Larian Studios

Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis"

Posted By: Shy

Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 29/09/11 11:00 PM

Hallo!

Ich hab mich hier extra angemeldet, um einen Beitrag schreiben zu können, leider gehe ich davon aus, dass nicht jeder diesen Beitrag gerne lesen will.

Zuerst möchte ich mich aber bei Larian bedangen, dass sie sich mit den Details des Spiels viel Mühe gegeben haben (bis auf die Frisuren der Menschen). Hier und da fand ich Dinge, die wirklich liebevoll gestaltet wurden (z.B. das blaue Glitzern in einer Höhle).
An so manchen Ecken hab ich einfach nur dagestanden und mich über die Farbenpracht gefreut (ganz besonders das blaue Glitzern!!!)

Hier nun mein Fazit des Spiels, bzw. eine Zusammenfassung meiner Gedanken:



Das Spiel fing an und ich fand es wunderbar, dass man sich die drei Klassen erst mal ansehen konnte, statt sich wie bei vielen Spielen festzulegen, ohne die Fertigkeiten überhaupt kennen zu können.
Super. up

Auch als ich den ersten Geist sah, dachte ich: wow, was für eine Fantasie SO einen Geist darzustellen. Klasse Idee.

Die Dialoge waren lustig und erfrischend, das teils lange Lesen wurde mit ein paar scherzhaften Bemerkungen aufrecht erhalten und endete nicht im gewohnten Gähnkrampf (wie in vielen anderen Spielen, wo man trocken vor sich hin liest und sich zu Tode langweilt).
Nochmal Super! up

Als ich dann der vermeintlichen Talana begegnete, hatte ich noch meine weiche Ader und bemittleidete sie, da sie ja der letzte Drache ist, der gerade vor meinen Augen stirbt.
sie meinte, ich hätte ein weiches Herz und schenkte mir den Einblick in ein Drachenleben. Das Spiel war toll. Ich freute mich immens drauf, selbst einmal ein Drache zu sein. up

Was mir dann garnicht gefiel war Rhoda, die immer und überall mein Drachenleben vernichten wollte, obwohl ich sie doch als meinen Mentor sah. Ich war ehrlichgesagt traurig, dass sie keine Möglichkeit sah, mich leben zu lassen und meinte auch beim Mayos Tempel: Ja stimmt, ich bin ein Drache, aber das tut unserer Freundschaft keinen Abbruch!.
Leider wolte sie mich das ganze Spiel über tot sehen, es hat nichts gebracht ihr das zu sagen.

Der erste Fehler meinerseits war dann, als ich versuchte die Wälder zu erkunden. Ich geriet in diese Mine, wo man den Gildenhauptmann befreien muss. Schlauerweise, weil der Haupteingang von diesen trinkenden Muskelpaketen blockiert war, hüpfte ich von Mauer zu Mauer und nahm kurzerhand den Seiteneingang, womit ich die unten sitzenden Wachen umging.

Ich war damals Level 12 und hatte selbstredend keinen Hauch einer Chance gegen die schwarzen Ring Anhänger zu überleben.
Der Gildentyp preschte los und so aufgeregt wie ich war speicherte ich auch noch. Er starb mir vor den Füßen weg und mir blieb nach zigmaligem Spielstandladen und verzweifeltem Rettungsversuch der Unschuldigen nur die Flucht.

Gottseidank konnte man die Quest auch ohne den Kerl beenden, aber ärgerlich war es dennoch. Da hab ich mir gewünscht, dass man da wirklich erst ab einem bestimmten Level reinkommt. down
Die anderen Wachleute habe ich im Einzelkampf geschlagen, doch im Gebäude selbst waren sie noch viel stärker.
Also nahm ich die Beine in die Hand und dachte, ich komme einfach später wieder.

Nicht lang danach traf ich den Hühnchenmann, der seine Seele mit der eines Huhns verschmelzen ließ. Natürlich fand ich das besondere Huhn auch, nur leider lief es patout nicht dort entlang, wo ich es hinjagen wollte.
Nach bestimmt einer halben Stunde Hühnerjagd dachte ich, auch diesen Ort später (mit mehr Geduld) wieder aufzusuchen. Ich wollte auf der Weltkarte ein Fähnchen in den Boden stecken, aber leider waren alle Buchstaben die ich schrieb nur ^^^^^^^^^.

Ich investierte viele Tage damit, Quests zu lösen, sogar dem Blinden habe ich versucht zwei Malachite zu finden, dass er wieder sehen kann. Aber leider fand ich nur Erze.

Als ich dann auch die Wächterinsel kam, war ich zu Anfang empört über die Aufgabe, die man mir stellte: entscheiden wer lebt und wer stirbt.
Später dachte ich: ok, ich hab mich richtig entschieden, wenn ich auch nicht einverstanden war, die Leute gleich zu töten. Sie hätten genausogut wieder nach Hause teleportiert werden können, aber naja.

Als dann die Zeit kam, in der Damian Krawall machte und das Land verwüstete, schwand mein Interesse für das Spiel ziemlich sehr. Die Welt war so trostlos geworden, keine Farben mehr, nur Feuer und Asche....
Was mich weiterspielen ließ? Die Hoffnung, dass Zandalor die Macht hat, das Land wieder zum Leben zu erwecken - oder wer auch immer dazu in der Lage sein könnte.

Ich metzelte mir meinen Weg durch das Totenreich, schluckte Tränke wie ein besessener Alkoholiker und gewann alle schrecklichen Kämpfe. Ich gab mein Bestes um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Riss mir auf gut Deutsch meine vier Buchstaben auf, um meinen Erzfeind aufzuhalten und wurde zum Dank verárscht wie alle anderen, die das Spiel zu Ende gebracht haben: ich habe dem Bösen den Thron gewienert, statt mich selber drauf zu setzen.

Und jetzt hocke ich in einem dämlichen Kristall und kann dem Fratzenkasper Damian zusehen, wie die auch noch die Orobas Fjorde den Bach runter gehen und die Welt in Asche und Leid versinkt. downdowndowndowndown

So viele Stunden, so viele Bemühungen für nichts und wieder nichts.

Viele von euch meinen, es muss ja auch einen Anfang für Teil drei geben. Weil das ja angeblich langweilig wäre, immer wieder zu siegen und irgendwie kommt doch noch was Böses zurück, gegen das man bestehen muss. down

Aber aus meiner Sicht, aus der Heldensicht, ist mein Kampfgeist gebrochen worden. Sollte ein neuer Teil rauskommen, werde ich sicher kein Geld dafür ausgeben, denn ich stehe für das Gute ein und mag es nicht, wenn ich dermaßen über den Tisch gezogen werde und den bösen Mächten mit all meinen Mühen noch den roten Teppich ausrolle, statt es zu bekämpfen. downdowndowndown

Ich habe festgestellt, dass man meint, etwas Gutes zu tun und letztendlich nur benutzt wird.

Überträgt man das gleiche Sinnbild auf die Reale Welt, kann man mit Fug und Recht behaupten:

Man glaubt, das Richtige zu tun, Geld für dieses Spiel auszugeben, in dem einem auf der Rückseite vorgegaukelt wird, nur noch ICH stehe dem Bösen im Weg - man denkt also: oh juhu, ein Spiel, wo ich dem Bösen fen Gar ausmachen kann - und wird dermaßen reingelegt...

Genau wie man glaubte, Gutes zu tun, indem man Ygerna rettet.
HA HA HA Larian. downdowndowndown

Ich habe also kapiert, dass ich verárscht worden bin und das was auf der Verpackung draufsteht, nicht drin ist.
Wer sagt mir, dass das bei Teil drei nicht auch so sein wird?
Und wieso sollte ich ein Risiko eingehen, nochmal Geld auszugeben, um ein Held zu werden und letztendlich Fädenzieher und Hauptdarsteller einer Farce zu werden?

Fazit:

up Grafisch gibt es viele gute Sachen in diesem Spiel, besonders die Leuchtepilze und blauen Sternchen sahen wunderbar aus und auch die Zauber, die man wirkt haben ansprechende Muster.

up Dialoge sind witzig und ansprechend verfasst, dem Leser bleibt bei so gut wie jedem Dialog ein Schmunzeln im Gesicht kleben, wenn er sich die Antwortmöglichkeiten durchliest.

up Kreativität ist teils teils vorhanden, wenn es um Geheimgänge geht. Manchmal muss man scharf nachdenken, manchmal latscht man einfach durch und wünscht sich, etwas mehr herausgefordert zu werden.

up Grafiker und Programmierer hatten viel Liebe in Details gesteckt, was ich auch sehr toll finde.
Leider mangelt es an den Charakteren (Frisuren, Bewegung, Individualität etc.), aber das werte ich mit anderen Dingen wieder auf.

up Der Drachenflug und die Handhabung war genial, ich habe mich sehr gefreut, richtig fliegen zu können und meine Zauber zu wirken.

down Story war vielversprechend, das Ende davon ist leider unannehmbar. Wirklich, für mich der größte Bockmist, seit es Computerspiele gibt. Ich habe niemals ein so enttäuschendes Ende erlebt wie bei diesem Spiel. Und ich bin sicher, dass ich aus diesem Fehler gelernt habe.
Larian hat mir auf der Rückseite Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten wurden und ich bin sehr enttäuscht, nicht nur um die Zeit, die bei dem Versuch draufging, die Welt wieder ins Licht zu führen, sondern auch das Geld, was ich mir hätte sparen können. Damit habe ich quasi das Ende noch finanziell unterstützt und das enttäuscht mich sehr. All die positiven Dinge reichen nicht aus, um mir die Enttäuschung zu nehmen, die ich nun fühle.

Für die, die nicht wissen, was hinten drauf steht:

Viele Jahre sind vergangen, seit die Dunkelheit aus Rivellon gebannt werden konnte. Während die befreiten Völker zum ersten Mal den Frieden genießen, gelingt es dem finsteren Herrscher Damian sich aus seiner Verbannung zu befreien. Nach Rache dürstend kehrt er zurück und mit ihm kommen die Drachen. (hier kommt nun ein nicht eingehaltenes Versprechen:) NUN STEHST NUR NOCH DU DEM BÖSEN IM WEG...

Erlebe die epische Geschichte des Göttlichen und begib dich auf eine sagenhafte Reise durch das Land Rivellon.
(Zweites Versprechen, was garnicht stimmt:) DEINE ENTSCHEIDUNGEN WERDEN DAS SCHICKSAL ALLER BESTIMMEN.

Wo stehe ich dem Bösen im Weg? Ich bereite ihnen diesen doch, statt sie aufzuhalten.

Und welche Entscheidung hab ich denn, die das Schicksal aller bestimmt? Soviel ich gehört habe gibt es nur dieses Eine Ende, wie ich mich also entscheide ist wurst, das Ende bleibt das Selbe.

Aber das war nicht mein Interesse. Mein Interesse war, ein Drache zu sein und den Drachentötern (wie auch einige Antworten
in Dialogen vermuten ließen) beizubringen, wieder in Einklang leben zu können.
Mein Interesse war, das Land vom Bösen zu befreien und die Trostlosigkeit aufzuhalten. Mit wem auch immer, ob Zandalor oder alle Hohemagier ganz Rivellon die Welt wieder so zu erschaffen wie sie war, sie besser zu machen. (wie in der Unendlichen Geschichte Fantasien wieder neu erbaut wird).
Ich wollte kämpfen, um Aleroth von den Höllenmonstern zu befreien und hab mich schon gefreut, die Stadt im neuen Glanz eines Tages betreten zu können.

Aber die Verwüstung bleibt, all meine Kämpfe waren umsonst.
Und noch viel Schlimmer: ich wollte Gutes tun und war nur ein Werkzeug um den Untergang vorzubereiten.
Ich habe BÖSES getan, habe Drachentöter - meine Kameraden - getötet, in der Hoffnung, trotzdem Gutes zu bewirken.
Ich hatte die Idee, dass es neue "Drachentöter" geben wird, die keine Drachen töten. Sozusagen "Drachenwächter", die das Wissen hüten und die Drachen nicht weiter jagen.
Ich hab gehofft, Zandalor wird den Drachentötern Vernunft beibringen und ihnen die Augen öffnen, dass sie nicht das Richtige tun.

Ja. Ich fühle mich katastrophal.
Noch nie bin ich so verárscht worden.

Es ist nur ein Spiel - das weiß ich wohl.
Aber ich entscheide mich bewusst, vom Alltag Abstand zu nehmen und mich in eine neue Welt entführen zu lassen.
Dass das in einer solchen Frustration endet, hätte ich allerdings nicht gedacht.

Ich danke euch für die investierte Zeit und hoffe, dieser Beitrag wird nicht allzuschnell gelöscht, sodass "Larian Studios" sich das alles in Ruhe durchlesen kann.
Immerhin ist Kritik erwünscht und ich habe viele positive Eigenschaften in die Bewertung mit einfließen lassen.
Keiner kann also behaupten, es wäre ein Meckerthread oder ähnliches.

Nundenn. Auf zu neuen surrealen Welten. Mit der Hoffnung auch wirklich auf der Seite des Guten zu kämpfen!


Posted By: shakotay

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 05/10/11 07:42 AM

Originally Posted by Shy
Hallo!

Ich hab mich hier extra angemeldet, um einen Beitrag schreiben zu können, leider gehe ich davon aus, dass nicht jeder diesen Beitrag gerne lesen will.
Hi Shy,

danke für deinen Beitrag. Allerdings bist du "etwas spät" dran, daher ist hier nicht mehr so viel Betrieb.

Ich gehe mal davon aus, dass du eine Budget-Version für 10 Euronen erstanden hast? Dann hast du viel gutes gameplay für relativ wenig Geld erhalten und musst eigentlich nicht frustriert sein.

Fast alle modernen Rollenspiele "kämpfen" mit dem Problem, dass sie aufgrund ihrer Komplexität nie wirklich vernünftig zuende programmiert werden.
------------
Ich habe aus deinem Text mal zwei gameplayaspekte aufgegriffen, die mich auch gestört haben:

Quote
Leider wolte sie mich das ganze Spiel über tot sehen, es hat nichts gebracht ihr das zu sagen.


Quote
Sie hätten genausogut wieder nach Hause teleportiert werden können, aber naja.


Da fehlten auch mMn die Alternativen; entweder aus Zeitmangel beim Programmieren des Spiels oder man wollte mal einen Kontrapunkt zu anderen RPGs setzen, keine Ahnung.

(Wobei man sich bei dem ersten quote noch drüber streiten könnte; die Drachenjäger sind halt fanatisch und geben kein Pardon; das muss man als Rollenspieler vllt. doch akzeptieren.)

Das mit dem Gildenhauptmann kann man schon als blöden Bug ansehen. Andererseits sind die Wächter so stark, dass eigentlich klar sein sollte, dass man hier erst später aufkreuzen sollte. (Ich wollte das auch nicht einsehen und bin ähnlich wie du vorgegangen; Hauptmann natürlich futsch danach.)

(Ich bin erstmal weiter zu den Orobas-Fjorden, wo ich auch das Problem mit zu starken Gegnern habe und keinen Plan, wo ich woanders noch hochleveln soll, weil ich das Trümmertal soweit eigentlich abgegrast habe.)

Weiter im Text: zum Ende kann ich nicht soviel sagen, weil ich erst bei den Fjorden bin.

Eco Draconis zu modden, also auch das Ende zu ändern, wäre eine Möglichkeit. Leider ist hier praktiscgh nichts mehr los;
meine Debug-Konsole wurde in 7 Wochen nur 7x runtergeladen und es gab kein feedback, so dass ich mich zumindest modmäßig wieder anderen games zugewandt habe.

Wie du schon sagtest, "es ist nur ein Spiel" und ich habe es nicht bereut, 10 € dafür ausgegeben zu haben (bei Vollpreis hätte ich mich sicher auch geärgert nachdem, was ich in den Foren über das Ende lesen musste.)
Posted By: Shy

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 06/10/11 08:39 PM

Hey.

Stimmt, ich habe nur 10€ ausgegeben.
Wenn man aber 10€ für ZWEI Monate hat und sich entscheiden muss, hätte ich mir lieber ein Spiel gekauft, was was mit Strategie zu tun hat.

Vor Jahren war ich sehr begeistert von Age of Empires, Zoo Tycoon, Tropico 2...

Hätte ich gewusst, was das für ein Ende nimmt mit Ego Draconis, hätte ich die 10 Euro gepackt und sie woanders reingesteckt.
Ich hab massig Zeit investiert und bin noch immer enttäuscht, dass ich so reingelegt wurde.

Als ich das Ende dann gesehen habe (ich konnte den Abspann abbrechen) hab ich es sofort deinstalliert und in die Hülle gepackt. Und ich bin heilfroh, dass ich nicht meinen Namen drauf geschrieben habe.

Was die zu starken Wachen anging...

Als ich in den Turm musste, wo Lovis wartet, habe ich bestimmt 20 Anläufe gebraucht.
Mir hat es an der falschen Technik gemangelt.

Als ich dann rausbekommen habe, was ich machen muss um zu gewinnen, war es im Grunde ganz leicht.

Und als ich da beim Gildenmeister war, hab ich nicht die Level der Soldaten gesehen. Ich war voll auf meine Schnelltasten konzentriert.

Später, als ich denen dann gewachsen war, sah ich erst, dass sie 27er waren.
Und mir wurde klar, dass ich hätte Technikmeister sein können, mit Level 12 trotzdem unterlegen.

Aber wie gesagt. Die Wachen auf dem Hof waren ein Klacks, ich hätte nicht gedacht, dass der Kraftunterschied so enorm ist.

Tja.

Ich hätte dem Blinden gern seine Malachitaugen gegeben, aber ich werd das Spiel sicher nicht mehr installieren.

Hast du Divine Divinity gespielt? Also Teil 1?

Das hab ich nicht durchgespielt, hab nen neuen PC bekommen und hier läuft es leider nicht.

Damals wusst ich noch garnicht, dass es Bugs und Patches gibt.
Damals hat mich scheinbar ein Bug heimgesucht, weil ein gesamtes Soldatenlager auf mich los ist.
Ich hab nie kapiert, wie man sie wieder friedlich bekommt, also musste ich sie alle umbringen und dann leider auch gegen die ganzen Orks kämpfen.

Naja, egal, ich hab gedacht, das Ego Draconis ist genauso aufgebaut, schöne Zwergenmusik, Skorpione, die mitkämpfen...

Irgendwie ........ naja, sagte ich ja schon.
Schade, so verárscht worden zu sein.
Und schade ums Geld.
es hätte mir nicht leid getan, wenn ich tatsächlich auf der guten Seite gestanden hätte.
Aber das hab ich nicht und das wurmt mich unheimlich.
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 07/10/11 02:48 PM

@Shy
Ja Divinity 2- Ego Draconis ist anders als sein Vorgänger Divine Divinity,
aber trotzdem wenn teil 2 genauso wäre wie Teil 1.... das wäre doch öde.
Außerdem mit der Erweiterung FOV hat die Drachenrittersaga ein gutes Ende gefunden.

PS: Das mit dem Soldatenlager in DD war kein Bug, sondern ist fest im Spiel eingebaut ^^
Posted By: Shy

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 09/10/11 01:39 PM

Hey!

Dein Avatar ist ja richtig süß! ^^

Ich meine, im Soldatenlager war ein Zauberer oder so, kann das sein?
Ist schon sooo lang her, dass ich das gespielt hab, hab auch nie eine Lösung gefunden.

Sag, was ist ein FOV?
Und was für ein Ende meinst du?
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 09/10/11 02:36 PM

Hi,

zuerst mal, Danke^^

1)Ja, im Soldatenlager ist ein (bzw, drei) Zauberer die die Soldaten, mittels eines Zaubers auf ihre Seite bringen, eine Lösung gibt es meines wwWissens nach nicht, aber du bekommst so leicht an einige Erfahrungspunkte.

2) FOV ist die Abkürzung zu der Erweiterung von Divinity 2-Ego Draconis: Divinity 3- Flames Of Vengeance. Darin endet die Geschichte des Drachentöters (ein Happy end smile )
Posted By: first-player

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 09/10/11 07:37 PM

Mal ne Frage was regt Ihr Euch überhaupt so über das Spiel auf????Ich finds gut und außerdem muß man an manchen Stellen halt mal ein wenig das Hirn einschalten..Viel Spaß noch
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 10/10/11 06:28 PM

Naja, für einige Spieler scheint so ein Ende wie in Ego Draconis halt frustrierend zu sein.
Posted By: Joram

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 12/10/11 11:00 AM

Originally Posted by Hayate
Hi,

2) FOV ist die Abkürzung zu der Erweiterung von Divinity 2-Ego Draconis: Divinity 3- Flames Of Vengeance. Darin endet die Geschichte des Drachentöters (ein Happy end smile )


Nicht so, es ist:
Ego Draconis + 'add-on'(der Erweiterung) Flames of Vengeance sind zusammen Divinity II, nicht Divinity III. Divinity III ist noch in production ! (project E, ich glaube)

Flames of Vengeance is wirklich sehr up !!!
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 12/10/11 07:36 PM

Oh, da habe ich mich wohl vertippt smile

Originally Posted by Joram



Flames of Vengeance is wirklich sehr up !!!


richtig smile
Posted By: Shy

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 13/10/11 09:58 AM

Bleibt der dann Drache oder geht auch das verloren?
Wenn die Drachentöter eine Lüge leben, wäre es ja besser, dass die Drachen wieder zurück kommen und eine neue friedliche Zeit anbricht.

Und was wird aus Divinity 3? Kennt da schon wer die ungefähre Story?

Ach ja, was macht man eigentlich mit dem Hühnchenmann bei ED? Das muss man doch hinscheuchen zu dem oder? Bei mir ist es drei Dutzend Mal die Klippe runtergesprungen, da ahtte ich dann keinen Bock mehr, es unten bei den Ruinen neu hochzutreiben. alle anderen Hühnchen hab ich gegessen ^^

Und was der nette User mit dem eingeschalteten Hirn angeht, muss ich sagen, war meines nicht aus.
Vielleicht war ich einfach so stark, dass ich dachte, alles was auf meinem Weg liegt, sollte auch besucht werden. Mein eingeschaltetes Hirn sagte mir, dass es bei ALLEN Spielen so ist, dass man auf der Map ansteigende Schwierigkeitsgrade hat. Wenn man von A nach B reist und zwischendurch an x Orten vorbei kommt, die bei leicht anfangen und schwerer werden, macht es wenig Sinn, in eine "Anfängergegend" Level 27 Bosse hinzusetzen.
Mal sehen ob dein hochentwickeltes Hirn diesen Satz versteht.
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 13/10/11 10:50 AM

Du würdest ein Drache bleiben, aber mehr werde ich dir nicht verraten, das musst du schon selbst herausfinden wink

Was Divinity 3 angeht, wie schon gesagt, ich habe mich da vertippt, über Divinity 3 ist meines Wissens nach noch nichts an die Öffentlichkeit gelangt, das Larian-Team dürfte auch noch länger brauchen.

Posted By: Shy

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 16/10/11 12:31 PM

und wie war das jetzt mit dem Hühnchen, was der Mann gesucht hat?
Gab es da eine Lösung zu?

Und hat wer die zwei Malachite gefunden, die der Blinde gesucht hat?
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 16/10/11 02:25 PM

Die einzige Lösung, die ich kenne: Das Huhn killen.

Malachite....hm... in einigen Höhlen in den Fjorden, und auch bei Händlern oder als Belohnungen
Posted By: Shy

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 17/10/11 12:37 PM

Aber der sucht das Huhn doch, wenn ich es kille, ist der Typ auch tot.
Schon mal versucht es zu ihm zu treiben?
Posted By: Hayate

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 17/10/11 06:58 PM

Ich selber nicht, aber es gibt genug Leute, die das versuchten, bei denen klappte es nicht, ein weiterer Beweis dafür, das mein Weg der richtige Weg ist, ist dass es einen Erfolg gibt wenn man das Huhn tötet.
Posted By: Shy

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 18/10/11 09:29 AM

^^ Jau was ein erfolg, wenn gleich zwei dabei drauf gehen ^^
Hätte nicht gedacht, dass es da keine Lösung für gibt.
Posted By: Pitbull

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 21/03/12 03:43 AM

hey leute ,
also ich finde das ende auch ernüchternt ( habs auf youtube ausführlich angeguckt ) =/
bin im moment erstmal mit den drachenturm fertig ..... aber auch wenn ich das ende mist finde zocke ich weiter weil ich :

1. das game abgesehen vom ende einfach nur geil finde
2. ich die umgebung supiii finde ( ausser die um den drachenturm , da sterbe ich jetzt immer wenn ich runterspringe )
3. mir es gaaanz viel spass macht mittem drachen rum zu düsen und nebenbei mal ein viecher anzünde^^
4. ich unbedinkt mal das max level erreichen will und herausfinden will wv dmg man auf stufe 40 macht
5. ich es voll witzig finde wenn meine nekrofigur aussem kristallschädel kommt und als erstes pinkelt bevor es sich uff die gengners stürzt xDD

aber ich kann dich trotzdem verstehen das du voll vom ende entäuscht bist .....

mfg pitbull
Posted By: Volkswagen

Re: Mein Fazit zu "Divinity 2 Ego Draconis" - 02/01/13 07:43 AM

Also ich fand das Ende von ED durchaus konsequent und logisch, passend zum völig wirr überzeichnetem Spielverlauf, auf den ein HappyEnd aufzusetzten selbst die überaus simple Stumpfsinnslogik des Spiels noch getopt hätte (na klar, das war ja nur 'nen Alptraum da in der Halle der Seelen, tatsächlich hat der Spieler alles richtig gemacht...).

Keine Ahnung, was ich da jetzt mit der Fortsetzung soll. Ist doch alles prima. Das Schlachten des bösen Spielers hat ein Ende. Notwendigerweise ist der Spieler ja böse, von Anfang an, weil das Spiel das von Anfang an nicht anders zulässt. Nach 10 Minuten hat man ja schon die ersten Eingeborenenstämme niedergemetzelt, ohne auch nur ganz grob auch nur irgendwas über die zu wissen, ausser daß die Spiellogik vorsieht, daß man die niedermetzelt. Ist ja auch ok, spielt man halt 'nen weiteren Hollywood-Streifen durch.

Tja, und siehe da, in der Fortsetzung findet sich spontan keine Suizidmöglichkeit. Vermutlich bis man so zugelallt mit ach so wichtigen Nebenquests ist, daß mans gar vergisst.
© 2020 Larian Studios forums