Larian Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 3 of 4 1 2 3 4
Joined: Mar 2003
Location: Hamburg/germany
old hand
Offline
old hand
Joined: Mar 2003
Location: Hamburg/germany
ich hab das spiel jetzt einmal durchgespielt, für ein 2 durchgang fehlt mir jede motivation dazu. hauptgrund ist dieses kampfsystem. die art und weise, wie es funktioniert sorgt bei mir eher für frust. da boten mir die gemischten gruppen (nahkampf, fernkampf, zaubernde....)in div2 mehr herausforderung. venetica z.b. hat wesentlich mehr dynamik im kampf, dagegen wirkt risen recht hölzern.
auch die fraktionen unterscheiden sich nur anfänglich und können mich nicht ermuntern, das spiel ein weiteres mal durchzuspielen. da bot g3 wesentlich mehr abwechslung. in div2 und venetica habe ich es genossen, auch andere lösungsmöglichkeiten für quest zu versuchen.
pb hat meiner meinung nach zu sehr auf die fans gehört und läßt in risen jegliche innovation missen. es wäre sicher möglich gewesen, das look and feel von gothic rüberzubringen und gleichzeitig auch moderne elemente reinzubringen (z.b ein vernünftiges skillsystem), ohne das es das spielgefühl getrübt hätte.
so nehme ich risen jedenfalls nicht als eine neue, eigenständige marke war.

Joined: Apr 2003
Location: Liechtenstein
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2003
Location: Liechtenstein
Wie ich ebenfalls gesagt habe, halten sich die Innovationen arg in Grenzen. Das, was verändert wurde, gefällt mir aber ziemlich gut.
So auch das neue Kampfsystem, das etwas mehr abverlangt als noch bei der Gothic Serie.

Das mit den anderen Lösungswegen bei Quests funktioniert bei mir allgemein sowieso nicht. Das hat ncihts mit Risen zu tun. Ich bin jemand, der meist versucht, eine Quest auf möglichst "liebe" Art zu erledigen, mit so wenig Kampf wie möglich.
Dabei ist es ganz selten, dass ich mich überwinden kann, eine andere Lösung zu versuchen. Meist versuche ich schon beim ersten Spiel, die mir optimalste Lösung zu finden.
Auch wenn ich Spiele mehrmals durchspiele, schaffe ich es kaum, von "meinem" Weg abzuweichen. Für mich ist also ein erneutes Durchspielen eher so, wie wenn man ein gutes Buch nochmals liest oder einen guten Film mal wieder schaut: Ändern tut sich eigentlich nichts aber Spass macht es trotzdem.

Auch in Sachen Fraktionen bin ich da ziemlich unflexibel. Bei Gothic 1 und 2 bringe ich es einfach nicht über's Herz, mich nicht den "Blauen" anzuschliessen. Bei Risen war für mich von Anfang an klar, dass ich nicht zum Inquisitor will.
Bis jetzt scheint es so, als ob ich mich einfach für das kleinere Übel entscheiden müsste. smile


Die Zusammengehörigkeit zwischen Risen und Gothic sehe ich wie bei Bioware.
"Knights of the Old Republic" und "Mass Effect" oder auch "Jade Empire": Alles tolle Spiele in separaten Welten aber im Grunde die exakt gleiche Spielmechanik - nur das Kampfsystem ist anders.
Ganz grob ausgedrückt natürlich.

Ist das schlecht? Himmel, nein! Im Gegenteil! Ich hoffe, auch Dragon Age wird dieser Formel treu bleiben. Es ist nunmal ein echtes Bioware-Spiel.

Das Gleiche gilt für PB und ihre Spiele. Risen ist fantastisch.
Das Skillsystem zum Beispiel finde ich sehr gut. Wie schon bei Gothic 1 gibt es nicht besonders viele Stufen für die einzelnen Skills aber, wie auch bei Gothic, merkt man zwischen den Stufen riesige Unterschiede - auch bei den Animationen der Figur.

Das mochte ich schon damals bei Gothic, wenn der Held erst ein Einhänderschwert ungeschickt mit beiden Händen hielt und so langsam erklärt bekam, was er denn falsch mache. Herrlich!


Was ebanfalls toll ist: Nun bin ich schon mehere Stunden in der Hafenstadt und "levle" langsam auf, indem ich Quests abschliesse - und praktsich keine Quests verlangt von mir, die Waffe zu ziehen.

Mittlerweile habe ich auch wieder einen Weg raus aus der Stadt gefunden. - Auch wenn mich etwas nervt, dass ich nicht mit Carlos sprach, bevor ich nicht so viel mit den Banditen zusammen gearbeitet habe. Da habe ich wohl ein paar Quests verloren.

Toll!

Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
Kurz:
Für mich die Enttäuschung des Jahres. Im deutschsprachigen Raum gepusht, international durchgefallen und mit 4/10-Bewertungen auf den richtigen Platz verwiesen.
Die Kategorie RPG ist unglücklich, es ist ein (Retro)-Actionadventure mit RPG-Elementen, ein klassisches Hack&Slay.
Für ein echtes RPG fehlt die nötige Individualisierung, die Charakterbildung und eine fesselnde Story wäre auch nicht schlecht. Die Geschichte von Risen ist so flach das mich nur mehr interessiert hat ob es noch flacher geht. Und es ging, ab Akt 3 geht sie nämlich völlig verloren.
Spielzeit zu gering, freie Welt zu klein...

Lang:
Habe Risen 2x durch (Bandit, Magier), die Motivation zum Weiterspielen verlor ich aber schon am Anfang des 3. Akts.
Ab dann nur mehr Hack&Slay und zeigt das Kraut rauchen (im Gegenteil zum Spiel) keine Erfahrung bringt, verbugt wie jeder BP-Titel. Es gibt nicht einmal eine Einstellung für die Mausgeschwindigkeit (kann man nur über die config regeln) mit etwas Pech hängen mehrere! Trigger für die Hauptstory, Türen teleportieren den Helden ein Stockwerk höher (kann man nur mit Tricks passieren) usw....
Die Grafik ist für ein Retro-Game aber ok.

Bei Problemen mit dem Kampfsystem:
Ist ein Hack&Slay, man castet Schläge vor, zu schnelles Klicken ist der Tod. Spielt sich wie eine Mischung aus Gothic 2 und Gothic 3.
Eine Combo aus rechtzeitig! langer Linksklick, kurz Rechts dann Doppel-Links ist zu 90% ein Kill.

Bei mehreren schnellen Gegnern (zb. Wölfe) eine Waffe mit Reichweite (Zweihandschwert od. Stab) und eine Kombi aus Angriff und Seitenschlag (blockt flankierende Gegner). Zu versuchen mit dem Schild zu blocken ist sinnlos da die anderen Gegner flankieren. Einen blockt man, drei greifen an und selbst hat man den Zeitpunkt für den Angriff verpasst.
Wenige aber starke und langsame Gegner (zb. Oger) mit Zweihandschwert und aufgeladenen Schlag (ist auch in einer Kombi möglich).
Schnellere starke Gegner (zb. Ashbestie, Echsenelite) mit Bastardschwert (schneller Zweihänder, kann Eigenhändig geführt werden) und Combos eindecken. Besonders bei Guhlen ist Angriff die beste Verteidigung, halten eh nix aus, sind aber schnell.
Als Magier reichen einer bis max 4 Feuerbälle, als Fernkämpfer rufe Fred (welcher blockt) und mach sie gemütlich mit dem Bogen fertig....

Die Wahl der Fraktionen ist nicht sooo ausschlaggebend, in jeder ist es möglich einen Schwertmagier zu spielen, wenn auch mit Einschränkungen. Ein Bandit kann Buff-Zauber per Schriftrollen wirken, ein Skelett (Fred) beschwören. Weisheit ist auch für diesen (nach Stärke) wichtig, sie erhöhen die Zeit der Buff-Zauber, Fred wird auch stärker. Extra Punkte in Weisheit braucht man nicht zu investieren, man bekommt mehr als genug geschenkt, auch als Magier. Will man mehr als 150 (bekommt man geschenkt) Weisheit, dann Tränke, Items (Steintafeln) erst ab 100, vorher über Lehrer da diese nur bis 100 lehren.
Fernkämpfer (Bogen) mit viel Geschick (+180) töten auch verdammt schnell, besonders wenn der Bogen-Skill ausgebaut ist.
Das hat ein Freund für mich erledigt, da ich es nicht aushalte Risen nochmals zu spielen.

Joined: Apr 2003
Location: Liechtenstein
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2003
Location: Liechtenstein
Originally Posted by TurBiene
Im deutschsprachigen Raum gepusht, international durchgefallen und mit 4/10-Bewertungen auf den richtigen Platz verwiesen.


Schon? Metacritic gibt einen Metascore von 78 - die User sogar eine 8.8.

Auf Alriks meistverlinkte Seite www.rpgwatch.com zeigt mir eine übersicht, sie sie immer mit "Review Flood" zusammenfassen, zeigen mir Wertungen vor allem im 80er und 90er Bereich - International.


Aber, ja, es hat tatsächlich auch zwei darunter, die in deinem 40er bzw. 4er Bereich angesiedelt sind.

Und, ja, Risen ist nicht perfekt, es ist uninnovativ und - ganz PB-like - die Fraktionen beeinflussen den späteren Spielverlauf kaum.


Aber, und ich glaube, dass ist für dich das grosse Problem, Risen ist eines ganz klar nicht: Oblivion.


Die Welt ist mit Absicht kleiner und dichter gehalten. Ich find's gut. All zu lange Laufwege entfallen und es kommt ein leichtes Gefühl von "gefangen sein" auf. Man kann nicht davonlaufen.
Und, wie ich finde, ist sie gross genug, damit sie spannend zu erforschen ist, ohne langweilig zu werden.

Last edited by Patarival; 08/10/09 12:49 PM.
Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
Müsste suchen, hab mind. 3 4/10-Bewertungne gefunden, gab sogar einen Faden in worldofplayers.de deswegen.

Das es nichts Oblivion zu tun hat sollte klar sein, das Hauptproblem ist einfach das es einfallslos ist, es gibt praktisch keine Überraschungen.
Es war mir auch klar das es kein Gothic 3 Nachfolger ist, aber einen so gewaltigen Rückschritt habe ich nicht erwartet. Die Quests einfallslos, das Kampfsystem passt so gar nicht in ein RPG (mir persönlich hat es aber gefallen), der Char hässlich wie die Nacht, sehr wenig Rüstungen auf Helme verzichtet weil nur peinlich.

Schwer in dieses Spiel ein zu tauchen. Hätte nicht Div 2 vorher spielen sollen, dies hat es nämlich zu 95% getroffen wie ich mir RPG vorstelle.


Last edited by TurBiene; 08/10/09 12:54 PM.
Joined: Mar 2003
Location: Feenreich
Rei Offline
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Feenreich
Verbugt wie jeder PB Titel? Bisher habe ich diesbezüglich gerade das Gegenteil gelesen.

Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
Spiele es selbst und überzeuge dich.
Zwei mal neu begonnen weil Quests nicht mehr lösbar waren, NPCs nicht ansprechbar. Bin nicht der Einzige, schau mal in anderen Foren nach.

Joined: Mar 2003
Location: Hamburg/germany
old hand
Offline
old hand
Joined: Mar 2003
Location: Hamburg/germany
ich fande nun nicht, das es verbuggt wie jedes andere pb-spiel ist.
ich bin nur über wenig fehler gestolpert, die quote ist im vergleich zu anderen spielen von pb doch deutlich geringer.
2x betrafen die fehler die hauptquest, einmal wurde ich bei einem türeingang immer wieder weggeportet, ließ sich mit einem nautilusspruch umgehen. beim anderen fehler wurde ich in nautilusform von ner stachefalle getötet, obwohl man mit dieser form ja solche stellen passieren sollte, da half dann aber levitation um die stelle zu passieren und im hauptquest voranzuschreiten.

da hat pb das bisher sauberste spiel abgeliefert meiner meinung nach.

Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
Das es das sauberste BP-Spiel ist, ist ja nur traurig. Noch trauriger ist wenn man sich an deren Versprechungen erinnert die Fehler aus Gothic 3 wieder gut zu machen, die Fangemeinde nicht mehr enttäuschen.
Und sie haben es wieder getan war ständig in meinen Hinterkopf.
Was es wiegt, das hat es auch und wirklich Mühe haben sie sich nur im Bewerben gegeben. Hype total, Ernüchterung pur.

btw. das größte no go ist keine Mauseinstellung und gesperrte Tasten im Menue. Ist doch keine Beta mehr, oder?

Joined: Mar 2003
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Originally Posted by TurBiene
Das es das sauberste BP-Spiel ist, ist ja nur traurig. Noch trauriger ist wenn man sich an deren Versprechungen erinnert die Fehler aus Gothic 3 wieder gut zu machen, die Fangemeinde nicht mehr enttäuschen.
Und sie haben es wieder getan war ständig in meinen Hinterkopf. ...


Ich schockiere Dich wahrscheinlich nicht wirklich, wenn ich Dir sage, daß Du damit wohl eher das "Minderheitsvotum" repräsentierst.

Die Mehrheit dürfte wohl eher genau das gewollt haben, worüber Du Dich jetzt beschwerst.
Demzufolge sollte es vielmehr heißen:
"Sie haben sich an ihre Versprechungen gehalten, die Fehler aus Gothic 3 wieder gut zu machen, und die Erwartungen der Mehrheit der Fangemeinde in großem Maße erfüllt - leider!
`Sie sind NICHT vorwärts gegangen, haben das Spielprinzip nicht weiterentwickelt´, war ständig in meinem Hinterkopf..."


Das ist analog dazu, daß Du wohl (trotz der oben mitschwingenden Kritik daran) G3 vergleichsweise positiv siehst, also doch eher als Fortschritt in der "Gothic-Franchise", zumindest dem Ansatz nach.

Auch hier hat die massenhafte Kritik an Gothic 3 in der zeitlich näheren Nachfolge des Releases, aber auch unter der hartnäckigen Schar von Langzeitkritikern eine deutlich andere Sprache gesprochen - das Votum fiel überwältigend mehrheitlich gegen G3 und zu Gunsten der Vorgänger aus.


Alles in allem ist es schon, einen Hauch zumindest, naiv sich jetzt noch darüber zu beschweren.

Die Losung war ganz klar von den PBs (und mit voller Billigung der Fans!) ausgegeben:
"Back to the roots" - oder auf deutsch "Alles zurück auf Anfang".
Man konnte sich an 2 Fingern abzählen was kommt. Ich hab´s jedenfalls definitiv gewußt.

Und ehrlich gesagt:
Mit Schmerzen zwar, aber auch ich habe das so akzeptiert gehabt.


Denn über allem schwebte hier mal wieder der böse fiese ökonomische "Hauer von Damokles":
"Do or die" - es ging um die schiere Existenz der Piranhas.
Und das man da die gaaaanz kurze Kante schiebt, ist nur logisch und naheliegend.
Für einen radikalen Befreiungsschlag wie Du, Turbiene, und viele Fans die die PB Spiele gerne schon weiter sähen, ihn evtl. insgeheim erhofft haben, fehlt Mike, Björn & Co. schlicht die "kritische Masse" und die Reserven.


Jetzt, da PB Games mit Hilfe von Risen erfolgreich neu aufgesetzt wurden, jetzt kann man auf deren Seite auch langsam wieder an Innovationen denken... aber mit Augenmaß.
Denn die geringe Größe des Studios bleibt das Hauptmanko.

Und, Turbiene, Du brauchst die Hoffnung nicht aufgeben - in einigen Posts (ich erinnere mich jetzt konkret an den auf der WoR News-Seite zitierten von Sascha Henrichs) haben die PBs ja schon eine Kursanpassung mehr in Deine Richtung hin angedeutet.


Was mich allerdings daran ziemlich mißstimmt, ist die Tatsache, daß sich dabei nur wieder auf einen technologischen Push bezogen wurde, "um den Anschluß nicht zu verlieren".

Jedoch - und hier kommen wir vielleicht wieder zusammen, Turbiene - gibt es durchaus weitere, viel schwerwiegendere Defizite, die es bei der Weiterentwicklung des Gothic/Risen-Spielkonzeptes mMn. vorrangig zu beheben gälte.
An erster Stelle steht dabei die Story.

Irgendwie gewinnt man den Eindruck, daß dem Story-Department von PB so langsam die Puste ausgeht. [Linked Image]
"Alter Wein in (auch nicht mehr ganz so) neuen Schläuchen..." frown

Es wird mal wieder Zeit für ein wirklich originelles Setting, das konsequent und mit frischen Einfällen erzählt wird! idea

Von daher ist das bereits von offizieller Seite lancierte Thema "Steampunk" vielleicht gar keine so schlechte Idee... think wink


Ragon, der heute endlich seine RISEN-CE abholen konnte rolleyes
wink

Last edited by Ragon_der_Magier; 09/10/09 04:14 AM. Reason: Ein paar grammatikalische und rechtschreiberische Fehler, z.B. viel != fiel oder daß/das :ouch: [img]http://www.larian.com/forums/images/icons/default/blush.gif[/img]
Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
Habe dein Post gelesen und gebe dir Recht Ragon.
Mit Fan von Gothic 3 (CP) hast du auch recht, habe Risen aber nicht als solches Erwartet.
Da du dein Risen heute abholen konntest, verzichte ich auf weiter Kommentare zur Story/NPC-verhalten usw...

Es ist kein schlechtes Spiel, mir fehlt einfach der Charm.
Bin sicher viele sind begeistert, die Engine läuft sauber (fast keine FPS-Einbrüche), die Grafik ist hübsch.

Originally Posted by Ragon_der_Magier
Es wird mal wieder Zeit für ein wirklich originelles Setting, daß konsequent und mit frischen Einfällen erzählt wird! idea
Träum und ein klein wenig hab ich doch gehofft die Mädels u. Jungs von BP lassen sich da was einfallen. Gute Ideen haben sie ja wink

Last edited by TurBiene; 08/10/09 07:49 PM. Reason: Quote-Format
Joined: Mar 2003
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Hallo Turbiene,

vielen Dank.

Du mußt Dich hier aber nicht selbst kasteien - ich will ja hier nicht den Thread killen für das wofür er eigentlich da ist:
-> Fröhlicher Meinungsaustausch zu RISEN zwischen den Fans hier im Larian-Forum. up wink
(freut mich dann übrigens, daß Dir wenigstens Div2 im Vergleich offenbar gut gefallen hat. smile )

Solange die ganz klaren Sachen in Spoiler-Tags verpackt werden.
- Den Rest kann ich glaub´ ich schon ganz gut abschätzen, wo ich einfach besser "drüberlese". wink

Jedenfalls üb´ ich mich darin gerade massivst auf WoR und RPGWatch. delight

Dein Post ist hierbei eben nicht durchs Raster gefallen, weil er vergleichsweise eine recht allgemeine, grundsätzliche Kritik formulierte.
Da war die Gefahr dann zumindest relativ gering in schwerwiegenderem Maße gespoilert zu werden. up smile


Viel Spaß jedenfalls noch,
Ragon, der Noch-nicht-RISEN-Magier
cool2

Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
LOL, ne hat nichts mit Kasteien zu tun, hatte das Glück Risen 2 Tage vor erscheinen zu bekommen, von daher ist es unfair etwas zu verraten.

Div 2 ist für mich der RPG-Titel des Jahres.
Es wird herrlich einfach ein Märchen erzählt mit der notwendigen Freiheit. Eine wohl bekannte, erprobte Engine in der Features eingebaut wurden die in Oblivion nur über Improved bzw. Tastaturbindings möglich waren, drei Beispiele:
Der Rückkehrzauber, Zauber ausführen mit einer Taste (Oblivion: 1-8 Auswahl, mit 'C' casten = unnötig kompliziert) und es ist Möglich den Char während des Spiels neu zu gestalten (inkl. der Fertigkeiten), gab seinerzeit unzählige Oblivion-Foreneinträge mit der Bitte für so einen Mod. Larian Studios ist offenbar sehr gut Informiert was Spieler wünscht smile
Das Mapdesign stresst nicht mit unnötig Umweg laufen, kurz, es spielt sich sehr flüssig mit einfacher Steuerung, die Sammelleidenschaft kann ausgelebt werden, der Char gestaltet wie man ihn sehen will.

Risen ist da mehr der Versuch eine ewig gestrige Fangemeinde zu befriedigen, womit viele junge Spieler verschreckt werden (bin selbst 42, habe natürlich Gothic 1+2+Rabe) gespielt. Komme damit schon klar aber PB hat sich keinen guten Dienst erwiesen. 'Back to the roots' bedeutet nicht Retro, sondern sich auf die damaligen Stärken zu besinnen.
Was ist mit dem coolen Typen passiert?

Es gibt viele Spiele die zu ihrer Zeit genial waren, aber wer tut sich heute noch Leisure Suit Larry oder klassische Luckas Arts Spiele oder Deus-EX.... an?
Das ist was mich an Risen so stört, es wirkt wie der krampfhafte Versuch einen Erfolg zu wiederholen aber leider fehlt genau das was Gothic (inkl. 3) aus macht: ein cooler Typ der die Konsequenzen jeder Entscheidung austragen muss, ein Rufsystem gibt es praktisch nicht.

Joined: Mar 2003
Location: Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Germany
Originally Posted by TurBiene
Es gibt viele Spiele die zu ihrer Zeit genial waren, aber wer tut sich heute noch Leisure Suit Larry oder klassische Luckas Arts Spiele oder Deus-EX.... an?

Ich stimme dir in Vielem zu, aber gerade diese Beispiele sind meiner Meinung nach falsch gewählt. Von den alten LA-Adventures können die heutigen Spiele noch sehr viel lernen, was z.B. die Story, die Motivation, den Humor, die Atmosphäre etc. angeht. In einigen Fällen auch was das Technische angeht - so sind die Sprachaufnahmen zu LA-Adventures fast durchweg fantastisch. Ich erinnere mich noch daran, wie ich zum ersten Mal die Indy4-Talkie-Version gespielt hatte und begeistert war... und sie hört sich immer noch toll an. Das Spiel selbst ist bis heute unerreicht meiner Meinung nach und steht als Adventure für mich noch über den anderen Klassikern wie etwa MI oder MM etc.

Und Deus Ex... auch das pack ich immer wieder aus, wenn ich ehrlich sein soll. Gefällt mir mindestens so gut wie der Nachfolger. smile

Zu RISEN: Ich habs nicht gespielt, ich bin auch nicht der große Gothic-Fan, aber von dem, was man so liest, sind die Entwickler wirklicht sehr auf Nummer sicher gegangen - und ich teile die Kritik daran: Man kann eine Reihe in die Moderne überführen und dennoch die alten Stärken bewahren. Man muß also quasi nicht das gleiche Spiel in neuem Gewand machen. Das Argument, daß sie unter Druck standen und so keine Chance hatten, was Neues auszuprobieren, finde ich nicht wirklich gut. Denn zum einen sind sie selbst schuld daran, daß sie nach dem G3-Debakel so unter Druck standen. Und zum anderen gibt es diesen Druck bei jedem Projekt... das als Ausrede dafür zu bringen, daß man nichts Neues mehr ausprobiert, ist schwach in meinen Augen.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"
Joined: Oct 2009
G
stranger
Offline
stranger
G
Joined: Oct 2009
Da unsere Risen Review Floods hier angesprochen wurden:
Dort werden *alle* von uns gefundenen bzw. extern eingesandten Reviews gebündelt. Also alle deutschen und internationalen, alle guten und schlechten, alle für PC und XBox 360.

Bezüglich der Tendenzen der Bewertungen sollte man einige Dinge unterscheiden.
- Zunächst einmal fallen die Wertungen für die XBox 360 Konvertierung deutlich schlechter aus. Wieviel schlechter diese Fassung im Vergleich zur PC Fassung ist, vermag ich nicht zu beurteilen.
- Weiterhin fällt auf, daß insbesondere bei den frühen engl. Reviews das Spiel offensichtlich nur kurz angetestet und anschließend ein Verriss geschrieben wurde. Da wurde dann in erster Linie über die Technik argumentiert und darüber, daß es entweder ein schlechter Oblivion / Fable Klon sei, oder eben nicht genug wie Oblivion / Fable. Beides führte natürlich zur Abwertung. Außerdem wurde das Kampfsystem idR mit "totklicken" beschrieben. Also grob gesagt, viele dieser Reviews waren voller haarsträubender Falschinformationen und blödsinninger Behauptungen. Sowas passiert wenn ein Tester ein Spiel aufs Auge gedrückt bekommt und das Budget für den Artikel nur für 2 Tage reicht.
- Die PC Fassung wird deutlich besser bewertet. Hier gibt es aus vielen Ländern gute bis sehr gute Scores. Aber auch einige Tests, die durchwachsene Wertungen geben und ausdrücken Risen sei eher Spartenprogramm für Hardcore-Rollenspieler.
- Zusammengefasst scheinen außerhalb Deutschlands viele Tester mit dem Spiel überfordert. Sie wissen einfach nicht wie sie das Spiel einordnen sollen. In welche Schublade gehört es, womit vergleicht man es, welchen Maßstab legt man an? Gerade viele Konsolenmagazine würfeln hier wohl einfach. wink In D ist das nicht so, weil hier Gothic eine große Nummer ist. Dem ersten Divinity ging es allerdings bei uns so.
- Wertungsunterschiede D vs. International entstehen auch dadurch, daß insbesondere englische Seiten meist ausschließlich die XBox Version bekommen haben, kleinere dt. Seiten jedoch ausschließlich die PC Version.

Joined: Mar 2003
Location: Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Germany
Danke für die Erläuterungen.

Ich wollte ebenfalls darauf eingehen, habe es aber dann doch vergessen. Ich schau mir die internationalen Bewertungen von Spielen meistens auf Gamesranking.com an und da sieht man schön z.B. den Unterschied zw. PC und Xbox:

http://www.gamerankings.com/browse.html?search=risen&numrev=3&site=

Es sind knapp 20 Prozentpunkte Unterschied. Und die PC-Version ist mit durchschnittlich etwas weniger als 80% recht gut bewertet, dafür daß es ein dt. RPG ist, die schon fast traditionell etwas zu differenziert betrachtet werden bei internationalen Reviews.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"
Joined: Sep 2009
T
member
Offline
member
T
Joined: Sep 2009
Originally Posted by Gorath[RPGWatch
] Sie wissen einfach nicht wie sie das Spiel einordnen sollen. In welche Schublade gehört es, womit vergleicht man es, welchen Maßstab legt man an? Gerade viele Konsolenmagazine würfeln hier wohl einfach. wink
Du sprichst etwas an was mir oft sauer aufstoßt.
Es ist kein Problem von Risen oder irgend einen anderen Game, es ist einzig und alleine ein Problem von Schubladendenkern.
Alles soll Kategorisiert und Katalogisiert werden. Ist sinnvoll bei technischen Normen, geht aber voll in die Hose sobald etwas sich nicht normen lässt. Besonders wenn es mehrere Elemente vereint was man von aktuellen Spielen erwarten darf. Auf der Basis von Schubladen kann man alles hoch jubeln oder nieder machen.
Risen ist für mich mehr Action-Adventure als RPG und passt in keine klassische Schublade, wie viele andere Games, jeder Vergleich hinkt.

Risen wäre ohne Vorgeschichte ganz ok. Weil aber PB gezeigt hat was sie können und Versprechungen abgeben haben, messe ich diesen Titel daran. Vermisse hauptsächlich den Witz, es wirkt so nüchtern, ganz und gar nicht nach PB auch wenn vieles bekanntes übernommen wurde.
Das Kampfsystem gefällt mir sehr gut, mag Echtzeit-Aktion (dafür kann ich mit Runden-basierten Spielen nichts anfangen) und mit etwas Übung und Geduld kämpft es sich super! War schon in Gothic 2 so, das Schwert mit der Maus zu lenken, genial.

btw: Gothic 3 ist auch kein Links-klick-Kampfsystem, im Gegenteil, mit entsprechen ausgebauten Skill beginnt der Namenlose Moves zu machen die fast schon an Tekken erinnern und dennoch wurde das Kampfsystem von vielen Redakteuren als ideenlos verrissen. So oft das diese Meinung schon fast zu einer urban legend wurde.

Joined: Mar 2003
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Ja, der Gorath! smirk

Nett, daß Du mal herüberschaust! smile

Und danke ebenfalls für die Erläuterungen. up


Ragon, der RPGWatch-Magier
silly

Joined: Mar 2003
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Wow!

Der Kritiker gibt´s den PBs ja mal ganz hart und nimmt kein Blatt vor den Mund!:

... Und gerell wenn ich schon sowenig Modelle und Texturen machen kann "angeblich", waurm werden die dann nicht gut gemacht? Ich erwarte von jemanden der soetwas professionell macht auch gute Modelle, was ich hier bekomme sieht aber eher aus wie der erste Figur Unfall eines 14-jährigen Gmax-Benützers. Tut mir leid aber es wär mir einfach peinlich wenn das mein Beruf wäre so unproportionierte Körper abzuliefern, ebenso die Animationen zB. beim Springen, sowas ist einfach kein professionelles Niveau, die Gesichter sind größtenteils auch sehr nunja ...

Normal würde ich so ein Projekt starten würde ich im Model-Bereich ein sehr gutes Frauen und ein sehr gutes Männer-Model machen, danach kann man durch eher kleine veränderungen problemlos und schnell neue Figuren daraus schaffen ob dick oder dünn. Wenn das ein profesioneller Model-Ersteller nicht hinbekommt dann muss man sich eben einen neuen suchen ...


Muß ich mein Urteil vielleicht revidieren, in dem ich den Piranhas einseitige Ausrichtung auf die Technologie unterstellt hatte, bei den geplanten Verbesserungen im nächsten Spiel?! [Linked Image]
Vielleicht besteht da doch massiverer Nachholbedarf als ich annahm... think


Ragon, der Fr..., äh Modell-Ma...
- nee, das wird diesmal nix!
silly
biggrin

Joined: Apr 2003
Location: Liechtenstein
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2003
Location: Liechtenstein
Originally Posted by TurBiene

Es gibt viele Spiele die zu ihrer Zeit genial waren, aber wer tut sich heute noch Leisure Suit Larry oder klassische Luckas Arts Spiele oder Deus-EX.... an?



Tja, da muss ich Elgi Recht geben, Turbiene, da liegst du schlichtweg falsch. Larry, LucasArts-Adventures und Deus Ex sind zeitlose Klassiker, die mehr Charme haben, als so manches neue Spiel.
Wie Elgi schon richtig sagt, sind zum Beispiel die LucasArts-Adventures noch heute gradiose Vorzeigeprodukte, deren Qualität selten erreicht wird.
Deus Ex hat so viel Spieltiefe (die übrigens der deutlich flachere Nachfolger nie erreichte) und ich bin, wenn ich mir andere Foren und TOP-Listen ansehe, nichtd er einzige, der Deus Ex immer wieder rauskramt - tatsächlich hat mich die blosse Erwähnung des Spieles schon wieder ins Schwärmen gebracht.

Ich sehe das, wie schon so oft gesagt, wie mit einem guten Film: Casablanca, zum Beispiel, mag in vielen Belangen nicht mehr Zeitgemäss sein und das Schwarz/Weiss-Bild mag gewöhnungsbedürftig sein aber ich denke, niemand wird abstreiten, dass es trotzdem ein grandioses Meisterwerk ist.


Ich sehe an deinen Posts, dass du dein Rollenspiel gerne in einem gewissen Rahmen haben möchtest. Und ganz offensichtlich muss auch die Grafik stimmen.
Das ist in Ordnung so. Risen ist anders, ja, und - und da stimme ich dir sicher auch zu - Risen ist technisch etwas altbacken.
Ja, und das Spieldesign ist, wie ich ebenfalls gesagt habe, etwas uninnovativ.

Macht das Risen zu einem schlechten Spiel?
Wenn ich mir den Spass betrachte, den ich mit Risen bis jetzt habe, muss ich sagen: Nein.
Mir gefällt die Welt, die Charaktere, die Sprachausgabe. Mir gefällt die Grafik, die ich äusserst atmosphärisch finde.


Ist Risen ein Rollenspiel?
Nun, das Problem ist vermutlich, dass mittlerweile so ziemliches jedes Genre Rollenspielelemente einbaut, dass die einstmals RPG-exklusiven Aspekte in andere Genres verschwimmen lässt.
Auch wenn man sich den Charakter nicht wirklich selbst zusammenbauen kann, so kann man ihn dennoch so aufbauen, wie man möchte. Fähigkeiten müssen erlernt und Erfahrungspunkte gesammelt werden.
Man hat versucht, das Kampfsystem interaktiver zu machen und trotzdem zählen vor allem die Charakterwerte.
Und so sage ich: Ja, Risen ist ein Rollenspiel.

Wenn du ein (fantastisches) Action-Adventure im gleichen Stil suchst, das wirklich kein Rollenspiel ist, so würde ich dir "Outcast" empfehlen. ... Oh Mann, jetzt schwärme ich auch noch davon und muss Outcast mal wieder spielen! smile


Schlussendlich ist so ein Spiel ja auch Geschmacksache. Und das ist ja auch gut so. Ich habe von Risen genau das bekommen, was ich mir erhofft habe und habe viel Spass damit.
Ich habe aber auch den Vorteil, dass ich nicht nur ein Spiel pro Monat/Quartal kaufen kann, das mir dann hunderte von Stunden und mindestens zwanzigmal Durchspielen garantieren muss.
Tatsächlich mag ich Spiele nicht, die nach 40 Stunden immer noch nicht zum Abschluss kommen.

Beim Händler meines Vertrauens, www.wog.ch, sind die meisten Bewertungen für Risen im 80er und sogar im 90er Bereich. Die Technik wird auch dort bemängelt.
Aber die meisten haben mit dem Spiel trotz allem viel Spass - und ich ebenso.

Page 3 of 4 1 2 3 4

Moderated by  Alix, ForkTong, Larian_QA, Lynn, Macbeth 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5