Larian Banner: Baldur's Gate Patch 9
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 231 of 285 1 2 229 230 231 232 233 284 285
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Danke fr die prompte Antwort, Big Al wink , allerdings ist "deutsche Staatsangehrige" natrlich nicht wirklich vielsagend. Denn auch mit Migrationshintergrund kann man ja bekanntlich deutscher Staatsangehriger sein ...
Dennoch: Die angewandte Formulierung finde ich vollkommen richtig (wobei sie wahrscheinlich direkt von der Polizei bernommen wurde), denn sie bietet eine reine Information ohne irgendwelche Untertne in die eine oder andere Richtung. up

Ralf #385334 14/09/09 11:02 AM
Joined: Mar 2003
Location: Germany
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Germany
Im Grunde genommen ist es mir ja reichlich egal, aus welchem Land die Vorfahren von Strafttern oder die Tter selbst kommen. Nur ist es mir bei diesem Fall zum ersten Mal so richtig aufgefallen, da darber nix gesagt wurde. Wie gesagt: Wenn die Medien endlich dazu bergehen wrden, allgemein darauf zu verzichten, wrde ich es begren. Was anderes ist es, wenn bei "Deutschen" darauf verzichtet wird, bei "Auslndern" wiederum nicht. (Anfhrungsstriche, weil man das ja so einfach nicht mehr ausdrcken kann.) Das nennt man dann tendenzise Berichterstattung.


Und wie ich jetzt auf AZ-Online lese, handelt es sich wohl(!) um einen gewissen Markus und einen gewissen Sebastian.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"
elgi #385343 14/09/09 11:15 AM
Joined: Mar 2003
A
veteran
Offline
veteran
A
Joined: Mar 2003
Der dritte ist laut KASTA wohl heute festgenommen worden.

Ich bin brigens auch fr eine Verringerung der Altersgrenze im Strafrecht . Die Brutalitt, mit der heutzutage vorgegangen wird, erreicht zum Teil Dimensionen, die ich nur aus dem Erwachsenenstrafrecht her kenne.

Ich habe da den Verdacht, da der Grad der Brutalitt sozusagen altersmig nach unten gerutscht ist.

Fast so, als wrden junge Leute immer frhreifer werden, oder irgendsowas in der Richtung.

Natrlich bin ich kein Soziologe.


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
Joined: Mar 2003
Location: Krynn
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Krynn
Genau deshalb halte ich das ja auch fr lngst berfllig. Was wir allein in den letzten Jahren an Grausamkeiten von Jugendlichen aus der Presse lesen mussten, die Mitschler zu Tode foltern, lebendig verbrennen, Obdachlose, Behinderte, Rentner totschlagen, etc. - das sind einfach vllig neue Dimensionen, die es frher tatschlich nicht gegeben hat.

Natrlich muss man da auch bei den Ursachen ansetzen, dennoch kann man solche Tter nicht mit ein paar Jahren Jugendhaft im Resozialisierungs-Wohnheim mit Bauernhof und Badesee davonkommen lassen, von denen sie dann ohnehin nur die Hlfte absitzen mssen und den Rest auf Bewhrung erlassen bekommen.

Und da die Tter immer jnger und die Gewalttaten immer schwerer werden, muss auch das straffhige Alter nach unten. Es kann doch nicht angehen, dass ein paar 11-jhrige quasi ungestaft davonkommen, wenn sie einen 8-jhrigen in den Rollstuhl prgeln oder in dem Alter bereits mit Vergewaltigungen anfangen, etc.


elgi #385350 14/09/09 11:42 AM
Joined: Mar 2003
addict
Offline
addict
Joined: Mar 2003
Originally Posted by elgi
Wenn die Medien endlich dazu bergehen wrden, allgemein darauf zu verzichten, wrde ich es begren.

Dito. Oder es allgemein immer dazu sagen, hauptsache konsequent. In umgekehrter Weise nervt es mich schon seit ich denken kann (woertlich), dass in den Nachrichten Deutsche immer besonders hervorgehoben werden. "In dem Unglueck starben 5 Menschen, darunter auch 2 Deutsche". Das hoert sich fuer mich immer so an, als waeren die restlichen 3 Toten nicht so wichtig ...

Arhu #385365 14/09/09 12:33 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
In dem Fall ist es aber nachvollziehbar, weil es ja auch als Information fr die Zuschauer/Zuhrer/Leser gedacht ist, die theoretisch selbst als Angehrige davon betroffen sein knnten. Wenn keine Deutschen beteiligt waren, mu sich niemand Sorgen machen. Wenn aber welche beteiligt waren, kann man sich bei den Behrden (die ja in solchen Fllen regelmig Hotlines einrichten) melden und nachforschen.

Insofern berwiegt da IMHO der praktische Nutzen die gefhlte politische Unkorrektheit. smile

Arhu #385372 14/09/09 12:50 PM
Joined: Apr 2005
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2005
Originally Posted by Ddraigfyre
Genau deshalb halte ich das ja auch fr lngst berfllig. Was wir allein in den letzten Jahren an Grausamkeiten von Jugendlichen aus der Presse lesen mussten, die Mitschler zu Tode foltern, lebendig verbrennen, Obdachlose, Behinderte, Rentner totschlagen, etc. - das sind einfach vllig neue Dimensionen, die es frher tatschlich nicht gegeben hat.


Doch, so was hat es frher auch gegeben, es ist nur seltener publik geworden. Einerseits waren die Methoden und Mglichkeiten, Misshandlungen nachzuweisen, noch lngst nicht so fortgeschritten (daher wurde es eben akzeptiert, dass ein Kind "die Treppe runtergefallen" ist oder so) andererseits wollten viele Leute nicht, dass der Name des eigenen Dorfes oder der eigenen Stadt durch einen solchen Fall von Gewalt "beschmutzt" wird, deshalb wurde mehr unter den Teppich gekehrt.

Originally Posted by Arhu
In umgekehrter Weise nervt es mich schon seit ich denken kann (woertlich), dass in den Nachrichten Deutsche immer besonders hervorgehoben werden. "In dem Unglueck starben 5 Menschen, darunter auch 2 Deutsche". Das hoert sich fuer mich immer so an, als waeren die restlichen 3 Toten nicht so wichtig ...


Das fand ich frher auch seltsam, aber wie Ralf schon erwhnt hat, soll es wohl zeigen, ob man sich Sorgen machen muss, wenn man Angehrige oder Bekannte in der betroffenen Region hat. Jedenfalls vermute ich, dass aus diesem Grund oft sogar das Bundesland erwhnt wird, aus dem die Getteten stammen.

Genauso seltsam finde ich es allerdings, wenn bei Sportveranstaltungen nur Deutsche hochgejubelt werden oder wenn das Medieninteresse fast nur deutschen Teilnehmern gilt, selbst wenn die schlechte Leistungen abliefern. Gut, meine Begeisterung fr Fernsehsport hlt sich ohnehin in sehr engen Grenzen, aber fr mich entspricht es eher dem Grundgedanken des Sports, denjenigen den Sieg zu gnnen, die die beste Leistung zeigen, ganz egal woher sie kommen. Diskussionen darber, welchen Platz Deutschland etwa in einem Medaillenspiegel erreichen wird oder erreicht hat, finde ich daher ziemlich berflssig.

Ralf #385373 14/09/09 12:50 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Ich frage mich langsam, wann endlich mal Einer die wirkliche Grnde der Jugendkriminalitt erforscht.

Meiner Ansicht nach liegt es an der immer realistischeren Schilderung von Gewalt im Fernsehen und in den Zeitungen. Dadurch sinkt die Hemmschwelle.
Man muss nur was richtig Brutales tun und schon ist man im Fernsehen und in der Zeitung auf der Titelseite und wird berhmt!
Ich finde die Tter sollten nicht gezeigt und genannt werden, sondern nur die "Helden" (die anderen helfen) und die "Opfer" (wenn diese es verkraften).
Wenn mehr darber geschrieben wird, was fr Leid die Tter verursachen und wie sich "reale Helden" (nicht die von Cobra11 und co aus dem Fernsehen) verhalten, kommen vielleicht einige Jugendliche auf bessere Gedanken, um berhmt zu werden und aufzufallen.

Mir hat die Idee mit dem Plakat in Sachsen gefallen: http://www.feuerwehr.sachsen.de/7611.htm
Es hat der Freiwilligen Feuerwehr einiges an Zulauf von Jugendlichen gebracht.

Viel zu leicht wird alles auf die Computerspiele geschoben... die Lust am brutalen Computerspiel ist eher ein Resultat des medialen Interesses von Fernsehen und Zeitungen nach immer mehr Gewalt.

Eine andere Ursache ist die "mein Kind bekommt alles was es sich wnscht" Erziehung. Wenn Kinder "Grenzenlos" aufwachsen und nicht lernen "Hier ist Schlu!" oder "Jetzt musst Du mal warten!", dann kennen sie eben keine Grenzen und keine Rcksicht!

Bei sehr jugendlichen brutalen Strafttern (so bis 12) muss man auch die Eltern zur Verantwortung ziehen und bestrafen, nicht die Kinder.




Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
Alix #385374 14/09/09 01:12 PM
Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Originally Posted by Alix
Ich frage mich langsam, wann endlich mal Einer die wirkliche Grnde der Jugendkriminalitt erforscht.

Meiner Ansicht nach liegt es an der immer realistischeren Schilderung von Gewalt im Fernsehen und in den Zeitungen. Dadurch sinkt die Hemmschwelle.
Man muss nur was richtig Brutales tun und schon ist man im Fernsehen und in der Zeitung auf der Titelseite und wird berhmt!


Und genau deswegen hat sich die BLD-Zeitung ja auch schon diverse Rgen vom Presserat eingehandelt. Erinnert sei nur an den Winnenden-Amoklauf, nach dem auf der BLD-Titelseite der Tter per Fotomontage in einer schon "heldenhaft" zu nennenden Pose gezeigt wurde.
Blo sind der BLD Rgen natrlich scheiegal, weil sie keinerlei ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen. DA sollte man auch mal etwas ndern ...

Originally Posted by Alix

Bei sehr jugendlichen brutalen Strafttern (so bis 12) muss man auch die Eltern zur Verantwortung ziehen und bestrafen, nicht die Kinder.


Dazu mte man allerdings tatschlich einen "Eltern-Fhrerschein" einfhren, denn oftmals schlichtweg vllig berforderte Eltern - die ja teilweise sogar selbst von ihren Sprlingen verprgelt werden - anstelle der Kinder zu bestrafen, wre ziemlich sinnlos.

Joined: Mar 2003
Location: Krynn
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Krynn
Originally Posted by Lurker
Doch, so was hat es frher auch gegeben, es ist nur seltener publik geworden. Einerseits waren die Methoden und Mglichkeiten, Misshandlungen nachzuweisen, noch lngst nicht so fortgeschritten (daher wurde es eben akzeptiert, dass ein Kind "die Treppe runtergefallen" ist oder so) andererseits wollten viele Leute nicht, dass der Name des eigenen Dorfes oder der eigenen Stadt durch einen solchen Fall von Gewalt "beschmutzt" wird, deshalb wurde mehr unter den Teppich gekehrt.

Diese (entschuldige den Ausdruck, aber es ist so) vllig schwachsinnige Argumentation ist 1:1 immer wieder von denjenigen zu hren und zu lesen, die genau die zunehmende Gewalt und die sinkenden Hemmschwellen unter den Teppich kehren wollen, weil sie die Verantwortung scheuen und sich der Problematik hilflos gegenber sehen.

Nein, das hat es frher NICHT in diesem Ausma gegeben. Frher sind die Schler auch nicht bis an die Zhne bewaffnet in die Schulen gekommen. Ich wei, wie ich MEINE Jugend verbracht habe und ich wei, was ich HEUTE von den Kindern aus dem Bekanntenkreis hre. Und es ist ganz klar belegt, dass nicht nur die reine Zahl an Gewaltdelikten unter Jugendlichen deutlich gestiegen ist, sondern das auch die "Qualitt" eine ganz andere ist als frher und das ebenso die Tter immer jnger werden. Das kann Dir schon jeder Grundschullehrer erzhlen.

Und die Leute, die dieses oben zitierte "Gab's ja immer schon"-Geschwafel in die Welt setzen, sorgen nur dafr, dass durch Unttigkeit die Situation weiter verschlimmert wird. Herunterspielen und Schnreden hat noch nie irgendetwas gebracht.



Joined: Apr 2005
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2005
Deine Antwort geht irgendwie an meiner vorbei, denn ich habe nichts ber die Quantitt von Gewalt gesagt. Fakt ist, dass es auch frher exzessive Gewaltausbrche unter Jugendlichen gegeben hat und dass auch frher schon Jugendliche Menschen umgebracht haben.

Dass die Flle von Gewalt sich hufen, will ich gar nicht bestreiten. Dass sie hufiger in der Polizeistatistik auftauchen als frher, liegt allerdings auch daran, dass heutzutage Flle angezeigt werden, die frher nicht angezeigt wurden, aus den verschiedensten Grnden. Das zu erwhnen, hat nichts mit Herunterspielen oder Schnreden zu tun.

Wenn du schreibst, dass andere "sich der Problematik hilflos gegenber sehen", und die "Unttigkeit" beklagst, scheinst du ja brigens zu glauben, dass du eine Lsung fr dieses Problem httest. Die wrde mich interessieren. Oder erschpft sie sich schon in deinem Vorschlag, hrtere Strafen zu verhngen und das Alter fr die Strafmndigkeit zu senken?

Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
Ob mehr Flle publik werden, weil mehr angezeigt wird oder die Medien mehr berichten, kann ich nicht beurteilen.

Aber ich habe ganz klar den Eindruck, dass die Qualitt der Gewalt (wobei ich den Ausdruck "Qualitt" in diesem Zusammenhang ziemlich zynisch finde) eindeutig zugenommen hat. Wo frher jemand umgehauen und dann liegen gelassen wurde, wenn der Tter das Geld hatte, werden heute Leute grundlos niedergeschlagen und weiter getreten und geschlagen, wenn sie schon lngst wehrlos am Boden liegen. frown

Joined: Mar 2003
Location: Krynn
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Krynn
Originally Posted by Lurker
Deine Antwort geht irgendwie an meiner vorbei, denn ich habe nichts ber die Quantitt von Gewalt gesagt. Fakt ist, dass es auch frher exzessive Gewaltausbrche unter Jugendlichen gegeben hat und dass auch frher schon Jugendliche Menschen umgebracht haben.

Dann geht nicht meine Antwort an Deiner vorbei, sondern eher geht Dein Beitrag am gesamten Thema hier vorbei. Hier ging es nicht darum, dass es so was immer "mal" gegeben hat, sondern darum, dass es das SO frher nicht gegeben hat - in der Vielzahl, der Brutalitt und der immer jngeren Tter. Nur davon rede ich die ganze Zeit.


Originally Posted by Lurker
Dass die Flle von Gewalt sich hufen, will ich gar nicht bestreiten. Dass sie hufiger in der Polizeistatistik auftauchen als frher, liegt allerdings auch daran, dass heutzutage Flle angezeigt werden, die frher nicht angezeigt wurden, aus den verschiedensten Grnden.

Woher nimmst Du diese Behauptung? Wer sagt das? Wo steht das? Die reine Logik sagt MIR, dass es eher umgekehrt der Fall sein msste. Da die Gesellschaft immer mehr "verroht", die Gewhnung an Gewalt auch und gerade durch die Medien immer grer geworden ist und diese auch immer brutaler dargestellt wird, sollte es eher weniger gemeldete Flle geben - durch den "Gewhnungseffekt". Weil es schon als normal empfunden wird, wenn sich irgendwo in der City ein paar Jugendliche kloppen.


Originally Posted by Lurker
Wenn du schreibst, dass andere "sich der Problematik hilflos gegenber sehen", und die "Unttigkeit" beklagst, scheinst du ja brigens zu glauben, dass du eine Lsung fr dieses Problem httest. Die wrde mich interessieren. Oder erschpft sie sich schon in deinem Vorschlag, hrtere Strafen zu verhngen und das Alter fr die Strafmndigkeit zu senken?

Und da haben wir (entschuldige nochmals den Ausdruck) dann das zweite schwachsinnige Argument, welches stets dem ersten folgt und da lautet: "Wenn Du kritisierst, dann halte geflligst die ultimative Problemlsung bereit, ansonsten halt die Schnauze".

Nein, ich habe leider auch keine goldene Lsung dafr. Das ist aber auch berhaupt nicht mein Job. Das ist der Job von Politik, Jugendmtern, Elternausschssen, Sozialhelfern, Pdagogen, etc. Dafr bezahlen wir sie nmlich. Und da gibt es eben leider genug Schnfrberei und Problemverweigerung. Ich sehe dort dieselbe Denkweise wie beim Klimawandel: "Gab's ja immer schon mal, alles halb so wild" ...

MEIN Job ist es, bei MEINEN Kindern (respektive Stiefkindern) dafr zu sorgen, dass ihnen moralische und ethische Werte vermittelt werden, Dinge wie Respekt, Mitgefhl, Zivilcourage, Hilfsbereitschaft und die Ablehnung von Gewalt. Und das ist mir, glaube ich, ganz gut gelungen.


Joined: Apr 2005
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2005
Schon mglich, dass wir hier aneinander vorbeireden, aber ich finde es zulssig, bei einem komplexen Thema auch mal nur auf eine Facette hinzuweisen, die in bisherigen Beitrgen vernachlssigt oder meiner Meinung nach falsch dargestellt wurde. Vielleicht verstehe ich dich auch nicht richtig oder du drckst dich ein bisschen pauschal aus, aber Aussagen wie zum Beispiel "Frher sind die Schler auch nicht bis an die Zhne bewaffnet in die Schulen gekommen." erwecken bei mir den Eindruck, als wolltest du behaupten, dass das heute alle Schler tun, und das tun sie nicht. Ich wei aus meiner Schulzeit allerdings, dass Schler eine Vielzahl von Messern in die Schule mitgebracht haben, die zum Teil inzwischen verboten sind (was natrlich nicht heit, dass es sie nicht mehr gibt). Aber so, wie du manche Aussagen formulierst, kann ich ihnen nicht zustimmen.

Dass frher viele, auch gravierende Flle nicht angezeigt wurden, wei ich aus meinem weiteren Bekanntenkreis. Und dass andererseits heutzutage einige Eltern wegen jeder Lappalie zur Polizei rennen, wei ich von meinem Bruder und meiner Schwgerin, die beide Lehrer sind. Das hat brigens zur Folge, dass manche Lehrer kaum mehr eingreifen, wenn Kinder sich prgeln, weil sie frchten, die Eltern knnten sie wegen Krperverletzung anzeigen, wenn sie die Streithhne trennen.

Von "halt die Schnauze" habe ich nichts geschrieben, ich habe einfach gefragt, ob du glaubst, eine Lsung zu kennen. Und es wundert mich, dass du andere dafr kritisierst, wenn sie "sich der Problematik hilflos gegenber sehen", obwohl das bei dir dann ja anscheinend hnlich ist.

Ich mchte dir keineswegs den Mund verbieten, aber es ist generell sehr einfach, einen Missstand zu kritisieren, ohne selbst zu sagen, was man besser machen knnte. Und in Verbindung mit Aussagen, die in die Richtung von "Frher war alles besser" gehen, kommt das bei anderen schnell als bloes Gejammere darber an, wie schrecklich die Welt geworden ist. Nein, meiner Meinung nach war frher ganz bestimmt nicht alles besser. Ja, es gibt sicher eine ganze Reihe von Dingen, die sich zum Negativen verndert haben, die zum Teil sehr ernste Gefahren darstellen, und ja, es ist richtig und notwendig, daran Kritik zu ben.

Aber ich finde, du machst es dir zu einfach, wenn du sagst, dass andere dafr zustndig sind, die dafr bezahlt werden. Jeder kann sich fr das engagieren, was ihm besonders wichtig ist. Wenn es an der Schule deiner Kinder oder Stiefkinder Flle von Gewalt gibt, kannst du zusammen mit anderen Eltern und Lehrern Manahmen diskutieren, die Abhilfe schaffen knnten. Ein intelligenter, kreativer Mensch kommt dabei vielleicht sogar auf neue Lsungen.

Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Ddraiggy hat da wohl insofern recht, als ich gestern in den Nachrichten die Aussage eines Experten gehrt habe, wonach die berwiegende Mehrzahl von bergriffen in ffentlichen Nahverkehrsmitteln in der Tat niemals zur Anzeige gebracht wird.

In anderen Bereichen hat allerdings auch Lurker recht, denn dort wird heutzutage wesentlich mehr angezeigt als frher. Beispielsweise bei der Thematik "sexuelle Belstigung". Wenn Mann vor 30 Jahren eine Frau, mit der man nicht bereits liiert war, einfach mal gekt hat, galt das als romantisch. Heute hat man mit etwas Pech gleich eine Anzeige wegen sexueller Belstigung am Hals ...
Andererseits konnte die Frau in diesem Beispiel vor 30 Jahren bei Mifallen auch schlicht mit einer Ohrfeige antworten und die Thematik war geklrt. Heute gbe es vermutlich die Gegenanzeige des Mannes wegen Krperverletzung. wink
Auch bei Gewalt in der Familie wird heute sicherlich deutlich mehr angezeigt als vor einigen Jahrzehnten. Aber offensichtlich hat die Anzeigeneigung eben ganz einfach in manchen Bereichen zugenommen und ist dafr in anderen zurckgegangen.

Davon abgesehen, ich hatte ja nur darauf gewartet, da auch diesmal wieder Filme und Spiele schuld sind:

Doppeltes Spiel der CSU

Passende Antwort:
US-Studie: Gewalthaltige Spieler kein Auslser von Gewalt

Aber natrlich findet man letzteres nicht in den "normalen" News-Seiten ...

Joined: Mar 2003
Location: Krynn
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Krynn
Originally Posted by Lurker
... aber Aussagen wie zum Beispiel "Frher sind die Schler auch nicht bis an die Zhne bewaffnet in die Schulen gekommen." erwecken bei mir den Eindruck, als wolltest du behaupten, dass das heute alle Schler tun, und das tun sie nicht.

Mir rtselhaft, wie dieser Eindruck entstehen kann. Wenn man einfach nur liest, was ich schreibe, kann das kaum passieren. Ich schreibe nmlich NICHT, dass ALLE das tun, sondern ich schreibe (und das nun schon zum x-ten Mal) das sich solche Flle HUFEN, dass sie BRUTALER werden und dass die Tter dabei immer JNGER werden. Welchen Teil davon hast du nicht verstanden?


Originally Posted by Lurker
Dass frher viele, auch gravierende Flle nicht angezeigt wurden, wei ich aus meinem weiteren Bekanntenkreis. Und dass andererseits heutzutage einige Eltern wegen jeder Lappalie zur Polizei rennen, wei ich von meinem Bruder und meiner Schwgerin, die beide Lehrer sind. Das hat brigens zur Folge, dass manche Lehrer kaum mehr eingreifen, wenn Kinder sich prgeln, weil sie frchten, die Eltern knnten sie wegen Krperverletzung anzeigen, wenn sie die Streithhne trennen.

Mein Onkel und meine Tante waren auch Lehrer, mehr als 30 Jahre lang. Die haben, glaube ich, auch einen ganz guten Einblick davon, wie sich die Situation in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat. Und dass Lehrer kaum noch wagen dazwischenzugehen, liegt nicht an der Furcht vor den Eltern, sondern eher an der Furcht davor, dabei selber welche auf die Schnauze zu bekommen.

Ich erinnere mich, was fr ein Riesenbohei es war, als damals an meiner Schule ein Schler eine Lehrerin geohrfeigt hat. DAS gab ein Drama. Krisensitzungen im Lehrerzimmer, Sonder-Elternversammlungen, Schulbehrde, etc. HEUTE interessiert so eine Lappalie doch keine Sau mehr, solange ein Lehrer dabei kein Messer zwischen die Rippen bekommen hat.


Originally Posted by Lurker
Aber ich finde, du machst es dir zu einfach, wenn du sagst, dass andere dafr zustndig sind, die dafr bezahlt werden.

So, findest Du. Ja - und das ist auch mein gutes Recht, verdammt noch mal! Ich werde von Leuten dafr bezahlt, meinen Job vernnftig zu machen, ohne dass diese Leute mir sagen mssen, WIE ich das zu tun habe. Also kann ich doch wohl auch von denen, die ICH mit meinen Steuern bezahle, erwarten, dass sie dasselbe tun, oder? Ansonsten knnen wir uns diese ganzen Politclowns und Behrden nmlich auch schenken und alles selbst in die Hand nehmen - wre eh das Beste.

Wenn jemand die Atomkraft aufgrund der bekannten Risiken kritisiert, dann erwartest Du wohl auch, dass derjenige Dir ein Konzept vorlegt, wie er die Energieversorgung der gesamten Menschheit fr die nchsten 100 Jahre sichern will, oder was?

Und wenn ich im Restaurant fr ein Essen bezahle, dass dann total verzalzen ist, dann muss ich wohl auch erst in die Kche gehen und es selber kochen knnen, bevor ich mich beschweren darf, oder wie?


Originally Posted by Lurker
Jeder kann sich fr das engagieren, was ihm besonders wichtig ist.

Ja, kann er. Wenn er genug Zeit und Mue dafr hat und sich in keinem 16 Stunden-Job aufreiben muss, geht das. Ansonsten muss er sich auf die Leute verlassen, die er dafr bezahlt, das zu tun. Kannst ja z.B. mal eine alleinerziehende Mutter mit Schichtarbeit im sozialen Dienst fragen, wieviel Zeit sie nebenbei noch aufbringen kann, alle sozialen Probleme dieses Landes zu lsen, Du Schlaumeier.


Joined: Mar 2003
Location: Franken
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Franken
Originally Posted by Ddraigfyre

Ich erinnere mich, was fr ein Riesenbohei es war, als damals an meiner Schule ein Schler eine Lehrerin geohrfeigt hat. DAS gab ein Drama. Krisensitzungen im Lehrerzimmer, Sonder-Elternversammlungen, Schulbehrde, etc. HEUTE interessiert so eine Lappalie doch keine Sau mehr, solange ein Lehrer dabei kein Messer zwischen die Rippen bekommen hat.


Das drfte aber stark von der Schulart und auch der Region abhngen. Bei dem Kleinstadt-Gymnasium, das ich besucht habe, wre sowas jedenfalls auch ein uerst schwerwiegender Vorfall gewesen. Bei einer Hauptschule in - um mal das Parade-Klischee zu nehmen - Berlin-Kreuzberg ist das sicher anders ...

Joined: Apr 2005
veteran
Offline
veteran
Joined: Apr 2005
@Ddraigfyre: Du hast deine Aussagen inzwischen gengend przisiert, aber du streust leider immer wieder mal pauschalisierende Stze wie den zitierten ein, die so einfach nicht richtig sind.

Gewalt unter Jugendlichen ist ein gesellschaftliches Problem, die Nutzung der Atomkraft bzw. die Zukunft der Energieversorgung geht ebenfalls die gesamte Gesellschaft etwas an. Insofern knnen und sollten sich hier alle, denen an diesen Themen liegt, selbst engagieren und an der Suche nach Lsungen beteiligen, soweit sie dazu in der Lage sind, whrend dein versalzenes Essen ein privates Problem zwischen dir und dem Wirt ist - es sei denn, versalzene Gerichte wrden zu einem gesellschaftlichen Massenphnomen.

Darber hinaus ist das "Problem" versalzenen Essens sehr simpel zu lsen, whrend Gewalt unter Jugendlichen und die Zukunft der Energieversorgung komplexe Probleme sind, fr die es hchstwahrscheinlich keine einfachen Lsungen gibt. Du musst ja keinen detaillierten Plan ausarbeiten, wie die Energieversorgung in Zukunft sichergestellt werden kann, aber wenn du sagst, dass alle Atomkraftwerke abgeschaltet werden mssen, solltest du dir auch berlegen, was das fr Folgen hat und wie die unerwnschten davon abgemildert oder verhindert werden knnten.

Klar, auch dafr gibt es Experten, und natrlich, eine einzelne Person kann nicht die Lsungen fr alle Probleme der Welt erdenken. Aber das ist kein Grund, sich aufs Kritisieren zu beschrnken und sich nicht selbst an der Lsung gesellschaftlicher Probleme zu beteiligen, soweit man das kann.

[Sarkasmus]

Ich habe selbstverstndlich volles Verstndnis dafr, dass du bei einem 16-Stunden-Job, der Mitwirkung an der Kindererziehung und einem Nebenjob als Anime-Testgucker nur noch fr ausgewhlte, ganz besonders wichtige Dinge Zeit hast - also das Meckern in diesem Forum. Irgendeiner muss es ja machen wink

[/Sarkasmus]

Ist nicht bse gemeint wink

Ralf #385654 15/09/09 04:47 PM
Joined: Mar 2003
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Originally Posted by Ralf

Dazu mte man allerdings tatschlich einen "Eltern-Fhrerschein" einfhren, denn oftmals schlichtweg vllig berforderte Eltern - die ja teilweise sogar selbst von ihren Sprlingen verprgelt werden - anstelle der Kinder zu bestrafen, wre ziemlich sinnlos.

Gerade dann sollte man wohl die Eltern in Heime stecken und erst mal die erziehen! (getrennt oder mit ihren Kindern)

Mein Tochter hat ein Umfrage unter Grundschullehrern gemacht und ca. 100 Zuschriften bekommen. Der Tenor der Antwort auf die Frage "haben sich die Verhltnisse in der Grundschule in den letzen 10-20 Jahren verndert?" war:
- es ist deutlich schwieriger geworden (in der Grundschule!!!)
- Lehrer mssen jetzt viel mehr Erzieher sein als frher
- immer mehr Kinder sind entweder gleichgltig gegenber allem (mehr die aus den rmeren Verhltnissen "warum soll ich das den tun, das is doch langweilig...") oder Tyrannen (vor allem die aus besserem Elternhaus "wieso darf ich hier nicht tun was ich will, zuhause erfllt mir Mutti auch jeden Wunsch...")

Die Tyrannen unterdrcken oder bestechen einige Mitschler, die die Drecksarbeit fr sie machen und terrorisieren die Gleichgltigen, die irgendwann frustriert ausrasten oder sich umbringen.

Man hat die Kindergrten der DDR als "zwangseinrichtungen" verteufelt, aber inzwischen glaube ich, erst in der Grundschule mit staatlicher Erziehung anzufangen, ist bei den heutigen manchmal unfhigen Eltern zu spt.

Allerdings ist es heute fr Eltern auch schwer einen Weg zwischen "Bildungsempfehlungen aus Ratgeberbchern" und Supernannysendungen im Fernsehen zu finden.
Ausserdem glaube ich, manchmal sind Eltern einfach zu alt. Mit 35 und lter das erste und einzige Kind!!! Wenn man schon all die Ratgeber zur Erziehung studiert hat und selbst viel zu weit weg von der eigenen Kindheit ist???? Die armen Kinder!!
Wenn dann die Eltern unzufreiden sind und die Kinder unruhig, gibt es Ritalin zur Beruhigung der Zappelkinder oder Vitamine fr Schulische Hochleistung...

Ich wei nicht wo das mal hinfhren wird!
think
Gestern habe ich einen Artikel gelesen ber eine Vater der mit seiner 8-jhringen Tochter geo-cache's sucht! Das gibt mir wieder Hoffnung. Es gibt noch vernnftige Eltern!

Wenn ich meine Kinder so ansehe bin ich auch ganz optimistisch!


Alixdragon -==(UDIC)==-
Der einzige Mensch, der Dir im Weg steht, bist Du.
Alix #385737 16/09/09 10:00 AM
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
veteran
Offline
veteran
Joined: Mar 2003
Location: Basel - CH
Originally Posted by Alix
Ausserdem glaube ich, manchmal sind Eltern einfach zu alt. Mit 35 und lter das erste und einzige Kind!!! Wenn man schon all die Ratgeber zur Erziehung studiert hat und selbst viel zu weit weg von der eigenen Kindheit ist???? Die armen Kinder!!
Wenn dann die Eltern unzufreiden sind und die Kinder unruhig, gibt es Ritalin zur Beruhigung der Zappelkinder oder Vitamine fr Schulische Hochleistung...


Somit muss ich mir ja schon mal keine Gedanken mehr machen, ob ich mit meinen bald 36 Lenzen doch noch Nachwuchs generieren soll... rolleyes

Obwohl ich trotz meines fortgeschrittenen Alters vermutlich noch genug Kind in mir spre... wink

Page 231 of 285 1 2 229 230 231 232 233 284 285

Moderated by  Alix, ForkTong, Larian_QA, Macbeth 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5