Larian Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 49 of 190 1 2 47 48 49 50 51 189 190
#207668 16/07/04 11:28 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
"Dann sollten wir es alle zusammen versuchen. Ich glaube zwar nicht das, dass so wrtlich gemeint war, mit den gemeinsamen krften. Aber es ist auch zu naheliegend als das wir es nicht ausprobieren sollten. Und es kostet uns auch nichts. Danach knnen wir ja den Tempel aussenherum absuchen."
Stone geht in richtung Portal.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#207670 16/07/04 05:30 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Er schwebt und trumt! Treibt in einem leuchten rotem See. Es ist ein schner Traum. Etwas schreckt ihn kurz auf, wo bin ich? Er erinnert sich nicht mehr daran wie er in den See gekommen ist oder doch? Da war sein Stab, sein Artefakt! Der Elf hatte es ihm weggenommen! Zorn steigt in ihm auf. Als er es dem Elf wieder abnehmen wollte fand er sich pltzlich gefangen, weit weg von den anderen. Sanfte Musik war pltzlich um ihn herum und hatte ihn eingeschlfert.
Da war sie wieder die Musik. Betrend schn, erneut versinkt der Magier in seinem Traum, sein Zorn schwindet wieder, die Musik hllt ihn ein und er schwebt im See oder ist es ein Wolke? Es ist egal es ist so schn so zu treiben.


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#207672 17/07/04 11:35 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Kurz nachdem die Wchterin Fenia Al'Elfanil verschwunden ist, fngt die Kugel im Giebel der Fassade an hell zu leuchten. Der Tempelvorplatz wird in ein sanftes Licht gehllt, wodurch aber ein Schatten auf das Portal fllt, und dieses gro, dster und unberwindlich erscheint.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207674 17/07/04 02:11 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone geht auf das Portal zu, da die anderen noch nicht nachfolgen nimmt er sich die Zeit und schaut sich das Portal an.
Die flchen der Portalhlften sind in mehrere quadratische Abschnitte unterteilt die von herausstehenden Stegen getrennt sind.
Die Flchen waren wohl einmal mit Ornamenten verziert, aber irgend jemand hatte alle diese Ornamente mit einem Meiel abgeschlagen. So das jetzt nur noch rauhe und unbearbeitete Flchen zu sehen waren, die so berhaupt nicht zu dem so beeindruckenden Tempel passen wollten.
Whrend Stone sich die Portale genauer ansieht bemerkt er im langsam dunkler werdenden Tageslicht einen schwachen Lichtschimmer der zwichen den Portalhlften aus dem Tempel sickert.
Stone versucht durch den Spalt zu schauen, aber der ist so schmal das er nichts erkennen kann, ausser das zwei stabile Riegel das Portal blockieren.
"Soviel zu dem Versuch das Portal von aussen zu ffnen," denkt sich Stone.
Auch versuche mit einem Bolzen die Riegel anzuheben, bringen Stone nicht weiter.
Der Spalt ist zu schmal.
Entuscht geht Stone zurck zu den anderen, und berichtet was er entdeckt hat.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#207677 17/07/04 06:12 PM
Joined: Mar 2003
A
veteran
Offline
veteran
A
Joined: Mar 2003
Alrik schaut staunend um sich.

Er betrachtet den Tempel ... - dieses Kunstwerk aus Gestein und Felsen. Jedenfalls kommt es ihm so vor. Er ist kein Steinmetz, und Gesteinsarbeit wie Zwerge wird er wohl nie machen knnen.

Und dann diese Katze ? Elfin ? Waren das zwei Personen ? Oder doch nur eine ?

Jedenfalls ist er froh, aus dem Gebirge herausgekommen zu sein, wie sehr hatte er ich ber das Grn der Vegetation gefreut ! Und er freut sich auch ber die Nahrung, die LuSer gefangen hat - wenngleich es ihm um die Tiere auch irgendwie Leid tut. Nun ja, es sind ja noch gengend Kaninchen briggeblieben, um sich fortzupflanzen.

Diese Elfin ... sie war wunderschn ... und gleichzeitig rtselhaft. er erinnert sich an sie. Er erinnert sich daran, was sie gesagt hatte ... "Bedenkt, was euch hier her gefhrt hat, und was euch verbindet. Dann wird es ein Leichtes sein, das Portal zu ffnen."

Portal ffnen ? Ja, klar, das mute getan werden ! Der Tempel war vermutlich ein sichererer Ort, als hier drauen ... das heit, wenn dieserTempel rein war. Das war etwas, worber er nichts wute. Konnte diese Elfin eine Verblendung sein ? Ein Dmon in Elfengestalt ? Alrik vermutet, da dem nicht so ist, aber nachweisen kann er auch nichts. Seine Intuition sagt ihm, da auch sie rein ist, trotz ihrer Andersartigkeit.

Das Portal mu also geffnet werden. Stone war soeben zurckgekommen und hatte kopfschttelnd von seinen Bobachtungen erzhlt. Alrik, neugierig geworden, will jetzt auch einen Blick riskieren.

"Wartet mal einen Moment, ich will mir das auch mal anschauen." sagt er zu den restlichen Gefhrten, wobei er sein Gepck vorsichtig zu Boden gleiten lt. Zum Lsen dieser Aufgabe braucht er es nicht.

Langsam geht er zu dem Portal hin, alles genu und interessiert i Augenschein nehmend. Diese katzenartigen Kpfe dort drben sehen interessant aus, sind aber hier nicht von Bedeutung.

Alrik denkt nach. Sollte das der Ort sein, auf den ihn seine Schatzkarte, die er gekauft hatte, hingewiesen hatte ? Sollte hier wahrhaftig ein Schatz zu finden sein ?
Seine Intuition sagte ihm abermals, da hier nicht das zu finden sei, was er suchte ... - aber womglich anderes. Kein Schatz, aber ein Schatz ? Ein anderer Schatz ? Verwirrt schttelt Alrik den Kopf.

Er war ursprnglich hierher gekommen, um einen Schatz zu finden - das sagen doch in der Regel Schatzkarten aus, oder nicht ? Und nun stellt er fest, da er hier vielleicht keinen Schatz finden wird ... Alles umsonst. Die ganzen Strapazen, die ganze Mhe, alles umsonst. Seine Karte, die anderen Kartenteile, zusammengefgt - alles umsonst. Das ganze Heckmeck um diese seltsamen Artefakte - alles umsonst.

Er stutzt. "Bedenkt, was euch hierher gefhrt hat ..."

Hm, nun ja, sie knnte durchaus die Karte (bestehend aus den einzelnen Teilen) und diese Artefakte gemeint haben ... Die Karte hatte den Weg gewiesen, und die Gruppe war nur auf Grund der Artefakte zusammengeblieben ...

Das ist der Schlssel !

Schnell und aufgeregt rennt Alrik zu den anderen hinber, mit hochrotem Kopf fngt er schon im Rennen an, zu erzhlen, die Worte berschlagen sich frmlich, zuerst rufend, und je nher er herankommt, desto leiser werdend.

"Ich habs ! Ich habs !" ruft er ihnen zu. "Ich wei, was wir tun mssen !"

Bei der Gruppe angekommen, und immernoch mit hochrotem Kopf (was sehr ungewhnlich fr ihn ist), erklrt er, was sie brauchen : "Diese Elfin meinte doch, wir mssen bedenken, was uns ist : Das sind die Kartenteile und die Artefakte ! Also, schnell her damit !" Damit rennt er zu seinem Bggel und packt seinen Anteil aus. "Alles auf den Boden legen !" ruft er zu den anderen hinber.

Iritiert und verwundert kommen alle seinem Wunsch nach, wissen aber noch nicht so recht damit etwas anzufangen.

Alles liegt nun nebeneinander, fast auf einem Haufen, am Boden, bei der Gruppe, ein Stck vor dem Portal.

EDIT : Das war Laufende 2.

Last edited by AlrikFassbauer; 17/07/04 06:14 PM.

When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
#207680 19/07/04 12:05 PM
Joined: Mar 2004
addict
Offline
addict
Joined: Mar 2004
Auch Lu hat sich dem Kartenhaufen genhert und beobachtet interessiert den Streuner, der mit rotem Kopf und wild gestikulierend irgendetwas von "der Lsung" erzhlt. Solange er so hektisch ist, wird kein anderer verstehen, was er will ...
"Igitt, Drachenhaut", denkt Lu, als er die Kartenteile betrachtet. Wer konnte nur so pervers sein?
Pltzlich hrt er in kurzer Entfernung schwere, rhythmische Schritte. Ein Vierbeiner! Lu sucht nach ihm, kann in der Dunkelheit jedoch nichts erkennen. Nur ein beiender Geruch liegt in der Nachtluft. Pltzlich ein Schnaufen, ein Grunzen und dann ein durchdringender Todesschrei. Wer auch immer in der Dunkelheit gejagt hat, er ist erfolgreich gewesen. Schmatzen, das Reien von Fleisch und das Brechen von Knochen hallen zu den Gefhrten herber.

Lu hofft, dass das Tier nun satt ist. Allerdings, wie satt machte schon ein Kaninchen? Ob das Biest auch kleine Drachen frisst? Bei dem Gedanken, die Nacht im Licht der Kugel auf dem Vorplatz des Portals wie auf einem Prsentierteller verbringen zu mssen, lsst ihn vor Angst halb durchsichtig werden.
Nein, lieber an etwas anderes denken! Immer noch zitternd wendet er sich wieder den Karten zu. Wie sehr sich doch seine Farbe und die der Karten hneln. Probeweise legt er einen seiner Flgel ber die Karten. Verblffend!

#207683 19/07/04 02:24 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Schnell sind die Karten, im Licht der Kugel am Giebel des Tempels, nebeneinander gelegt.

Als Lu Ser, vor Angst ber die Jagdgerusche eines Tieres wieder durchsichtig geworden, seinen Flgel ber die Kartenteile legt, muss die Elfin zweimal hinschauen. Sie traut ihren Augen kaum.

"Lu Ser kannst Du bitte Deinen Flgel genauso auf den Karten liegen lassen? Ich kann Schriftzeichen erkennen. Die sich durch Deinen Flgel und die Zeichnung auf den Kartenteilen ergeben. Es sieht nach elfischen Schriftzeichen aus."

Big Claw beugt tiefer, um besser sehen zu knnen.

"Es ist Elfenschrift. Eine sehr alte sogar. Nur so kann ich nicht allzuviel erkennen. Wartet einen Moment."

Sie geht schnell zu ihrem Rucksack, holt einen Kreidestein und beginnt das Flgelmuster auf die Karte zu bertragen.

"So, das htten wir. Lu Ser Du kannst Deinen Flgel wieder wegnehmen. Ich hoffe nur, dass ich die Schrift entziffern kann. Aber mal sehen. Ja, ich kenne die Schrift. Ich musste frher einige Bcher lesen, die so geschrieben waren. Hier steht:

*Die ber, auf und unter der Erde wandeln schufen den Schlssel,
gemeinsam, auf das keiner alleine der Versuchung erliege.
Sechs Teile schufen sie zu Versiegeln das bel;
Vier Stbe, es zu umschliessen; Zwei Kreise, es allzeit zu sehen.*

Mehr ist es nicht. Kann jemand damit vorab etwas anfangen?"

Big Claw erhebt sich und sieht fragend in die Runde.

Last edited by bigclaw6; 19/07/04 03:06 PM.

Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#207686 19/07/04 03:11 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
"Sechs Teile?" Rashida schaut auf die Artefakte, die Alrik angehuft hat. "Mein Schwert, Stones Schwert, Glances Stab, Big Claws Stirnreif und Alriks Siegel", zhlt sie an den Fingern ab. "Das sind nur 5!"

Sie blickt in die Runde, zuletzt auf Alrik. Alrik! "Die Kugel!" sagt sie, "Knnte die Kugel von den Ignamaer das sechste Teil sein?"

Last edited by GlanceALot; 19/07/04 04:04 PM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207688 19/07/04 04:04 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Alrik nimmt seine Kugel und wgt sie ab. Sollte sie wirklich ein Schlssel sein ? Oder ein Teil davon ? Er wei es nicht genau, aber seine Intuition sagt ihm abermals, da etwas nicht so ist, wie es scheint. Die Ignamaer haben ihm in dem Traum von der Kugel erzhlt... und davon, da sie mit einem Fluch belastet sei. Nein, denkt Alrik, die Kugel mu einen anderen Zweck haben.

Er denkt an so etwas wie ein Hinweisschild, oder ein Hilfsmittel, ein Wegfinder, so etwas knnte die Kugel durchaus sein, wenn sie den Ignamaer so wichtig war, da sie sie so lange gehtet haben.

Was ihm im Moment wichtig ist, ist, wie er wohl diesen Fluch wieder loswerden knnte...

"Nein", sagt er laut, "Die Kugel hat nichts mit unserem Zusammentreffen zu tun - sie kam erst spter. Und ausserdem ist da noch der Fluch..." Er runzelt die Stirn. "Aber Rashida hat Recht, es fehlt noch was - wir brauchen weitere Hinweise. Wenn Fenia Recht hat, und da bin ich sicher, msste Alles hier zu finden sein!"


Last edited by GlanceALot; 20/07/04 03:48 PM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207689 20/07/04 01:28 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Es fehlt ein Teil und das muss irgendwo hier sein. Die Elfin sieht sich um. Aber ausser dem Tempel ist nichts da, das Hinweise geben knnte.

"Ich sehe mir das Portal genauer an. Vielleicht haben Glance, Stone und Alrik ja etwas bersehen."

Big Claw geht auf das Portal zu. Und wieder fllt ihr der Tempel aus ihrer Kindheit ein. In das Portal von damals waren wunderschne Verziehrungen gemeisselt. Hier hatte sie jemand ausgeschlagen. Aber die Ornamente waren bei beiden Portalen vorhanden. Da das sanfte Licht der Kugel nur den Vorplatz beleuchtet, waren diese hier in Schatten gehllt.

Lange und konzentriert schaut sich Big Claw die Ornamente an. Auf einmal bemerkt sie ein schwaches Leuchten. Sie verstrkt ihre Konzentration und erkennt abermals die alten Schriftzeichen. Sollte dies das fehlende sechste Teil sein oder ein Hinweis darauf? Sie liest die Inschrift erst in ihren Gedanken, dann dreht sie sich aufgeregt zu den Gefhrten um.

"Seht, ich habe etwas entdeckt. In den Ornamenten stehen die gleichen Schriftzeichen, die auch auf der Karte sind. Anscheinend kann man sie nur bei Dunkelheit erkennen, denn sie leuchten sehr schwach. Ich lese euch vor, was da geschrieben steht:

*Der Hchste gebe dem Geringsten um das Mass auszugleichen.*

Wieder ein Rtsel."

Mit diesen Worten geht die Elfin zu ihren Gefhrten zurck.

Last edited by bigclaw6; 21/07/04 06:52 AM.

Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#207690 20/07/04 03:03 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
"Das ist doch kein Rtsel", antwortet Rashida. "Das ist was ganz Gewhnliches und steht so oder hnlich auf vielen Tempeln. Bei mir zu Hause steht auch am Tempel *Der Reiche teile mit dem Armen*, ein Prinzip, das Undar wohlgefllig ist!"

Pltzlich juckt es sie am Knchel, wo Undars Symbol einttowiert ist. Als sie sich hinkniet, um sich zu kratzen, hrt sie Undars Stimme "Na Kampfmaus, hast Du eine Frage?" Verblfft antwortet Rashida im Geiste "Nein, dazu msste ich verstehen um was es hier geht, Oh Undar, aber nichts und niemand hat mich auf dies hier vorbereitet. Gib uns einen Hinweis, Undar, ich bitte dich - ich bin mde und hungrig, und wie kann ich dir so dienen?". Fast meint sie das spttische Lachen Undars zu hren. "Dass Mass ist nicht Erhabenheit oder Grsse, noch Reichtum", antwortet ihr Undar, "sondern einfach das Mass der Dinge".

Rashida ist verwirrt. Das Mass der Dinge? Welcher Dinge? Der Teile der Schlssel? Was haben die fr ein Mass?

"Die Lnge!" platzt es pltzlich laut aus ihr heraus, "Die Lnge ist der Schlssel! - sagt Undar", fgt sie hinzu, als die Anderen sie verstndnislos anschauen.


Last edited by GlanceALot; 20/07/04 03:47 PM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207691 20/07/04 03:47 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Als Rashida sich hinkniet, und dann spontan herausplatzt mit Undars Hinweis, ist Glance erstaunt. Seine Gtter sind nicht so freigebig mit gttlichen Eingebungen, eher im Gegenteil.

Aber er erinnert sich an etwas. Er fischt sein Kartenteil aus dem Haufen, und dreht es um. Auf der Rckseite steht etwas geschrieben, das die Alten auf Lodoss bisher nicht zuordnen konnten - vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt gekommen?

"Das ist die bersetzung eines alten Dokuments, das verloren ging, aber die bersetzung wurde irgendwann einmal auf die Karte bertragen, also steht der Text wohl in Verbindung damit", erklrt er. "Es heisst hier:

Auf der Lnge des Einzigen,
die zwei Gleichen das Dach,
zu formen die Dreieinigen.
Zwei Runde hinein, das Auge ist wach.
So ffnet der Eine der Lebendigen.

Hoffentlich ist in der bersetzung nichts verloren gegangen".

Glance schaut in die Runde der ratlosen Gesichter - und zuckt mit den Achseln. "Ich kann damit auch nichts anfangen"





Last edited by GlanceALot; 21/07/04 07:21 AM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207693 21/07/04 06:50 AM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
"Das wird ja immer seltsamer, aber es knnte der Weg zur Lsung sein. Die Zitate mssen eine Bedeutung haben."

Die Elfin denkt noch einmal ber den Spruch in den Ornamenten und Rashidas Aussage nach.

"Rashida, das was Undar dir gesagt hat, knnte stimmen. Vielleicht habe ich etwas falsch bersetzt. Ja natrlich, anstatt der -Hchste- knnte es auch der -Lngste- heissen."

Last edited by bigclaw6; 22/07/04 07:26 AM.

Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#207694 21/07/04 07:31 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone denkt noch ber den Satz "Was euch hier her gefhrt hat" nach, als ihm ein Gedanken kommt.
"Ich habe doch gar kein Artefakt das mich hier her fhrte. Ich hatte nur die Karte und mein Schwert. Und jetzt schaut euch einmal die Waffen an. Rashidas Schwert ist um genau ein drittel seiner lnger krzer als meins. Und mein Schwert ist um genau ein drittel krzer als diese seltsame Hellebarde."
Stone nimmt die Waffen und formt ein Dreieck, "auf der lnge des einzigen, das mu die Hellebarde sein, die zwei gleichen. Das sind die Schwerter."
Stone schaut auf das ungleiche Dreieck das er geformt hat, "Das ist das Dach, aber wie geht es weiter?"


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#207695 21/07/04 08:31 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Alrik betrachtet das Dreieck, das Stone aus den Waffen gelegt hat, und schttelt den Kopf. Seine Intuition strubt sich zu akzeptieren, dass dieses schiefe Gebilde ein magisches Dach sein soll.

Die Waffen, also die Seiten des Dreiecks, haben ein Lngenverhltnis von 3:4:6. Das irritiert Alrik - das Verhltnis 3:4:5, das den rechten Winkel bildet, htte er im Zusammenhang mit der Konstruktion eines "Daches" erwartet.

Und zwei Gleiche? Gut, Stone vermutete, zwei Schwerter und eine einzigartige Waffe. Aber fr Alrik sehen Stones Zweihnder und Rashidas Einhandschwert sehr ungleich aus.

Alrik erinnert sich - er stand dabei als Glance A'Lot, nachdem der Reisende den Kristall enthllt hatte, den Stab und den Dolch zusammengefgt hat und Bodasen verschwand. Die Hellebarde ist das einzige Teil, das nicht ursprnglich so war wie es jetzt vor ihm liegt. Knnte das etwas bedeuten...?

"Glance", fragt er, "kann man - knnt ihr! - das Tilluffelmakzil, oder wie immer ihr das nennt, wieder zerlegen?"


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207697 21/07/04 09:03 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Glance stutzt - das Tilvemaegsil wieder zerlegen? Er war froh, dass er es zusammengebracht hatte! Andererseits, natrlich, es muss gehen - es ist schlielich in der Vergangenheit schon mindestens einmal gemacht worden. Aber wie? Und was soll das ntzen?

"Ich bin mir nicht sicher wie, aber ich glaube schon, dass man die Verbindung lsen kann", sagt er zu Alrik, "Aber was soll das nutzen - dann haben wir drei statt einem Teil, den Stab, den Dolch und den Ring?"

Aber als Alrik beharrt, nimmt Glance das Artefakt auf und berlegt. Was hatte er beim Zusammenfgen gemacht? Es schien alles wie von selbst gegangen zu sein - er hatte keinen Zauber gesprochen. Es war als ob Tilvemaegsil von selbst zusammen wollte, als er den Ring auf den Stab setzte Der Ring! Sein Ring!!! - das war das verbindende Element! War dies auch die Verbindung zu ihm?

Er konzentriert sich auf das Artefakt in seinen Hnden, und in der Tat - er kann die Aura des Ringes, der so lange an seiner Hand war, spren. Es gibt also eine Verbindung zwischen ihnen. Wenn er also das Tilvemaegsil aus einiger Entfernung in seine Hand rufen kann - ist es vielleicht der Ring, der dieses bewirkt? Und kann er den Ring getrennt "rufen"? Er muss es versuchen! Aber wie soll er ihn rufen? Er denkt an die drei Namen, die die Schpfer dem Artefakt gaben - aber nein, der Ring enthlt und ist elfische Magie. Drei Teile hat das Tilvemaegsil - drei - Tilve (die Spitze, der Stab?); Maeg (das alles Durchdringende; der Ring?); sil (das Licht; der Blitz des Dolches?)

Auf die Aura des Ringes konzentriert, die Hand an die Nahtstelle zwischen Stab und Dolch gelegt, sagt er leise "Komm' in meine Hand, Maeg" - und der Ring liegt auf seiner Handflche und die anderen Teile fallen getrennt zu Boden!


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207698 21/07/04 09:26 AM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Die Musik wird leiser!
"Es trumt sich gut Bodasen, nicht war!" die Stimme in seinem Kopf weckt ihn auf. "Der Elf spielt an deinen Artefakt herum, merkst Du das nicht? Es ist natrlich einfacher so zu schlafen, als sich mit einem Elf anzulegen! Er hat Deinen Stab weggenommen! Dein Artefakt! Willst Du es nicht wiederhaben? Du hast es gefunden es gehrt Dir! Deine Freunde ffnen gerade die Tr zu einem Tempel damit! Willst Du nicht wissen was im Tempel ist? Welche Schtze sich verbergen? Er ist uralt! Es gibt vielleicht magische Artefakte. Hre auf zu trumen!"

In dem Magier steigt Wut auf. Natrlich will er teilhaben am Schatz! Er will zurck in die Welt seinen Stab wiederhaben! "Ich bin gefangen! Ich komme hier nicht raus!" Verzweiflung macht sich in seinem Inneren breit.

"Ich kann Dir helfen! Was gibst Du mir wenn ich Dir helfe?"
Bodasen versucht die Stimme zu erkennen "Wer bist Du? Was willst Du? Was kann ich Dir geben?"
"Wer ich bin, ist nicht wichtig! Noch nicht! Was ich von Dir will?" ein schauriges Lachen ertnt im Kopf des Magiers "Das wei ich noch nicht! Irgendwann werde ich Dir meinen Wunsch bermitteln. Vielleicht will ich auch gar nichts! Ich bin ein Spieler. Manchmal ist das Spiel interessanter als der Gewinn!"
Bodasen sprt wie sich ein Gegenstand an seine Handflche legt. "Greif zu, wenn Du heraus willst! Es ist ein Stab! Ein neuer Stab fr Dich! Ich schenke ihn Dir! So brauchst nicht gleich ber den Elf herzufallen, um Deinen alten wiederzubekommen. Beobachte Deine Freunde! Du kannst auf eine gnstige Gelegenheit warten und alles gewinnen!"


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#207700 21/07/04 12:00 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Rashida schaut verblfft auf die heruntergefallenen Teile und dann auf den Ring, der auf Glances Handflche liegt. Sie hatte die ursprngliche Vereinigung der Teile ja nicht mitbekommen. Neugierig nimmt sie den Ring von Glances Handflche. Glance lsst es, offensichtlich zgernd, geschehen.

Rashida betrachtet den Ring - schlicht und matt silbern - usserlich nichts Besonderes. Und doch die Verbindung zweier magischer Teile.

Dann hebt sie die Blitzklinge auf, die einmal der Dolch war. Jetzt hat es unten nur noch einen kuzen, dornartigen Fortsatz, der kaum als Griff zu bezeichnen ist. Die Klinge hat in etwa 1/3 der Lnge Ihres Schwertes.

Moment!

"Was hat Stone gesagt? Mein Schwert ist um genau ein Drittel seiner Lnge krzer als seins!?"

Sie nimmt ihr Schwert mit der Klinge nach unten und betrachtet den Knauf. Dieser endet in einer kreisrunden Flche. Probeweise legt sie den Ring flach auf - eine ffnung entsteht! Sie setzt die Blitzklinge auf, und die Verbindung klappt.

Ihr Schwert hat jetzt zwei Klingen - eine lngere nach oben und eine krzere, gezackte, nach unten. Sie macht ein paar Probeschwnge - die Balance ist zwar verndert, aber mit einiger bung wre auch das eine brauchbare Waffe. Sie legt sie neben Stones Zweihnder auf den Boden.

"Belekir!" hrt sie Glance verblfft ausrufen, "das ist Belekir, der mchtige Spalter".

Mit einem triumphierenden Lcheln schaut sie in die Runde - die beiden Schwerter sind jetzt exakt gleich lang.


Last edited by GlanceALot; 22/07/04 08:07 AM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#207702 22/07/04 08:02 AM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Aufmerksam verfolgt Big Claw das Geschehen. Sie muss sich die Inschrift noch einmal ansehen. Wahrscheinlich hat sie etwaas falsch bersetzt. Die Elfin geht noch einmal zu dem Portal, liest sehr aufmerksam und stellt fest, dass sie wirklich einen Fehler gemacht hat.

"Hrt mir zu, ich habe den Spruch in den Ornamenten falsch bersetzt. Richtig gelesen ergibt er mit den zwei anderen Sprchen durchaus einen Sinn. Lasst sie mich in der Reihenfolge wiederholen, in der sie uns zugnglich geworden sind:

*Die ber, auf und unter der Erde wandeln
schufen den Schlssel,
gemeinsam, auf das keiner alleine der Versuchung
erliege.
Sechs Teile schufen sie zu Versiegeln das bel;
Vier Stbe, es zu umschliessen; Zwei Kreise, es
allzeit zu sehen.*

*Der Lngste gebe dem Kleinsten um das Mass auszugleichen.*

*Auf der Lnge des Einzigen,
die zwei Gleichen das Dach.
Zwei Runde hinein, das Auge ist wach.
So ffnet der Eine der Lebendigen.*

Nun, was sagt ihr dazu?"

Last edited by bigclaw6; 22/07/04 10:40 AM.

Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#207704 22/07/04 10:21 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Nachdem er dem Spruch von Big Claw zugehrt hat, macht etwas Klick in seiner Wahrnehmung. Es mu irgendwo hier sein..., denkt er. Er wei, da er die Lsung des Problems direkt vor Agen hat, aber er wei nicht, wo.

Ein Vogel zieht seine Aufmerksamkeit an sich. Mit einem Schrei fliegt ein Bussard ber das Gebiet, direkt auf den alten Tempel zu und ber ihn hinweg. Er folgt mit seinen Augen dem Flug des Vogels. Und bleibt am Giebel hngen.

"Der Giebel... ist auch ein Dreieck...", denkt er, "ein gleichseitiges Dreieck..., und darin eine Kugel, die leuchtet, wie eine Art Straenlaterne..."

Lat uns das doch einmal probieren ..., denkt Alrik laut, und wendet sich zu den anderen, denen er seinen Gedanken erklrt.

Alle stimmen seinem Experiment zu: Legen wir doch einfach mal die Teile zu einem Dreieck zusammen, das so aussieht, wie dieser Giebel dort. Und legen dorthin, wo die Kugel ist - in unserem Fall wre - einfach mal den Stirnreif...

Das Ganze sieht schon sehr harmonisch aus, aber irgendetwas fehlt noch...

Probehalber legt er das Siegel der alten Karte in die Mitte des Stirnreifen... und siehe da! - Die Teile verbinden sich, fgen sich zusammen!

Ein starkes rotes Glhen geht von dem nun geschaffenen Artefakt aus und erhellt die nun sternenklare Nacht...

Last edited by GlanceALot; 22/07/04 11:04 AM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
Page 49 of 190 1 2 47 48 49 50 51 189 190

Moderated by  Alix, ForkTong, Larian_QA, Lynn, Macbeth 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5