Larian Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 85 of 190 1 2 83 84 85 86 87 189 190
#209278 11/11/04 06:46 AM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Bodasen bemerkt zu Rashida: "Wenn Euer Gott von Euch fordert zum Tempel zu gehen, mt ihr das wohl tun. Aber vorlufig, sollten wir besser zusammenbleiben bis wir in sicheres Gebiet kommen."

Das Wasser in Stones Helm ist inzwischen warm geworden. Bodasen nimmt sich einen Becher voll, trinkt ihn aus und reicht den Becher an Rashida. "Hier trinkt erst mal was warmes, man wird zwar nicht satt, aber es wrmt von innen." Dann berprft er noch mal seine Ausrstung, nimmt seinen Stab und setzt sich abmarschbereit auf einen groen Stein.
"Ich bin bereit aufzubrechen!"


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209280 11/11/04 07:12 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone bricht seine bungen nach einiger Zeit ab.
Die anderen scheinen schon aufbrechen zu wollen, und er will nicht der letzte sein.
Die bungen haben ihm dennoch gutgetan, er fhlt sich weniger steif.
Er geht zurck zu den anderen und fngt an seinen Rucksack neu zu Packen.
Seine Decke ist trocken, genauso wie seine Kleidung, aber der Rest istnoch Nass.
Da aber nichts darin ist was durch nsse beschdigt werden knnte strt es nicht.
Danach berprft er seine Waffen.
Die Scheide fr sein Schwert wrde er austauschen mssen, dem Schwert selbst war nichts geschehen. Sein Stiefeldolch war auch noch an seinem Platz.
Auch seine Armbrust war unbeschdigt.

Seine Armbrust...

Darin war doch das Pergament verborgen das ein Vater ihm gegeben hatte.
Das er im Tempel gebrauchen sollte. Er hatte es komplett vergessen.

Schnell ffnet er den Schaft der Armbrust und zieht das Pergament heraus.
Wer auch immer diese Armbrust angefertigt hatte, hatte gute Arbeit geleistet, das Pergament war nur etwas feucht geworden. Ansonsten aber unversehrt.

Noch immer kann er nichts mit dem Pergament anfangen, deshalb geht er zu Bodasen der gerade irgend etwas zu Rashida gesagt hat.
Diese wirkt sehr unglcklich, Stone beschliest Sie spter zu fragen was mit Ihr ist.

"Bodasen, seht euch das doch bitte einmal an. Mein Vater gab mir dies fr den Fall das ich den Tempel erreichen sollte. Aber ich kann damit nichts anfangen. Ich denke das dies fr Magier bestimmt ist, knnt Ihr mir sagen was das ist."
Damit gibt Stone das Pergament an Bodasen.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209282 11/11/04 02:08 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Bodasen nimm das Pergament entgegen und versucht es zu analysieren. Nach einer Weile antwortet er. "Es ist eine Spruchrolle fr einen Teleportzauber. Mit Hilfe der Rolle kann man sich aus dem Tempel an einen Punkt ausserhalb des Tempels teleportieren! Wenn ich die Zeichen richtig interpretiere! Fr den Priester und den Reisenden wre das wohl eine gute Transportmglichkeit gewesen, oder auch fr uns, wenn wir nicht vom Siegel selbst hinausbefrdert worden wren. Was passiert, wenn wir sie hier aktivieren kann ich schlecht einschtzen. Entweder gar nichts, weil wir nicht im Tempel sind. Oder wir werden an den vom Schreiber der Rolle vorgesehenen Ort teleportiert. Die Frage ist nur, ist der Ort besser oder schlechter als der Ort wo wir uns befinden? Wir knnten es riskieren! Es ist durchaus mglich, dass sie noch funktioniert, weil der Tempel sehr nahe ist. Es ist auch mglich, dass sie die Nhe des Tempels gar nicht bentigt.
Vielleicht ist das Ziel in einer sicheren Entfernung. Hier ist ein kleines Zeichen auf der Rolle, es sieht aus wie ein Schild mit einer Schlange! Schild steht fr Schutz oder befestigtes Dorf, aber Schlange? Gibt es hier im Gebirge ein alte Festung? Vieleicht bei einem Sumpf mit Schlangen? Schaut doch mal auf die Kartenteile, vielleicht findet man dort so ein Symbol"


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209284 11/11/04 02:16 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone nimmt dem Magier das Pergament vorsichtig wieder ab.
"Als mein Vater es mir gab sagte er mir das ich dies noch brauchen wrde wenn ich den Tempel erreicht htte. Anscheinend hat er wohl darauf gebaut das ich nicht alleine dort ankomme, sondern mit wenigstens einem der Magisch bewandert ist."
Stone vewahrt das Pergament wieder, "Vielleicht bekommen wir eines Tages gelegenheit nachzusehen ob das was uns hinter diesem Teleportzauber erwartet besser ist als der Ort wo wir dann sind. Im moment fhle ich mich nicht berufen das Schicksal herauszufordern. Aber es war dennoch nicht gut das ich dies vergessen habe, wer weiss? Vielleicht htte ich Lus Sturz in das Wasser verhindern knnen wenn wir diesen Zauber benutzt htten.
Niedergeschlagen schaut der junge Krieger zu Boden.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209286 11/11/04 02:42 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
"Gut," sagt Glance, "dann wollen wir mal ans aufbrechen denken". Er levitiert senkrecht nach oben und schwebt etwa drei Mannslngen ber ihnen.

So gewinnt er einen besseren berblick ber das Gerllfeld, das er nun methodisch betrachtet um den besten Weg zu finden. Aber kein offensichtlicher Weg bietet sich an. Die einzige Mglichkeit Klettern zu vermeiden wre die Gerllzunge im See zu umschwimmen. Ein Gedanke, den er sofort wieder verwirft.

Er lsst sich wieder absinken, und sagt, "Unten am See, wo das Gelnde flacher ist, werden die Steine stabiler liegen. Es ist besser wir klettern dort ber die Felsen - kommt ihr, Bloodwin?"


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209288 11/11/04 02:45 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Bloodwin geht zu Glance, "Ja, sicher. Lasst uns gehen, je eher desto besser."
Vorsichtshalber nimmt er seine Armbrust in die Hand.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209289 11/11/04 03:24 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Big Claw sieht die Trauer in Rashidas Augen und kann sie gut verstehen. Auch sie selbst wird sehr traurig sein, wenn die Kriegerin die Gefhrten verlassen muss. Aber noch ist es ja nicht soweit und es wird sicher die Gelegenheit kommen, mit Rashida ausfhrlich zu sprechen.

Jetzt mssen sie erstmal hier weg. Die Elfe schultert ihren Rucksack und ist bereit. Sie stellt sich neben Rashida und lchelt ihr aufmunternd zu.

"Ich bin bereit."


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209293 11/11/04 03:32 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
[Linked Image]

Einerseits ist die Kriegerin erleichtert, dass keiner ihr einen Vorwurf macht, andererseits auch ein wenig enttuscht. Sie hatte etwas andere Reaktionen erwartet.
*Sollte Undar recht haben und sie nicht wichtig fr diese Reise ins Ungewisse sein? War sie den Gefhrten so egal? Nun ja, vielleicht ergibt sich noch einen Gelegenheit, ausfhrlicher darber zu reden. Im Moment war ja auch das Weiterkommen sehr wichtig*, diese trben Gedanken gehen Rashida durch den Kopf.

Ein Lichtblick ist Big Claw, die ihr zulchelt.

"Ich wre dann auch soweit", so gut es geht, versucht sie ihrer Stimme einen festen Klang zu geben.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209296 11/11/04 03:36 PM
Joined: Mar 2003
A
veteran
Offline
veteran
A
Joined: Mar 2003
Alrik hat lange ber Rashida's Worte nachgedacht.

Er geht zu ihr hin, in Gedanken versunken, und sagt zu ihr : "Wenn dein Gott Undar es so will, da du diese Aufgabe fr ihn erledigst, dann ist es wohl besser, du tust es. Ich selber" - damit deutet Alrik auf sein Amulett - " bin mit einer Gttin verbunden, die mir zur Seite steht, wenn ich Hilfe brauche - wenn es wirklich sein mu. Ich habe ihre Gegenwart ein Mal in einer Lavahhle gesprt, und sie selber gesehen ... das ist ein Wunder, das nur eine Gottheit vollbringen kann.
Und doch - seiner Gottheit wirklich nahe zu stehen, ist etwas, was nur wenigen je erlaubt ist. So wie bei dir. Du bist Kriegerin und Priesterin zugleich, nach dem, was ich so verstanden habe, und du bist deiner Gottheit nher, als selbst ich "meiner" bin.

Wer wei, vielleicht wirst du sogar dafr belohnt werden, wenn du dich so deiner Gottheit ergibst ... denn niemand wei, was sie so vorhaben.

So oder so - wir mssen erst mal hier lebendig aus diesem Schlamassel wieder herauskommen ... und dazu brauchen wir alle Krfte, die wir bekommen knnen. Wenn die Gegend ein bichen sicherer ist, dann kannst du gerne weiter alleine reisen, und ich bin sicher, da dich deine Gottheit dabei beschtzen wird."

Da sie ihm - und den anderen vermutlich auch - fehlen wird, erwhnt er nicht.

Dann macht auch er sich bereit.

"Ich bin bereit." sagt er zu den anderen.


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
#209297 11/11/04 04:22 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Glance und Bloodwin gehen erst ein Stck hangabwrts in Richtung See. An einem flachen Stck halten sie an, und Glance klemmt das Tilvemaegsil zwischen Rcken und Rucksack um die Hnde zum Klettern freizuhaben.

Er bemerkt Bloodwins Blick, und sagt, "Ihr habt schon recht, das ist nicht die Waffe die ich mir ausgesucht hatte um durch die Wildnis zu wandern, obwohl ich damit umgehen kann. Dies ist ein uraltes, magisches Artefakt, das wir fanden, und dessen Eigenschaften noch nicht geklrt sind - aber Generationen unterschiedlicher Rassen haben Strme von Blut um seinen Besitz vergossen, bis es zerstrt wurde. Nur weil ich Mensch UND Elf bin, konnte ich es zusammenfgen und nur deshalb kann ich es gefahrlos tragen."

Dann sagt er, auf das Gesteinsfeld deutend, "Ich klettere ein Stck voran, und ihr sichert - dann sichere ich, und ihr folgt. Hinterlasst Zeichen fr die Anderen."

Und so arbeiten sie sich durch das aufgewhlte, erstarrte Felsenmeer. Es dauert fast die Hlfte des Vormittags bis sie auf der anderen Seite anlangen. Aber wenigstens blieb sonst alles ruhig. Beide gehen runter zum Seeufer und trinken erst mal einen krftigen Schluck und Bloodwin fllt seine Wasserflasche mit frischem Wasser.

"Habt ihr keine Wasserflasche?" fragt Bloodwin erstaunt als Glance es ihm nicht gleichtut.

"Nein," antwortet dieser, "in Gegenden wie dieser kann ich Wasser beschwren, und muss es nicht mit mir herumtragen".

"Ihr scheint eine Menge Magie in eurer Truppe zu haben," meint Bloodwin.

"Ein Drache, eine Elfin, ein Halbelf, ein Magier und eine heilige Kriegerin", entgegnet Glance, "Was erwartet ihr? Aber auch die anderen haben ihre ganz speziellen Fhigkeiten. Stone ist vielleicht der Einzige, dessen Fhigkeiten ihr einigermassen einschtzen knnt - aber nach dem was hinter uns liegt, wre ich da gar nicht mal sicher".

Glance sieht, dass Bloodwin weitere Fragen auf der Zunge liegen, schttelt aber den Kopf. "Wir mssen weiter!"


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209301 11/11/04 07:04 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Etwas rgerlich hat Bodasen zugesehen, wie Stone das Pergament wieder einsteckt. Er htte sich gewnscht den Zauber sofort auszuprobieren. Nun dann eben zu Fu!
Er erhebt sich von seinem Sitzplatz und luft Bloodwin und Glance nach. Mit etwas Grausen denkt er an die bevorstehende Kletterpartie. "Hoffendlich geht das gut! Ich wnschte ich knnte wie Glance schweben!."


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209303 11/11/04 11:18 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Bloodwin folgt dem Halbelfen, der leichtfssig und fast lautlos das Tal entlang luft. Ein Weg ist nicht zu erkennen, die Vegetation hat alle Spuren berwachsen. Der Baumbestand wird dichter, da sich im Talboden Humus angesammelt hat, der es den Bumen erlaubt mit ihren Wurzeln Fuss zu fassen.

Zweimal wre Bloodwin fast in Glance hineingelaufen, als dieser pltzlich stehen blieb. Dieser Umhang tarnt wirklich hervorragend, sagt er zu sich selbst.

"Wir sollten einen Moment warten", sagt Glance unvermittelt zu ihm. "Ich kann Lu Ser kaum noch sehen".

"Lu Ser ist der Drache?" fragt Bloodwin.

"Ja", antwortet Glance nur und konzentriert seine Sinne auf die Umgebung - nichts Ungewhnliches.

"Wie weit reichen eure elfischen Sprsinne eigentlich?" fragt Bloodwin neugierig.

Glance mustert ihn schweigend, unsicher wie er auf die Frage reagieren soll. Ist Bloodwin einfach menschlich neugierig, oder will er seine Fhigkeiten ausloten? Aber schlielich sagt er, "Das ist schwer zu sagen, das hngt von der Umgebung ab. Hier recht weit, aber mit zunehmender Entfernung auch diffuser, weil die Flle der Auren im Wald sehr gross ist. Big Claw's Sinne reichen weiter als meine - sie ist reinbltig und hat mehr Zeit im wilden Wald verbracht als ich". Der Wald ohne Wiederkehr seiner Heimat zhlte in der Tat nicht, da er ein magisch geschtzter Lebensraum der Hochelfen war.

"Warum habt ihr dann nicht vorgeschlagen dass sie vorausgeht?" Bloodwin ist irritiert.

Glance kann sich ein Lcheln nicht verkneifen. "Weil zum Einen sie von hinten auch noch die vor ihr Laufenden absichern kann wegen ihrer grsseren Reichweite, und weil zum Zweiten ich besser mit alten Militrknochen umgehen kann". Als Bloodwin auffahren will, legt er ihm beruhigend die Hand auf die Schulter. "Oh, ich habe Respekt vor eurem Stand - Mein Vater ist auch einer. Er ist Trger des heiligen Schwerts von Valis auf Lodoss, und befehligte im Krieg der Helden die freien Ritter."

Bloodwin beruhigt sich wieder. "Ihr habt wohl..."

Mit einer schnellen Handbewegung schneidet ihm Glance das Wort ab und richtet seine ganze Aufmerksamkeit in Richtung des nrdlichen Berghanges. Bloodwin hebt seine Armbrust und lauscht angestrengt - nichts, nur das Rauschen des Waldes - doch, jetzt!

Etwas bewegt sich im Unterholz!


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209305 14/11/04 04:35 PM
Joined: Mar 2004
Location: Anywhere
old hand
Offline
old hand
Joined: Mar 2004
Location: Anywhere
Mde nickt der Reisende dem Priester zu.

"Es geht schon...." murmelt er erschpft. "Ich spre, wie sich meine Selbstheilungskrfte mit etwas beschftigen, was nicht in mir sein sollte.... Wenn Ihr glaubt, helfen zu knnen, so wre ich dankbar fr einen Versuch...... So scheusslich wie jetzt habe ich mich noch nie gefhlt..... mit einer Ausnahme......"

Mit trgen und beinahe zittrigen Fingern nestelt der Reisende an den Schnren herum, die seinen Lederharnisch an den Seiten zusammenhalten. Als er sie endlich weit genug gelst hat, schlpft er aus den rmeln und streift sich den kompletten Schutz ber den Kopf.

Als er bis zur Hfte entblt vor dem heiligen Mann steht, bemerkt er dessen entsetzten Blick. Wie versteinert starrt der Priester auf seine alte Wunde: Quer ber die recht Seite des Reisenden, vom Schulterblatt bis zum Bauch, verluft eine groe, wulstige Narbe. In der Mitte der Narbe ist eine groe Vertiefung zu sehen, als wre ein Stck Fleisch von der Lnge eines Arms komplett herausgerissen worden. Die blasse Haut spannt sich sichtbar ber den Stmpfen halbierter Rippen.

"Das.... war die Ausnahme, von der ich sprach..."

#209307 14/11/04 06:47 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
"So, ich denke das der abstand zu Glance und Bloodwin gro genug ist, wir sollten jetzt hinterher gehen."
Stone rckt seine Ausrstung zurecht und wie der ltere Hter lsst er seine Armbrust diesmal nicht auf dem Rcken.
"Lu, wenn Du schon aufsteigen kannst, dann fliege bitte die Strecke zwichen Glance und uns ab, damit wir nicht zu weit seitlich vom Weg abkommen. Aber lasse es langsam angehen, wenn Du merkst das Du nicht mehr kannst sag bescheid."

Stone wendet sich an Alrik, "Wir sollten dann los, zwichen uns drei ist sicherlich keine Marschordnung von Nten, oder hilfreich. Wir sollten dennoch darauf achten nicht zu eng zusammen zu gehen, aber auch nicht zu weit auseinander"

Den Arm zum Gruss an Rashida und Big Claw hebend bricht der junge Hter auf und folgt Bodasen, obwohl er sich erhohlt fhlt weis er dennoch das dieser Tag anstrengend sein wird. Ereignisse wie die zurckliegenden liessen sich nicht so schnell verkraften.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209310 15/11/04 05:27 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Big Claw winkt Stone zurck und wirft einen Blick auf Rashida.

"Na, dann sollten wir wohl auch losgehen. Wenn wir die nchste Rast machen, wrde ich mich gerne mit euch unterhalten. Es gibt einige Dinge, die wir noch bereden sollten, bevor ihr uns verlassen msst."

Die Sinne geschrft, geht sie neben der Kriegerin hinter den Gefhrten her. Immer darauf achtend, dass der Abstand gleich bleibt.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209314 15/11/04 05:33 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
[Linked Image]

"Ja, wir sollten gehen. Und ihr habt recht, wir haben noch einiges zu besprechen. Wenn ich nur nicht so schnell zum Tempel msste", seufzend kommen die Worte ber die Lippen der Kriegerin.

Schweigend geht sie neben Big Claw weiter, den Schwertgriff fest umfasst.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
#209316 15/11/04 05:51 PM
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2004
Location: Berlin, Germany
Das Prasseln im Unterholz wird lauter, etwas bewegt sich schnell durch den lichten Wald - Glance entspannt sich und Bloodwin hebt die Armbrust.

Da - ein dunkler Schatten springt mit einem weiten Satz ber die Bsche vor ihnen. Ein Augenblick des Verharrens, als das Tier Glance und Bloodwin bemerkt, dann eine schnelle Wendung zur Flucht - in diesem Moment trifft Bloodwins Bolzen den Hirsch tdlich.

"Ein guter Schuss", sagt Glance anerkennend. "Ich frage mich allerdings, was ihn so aufgeschreckt hat - ich kann nichts spren", fgt er nachdenklich hinzu. "Aber wenigstens haben wir erstmal eine ordentliche Fleischportion!"

Zusammen gehen sie zu dem zusammengebrochenen Tier, nehmen es aus und zerteilen das Fleisch, wobei Glance seine Sinne weiter schweifen lsst. Es ist mehr Fleisch als sie zusammen tragen knnen ohne ernsthaft behindert zu sein. Bloodwin meint, "Wollen wir den Rest liegen lassen? Es wre wirklich schade drum, und ausserdem wird es Raubtiere anlocken".

"Irgendwelche Reste, die Raubtiere anlocken werden immer brig bleiben", meint Glance, "aber ihr habt Recht - Ich werde den Anderen ein Zeichen geben. Vielleicht kommt Lu Ser dann herangeflogen".

Er lsst wieder eine Lichtkugel in den Himmel steigen, um ihre Position zu markieren.



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)
#209318 15/11/04 06:36 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
"Eine Lichtkugel? Was bedeutet das schon wieder?" Bodasen konnte den schnellen Schritten von Bloodwin und Glance nicht folgen und war etwas zurckgefallen. "Eigentlich sollten wir wohl mehr zusammenbleiben, statt uns ber dem ganzen Weg zu verteilen." dachte er. Seufzend beschleunigte er seinen Gang und lief so schnell er konnte auf die Lichtkugel zu. Der Magier hoffe nicht kmpfen zu mssen. Die kalte Nacht hatte zwar seine Magie nicht aber seinen Krper erfrischt. Er fhlte sich seht erschpft und hungrig.


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
#209320 15/11/04 08:34 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Stone Offline OP
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Auch Stone sieht die Leuchtkugel, da er das von Glance erwartet hofft er das es nicht allzu leichtfertig ist einfach loszulaufen.
Als er Bodasen erreicht merkt er das dieser schon wieder erschpft ist, Stone hat sich ohnehin schon gewundert wie gut Bodasen die ereignisse verdaut zu haben schien. Immerhin, so denkt Stone, ist der Magier ein Mann der sein Leben der Lehre und dem Studieren gewidmet hat, und nicht dem Leben in der Wildniss.
Jetzt wird ihm bewut das der Magier sich, genau wie er, mehr durch Disziplin am laufen hlt.
Aber was soll er tun, er ist selbst froh wenn er diesen Tag laufend bersteht, daran eines der anderen Gruppenmitglieder zu tragen, und wenn auch nur ein kurzes Stck, ist nicht zu denken.
"Wartet, Bodasen," ruft er den Magier an, "vielleicht bereitet Ihr ein paar Zauber vor. Ein paar starke ..."
Mit diesen Worten hetzt der Krieger an dem Magier vorbei, es ist nicht mehr weit.
Die Armbrust schon fast im anschlag, bricht der junge Hter mit zusammengebissenen Lippen durch das Unterholz.
Der Geruch von Blut schlgt ihm entgegen, nichts ist zu hren.
Kommen Sie schon zu spt? Htten Sie sich doch nicht aufteilen sollen?


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#209321 16/11/04 08:23 AM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Bodasen verlangsamt seinen Schritt und blickt Stone entgeistert hinterher und denkt "Diese Krieger! Keine Vorstellung von Magie! Wie soll er denn Zauber vorbereiten? Zuerst muss ja mal klar sein, wogegen sich der Zauber richten soll, dann kann man sich vorbereiten!" Etwas vorsichtiger geht er weiter.


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
Page 85 of 190 1 2 83 84 85 86 87 189 190

Moderated by  Alix, ForkTong, Larian_QA, Lynn, Macbeth 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5