Larian Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 83 of 190 1 2 81 82 83 84 85 189 190
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Post deleted by GlanceALot


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209189 04/11/04 06:51 AM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Bodasen ist sehr erfreut sich nicht an der Wache beteiligen zu müssen. Als es zunehmend dunkler wird nimmt er das wenige Gras was er gefunden hat, stopft es in seine Regenkappe, benutzt das ganze als Kopfkissen und legt sich in die Nähe des Feuers zum Schlaf. Erschöpft wie er ist braucht er nicht lange um tief zu schlafen.


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209195 04/11/04 11:57 AM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
[Linked Image]

Unruhig wälzt sich Rashida im Schlaf. Und es ist nicht die Kälte, die dies verursacht. Es ist ein Traum.
Sie hat plötzlich das Bild Undar´s vor Augen. Er sieht die Kriegerin ernst an. „Rashida, du hast die Statue des Blutes gefunden und nun kannst du deinen Auftrag erfüllen. Bring sie in den Tempel zurück.“
Die Kriegerin sieht ihren Gott mit ungläubigen Augen an.
„Ich weiß, dies war und ist mein Auftrag. Aber ich kann noch nicht zurück. Meine Gefährten sind auf einer gefährlichen und wichtigen Reise. Und sie brauchen mich. Ich bin ein Teil von ihnen. Ja, ich habe die Statue und ich werde sehr gut auf sie aufpassen. Aber jetzt zurück? Nein, das ist nicht gut.“
Trotzig reckt Rashida das Kinn vor.
Undar sieht seine Streiterin milde lächelnd an.
„Hast du deine Prüfung schon vergessen, Rashida a’Roch? Hast du daraus nichts gelernt? Was ist dir wichtig? Ruhm und Ehre oder mein Licht in die Dunkelheit zu tragen. Du müsstet eigentlich wissen, wo dein Platz ist. Deine Aufgabe ist erfüllt, wenn die Statue im Tempel ist.“
Rashida denkt nach.
„Gut, ich bringe die Statue zurück. Aber danach, da kann ich doch wieder zu meinen Gefährten gehen? Wo ist mein Platz? Sollte er nicht bei meinen Freunden sein?“
Das Gesicht des Gottes wird ernst.
„Glaubst du nicht, dass sie auch alleine zurecht kommen? Hälst du dich für unersetzlich? Denk darüber nach, meine Kriegerin.“
So plötzlich Undar erschienen ist, genauso plötzlich umgibt wieder tiefe Schwärze Rashida. Sie schreckt hoch und sieht sich um. Alles ist noch so, wie sie eingeschlafen war.

War sie schon mit der Wache dran? Sie sieht Bloodwin noch auf seinem Posten. Anscheinend hat sie noch etwas Zeit. So kann sie über ihren Traum nachdenken. Aber war es nur ein Traum?
*Nein, das war es nicht. Undar hat mir ganz klar und deutlich zu verstehen gegeben, was er von mir erwartet. Aber ausgerechnet jetzt soll ich zurück. Wie soll ich das meinen Gefährten erklären?*, Rashida´s Gedanken überschlagen sich. Die sonst so schlagfertige und lebhafte Kriegerin wird auf einmal ganz verzagt.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209198 04/11/04 12:15 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Bloodwin ist nach Alriks wecken wieder hellwach, anscheinend war er doch etwas eingedöst.
Aber jetzt ist er darauf vorbereitet und nimmt ein sitzende Haltung ein, so das es ihm leichter fällt zu wachen.
Er bemerkt wie sich die Kriegerin unruhig hin und her wälzt, und das er wieder müde wird.
Das ist nicht gut, er beschliest das es besser ist wenn er etwas herum geht.
Leise erhebt er sich, und bevor er aus dem Lager schlüpft schiebt er einige Äste in das Feuer nach.
Dann huscht er lautlos in die dunkelheit, er will auch überprüfen ob das Feuer tatsächlich nicht zu sehen ist.
Da er nichts sehen kann muss er umso vorsichtiger sein, nach einiger Zeit haben sich seine Augen an die Dunkelheit gewöhnt und er sieht etwas besser.
Aus einiger Enternung schaut er zum Lager, er kann es nicht sehen.
Obwohl er weis wo das Feuer ist, das ist gut.
Leise schleicht er zurück, der Gang hat ihm gutgetan und die müdigkeit vertrieben.
Ausserhalb des Lagers bleibt er an einen Felsen gelehnt stehen und denkt nach.
Eigentlich kann er nicht verstehen das Sie die ganze Zeit unbehelligt geblieben waren.
Aber die tatsachen sprechen für sich, seltsam.
In der Nacht scheint alles ruhig zu sein, und nur ab und zu legt Bloodwin Holz nach.
Irgenwann, Bloodwin bemerkt eine veränderung am Nachthimmel, wird ihm bewußt das er versäumt hat Rashida zu wecken. Aber die Nacht war von den Temperaturen abgesehen sehr angenehm gewesen.
Es war schon zu lange für ihn her das er eine friedliche Nacht erleben durfte, so hatte er Sie einfach genossen und war seinen Gedanken nachgehangen.
Jetzt jedoch schlich er an Rashidas Seite und sties Sie leicht an.
Die Kriegerin blickt Ihn an, bereit zu handeln, aber Bloodwin winkt nur ab, als Zeichen das alles in ordnung ist.
"Ich werde mal sehen gehen ob ich nicht etwas Jagen kann, in der Morgendämmerung kommen öfter Tiere an die Wasserstellen."
Nach diesen Worten verschwindet Bloodwin in der sich nur langsam erhellenden Dunkelheit.



Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209200 04/11/04 09:52 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
[Linked Image]

Rashida ist beruhigt, als Bloodwin ihr zu verstehen gibt, dass keine Gefahr droht und so nimmt sie ihre Wachposition ein. Sie sieht nach Gefährten. Alle schlafen trotz der Kälte tief und fest. Nun kann sie ihren Gedanken weiter nachgehen. Das hält sie auf jeden Fall wach.

*Ich soll in den Tempel zurück und die Gefährten kommen ohne mich zurecht? Bin ich so unbedeutend? Für Undar zählt nur meine Aufgabe. Meine Prüfung, ja, ich habe sie verstanden, denke ich mal. Aber trotzdem. Einfach so zu gehen? Gut, eine Erklärung dafür gibt es und die Freunde werden sie auch sicher verstehen. Nur, was denken sie dann von mir? Halten sie mich für einen Feigling?*

Das kann sich die Kriegerin eigentlich nicht vorstellen. Und sie beschließt, den Anderen am Morgen von ihrer Begegnung, wenn auch im Schlaf, mit Undar zu berichten. Sie hofft auf deren Verständnis. Aber eines ist für sie sicher. Sie wird die Gefährten erst verlassen, wenn sie alle aus diesem Gebirge heraus sind.

Und so verbringt sie den Rest der Nacht damit, aufmerksam die Gegend zu beobachten.




Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209201 05/11/04 12:41 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Langsam wird es hell. Bodasen erwacht frierend und hungrig. Das harte Lager macht ihm zu schaffen, er erhebt sich stöhnend und versucht vorsichtig seine steifen, schmerzenden Muskeln zu bewegen. Das kleine Graskissen war nicht wirklich hilfreich, aber trotz der schmerzenden Glieder fühlt er sich ausgeschlafen und bereit für neue starke Zauber. Die Sonne ging gerade auf, die meisten Gefährten schlafen noch. Also packt der Magier seine Kappe wieder in die Tasche und beschließt zum See zu laufen und sich zu erfrischen und umzusehen.
Die Nacht ist erstaunlich ruhig verlaufen. Als hätte die Heilung des Siegels und der Einsturz des Tempels alle feindliche Kreaturen gelähmt. Das musste nicht so bleiben.

Stones Helm liegt neben dem schlafenden Krieger. Bodasen nimmt ihn um Wasser aus dem See mitzubringen. Wenn es schon nichts zu essen gab, würde etwas heißes Wasser ihnen allen gut tun. Die Glut in der Feuerstelle sollte dafür noch reichen.


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209202 05/11/04 09:42 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Fröstelnd und wie durch Mühlsteine gezogen erwacht Big Claw. Ihre Glieder sind steif von der Kälte und dem harten Untergrund. Ihre Kleidung fühlt sich auch nicht besser an. Zum Glück konnte Glance diese trocknen. So waren nur die Kälte und Steifheit ihrer Gliedmaßen das Problem. Sie erhebt sich und beginnt ein paar Schritte zu laufen. Wenigstens war die Nacht ohne Zwischenfälle vorübergegangen. Durch die Bewegung kommen langsam Gefühl und Wärme in ihren Körper.
Die Elfe sieht die Bemühungen Bodasen´s heißes Wasser zuzubereiten. Sie sieht Rashida bei der Wache und irgendwo in der Ferne kann sie Bloodwin ausmachen, der anscheinend auf der Jagd ist.
Die anderen Gefährten scheinen noch zu schlafen.
Big Claw gesellt sich zu Rashida.
"Ihr müsst doch durchgefroren sein. Nun, da es Tag wird, könnt ihr euch ans Feuer setzen und aufwärmen. Vielleicht ist auch ein bisschen Schlaf möglich. Da fast alle Anderen noch schlafen, könnt ihr euch doch auch ein wenig ausruhen."


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209203 06/11/04 12:45 AM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
[Linked Image]

Die Kriegerin sieht erstaunt auf, als Big Claw plötzlich vor ihr steht und sie anspricht. Hatte sie geschlafen oder war es der Elfe tatsächlich gelungen, sich lautlos anzunähern? Sei es drum. Ja, etwas Schlaf würde Rashida gut tun.
"Danke, Big Claw. Könntet ihr meine Wache für den Rest übernehmen? Ich bin sehr müde und habe noch eine Entscheidung zu treffen."


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209205 06/11/04 06:09 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Bloodwin nähert sich leise dem See, langsam wird es auch wieder richtig hell.
Durch Bodasens ankunft hat er einiges an Zeit verloren, da der Magier gewiss alles an Wild verscheucht hatte was vielleicht da war. Weshalb er noch einmal einen Bogen geschlagen hatte um an eine andere Stelle des Sees zu gelangen
Die Dämmerungsstunde wird nicht mehr lange anhalten, deshalb beschließt er das es an der Zeit ist zu warten ob sich vielleicht ein paar Tiere annähern.
Still liegt Bloodwin da, doch nichts rührt sich. An diesem Tag scheint es kein Frühstück zu geben.
Als es fast Hell ist beschliest Bloodwin das es besser ist die Jagd abzubrechen und um zu kehren.

Plötzlich hört er leise Geräusche, sofort geht er wieder in Deckung.
Die Armbrust im anschlag wartet er, aber es ist kein Tier, nein es ist eine dieser gefährlichen Kreaturen, die da ... Umherwankt?
Man kann einiges über diese Kreaturen sagen, aber sie bewegten sich normal viel geschickter.
Bloodwin wartet ob er noch andere Gestalten ausmachen kann.
Aber dieses Wesen scheint allein zu sein.
Es greift sich an den Kopf, als hätte es schmerzen, Bloodwin versteht das nicht.
Aber es kommt ihm wichtig vor.
Er weis allerdings auch das es keinen Sinn macht die Rückkehr zu den anderen hinaus zu schieben.
Da er die Armbrust schon im anschlag hatte, macht es keine Geräusche mehr als er die Kreatur ins Visier nimmt.
Eine bewegung seines Fingers, und die Kreatur kippt hinten über. Einen Bolzen mitten im Hals.
Unfähig noch irgendwelche Laute ausser einem gurgelnden Geräusch auszustossen, zuckt die Bestie noch etwas, dann liegt sie still.

Diesmal verzichtet Bloodwin darauf seinen Bolzen zu bergen, zu wichtig ist es die anderen schnell zu warnen das in Ihre Gegner wieder bewegung kommt.

Ohne jetzt noch nach Jagdbeute ausschau zu halten huscht Bloodwin halb geduckt, zurück zum Lager.
Einmal bemerkt er aus den Augenwinkel eine grosse fette Ratte, schade.
Hast glück mein Freund, denkt sich Bloodwin im vorbeihuschen, aber er hält nicht an.
Bis er soweit wäre, ist die Ratte sowieso wieder verschwunden.

Dann kommt er im Lager an.

Nur die Elfin und Bodasen scheinen wach zu sein, er hätte mehr von der Kriegerin erwartet, aber vielleicht hatte er sich ja auch getäuscht was den erschöpfunggrad der einzelnen Gruppenmitglieder anging.

Egal,so leise wie es geht setzt er die beiden in kenntnis dessen was sich am See zugetragen hatte.
"Wir sollten jetzt die anderen Wecken. Einen nach dem anderen, damit es nicht so laut wird, wenn alle anfangen zu reden."



Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209209 06/11/04 11:17 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Glance erwacht - bleibt aber still liegen und lässt die Sinne schweifen. Was hatte ihn geweckt? Es musste irgendetwas gewesen sein das sein Unterbewußtsein als ungewöhnlich eingestuft hat. Die Vibration durch schnelle Schritte! Bloodwin! Eine unmittelbare Gefahr spürt er zwar nicht, aber doch Unruhe.

Also steht er schnell auf, bereut dies aber sofort - die schnelle Bewegung der kalten Muskulatur schmerzt. Bloodwin steht bei Claw und Bodasen, der Stones Helm voll Wasser im Arm hält.

Glance tritt zu ihnen und fragt, "Was ist passiert?"



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209211 06/11/04 02:51 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
"Bloodwin wurde überrascht von einer Kreatur, als er auf den Jagd war. Ich habe beim Waschen und Wasserholen niemand gesehen, aber ich habe auch nicht darauf geachtet. Das war wohl etwas leichtsinnig von mir, wenn ich mir das so richtig überlege." sagt Bodasen.
Dann stellt er erst mal den Helm mit Wasser auf die Glut und sichert ihn mit einige Steinen.


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209213 09/11/04 03:48 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Bloodwin klärt Glance mit einigen Worten über die Lage auf.
"Ich verstehe nur nicht warum diese Kreatur so taumelte, aber ich denke wir sollten uns nicht darauf verlassen das sich jetzt alle diese Kreaturen so leicht abschlachten lassen."
Dann geht er zu Stone und weckt diesen auf.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209216 09/11/04 04:05 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Diesmal erwacht Stone so wie sonst auch, schlagartig ist er wach.
Und schaut in Bloodwins Gesicht.
Ihm wird klar das er das Gesicht schon am gestrigen Tag gesehen hatte, aber irgendwie ist der rest des Tages verschwommen und unklar in seiner erinnerung.
Das letzte an das er sich wirklich deutlich erinnern kann ist die rückkehr in seinen Körper nach dem er Lu überzeugen konnte nicht in dieses Licht zu gehen.
Aber dennoch erinnert sich Stone an genügend um zu wissen das dieser Hüter keine bedrohung darstellt, zumindest im moment nicht.

Aus einem reflex heraus fängt er an Haltung anzunehmen, gibt das aber wieder auf, was auch immer er war, zu diesen Hütern gehörte er nicht mehr.
Stone will sich dennoch höflich verhalten, "Ihr seid Bloodwin, nicht wahr? Ich habe euch an der Schule gesehen, damals habt Ihr eine andere Einheit ausgebildet und werdet euch sicher nicht an mich erinnern."
Stone fängt während dem Gespräch an sich zu bewegen, er stellt fest das die ruhige Nacht ihm gutgetan hat. Auch wenn er zimlich durchfroren und steif ist.
"Gestern habt Ihr gesagt das ich ein Verräter sei, das verstehe ich nicht. Desserteur ja, aber wieso Verräter?"

Bloodwin antwortet Ihm nur ruhig "Das können wir unterwegs besprechen, wir werden ohnehin rasten müssen, dann wird sich Zeit finden."

Stone gibt sich damit zufrieden.
Er schaut nach Lu, der schläft noch. Darum geht Stone zu den anderen und begrüßt sie, dann fragt er Glance, "Was sagt ihr? Haben wir es geschafft? Konnten wir das Siegel erneuern?"






Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209219 09/11/04 07:22 AM
Joined: Mar 2004
addict
Offline
addict
Joined: Mar 2004
Durch das leise Getuschel und die eiligen Schritte wird Lu sanft geweckt. Er fühlt sich deutlich besser als am Abend zuvor.

"Konnten wir das Siegel erneuern?", hört er Przyjaciel Stone gerade noch fragen. Blitzschnell ist er wach. Genau diese Frage interessiert auch ihn brennend. Steif vor Kälte gelingt es ihm jedoch nicht halb so elegant aufzuspringen, wie geplant. Ernüchtert robbt er schwerfällig an die Glut des Feuers und begrüßt seine Gefährten. Er stellt beruhigt fest, dass Przyjaciel Stone über Nacht ebenfalls wieder zu Kräften gekommen ist. Dann hakt er neugierig ein:

"Ja, konnten wir das Siegel erneuern? Und wie habt ihr die Seeungeheuer besiegt? Und wo sind wir hier?"

Last edited by LuSer; 09/11/04 08:38 AM.
#209221 09/11/04 07:59 AM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
"Lu ich glaube Deine Seeungeheuer waren Alrik und Rashida. Sie sind kurz nach Dir ins Wasser gesprungen um Dich zu retten!" Nachdenklich schaut er sich um.
"Das Siegel? Ich denke wir haben es geheilt, sonst hätten wir wohl die letzte Nacht nicht überlebt. Vielleicht erklärt das auch das Taumeln der Kreatur die Bloodwin besiegt hat. Sie war noch geschwächt! Durch die plötzlich abbrechende Verbindung zur dunklen Seite sind sicher einige der Kreaturen geschwächt! Die Frage ist, was tun wir jetzt? Meiner Ansicht nach sollten wir so schnell wie möglich die Gegend um den Tempel verlassen und versuchen in bewohntes Gebiet zu gelangen. Wir haben nichts mehr zu essen und nicht genug Ausrüstung fürs Gebirge. Interessant wäre aber, ob von den Leuten im Tempel noch jemand lebt. Wir können es nicht ganz ausschließen! Vielleicht ist es ihnen gelungen sich in unzerstörte Bereiche zurückzusiehen. Aber wir haben keine Ausrüstung um sie zu suchen!"


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209223 09/11/04 08:36 AM
Joined: Mar 2004
addict
Offline
addict
Joined: Mar 2004
Ungläubig schaut Lu den Magier an.

"Aber die Seeungeheuer haben versucht mich zu erwürgen und für immer im schwarzen Nass zu behalten! Wieso hätten Alrik und Rashida mich erdrosseln sollen?", sinniert der kleine Drache leise vor sich hin.

Er streichelt mit seiner Pfote über die wunde Stelle im Nacken. Knack! Eine große, grün-schillernde Schuppe bricht endgültig entzwei. Lu betrachtet das Bruchstück nachdenklich in seiner Pfote. Die Kette des Amulettes scheuert immer noch. Die Kette!?

"Der Reisende! Wo ist der Reisende? War er noch im Tempel? Du hast recht, Bodasen, wir müssen ihn sofort suchen gehen!"

#209226 09/11/04 08:38 AM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
[Linked Image]

Rashida erwacht aus ihrem Halbschlaf durch die Geräusche und das leise Reden der Anderen. Die Kälte der Nacht sitzt tief in ihrem Körper, obwohl sie am Feuer gesessen hat. Sie bemerkt sofort die Aufregung der Gefährten. Ging es darum, dass sie ihre Wache nicht beendet hat?

Etwas steif geht sie zu den Anderen und hört sich Bloodwin´s Bericht an.

*Da hast du es Undar, wir sind in einer schlechten Situation und du rufst mich zurück. Warum gerade jetzt? Die Statue ist bei mir mehr als sicher und das weißt du auch. Aber nein, du musst mich jetzt an meine Aufgabe und deren Erfüllung erinnern. Wie soll ich das den Freunden erklären*, Verzweiflung macht sich in der Kriegerin breit. Wenigstens das Siegel war erneuert.

Sie beschließt abzuwarten, bis eine Entscheidung über das weitere Vorgehen gefallen ist, um dann den Freunden von ihrem Traum und dessen Konsequenz erzählen.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209229 09/11/04 09:32 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
"Ha-hmm!" räuspert sich Glance, und mustert Bodasen mit gerunzelter Stirn. Seit der Magier von seinem Dämon befreit ist, hat er sich in der Tat verändert - vor allem redet er viel mehr als vorher, ob er gefragt wurde oder nicht.

"Ja, Stone - das Siegel ist geheilt, ohne Zweifel. Aber ich glaube nicht, dass das Zusammenstürzen des Tempels mit der Heilung des Siegels in Zusammenhang steht. Irgendetwas war oder ist nicht so, wie es sein sollte." Er wendet sich an Lu, "Wir sind am Ufer des Sees vor dem Tempel."

Und dann blickt er ernst in die Runde. "Und auch das ist nicht, wie es sein sollte - ich bin sicher der ursprüngliche Ausgang der Baumeister hätte uns in den Tempel zurück versetzt. So wie es aussieht, war es Glück, dass das nicht passiert ist. " Kopfschüttelnd sieht er zu Alrik hinüber. "Es besteht kaum Hoffnung für den Reisenden und den Priester - und unabhängig davon, sehe ich keinen Weg, wie wir Aufschluss über ihr Schicksal erlangen könnten. Falls sie noch leben, und da irgendwie herauskommen, werden sie uns finden - auch wenn wir weiterziehen."

Und dann ergänzt er noch mit Blick auf Bodasen, "Was wir wirklich tun sollten!"


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209232 09/11/04 10:35 AM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
"Ich denke auch, wir sollten aufbrechen. Es widerstrebt mir zwar sehr, nichts über das Schicksal des Reisenden und dem Priester mit seinen Männern in Erfahrung bringen zu können. Aber ich sehe, genau wie Glance, keine Möglichkeit nach ihnen zu suchen."

Die Elfe sieht sich die Umgebung an.

"Die Frage stellt sich, in welche Richtung wir gehen sollen."


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209235 09/11/04 11:10 AM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
"Lasst mal eure Kartenteile sehen," sagt Glance, "vielleicht hilft uns das weiter."


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
Page 83 of 190 1 2 81 82 83 84 85 189 190

Moderated by  Alix, ForkTong, Larian_QA, Lynn, Macbeth 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5