piraten angeht so würde es einen donnernden Angriff dieser und eine Flotte geben. Also das volle Programm ...


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
Re: Neues Readme von OtRa #325769
19/01/07 04:56 PM
19/01/07 04:56 PM
Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Lurker Offline
veteran
Lurker  Offline
veteran

Joined: Apr 2005
Posts: 2,744
Ob zivilisierte Menschen barbarische Grun... äh, Lautäußerungen verstehen können, ist nicht allein eine Frage des Wollens

Aber wenn wir die Geschichte normal weiterschreiben, bis unsere Gruppe Rechem verlassen hat, und dann den Rest (falls überhaupt ein erwähnenswerter bleibt) in bis zu fünf Posts zusammenfassen, soll's mir auch recht sein. Meinetwegen kannst du dann auch mit dem Piratenangriff loslegen.

Bevor es weitergeht, würde ich allerdings abwarten, bis alle sich dazu geäußert haben, wie es in OTRA weitergehen soll. Vielleicht wäre es auch gut, dazu die von Namara vorgeschlagene Umfrage zu starten. Wenn die Mehrheit nicht damit einverstanden ist, dass in Rechem normal weitergeschrieben wird, sondern für eine zusammenfassende Chronik plädiert, sollten wir uns danach richten, denke ich. Du hast die Geschichte zwar angefangen, Stone, aber letztlich fände ich es bei einem solchen Projekt angebracht, es zu einer Gemeinschaftsentscheidung zu machen, wie in der Geschichte weitergeschrieben wird. Und es bringt meiner Meinung nach nichts, wenn einige wenige in Rechem weiterschreiben, obwohl die Mehrheit die Lust daran verloren hat (falls das so sein sollte).

Soweit ich das bisher interpretieren konnte, sind für normales Weiterschreiben: Stone, Buad, Namara und ich.

Dagegen sind: Bigclaw, Alix und LuSer.

Nicht genau einschätzen kann ich, was Glance, Alrik und Pat wollen. Xan und Traveller sind derzeit ja nicht wirklich aktiv, dürfen aber gerne auch ihre Meinung kundtun

Re: Neues Readme von OtRa #325770
19/01/07 08:48 PM
19/01/07 08:48 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 3,853
Germany, Saxony, Dresden
Xanlosch Offline
veteran
Xanlosch  Offline
veteran

Joined: Mar 2003
Posts: 3,853
Germany, Saxony, Dresden
Ich halt mich da raus - ich schreib ja zur Zeit nichts mit und die Entscheidung soll bei euch liegen. Ich werde da wieder einen schönen Abschnitt generieren und den als PDF zur Verfügung stellen.

Mal sehen, vielleicht läuft euch noch ein sonderbarer - eurer Ansicht bestimmt nach - Zwerg über den Weg


Xanlosch's Home - Fortombla hortomosch !
Kein Support via Foren-PM - postet mehr im Forum.
Re: Neues Readme von OtRa #325771
20/01/07 01:00 PM
20/01/07 01:00 PM
Joined: Mar 2004
Posts: 680
LuSer Offline
addict
LuSer  Offline
addict

Joined: Mar 2004
Posts: 680
Gibt es nicht vielleicht eine Mischung zwischen Zusammenfassen und frei Fortschreiben, auf die wir uns einigen können? Sowas ist ja schon von einigen angedacht worden. Ein Kopmromissvorschlag auf Basis der bislang gelesenen Stellungnahmen:

Wir nehmen buads Liste der Handlungsfäden und stimmen ab, welche wir gerne komplett "frei", soll heißen in Einzelposts fortgeführt, weiterschreiben wollen. Dabei können wir uns immer noch überlegen, ob wir hierzu eine Art Skript im Hintergrund absprechen wollen oder weiterhin dem freien Chaos frönen

Die Stränge, die von der Mehrheit nicht im Detail fortgeführt werden möchten, könnten entweder von einer Person bzw. einer Kleingruppe, die sich vorher dafür meldet, weitergeführt und beendet werden. Hierbei denke ich insbesondere an die Personen, die den Strang angefangen haben und daher vermutlich noch Sinn, Ziel und Details im Kopf haben.

Stränge, die uns inzwischen eher uninteressant oder zu aufwendig erscheinen, könnten wir in einer wie auch immer gearteten Zusammenfassung abhandeln. Ich empfände es auch nicht als Stilbruch, dies in Form eines Chroniktextes zu gestalten (Respekt buad ). Gut lässt sich in der Geschichte hierzu vermutlich auch derjenige Mensch verwenden, der dem herbeieilenden Herzog (ich hoffe, ich verwechsle jetzt nicht schon wieder etwas) Bericht erstatten muss. Auch hier wäre die Meldung von Freiwilligen mit Durchblick hilfreich!

Alle Handlungsstränge komplett einzustampfen, fände ich auch zu schade. Aber dieses unübersichtliche Gewusel verhindert bei einigen, dass sie weiter schreiben und hat meiner Ansicht nach viel mit dem derzeitigen Koma der Geschichte zu tun ...

Träfe dieser Kompromiss Eure Vorstellungen? Irgendwie konnte man doch sogar Abstimmungen hier direkt im Forum einbauen, oder?

(Thema bei meiner Fortbildung war unter anderem die Moderation von Gruppen. Dabei wurde wiederholt empfohlen, Detailarbeiten eines Gesamtprojektes an Einzelpersonen bzw. Kleingruppen zu geben, wenn die Diskussion in der Gesamtgruppe zu ziellos oder weitschweifig wird. Mal gucken, ob diese Menschen recht hatten )

Re: Neues Readme von OtRa #325772
20/01/07 03:28 PM
20/01/07 03:28 PM
Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Namara Offline
veteran
Namara  Offline
veteran

Joined: Oct 2004
Posts: 1,691
Irgendwie konnte man doch sogar Abstimmungen hier direkt im Forum einbauen, oder?

Ja kann man. Und wenn wir schon so eine Möglichkeit haben, sollten wir sie eigentlich auch nutzen. Und wenn ich hier schon so groß rumtöne, kann ich wohl auch gleich diese Umfrage starten.

Da leider immer nur eine Umfrage pro Post möglich ist und wir aber für jeden Handlungsstrang gesondert entscheiden wollen, werde ich mich jetzt in der Kunst des Vielfachpostens üben.

Wie soll es also mit dem Schreiben in Rechem weitergehen:




Page 64 of 121 1 2 62 63 64 65 66 120 121

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2