Glance nimmt den Beutel und fügt noch ein paar Silbermünzen hinzu, die er aus seinen Taschen gekramt hat während Claw in ihrem Rucksack gesucht hat. Gemeinsam betreten sie das Gebäude.

Glance wendet sich an einen Mann, der hinter einem grossen Tisch trohnt, und sie misstrauisch beäugt. "Wollt ihr Geld leihen?" fragt er Glance, wobei er Claw mustert. "Das wäre eine nette Sicherheit". Er zwinkert bedeutungsvoll.

"Ihr jedenfalls wäret nicht sicher", antwortet Glance zweideutig, "Hütet also Eure Zunge!"

"Wenn ihr als Schuldner Euch an mir vergreift werdet ihr schwer bestraft werden!" fährt der Mann Glance an.

"Oh, ICH könnte Euch dann gar nichts mehr antun", antwortet Glance nunmehr eindeutig, "Aber beruhigt Euch, ich will kein Geld leihen, sondern wechseln".
Er wirft den Beutel auf den Tisch.

Das Klingeln der Münzen lässt den Mann aufhorchen; neugierig reisst er den Beutel auf und schüttet die Münzen vor sich auf den Tisch. Sorgfältig beäugt er die Münzen Stück für Stück, sortiert sie beim Ablegen in Gruppen, und murmelt dabei vor sich hin, "Interessant - schlecht erhalten - schon lange nicht mehr gesehen - gutes Gewicht - kaum noch zu erkennen - noch eine hierzu - und noch eine..." Dann blickt er hoch und sagt, "Ihr seid weit herumgekommen, wie es scheint, aber ihr behandelt Euer Geld schlecht, wirklich schlecht". Kummervoll blickt er auf die Münzen.

"Nun, wieviel gebt ihr mir in hiesiger Währung?" fragt Glance nach.

"Nun ja, der Zustand - und dann von so weit her; ich werde sie ja kaum wieder los", jammert der Geldwechsler, "also gut - 12 Rechemer Silberlinge".

"HA!" wendet Glance ein, "Da kriege ich ja beim Schmied mehr für das Metall!"

"Aber meine Aufwendungen - allein das Reinigen! Anderthalb Dutzend!"

"Ihr meint das Strecken?" Glance betrachtet den Geldwechsler mit spöttischem Blick. "Wenn ich nun meine Münzen mal zum Richter bringe und ihm rate sie mal mit denen zu vergleichen, die ihr Euren Händlern mit auf Reisen in die Fremde gebt?"

"Das beweist gar nichts! Woher soll man wissen welches das Richtige ist - aber gut, man soll keine schlafenden Hunde wecken - 2 Dutzend Silberlinge!"

"Sagen wir 30, und die Hunde werden ruhig schlafen..."

Und so einigen sie sich und der Geldwechsler gibt Glance die Rechemer Münzen in Big Claws Beutel. Die beiden verlassen die Bank - als sie sich unter der Tür noch einmal kurz umwenden, sehen sie den Geldwechsler über die Münzen gebeugt am Tisch sitzen - er lächelt zufrieden.



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)