Divinity Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 9 of 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ralf] #603085
01/05/17 10:27 PM
01/05/17 10:27 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
bigclaw6 Offline
veteran
bigclaw6  Offline
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
Was ist an König Horst und seinen Mannen nicht peinlich??? think


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ddraigfyre] #603864
21/05/17 06:35 PM
21/05/17 06:35 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 19,669
Rogue Squadron
A
AlrikFassbauer Offline
veteran
AlrikFassbauer  Offline
veteran
A

Joined: Mar 2003
Posts: 19,669
Rogue Squadron
Ein Bißchen gruselig : http://www.ksta.de/nrw/landtagswahl2...rueck-26929390

Demnach haben CDU und FDP dazugewonnen, weil die Leute aus der Ober- und der Mittelschicht "mobilisiert" worden sind, und die Leute aus prekären sozialen Schichten der Wahl einfach fernblieben, so nach dem Motto : "Für uns wird sich ja sowieso nichts ändern".

Interessanterweise habe ich vor einiger Zeit etwas ähnliches sogar als Prognose irgendwo gelesen ... Ich weiß aber nur nicht mehr, wo ...

Im Grunde wird also nun wieder Politik für Ober- und Mittelschicht gemacht, nicht für die, für die es notwendig wäre.
Und daß damit soziale Unruhe entsteht, wird billigend in Kauf genommen, wil : Kapital läßt sich ja schnell irgendwohin transferieren ...


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay�.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ddraigfyre] #620594
24/09/17 04:45 PM
24/09/17 04:45 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
R
Ralf Offline
veteran
Ralf  Offline
veteran
R

Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
Allzu viel Grund zum Jubeln gibt das heutige Wahlergebnis ja nicht, aber über eines darf man sich schon freuen: Die CSU verliert in Bayern mehr als 10%! Tja, König Horst, das kommt davon, wenn man meint, in der Rhetorik unbedingt die AfD übertrumpfen zu müssen (die leider fast alles gewonnen hat, was die CSU verloren hat; offenbar haben die AfD-Wähler Seehofer und Konsorten also noch nicht mal geglaubt) ...

Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ralf] #620622
24/09/17 05:30 PM
24/09/17 05:30 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
bigclaw6 Offline
veteran
bigclaw6  Offline
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
Ich habe vorhin den Kommentar von Merkel gehört und da meinte sie: "Gegen uns kann keine Regierung gebildet werden" (Ausschnitt aus ihrer Rede).

Dann habe ich mir mal eine eigene Rechnung (von den Prognosen) gemacht. Was wäre wenn sich SPD, Linke, Grüne und FDP zusammen tun? Dann (ist natürlich unwahrscheinlich sad) wäre die CDU in der Opposition.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ddraigfyre] #620666
24/09/17 06:56 PM
24/09/17 06:56 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
R
Ralf Offline
veteran
Ralf  Offline
veteran
R

Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
Das wären dann ja fast schon italienische oder israelische Verhältnisse mit Multi-Zweckbündnissen, bei denen jeder weiß, daß sie sowieso keine vier Jahre halten werden (oder, falls doch, trotzdem keine Fortschritte bringen).

Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ralf] #620680
24/09/17 07:20 PM
24/09/17 07:20 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
bigclaw6 Offline
veteran
bigclaw6  Offline
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
Why not???


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ddraigfyre] #621095
25/09/17 11:08 AM
25/09/17 11:08 AM
Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
R
Ralf Offline
veteran
Ralf  Offline
veteran
R

Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
Weil so viele große Egos und unterschiedliche Positionen kaum auf Dauer unter einen Hut zu bringen wären. Solange es gut läuft, okay - aber sobald es eine erste Krise gibt, droht die Auflösung. Dafür gibt es ja weltweit massig Beispiele und bei uns dürfte es kaum anders laufen. Mal davon abgesehen, daß die Linke sowieso kein echtes Interesse an Regierungsverantwortung auf Bundesebene hat (sonst würden sie nicht den NATO-Austritt zur unverhandelbaren Bedingung machen) ...

Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ralf] #622077
26/09/17 09:46 PM
26/09/17 09:46 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
bigclaw6 Offline
veteran
bigclaw6  Offline
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
Nun ja, so wie die CSU (mit Horstl) sich jetzt gibt und dass auch die ganzen Ansprüche der GRÜNEN und der FDP unter einen Hut zu bringen sind, zweifele ich, ob das eine stabile Regierung ergeben kann. Ob jede dieser Parteien bereit ist, so viele Kompromisse zu machen, dass es eine Jamaika-Regierung wirklich gibt, die alle Probleme zur Zufriedenheit Aller lösen kann. Das kann ich mir nicht vorstellen. Denn dann wären diese Parteien für mich nicht mehr glaubwürdig. Was sie vor der Wahl auch nicht waren.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ddraigfyre] #622689
27/09/17 10:51 PM
27/09/17 10:51 PM
Joined: Mar 2003
Posts: 927
Steffen Offline
old hand
Steffen  Offline
old hand

Joined: Mar 2003
Posts: 927
Jamaika ist schon eine gute Idee, selbst wenn vier Parteien dabei sind, die ich nicht wählen würde, auch wenn ich es bei einer von denen schon gemacht habe. Die zerfleischen sich gegenseitig und in vier Jahren (eventuell natürlich auch früher hahaha) wird neu ausgewürfelt.

Interessant ist aber das, was Petry jetzt abzieht. Im ersten Moment hatte ich noch gedacht, das ist das übliche, mehrgleisige Fahren der afd, also eine Alternative für die zu schaffen, denen Höcke und Co. dann doch zu eklig sind.
Aber wie es zz. aussieht, könnte es tatsächlich schon länger geplant sein.
Da stellt sich natürlich sofort die Frage, wie viele Schläfer hat sie wohl in der Fraktion? Wäre ja eine ziemlich günstige Methode, sie steigt aus der Partei aus, gründet eine eigene und im passenden Moment wechseln die restlichen in die neue. Geht schnell, spart den Wahlkampf sowie sonstige demokratische Gepflogenheiten ein.
Hätte natürlich den Vorteil, dass man nicht warten muss, bis auch der letzte Idiot merkt, dass diese Partei ihn nicht vertritt und die afd schneller ihren verdienten Platz neben den Schwesterparteien npd, dvu, reps usw. unter ferner liefen einnehmen kann.

Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ddraigfyre] #623457
29/09/17 09:28 AM
29/09/17 09:28 AM
Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
R
Ralf Offline
veteran
Ralf  Offline
veteran
R

Joined: Mar 2003
Posts: 9,702
Franken
@Bigclaw: Ohne CSU könnten die sich mit Sicherheit sogar ziemlich leicht zusammenraufen, auch, weil die Grünen wohl unbedingt wieder mal in Regierungsverantwortung kommen wollen - schon um dafür zu sorgen, daß der Umweltschutz nicht komplett in Vergessenheit gerät. Mit der wild um sich schlagenden CSU fällt es aktuell aber in der Tat schwer, sich das als funktionierende Regierung vorzustellen - zumal bei der CSU ja wieder einmal jegliche Selbstkritik (außer der sinngemäßen "wir hätten noch mehr wie die AfD poltern müssen"-Pseudo-Selbstkritik) fehlt und Merkel an allem Schuld sein soll ...

Trotzdem hoffe ich, daß es klappt; schon deshalb, weil noch mal vier Jahre GroKo einfach eine Katastrophe wären. Auch das kennt man ja aus vielen anderen Nationen (z.B. Österreich): Langfristige GroKos fördern die extremen Rand-Parteien. Und eine noch stärkere AfD in vier Jahren (oder selbst bei einer früheren Neuwahl) können wir uns wahrlich nicht leisten.

Re: Vor der Wahl = Nach der Wahl [Re: Ralf] #623627
29/09/17 04:10 PM
29/09/17 04:10 PM
Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
bigclaw6 Offline
veteran
bigclaw6  Offline
veteran

Joined: Nov 2003
Posts: 8,087
Ich bin ja auch froh, dass die GroKo vorbei ist. Was die AfD betrifft, hoffe ich, dass die sich in den nächsten 4 Jahren selbst auflösen.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
Page 9 of 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2