Hier sind mal ein paar auszüge von einem Interview mit Timothy Zahn.

- Basiert der Charakter Mara Jade auf jemanden in der Realität? Wie sieht es mit anderen Charakteren aus?
Nein. Sie ist nur die Art von Frau die ich gerne im Kampf an meiner Seite hätte, wenn ich in seiner Situation wäre.

- Was ich ganz besonders an ihren Star Wars-Romanen bewundere ist die großartige Entwicklung der Charaktere. Welcher der vielen denkwürdigen Charakteren die Sie kreiert haben ist ihr Lieblingscharakter?
Es schwankt immer zwischen Mara und Großadmiral Thrawn. Talon Karrde kommt an dritter Stelle.

- Wie viel Zeit ist seit ihrem letzten Star Wars-Buch vergangen? Wie fühlt es sich an wieder zurück in der Galaxie zu sein?
Die "Die Hand des Thrawn"-Duologie wude 1997 und 1998 veröffentlicht, also sind es schon fast 6 Jahre. Ich habe ein paar Star Wars Kurzgeschichten in dieser Zeit geschrieben, also ist es ja nicht so, dass ich vollkommen aus der Galaxie verschwunden war.

- Sie haben gerade "Die Hand des Thrawn" erwähnt. Diese Reihe, gemeinsam mit seinem Vorgänger, der Thrawn-Trilogie, ist bis heute immer noch sehr beliebt unter den Fans. Was ist es, dass ihre Star Wars-Bücher von den anderen unterscheidet?
Das ist eine Frage die sie besser den Fans stellen sollten. Ich kann es wirklich nicht sagen. Als Autor gebe ich einfach nur mein bestes bei dem Erschaffen einer Geschichte mit einer interessanten Handlung, Charakteren die die Leser anspricht, viel Action und vielleicht ein paar Wendungen in der Story. An diesem Punkt kann ich nur hoffen, dass ich mit dem was ich fabriziert habe einen Draht zu den Lesern finde. Bis jetzt hatte ich viel Glück damit.

- Ihr neues Buch, Survivor´s Quest, betrifft wieder Admiral Thrawn – oder besser gesagt, die Konsequenzen von bestimmten Handlungen die er getätigt hat. Wie passt dieses Buch in die Star Wars-Timeline? Ist es ein direktes Sequel zu ihren früheren Serien oder wird es sie nur tangieren?
Alle meine Star Wars-Bücher haben sich irgendwie in eine einzige Reihe verschmolzen indem ich mit denselben Charakteren und einigen gleichen Vorkommnissen arbeite... oder wie sie es sagen, den Konsequenzen dieser Vorkommnisse/Handlungen. Sobald das "Outbound Flight"-Buch fertig ist wird diese eine lose Septologie bilden, die ungefähr 50 Jahre der Star Wars-Geschichte umfasst.

- Erzählen Sie uns ein wenig über "Outbound Flight" und welchen Aufgabe es in diesem Roman übernimmt.
Outbound Flight war ein Projekt, welches eine Expedition in eine andere Galaxie in den Tagen vor den Klonkriegen entsendete. Ein Projekt, dass von Jedi Master Jorus C´boath sehr stark gefördert wurde. Auf seinen Weg durch die Unbekannten Regionen, wurde es von dem jungen Chiss Commander Mitth´raw´nuruodo, besser bekannt als Thrawn, angegriffen und zerstört. In Survivor´s Quest haben die Chiss die Überreste der Outbound Flight sehr weit entfernt vom Ort seiner Zerstörung entdeckt. Sie laden Luke und Mara Jade Skywalker ein sie auf deren offiziellen Reise, um das Wrack zu untersuchen, zu begleiten. Mit ihnen reisen Repräsentanten von fremden Spezies die ihren letzten Respekt zollen wollen, eine Gruppe von Sturmtruppen von Thrawns Imperium der Hand und ein Botschafter der Neuen Republik mit seinen eigenen privaten Gespenstern.

- Luke und Mara sind grundsätzlich noch Frischverheirattete am Anfang des Romans. Sie haben immer noch ihre Zweifel miteinander zu arbeiten, nicht wegen ihrer Liebe zueinander, sondern wegen ihren Vergangenheiten und der immer noch mysteriösen Vergangenheit des Jedi-Orden. Können Sie uns ein wenig über dieses Element im Roman erzählen?
Obwohl Mara der Neue Republik vollkommen beigetreten ist gibt es immer noch Teile ihrer vergangenen imperialen Arbeit die eine Anziehung auf sie haben, besonders die Ordnung und die Disziplin, welches das Imperium offerierte. Sie muss feststellen, dass sie sich immer noch durch diese Gefühle arbeiten muss. Luke, für seinen Teil, kämpft immer noch mit den Fragen betreffend seiner Rolle als "der" Jedi-Meister der Neuen Republik und einigen der Regeln und Traditionen des alten Jedi-Orden, die er versucht mit dem neuen Jedi-Orden, den er aufbauen möchte, zu verbinden.

- Während des Schreibens von Survivor´s Quest waren sie mit dem was Luke und Mara im Buch passieren wird sehr eingeschränkt, da zukünftige Vorkommnisse schon von anderen Autoren in Büchern wie der "New Jedi Order"-Reihe festgelegt sind. Finden Sie diese Einschränkung problematisch? Wie halten Sie die Spannung konstant oben, wenn die Leser schon wissen was mit den Charakteren in der Zukunft passieren wird?
Ich empfand es nicht als wirkliches Problem nachdem ich davon ausging, dass die meisten Leser schon wissen, dass ich Luke oder Mara nicht töten werde oder ihnen eine oder zwei Gliedmaßen abhacken werde. Wie auch immer, obwohl die Skywalker-Familie vielleicht sicher ist, gibt es doch viele zweitrangige Charaktere mit denen sich die Leser hoffentlich anfreunden werden. Und deren Schicksal ist in keiner Weise gesichert.

- Wie ist das Verhältnis vom "Imperium der Hand" zum "Imperium von Palpatine"?
Das Imperium der Hand ist das Vermächtnis von Thrawn, seine Version des Imperiums von Palpatine die er zu den Unbekannten Regionen brachte. Nachdem Thrawn nicht Palpatines Größenwahn und Fremdenfeindlichkeit hat, gibt es doch ein paar interessante Unterschiede zwischen den beiden Intuitionen.

- Erzählen Sie uns ein wenig ¸ber Fel, der den Befehl ¸ber eine Gruppe von Sturmtruppen des Imperiums der Hand innehat. Werden wir mehr von ihm in Zukunft sehen?
Chak Fel ist einer der Söhne des legendären Baron Fel, der von Mike Stackpole kreiert wurde und von mir bei jeder Möglichkeit die sich ergibt schamlos ausgeliehen wird. Ob wir mehr von ihm sehen werden hängt davon ab ob er das Buch überleben wird!

- Zusätzlich zu dem Roman haben sie eine Ebook-Story, Fool´s Bargain, geschrieben die vor der Handlung von Survivor´s Quest spielt. Ist das der Auftakt zum Roman oder ein allein stehendes Abenteuer?
Es ist eine Art Auftakt. Es erzählt die Hintergrundgeschichte eines der Sturmtruppler im Buch, ein Außerirdischer, und wie es dazu kam, dass er sich ihnen anschloss.

- Gibt es eine Formel, um ihre außerirdischen Charaktere und Rassen zu erschaffen?
Nicht wirklich. Normalerweise checke ich als erstes die verschiedenen Star Wars-Außerirdischen-Listen, um zu sehen ob ich bereits bestehende Spezies verwenden kann. Wenn es möglich ist, dann ist es super, wenn nicht, denke ich mir meine eigenen aus. Bestimmte Charaktere erschaffe ich eigentlich genauso wie die menschlichen Charaktere, gebe ihnen eine Aufgabe die sie im Buch ausführen müssen und lasse sie es auch tun. Nat¸rlich versuche ich auch mit ein paar nicht-menschlichen Charakteristiken, die ich ihnen gebe, aufzuwarten.

- Was können Sie uns über ihr nächstes Buch in der Reihe sagen?
Das nächste Buch wird eigentlich chronologisch gesehen das erste im meiner Star Wars Septologie sein: die Geschichte von Outbound Flight, die ungefähr 50 Jahre vor Survivor´s Quest stattfindet. Aufgrund der Art des Zeitplans der Veröffentlichungen interessant genug. Es gibt einige Mysterien und Fragen die durch Survivor´s Quest entstanden sind. Was der Outbound Flight passiert ist wird nicht bis zu diesem Buch beantwortet werden. Aber hey ... wenn Prequels gut genug für George Lucas sind, dann sind sie sicherlich auch gut genug für mich!

- Gibt es schon andere Star Wars Projekte am Horizont?
Ich arbeite gerade an einer zweiteiligen Klonkiregs-Geschichte für den Star Wars Insider in denen es um Obi-Wan und Anakin geht. Nach dem wird es, natürlich, das Outbound Flight-Buch geben. Neben diesen gibt es noch nichts in der Schwebe.

- Fans ihrer Star Wars-Arbeit werden angenehm überrascht sein, dass sich ihre Talente nicht nur auf Star Wars beschränken. Erzählen sie uns von einigen ihrer anderen Projekte.
Das zweite Buch meiner sechsteiligen jugendlichen Dragonback-Reihe, Dragon and Soldier, wird kommenden Mai oder Juni veröffentlicht. (Das erste Buch, Dragon and Thief, kommt als Taschenbuch im März auf den Markt.) Ich habe auch eine Art modernes SF/Fantasy-Buch namens The Green and the Gray, welches im September veröffentlicht wird. Meine drei militärischen SF Cobra-Bücher, welche schon einige Zeit in Buchform bestehen, werden im September in einer Omnibus-Edition erscheinen.

- Als ein erfolgreicher Autor, mit einem Hugo Award ausgezeichnet, ist es ja offensichtlich, dass sie eigentlich keine Star Wars-Bücher schreiben müssten. Was verleitet sie immer wieder zurückzukehren und das Universum und die Charaktere lebendig zu halten?
Was Star Wars lebendig hält ist genau dasselbe was jedes andere Projekt lebendig hält: herausfordernde Geschichten zu schreiben, interessante und beliebte Charaktere zu erschaffen oder nochmals zu besuchen, ein großes und kompliziertes Universum in das es spielt. Seit dem ersten überwältigenden Flug des Sternenzerstörers am Anfang des Films in 1977 war Star Wars ein wichtiger und unterhaltsamer Teil meines Lebens. Ich sehe keinen Grund warum sich das irgendwann ändern sollte.

Quelle


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)