Larian Banner: Baldur's Gate Patch 9
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 42 of 285 1 2 40 41 42 43 44 284 285
#26634 07/02/04 10:17 AM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Momentan fllt es wirklich schwer, etwas positives ber die USA zu finden ...

Ein Bericht ber den schmutzigen Prsidentschaftswahlkampf:
http://onnachrichten.t-online.de/c/15/80/38/1580382.html

Irgendwie passend, da Bush u.a. durch das Angreifen von Gegnern der Todesstrafe Punkte machen will (und wohl auch wird). Das ist schlielich auch nicht anders, als Staaten, die gegen einen Krieg sind, vorzuwerfen, sie wrden mutwillig den Weltfrieden gefhrden ...

Ganz ehrlich: Da knnen wir mit unseren langweiligen Wahlkmpfen doch noch ganz zufrieden sein im Vergleich zu den Ami-Verhltnissen.

Dann htten wir immer noch die unsgliche Janet-Jackson-Affre. Da hat jetzt eine Amerikanerin Schadenersatzklage gegen Jackson und Justin Timberlake eingereicht, weil der unerwartete Anblick von Jacksons Brust bei ihr einen "unglaublichen Schock" verursacht habe.
Zugleich will sie die Klage aber natrlich auch als Symbol gegen die Verrohung der Sitten verstehen ...
(ich bemhe mich ja wirklich, keine Urteile ber Leute zu fllen, die ich nicht kenne - aber in diesem Falle kommt mir wirklich die Galle hoch ber so viel Verlogenheit und Scheinheiligkeit <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" />)

Und schlielich noch ein Aufreger, der die morgige Grammy-Verleihung betrifft.
Denn die USA haben mehreren kubanischen Musikern wie dem 76-jhrigen Ibrahim Ferrer vom Buena Vista Social Club die Einreise verweigert, mit Verweis auf ein Gesetz gegen "Terroristen, Drogenhndler und gefhrliche Kriminelle"!
Ferrers Kommentar dazu: "Ich verstehe das nicht, weil ich nicht das Gefhl habe, da ich ein Terrorist bin."

Im brigen wurde nun auch bekannt, da bei der Grammy-Verleihung, die ja bekanntlich leicht zeitversetzt ausgestrahlt wird, "vulgre Worte" zensiert werden.
Man kann sich des Gefhls nicht erwehren, da die irgendwie nur auf einen Vorwand dafr gewartet haben, endlich nach Herzenslust zensieren zu knnen - jaja, "America, the land of the free ..."
Aber immerhin: Die Auftritte der obligatorischen Gangster-Rapper drften lustig werden. "Piep, piep, piep - ich hab euch lieb", oder wie? <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />

P.S.: Aber einen witzigen Artikel ber den "Busenskandal" will ich euch auch nicht vorenthalten:
http://www.netzeitung.de/entertainment/people/272217.html
<img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

#26635 07/02/04 12:08 PM
Joined: Mar 2003
Location: dsseldorf
veteran
OP Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: dsseldorf
was regst du dich auf ralle:

wer schaut sich schon diese verlogene selbsthudelei im fernsehen an <img src="/ubbthreads/images/graemlins/badsmile2.gif" alt="" />

sollen sie doch 5 stunden lang pieptne senden - wen interessierts?

<<i thank my mom, my father, my producer, my rabbit.....>>
dieses ewig gleiche geslze kann doch keiner mehr hren.

ob grammy, oscar, goldene kamera und wie sie alle heissen
ist doch nur ein schaulaufen untereinander, den kopf mal wieder in eine kamera halten *gell roberto blanco*, die neuesten gucci-dior-versace-klamotten ausfhren (oh gott, hatte ich das teil nicht schon letzte woche bei dem *****-ball an - wie peinlich) megaghn

nee nee, nix fr ollen harga <img src="/ubbthreads/images/graemlins/wave.gif" alt="" />


#26636 07/02/04 06:51 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Und das sagt jemand mit DEM Musikgeschmack?
In meinen Ohren ist DAS nmlich immer das gleiche.
Wie es frher mal mein Sportlehrer genannt hat: Rhythmische Tonstrungen ... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/badsmile2.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/evilgrin1.gif" alt="" />

#26637 08/02/04 10:31 AM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
brigens wollte ich schon lnger mal auf einen medial stark vernachlssigten Aufreger eingehen, der weltpolitisch gesehen aber langfristig starke Auswirkungen haben knnte.
Es geht nmlich um die politische Situation im Iran.
Wer es nicht mitbekommen hat: Der erzkonservative (islamische) und extrem mchtige Wchterrat hat vor den anstehenden Wahlen mehrere Tausend (!) reformorientierte Politiker - teilweise bereits Mitglieder des iranischen Parlaments - von den Wahlen ausgeschlossen, weil sie nicht den Anforderungen des Koran entsprchen (ist keine wrtliche Formulierung).
Daraufhin gibt es bereits seit Wochen Proteste, selbst Staatsprsident Chatami hat den Wchterrat mehrfach aufgefordert, alle Kandidaten zuzulassen und andernfalls mit einer Absage der Wahlen gedroht. Dumm blo, da der Wchterrat jedes Gesetz o.., das zu einer Wahlverlegung oder hnlichem htte fhren knnen, absegnen mu. Was er natrlich nicht tat.
Immerhin hat der Wchterrat einige Hundert der Kandidaten doch wieder zugelassen, die Wahlen werden dafr wie vorgesehen stattfinden (nach aktuellem Stand).

Diese Situation hat meines Erachtens sowohl positive als auch negative Seiten.
Die negativen sind klar: Behinderung der Demokratie, Anmaung der Religion etc. pp.
Aber man darf auch durchaus etwas gutes darin sehen: Da nmlich ein traditionell islamischer Staat mit groer Mehrheit (es gibt auch immer wieder groe Demonstrationen) fr Demokratisierung und Reformen kmpft, gegen den ausdrcklichen Willen ebenjenes Wchterrates.
Und da sich sogar der Staatsprsident an diesem Kampf um Reformen beteiligt, htte ich wirklich nicht erwartet.

Diesmal wird sich der Wchterrat noch durchsetzen. Aber meiner Meinung nach ist das eher ein Pyrrhus-Sieg. Ich bin zuversichtlich, da das einmal aufgerttelte Volk sich mittel- bis langfristig durchsetzen wird und aus dem Iran eine echte Demokratie (mit Trennung von Staat und Kirche) machen wird.
Und das wre ein grandioses Vorbild fr den gesamten Nahen Osten und GEGEN religisen Fanatismus.

Die Lage ist ernst, aber keineswegs hoffnungslos ... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

(ich mu einfach endlich mal wieder etwas optimistisches uern in diesem Topic! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />)

#26638 08/02/04 02:44 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Und es wre dann ganz ohne Zutun von Bomben und Invasionen der Welt grter Weltmacht passiert (auch wenn diese das sicher dementieren tten <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" /> )
- ja wie denn sowas!? <img src="/ubbthreads/images/graemlins/eek.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/ohh.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/confused.gif" alt="" />

Nein, das knnte doch gar nicht sein, nienich! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/suspicion.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/think.gif" alt="" />
<img src="/ubbthreads/images/graemlins/badsmile2.gif" alt="" />

#26639 08/02/04 03:43 PM
Joined: Nov 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Das denke ich auch. Diese Chance wrde sich der grte Prsident aller Zeiten doch nicht entgehen lassen. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.
Joined: Nov 2003
Location: Luxembourg
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Luxembourg
Macht die Schotten dicht und subert Eure PCs ...

Attack Virus !

Source


"negotium perambulans in tenebris" She acquired her characterization as a winged demon of the night (Talmud), as dangerous vampire and succubus (Zohar), as mother of the incubi and as screeching night-owl (Bible). This Lilith -- the Merciful One save us!
#26641 13/02/04 12:19 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
SEB Bank

Sowas kotzt mich immer an. Da wird realer Gewinn gemacht und trotzdem werden 400 Menschen auf die Strasse gesetzt.
Nur um noch ein bischen mehr Kohle zu machen.
Was machen Die dann erst wenn Sie keine Gewinne mehr haben?
Soviel zur verpflichtung des Arbeitsgebers gegenber seiner Angestellten betreffs Frsorgepflicht.
Wenn es einem Unternehmen schlecht geht kann man solche manahmen ja noch verstehen.
Aber das?
Eine frechheit ist das.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#26642 13/02/04 01:24 PM
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
UBS und CS haben fr vergangenes Jahr Milliardengewinne bekanntgeben - das, nachdem tausende Arbeitspltze gestrichen wurden! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" />

Ich hoffe, die merken noch rechtzeitig, dass noch ein paar Leute etwas verdienen knnen mssen, damit noch jemand die ganzen Produkte und Dienstleistungen kauft... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/suspicion.gif" alt="" />

#26643 13/02/04 03:28 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Leute, das ist nicht so einfach wie ihr euch das vorstellt.
Da ich erst heute frh eine Klausur im Fach Bankmanagement schreiben mute, habe ich nicht wirklich Lust, das ganze schon wieder zu erzhlen. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />
Aber nur mal so als Gedanke:
Lieber 400 Leute entlassen als Insolvenz und alle sind arbeitslos, oder nicht?
Und wenn eine Bank KEINE Gewinne erwirtschaftet, ist sie in krzester Zeit Geschichte. Entweder insolvent oder sie wird von einer anderen Bank oder einer Versicherung (wie gesehen bei der Dresdner Bank, die in die Allianz integriert wurde) bernommen, die Gewinne erwirtschaftet. In der Regel verlieren dann auch viele, manchmal sogar alle Angestellten der bernommenen Bank ihren Job.

Und das Problem ist - um das Thema mal aus heimischer Sicht anzugehen - da gerade hier in Deutschland momentan ALLE Banken bernahmegefhrdet sind (auer der Deutschen Bank vielleicht). Ein wesentlicher Grund dafr: Viel zu hohe Kosten - verursacht natrlich unter anderem durch zu hohen Personalbestand.

Nur mal ein paar Zahlen (Mist, jetzt erzhle ich das ganze doch schon wieder ...):
Bankarbeiter pro 10.000 Einwohner (Stand 2003):
Italien: 59
Spanien: 60
Frankeich: 69
Europaweiter Durchschnitt: 72
Grobritannien: 80
Deutschland: 91 (!)

Da es schlicht und ergreifend zu viele Banken in Deutschland gibt, um international wettbewerbsfhig zu bleiben, beweist auch, da die drei grten deutschen Banken zusammen nur auf einen Marktanteil von 19% in Deutschland kommen. Zum Vergleich: In Spanien erreichen sie 69%, in Grobritannien 57% und in Italien immerhin noch 36%.

In smtlichen Bankbereichen (z.B. Private Banking oder Investment Banking) liegt die Leistung smtlicher deutscher Kreditinstituten (erneut: auer Deutsche Bank, allerdings auch nur beim Retail Banking) deutlich unter dem internationalen Durchschnitt.

Das wirkt sich natrlich auch auf die Aktienkurse aus. Die deutsche Bank erreicht nach Stand vom Januar 2004 eine Marktkapitalisierung von knapp 47 Milliarden Dollar.
Fhrend ist die amerikanische Citigroup mit einem Wert von 257 Milliarden!
Die Hypovereinsbank kommt gerade mal auf 13 Milliarden (Platz 71, vor zehn Jahren noch auf Plat 13!), die Commerzbank auf 12 Milliarden (Platz 74).

Es grenzt an ein Wunder, da noch KEINE deutsche Grobank von einem auslndischen Institut bernommen wurde ... frher oder spter wird das aber passieren und eines ist klar: Auslndische Besitzer werden keine Prioritt darauf setzen, Arbeitspltze in Deutschland zu erhalten. Sie werden vielmehr rein leistungsorientiert handeln (siehe SEB).
Und deshalb wollen natrlich auch die auslndischen Banken stark bleiben - auch ihren Heimatlndern wrde bei einer bernahme erheblicher Arbeitsplatzverlust drohen.

Allein schon deshalb sollte jedem daran gelegen sein, da deutsche Banken auch deutsch bleiben (oder schwedische schwedisch - oder ...) - und das geht nunmal, wie dargelegt, nicht ohne erhebliche Kostensenkungen.

Alles andere ist leider Trumerei ...

Last edited by Ralf; 13/02/04 03:32 PM.
#26644 13/02/04 03:53 PM
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
Irgendwie mchte ich jetzt nicht hren, dass es zuviele Bankmitarbeiter gibt, denn ich bin einer davon! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/suspicion.gif" alt="" />

Abgesehen davon lebe und arbeite ich in der Schweiz, nicht in Deutschland. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/rolleyes.gif" alt="" />

Es ist mir schon klar, dass eine Bank ein gewinnorientiertes Unternehmen und kein Wohlfahrstinstitut ist. Nur erklr mal den kleinen Angestellten, die sich tglich den Arsch aufreissen, wenn sie ihre Stelle verlieren und ein VR-Prsident 20 Mio. im Jahr "verdient". <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" />

Wenn jetzt dieser VR-Prsi eine Million mehr oder weniger bekommt, wird er seinen Konsum kaum ndern. Wenn aber fr das gleiche Geld ein paar Arbeitspltze erhalten bleiben, werden die Betroffenen sehr wohl konsumieren, was der Wirtschaft dann auch wieder dient.

#26645 13/02/04 03:56 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
@ Ralf,
ich weis nicht ob das so einfach ist wie ich mir das vorstelle.
Nur ist bei der SEB Bank nicht die Rede von eine drohenden Insolvenz, auerdem ist die ehemalige BfG Bank ja von der Schwedische SEB bernommen worden.
Ich habe auch kein problem mit Leistungsorientierung und Arbeitsplatzabbau indem keine Leute mehr angestellt werden.
Ich habe allerdings ein problem damit das jemand Leute entlt die dadr verantwortlich sind das das betreffende Managment mit tollen Bilanzen glnzen kann.
Denn das Managment verdient ja wohl erst in zweiter Linie Geld, in erster Linie kommen immer noch die Angestellten, oder was hier im Beispiel nicht vorhanden ist die Arbeiter.
Und eines ist wohl auch klar, wenn der Deutsche Bankenmarkt so schlecht ist, warum drngen dann soviele Aulndische Banken auf diesen Markt.
Oder warum stoen die grobanken das unrentable Kontogeschft nicht ganz ab?
Ganz einfach, weil da immer noch was zu holen ist.
Wenn eine Bank wirklich so berzeugend wre in ihren Leistungen dem Kunden gegenber, dann gbe es auch einen deutlichen Marktfhrer. Da aber die banken sich gegenseitig im minimalismus dem Kunden gegenber berbieten bleiben die Leute halt da wo sie sind.
Hinzu kommt wohl auch das Sparkassengesetz das ja diese Bankzersplitterung auch bewirkte.
Wre aber eine Privatbank wie meinetwegen die SEB wirklich flexibel und htte bessere Angebote wrden die Kunden schon wechseln.
Allein die geschichte mit der Magnetstreifenkarte zeigt doch das keine Bank gewillt ist irgendetwas in den Kunden zu Investieren, zumindest nicht in Deutschland.
Mist, selbst in Slowenien gibt es mittlerweile die sicherere Chip-EC karte.
Achja die Citigroup hat es wohl auch nicht verstanden den Deutschen Markt fr sich zu gewinnen, woran das nur liegen kann?
Aber zurck zum Thema.
Jemand der Leute nur deshalb entlt damit noch ein paar Cent mehr an Gewinn reinkommt ist fr mich persnlich der allerletzte Dreck.
Nichts gegen Dich, aber ich hoffe nur fr Dich als Mensch das Du nie in die Lage kommen wirst anderen Menschen Ihren Lebenserwerb wegzunehmen.
Denn auf diese weise werden auch Existenzen zerstrt.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#26646 13/02/04 04:18 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Das mut du mir nicht erzhlen und ich sage ja auch nicht, da ich das System gut finde. Blo: Es ist eben so und das kann niemand so schnell ndern - das Leben ist nunmal ungerecht, nichts neues, oder?

Da die auslndischen Banken auf den deutschen Markt drngen, hat natrlich viele Grnde. Einmal ist die deutsche Bevlkerung nunmal immer noch eine der vermgendsten auf der ganzen Welt. Dazu ist es aufgrund der Fragmentierung des Marktes natrlich auch eher mglich, relativ schnell mitzumischen als wenn es nur ein paar groe Bankhuser gibt, die alles beherrschen.

Natrlich ist Deutschland aufgrund des einzigartigen Drei-Sulen-Systems sowieso ein ganz spezieller Fall.
brigens: Aufgrund dieses Systems mit Sparkassen und Genossenschaftsbanken sind in Deutschland auch finanzschwache, lndliche oder sonstwie nicht allzu lukrative Gebiete sehr gut mit Bankdienstleistungen abgedeckt. Davon knnen andere Lnder nur trumen ...

Und, okay, eigentlich will ich nicht schon wieder mit dem Thema anfangen, aber: Solange jeder Arbeitnehmer (und auch die meisten Manager, das ist unbestritten) davon ausgeht, ein Recht auf eine jhrliche Gehaltserhhung zu haben - ganz gleich, wie die wirtschaftliche Gesamtlage ist -, solange geht das natrlich erst Recht zu Lasten der anderen Arbeitnehmer.

Man mu sich ja nur mal die Tarifabschlsse der vergangenen Jahre ansehen, gleich in welcher Branche. Die lagen IMMER deutlich ber dem Inflationsniveau und das auch in Zeiten, als quasi alle Unternehmen Verlust machten ...

Solidaritt wre und bleibt das Zauberwort. Mit Solidaritt unter den Arbeitnehmern, mit Solidaritt natrlich auch der Arbeitgeber, der Politik und aller anderen Beteiligten wrden sich sehr viele Probleme lsen lassen.
Aber das ist leider auch eine unrealistische Trumerei ...

Btw: Bei der SEB-Bank war es ja nunmal laut Artikel so, da die Performance der deutschen Filialen deutlich unter dem Schnitt lag. Insofern haben sie die Bilanz nicht wirklich verbessert, da es dabei nur am Rande um absolute Zahlen geht.
Und noch eines: Wenn ein Unternehmen ein anderes bernimmt, ist das noch lange kein Zeichen von Strke.
Aktuelles Beispiel: Aventis und Sanofi!
Der franzsische Pharmakonzern Sanofi will bekanntlich eine feindliche bernahme des etwa doppelt so groen deutsch-franzsischen Pharmakonzerns Aventis. Grund dafr: Andernfalls wrde Sanofi hchstwahrscheinlich selbst in kurzer Zeit bernommen werden ...
Ob das allerdings auch fr die SEB-Bank gilt, wei ich nun auch nicht ... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

Last edited by Ralf; 13/02/04 04:24 PM.
#26647 13/02/04 04:29 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Quote

Btw: Bei der SEB-Bank war es ja nunmal laut Artikel so, da die Performance der deutschen Filialen deutlich unter dem Schnitt lag. Insofern haben sie die Bilanz nicht wirklich verbessert, da es dabei nur am Rande um absolute Zahlen geht.


Mit dem rest bin ich im groen und ganzen einverstanden.
In dem Artikel steht aber auch das das Ergebnis fr Deutschland stark ist und nur im Internationalen vergleich schwach.
Wenn aber das Managment zahlen aus einem Bereich (dem Internationalen) mit einem Bereich (Deutschland) vergleicht, der wie Du ja selbst sagst, ganz anderst gestaltet ist, um Ihre Arbeitplatzpolitk zu verteidigen.
Dann sind das aber nicht nur Dreckscke, sondern auch noch Nebelwerfer die noch nicht mal die Verantwortung fr Ihr verhalten bernehmen wollen.
Also ist denen schon klar das Sie moralische Schweine sind. Denn ansonsten knnten Die doch klipp und klar sagen "Wir wollen mehr Kohle deshalb mt Ihr gehen"
Feige Dreckscke die Ihr verhalten sogar vor sich selbst rechtfertigen mssen sind noch schlimmer.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#26648 13/02/04 04:38 PM
Joined: Mar 2003
old hand
Offline
old hand
Joined: Mar 2003
Mag ja sein, das die SEB in Deutschland weniger Gewinn macht als anderswo. Aber: Wo ist das Problem dabei? Das ist durchaus eine ernsthafte Frage.
Ich verstehe bis heute nicht, was eigentlich mit den Milliardengewinnen passiert, die manche Unternehmen und Banken erwirtschaften.
Auch die Deutsche Bank hat es ja letztes Jahr als Erfolg gepriesen soundsoviel Milliarden erwirtschaftet zu haben, und gleichzeitig soundsovieltausen Leute gefeuert zu haben. Das habe ich sogar irgendwo am Anfang dieses Topics gepostet.
Manchmal bin ich wirklich kurz davor Sozialist zu werden.


"In jedem Winkel der Welt verborgen ein Paradies"
#26649 13/02/04 04:43 PM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
@ Flash
Nunja der ganze Gewinn mu natrlich in Kndigungskostensenkungsprogramme und Gewinnerwirtschaftungerhhungsprogramme gesteckt werden das das nchste Jahr nicht wieder so Katastrophal endet wie das letzte (egal wieviel Gewinn im letzten Jahr drin war)
<img src="/ubbthreads/images/graemlins/wave.gif" alt="" />


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#26650 13/02/04 05:03 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Nun, im allgemeinen - unabhngig von Banken - werden durch die Gewinne zum einen Investitionen gettigt und zum anderen erhalten die Aktionre (und damit brigens auch viele Arbeitnehmer, denn die erhalten ja oft Gratisaktien als Boni zum normalen Gehalt) eine Dividende.

Aber wo du, Stone, sarkastisch die "Kndigungskostensenkungsprogramme" ansprichst. In der Tat ist es sogar so, da immer mehr Unternehmen viel Geld ausgeben fr sogenanntes "Off-the-job-Training" und hnliches. Das sind dann beispielsweise Seminare, in denen den in Krze Arbeitslosen geholfen wird, die Zeit nach diesem Job zu planen. Beispielsweise auch durch das gemeinsame Erstellen professioneller Bewerbungsmappen fr einen neuen Beruf.

Das mag jetzt zwar etwas nach Larifari oder Alibi-Manahmen klingen. Soll in der Praxis aber tatschlich funktionieren nach Berichten aller Beteiligten. Viele Arbeitnehmer, die ihren Job verlieren, sind froh, wenn sie nicht einfach so auf die Strae gesetzt werden, sondern die Unternehmen immer noch eine gewisse Verantwortung bernehmen und den Leuten helfen, mglichst bald wieder auf die Beine zu kommen. Gelegentlich halten Unternehmen und Ex-Mitarbeiter dadurch sogar so guten Kontakt, da die Leute spter - bei besserer Lage - wiedereingestellt werden.

Das ist auf jeden Fall ein guter Weg (natrlich nur ein Anfang), denn da der Mensch momentan unter den vielen Zahlen ziemlich untergeht, lt sich kaum leugnen.

#26651 14/02/04 09:03 AM
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
veteran
Offline
veteran
Joined: Nov 2003
Location: Germany, Mainz
Ach Ralf, dieser Sarkasmus von mir gehrt doch hierher.
Hier drfen wir uns schlieslich aufregen und sagen was wir scheie finden.
Natrlich kommt es da schon mal zu bertreibungen, aber gerde in diesem Topic ist es schon angebracht.
Auerdem fand ich das "Kndigunskostensenkungsprogramm" gehrte zu meinen besseren bemerkungen <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />
Sicherlich gibt es im Bankengewerbe auch verantwortungsbewute Dreckscke (kleiner Scherz) aber die sind sicherlich in der minderheit und gerade die von dDir angesprochenen Manahmen sind doch wohl mehr Augenwischerei und Beruhigungstropfen fr die ffentlichkeit.
Wenn der Stellenabbau so durchgefhrt werden wrde, wie sonst blich ist, nmlich dadurch das freie Stellen nicht mehr besetzt werden, wren solche manahmen nicht notwendig.
Das wrde zwar lnger dauern, und die Arbeitspltze wren am ende auch weg, es wre aber Sozialvertrglicher.
In der gesamten Industrie ist das eigentlich Standart. Gut auch Da gibt es gegenteilige Flle, das Unternehmen in dem ich angestellt bin hat das jetzt auch auf die harte Tour gemacht. Aber im groen und ganzen wird schon darauf geachtet den Stellenabbau (schne sache man redet von Stellen nicht von Menschen) Sozialvertrglich zu gestalten.
Nur wenn Banken und Versicherungen Ihre Leute entlassen, dann werden in fast 100% der Flle die leute auf die Strasse gesetzt.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)
#26652 14/02/04 10:16 AM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Ich habe doch gar nichts gegen den Sarkasmus gesagt. Ganz im Gegenteil, ich bin sogar groer Fan von Sarkasmus! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />
In diesem Fall hat mich die Bemerkung lediglich an das andere erinnert, ganz einfach.

brigens: Eigentlich hatte ich durchaus selbst lange Zeit vor, in einer Bank zu arbeiten. Kann ich mir aber wohl abschminken, weil momentan logischerweise kaum noch irgendeine Bank in Deutschland neue Leute einstellt. Und wenn doch, dann natrlich eher solche mit einem genialen Diplom, einer pulitzerpreisverdchtigen Diplomarbeit und Referenzen von Nelson Mandela, Mahatma Gandhi und ein paar Wirtschaftsnobelpreistrgern ... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

Davon abgesehen mu ich allerdings sagen, da mir die Aussicht, darber entscheiden zu mssen, wer einen Kredit erhlt und wer nicht, auch nicht gerade gefllt (ich wei selber, da das nicht alles ist, was Banken machen, aber trotzdem! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />).
Also werde ich es wohl doch eher woanders versuchen. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" />

#26653 14/02/04 07:57 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Themenwechsel.

Also mal ehrlich: So langsam gehen mir diese ununterbrochenen Proteste der Berliner Studenten schon auf den Wecker.
Ich bin ja selbst Student und habe daher grundstzlich durchaus Verstndnis (hier in Bayern hat Stoiber ja besonders starke Krzungen vorgesehen) und zunchst fand ich die Aktionen ja auch wirklich lustig, inklusive der ganzen Nackedeis. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

Aber nach ein paar Monaten beginnt sich das wirklich abzunutzen. Gerade in der letzten Woche waren sie ja bei der Berlinale wieder besonders aktiv und haben heute auch die Preisverleihung gestrt (Festivalleiter Dieter Kolick gab ihnen sogar die Mglichkeit, kurz ihre Statements zu verbreiten). Vielleicht geht das ja nur mir so.
Aber wenn man eine Sache bertreibt, erreicht man bei mir irgendwann das Gegenteil damit. Aus Verstndnis wird Verrgerung. Das eigentliche Thema der Proteste gert dabei schnell in Vergessenheit.

Und die Sache mit den nackten Protesten ist nach dem 1000. Mal auch nicht mehr wirklich originell.
Vielleicht sollten die Kommilitonen in Berlin doch aufpassen, da ihre Aktionen nicht zum Selbstzweck werden, sondern im Rahmen des Vernnftigen bleiben.
Sicher, die Berlinale war natrlich ein ideales Forum aufgrund der riesigen Medienprsenz.
Blo:
1. Den auslndischen Besuchern sind die Probleme Berliner Studenten vermutlich relativ egal.
2. Die deutschen Medien sind von dem Thema mittlerweile offenbar auch gelangweilt und berichten - zumindest auerhalb Berlins - nur noch sehr sprlich.
3. Die Statements bei der heutigen Preisverleihung waren akustisch sowieso nicht zu verstehen ... (okay, kennt mittlerweile ja eh jeder)

Nunja, vielleicht nervt das ja auch nur mich.
Aber mir ist die Methode der Studenten auerhalb Berlins definitiv sympathischer. Gelegentliche Demonstrationen (an denen sich teilweise auch Professoren und hier in Nrnberg sogar der Brgermeister - von der SPD - beteiligen) und vernnftige Diskussionsforen erreichen meiner Ansicht nach letztlich mehr (Stoiber zumindest hat seine Plne mittlerweile bereits relativiert, ist allerdings zugegebenermaen auch weniger Pleite als Berlin ...) als publicity-trchtige, aber weitgehend inhaltsleere und sich zudem stndig wiederholende Aktionen wie in Berlin.

Btw: hnlich nervig war brigens, da die Kommentatorinnen des bertragenden Senders n-tv whrend der Preisverleihung stndig ihren Senf dazu abgeben muten und dadurch manche Ehrungen schlichtweg ignoriert haben, weil sie darber diskutieren muten, wie mager Claudia Schiffer geworden ist ... *kopfschttel*

Page 42 of 285 1 2 40 41 42 43 44 284 285

Moderated by  Alix, ForkTong, Larian_QA, Macbeth 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5