Larian Banner
Previous Thread
Next Thread
Print Thread
Page 1 of 2 1 2
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Der Weg des Chaos ist relativ gut und plausibel erkennbar und in DD war alles stimmig soweit,ausser daß Fragen offenblieben.In Beyond ist nix beantwortet worden ,ausser wie der Weg des Chaos in der Inkarnation Damian weiterging.
Offen blieb ,wie einige Mitglieder des Rates der Sieben Janus' eingreifen überlebt haben ...und da einige überlebt haben ,stellt sich die Frage ,wer hat eventuell noch überlebt?
Nebenfragen wie :"Was ist aus der geliebten Elfin des Göttlichen geworden ,oder was treibt eigentich Zandalorassistent Arhu die ganze Zeit?" sind sicher nicht unwichtig ,aber die schlimmsten Kopfzerbrechen hab ich doch mit Ego Draconis.
Wenn uns Talana zum Drachen gemacht hat ,dann sprach SIE zu uns und hat uns das Drachendasein gezeigt und ihren Erzfeind Damian und uns darauf aufmerksam gemacht,dass das wichtiger ist und die Jagd auf Drachen blanker Unsinn.
Wie kommt dann quasi ohne Unterbrechung Ygerna in unseren Kopf...ohne das wir auch nur das geringste merken?
Wie gelang es ihr als kleine Zauberin des schwarzen Ringes überhaupt,aus der Halle der Seelen eine solche Wirkung zu erzielen?Was ja wohlgemerkt sonst keiner schafft.
Warum hat Zandalors Plan ,Ygerna wiederzuerwecken und Damian damit zu töten nicht funktioniert?In Beyond haben wir schmerzlich erfahren müssen ,wie die Seelenbindung funktionert.Der Umkehrspruch ist zwar logisch ,muss aber nicht funktionieren...ist er nie ausprobiert worden bzw. gabs keine Beispiele dafür?Wir sind ja immerhin schon ca. 2 Generationen weiter als Lucians Geschichte began.Auch Lovis,der ja noch 1000 Jahre älter ist ,zweifelt nicht daran ,sondern hält nur das Eindringen in die Halle der Seelen für bedenklich.
Woher kommt die Idee überhaupt ,warum ist Zandalor ein Verfechter dieser Idee?
Und letztens...was passiert eigentlich die ganze Zeit in Yutul Gor?Wo sind all die Orks und Zwerge?Warum sind Imps plötzlich grün?Und warum lügt Zicks-Zacks,der nicht ganz weise aber ganz Verlogene?
Und jetzt noch Bellegar...rätselhaft in Ego Draconis und gänzlich unverständlich in FoV.
Warum benimmt sich so ein uralter(kannte Lovis zu Lebzeiten) und vielleicht weiser....aber auf keinen Fall dummer Magier .Der halbwegs Schlaue versucht es immer erst im Guten und rückt nicht erst kurz vor Versagen mit den restlichen Möglichkeiten raus.Entweder es gibt dafür eine gute Erklärung oder dieses Benehmen ist schlicht der Story wegen so unsinnig wie unverständlich.
Und schliesslich...Zandalor ist ein vielbeschäftigter Mann und immer wenn wir schuften müssen ,wissen wir ,das er an etwas dran ist und ebenfals arbeitet....nur zum Schluss von FoV nicht....Da schauckelt er Wyvernjunge im Rathaus und tut sonst nix.Das ist nich seine Art und deshalb erklärungsbedürftig.


Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Ok, dann versuche ich mal einige Fragen zu beanworten: grin

Quote
Wenn uns Talana zum Drachen gemacht hat ,dann sprach SIE zu uns und hat uns das Drachendasein gezeigt und ihren Erzfeind Damian und uns darauf aufmerksam gemacht,dass das wichtiger ist und die Jagd auf Drachen blanker Unsinn.
Wie kommt dann quasi ohne Unterbrechung Ygerna in unseren Kopf...ohne das wir auch nur das geringste merken?

-Talana übergibt den geschwächten Spielercharakter nur die Drachenkräfte und stirbt augenblicklich. Die Vision selber kommt bereits von Ygerna, ebenso wie die weibliche Stimme welche dort mit dir redet (Ygerna: "Wie fühlt es sich an das Wesen zu sein, welches man selber verabscheut?!"). Scheinbar hat unser Drachentöter-Azubi beim Übertragen der Kräfte das Bewusstsein verloren und Ygerna nutzt die Chance um ihn eine falsche Vision zu zeigen, welche ihn glauben lässt sie seie Talana und beabsichtige Damian aufzuhalten. Hierbei kann ich nicht ganz genau sagen, ob die Vision selber noch von Talana kommt (Der Göttliche verneit dieses aber am Ende), die Stimme dort ist aber bereits Ygerna.

Der Traum selber scheint ja sowieso viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen: Ygerna nistest sich sofort als Talanas Stimme dort ein. Damian schaut auch gleich einmal persönlich vorbei um den frisch gebackenden Drachenritter gehörig eins auf Maul zu geben. Und auch Zandalor telepotiert sich nach "empfangen" der Vision gleich dort hin um den Drachenritter beim Aufwachen willkommen zu heißen.

Quote
Wie gelang es ihr als kleine Zauberin des schwarzen Ringes überhaupt,aus der Halle der Seelen eine solche Wirkung zu erzielen?Was ja wohlgemerkt sonst keiner schafft.


-Sie ist halt ein echt mieses Miststück!!

Nein, ich denke das wird etwas mit den geschwächten Geist des Drachenritters zu tun haben. Mit allen anderen Einwohnern Rivellons scheint Ygerna keinen Kontakt herstellen zu können.

Quote
Warum hat Zandalors Plan ,Ygerna wiederzuerwecken und Damian damit zu töten nicht funktioniert?


-Weil die dumme Idee auf Lord Lovis Erklärung basiert. Siehe:

Quote
Auch Lovis,der ja noch 1000 Jahre älter ist ,zweifelt nicht daran ,sondern hält nur das Eindringen in die Halle der Seelen für bedenklich.

-Da Lovis von Maxos persönlich dazu verdammt wurde, ein ewiges Unleben als Untoter im Turm zu führen, sehe ich keinen Grund warum Lovis den Drachenritter nicht an Ygerna und den schwarzen Ring verraten sollte.
Als Untoter hat Lovis sicher keine Probleme mit Ygerna zu kommunizieren. Ich stelle mir den Deal deshalb zwischen den beiden folgenderweise vor: Lovis erzählt den Drachenritter die Lüge, dass Ygernas Leben Daminas Tod bedeutet und als Gegenleistung sorgt Ygerna dafür, dass der Drachenritter Lovis von seinen Fluch befreit. Dumm nur dass Ygerna nicht daran denkt ihren Teil der Abmachung einzuhalten (man beachte Ygernas selbstgefällige Reaktion wenn man Lovis Seelenstein zerstört.).

Die ganze Anglegenheit mit der umgekehrten Seelenverbinung war eine Lüge Ygernas.

Nach FoV und dem was im Hauptspiel von Göttlichen gesagt wurde scheint diese nur folgenderweise zu funktionieren:

Damian ist an Ygerna auf die Art gebunden, dass er selber unsterblich ist, solange auch Ygerna lebt.
Wenn diese aber stirbt, wird auch Damian sterblich und kann getötet werden.

Zitat: "Ygernas Leben sollte Damian unsterblich machen!"

Quote
Woher kommt die Idee überhaupt ,warum ist Zandalor ein Verfechter dieser Idee?


-Zandalor ist leider etwas vertrottelt, bzw. naiv (oder vielleicht aufgrund des Alters seniel ;)), wenn auch seine Motive selbstlos und rechtschaffende sind.
Er glaubt einfach die Lügen welchen Lovis in Ygernas Auftrag erzählt hat.

Quote
Und jetzt noch Bellegar...rätselhaft in Ego Draconis und gänzlich unverständlich in FoV.
Warum benimmt sich so ein uralter(kannte Lovis zu Lebzeiten) und vielleicht weiser....aber auf keinen Fall dummer Magier .Der halbwegs Schlaue versucht es immer erst im Guten und rückt nicht erst kurz vor Versagen mit den restlichen Möglichkeiten raus.Entweder es gibt dafür eine gute Erklärung oder dieses Benehmen ist schlicht der Story wegen so unsinnig wie unverständlich.


-Bellegar befürchtet in FOV (übrigens furchtbare, unpassender neuer Sprecher) der Drachenritter könnte wieder Unsinn bauen und Berhlin, unter dessen Einfluss er steht, aus seinen Gefägnis befreien. Schließlich ist der Drachenritter bereits mit Ygerna grandios gescheitert. Bellegar hat einfach kein Vertrauen in den Spielercharakter.
Also will Bellegar auf Nummer sicher gehen und den Drachenritter wieder in sein Kristallgefägnis sperren. Die "Superwaffe" zur Rettung Aleroths wird Bellegar zu diesen Zeitpunkt bereits in der Tasche haben. Weswegen für ihn Zandalors Plan mit den Auge des Patriachen auch nicht in Frage kommt.
Erst als alle seine Versuche den Drachenritter einzuspeeren misslingen, startet Bellegar einen letzten Versuch an die Vernunft den Drachenritter zu appelieren.

Die restlichen Fragen kann ich dir leider nicht beantworten, da ich ebenfalls die anderen Völker Rivellons schmerzlich vermisse.


Last edited by Maekk; 18/01/11 10:08 PM.
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Ok ,danke erstmal für dein Kopfzerbrechen...
zum Talana/Ygerna-Komplex würde ich dir zustimmen,wenn auch weiter die Frage bleibt ,warum Talana's Stimme (sie redet ja noch lebendig mit uns) die gleiche ist ,wie die ,die wir dann im Kopf haben.

Lovis muss schon ein verdammt ausgebuffter Hund sein ,wenn er uns bewusst in die Irre führt,denn er will ja noch was von uns...nämlich seinen Seelenstein den Maxos sicher in dem Bewustsein bei Amdusias deponiert hat um sicher zu gehen ,dass nur ein zukünftiger Drache in seinen Besitz kommt.Von Ygernas Errettung hat Lovis nix.Aus Maxos' Statuen ,die wir im Maxostempel anhören geht hervor ,das er zum Zeitpunkt der Einrichtung dieser Routinen nicht damit gerechnet hat ,dass er nicht mehr da sein wird.Man sollte am Schluss von ihm in seinem Tronsaal empfangen werden.
Dh. diese Möglichkeit war Maxos bewusst und daher war es nicht der Plan,Lovis auf Ewig zu verdammen.Nur der Tod Amdusias' war vorprogrammiert und Aufgabe zu den Drachenweihen.
Sicher hindert das Lovis nicht daran uns zu verraten...von Ygerna hat er aber nichts zu erwarten...von uns schon und fliegt sein Verrat auf ,bevor er seinen Seelenstein wiedererlangt ist er für immer verloren...das ist ihm sicher klar.
Daher halte ich den Deal zw. Ygerna und Lovis zwar für verlockend aber für nicht sehr wahrscheinlich.Er bleibt bis zur Klärung sicher eine Alternative.

Mal angenommen ,die Seelenbindung zw. einer toten Ygerna und Damian geht überhaupt,dann wäre die von Lovis vorgeschlagene Umkehrung durchaus logisch.
Dein Vorschlag wäre aber quasi eine normale Seelenbindung ala Beyond nur mit dem Unterschied,dass Damian nicht sofort bei Ygernas Tod stirbt ,sondern nur sterblich wird ,was meiner Meinung nach jedlicher Logik bar ist.
Die Saga wäre aber bei normaler Seelenbindung zu Ende ,weil Damian mit dem Ableben Ygernas ebenfalls schon in der Halle der Seelen weilt.....also muss es noch was anderes geben smile

Zumal Ygerna ja wirklich am Anfang und am Ende tot ist...sonst wär sie nicht da ,wo wir sie rausholen müssen.
Bleibt der Dreh und Angelpunkt :Wie kann Ygerna aus der Halle der Seelen wirken.Was hat sie immun gegen die Erinnerungsfresser...Seelenvernichter und was weiss ich ,was da noch aller kreuchte und fleuchte gemacht?

Was aber ,wenn die Seelenbindung nie stattgefunden hat?Oder die Seelenbindung keine war...sondern ein Seelenrettungszauber?Eine Art Traumkugel als Schutzschild wie wir sie sahen....da hingen nicht aber und abermillionen Traumkugeln rum (für jeden Toten eine)....sondern nur eine.
Dann bliebe nur die Erklärung übrig ,warum und wie Ygerna aus der Halle der Seelen wirken konnte.

Da Zandalor offensichtlich bereits Teilnehmer der großen (und verheimlichten...Stichwort:Kindergeburtstag) Zaubererkriege war musser so um die 2 - 2,5 tausend Jahre aufm Buckel haben.Es wird nicht klar von wem Zandalor die Idee mit der Seelenbindung hat.Kann Lovis gewesen sein....oder jemand anderes ,an den er sich möglicherweise nicht erinnert smile
Bei dem Alter kann man ihm sicher alle möglichen Alterserscheinungen andichten....bleibt fraglich ,warum dieses Sichtum dann noch nicht zu seinem Ende geführt hat smile
Aber das Schild für Aleroth beweisst ,wozu er noch fähig ist.

Zu Bellegar kann ich dir 100%ig zustimmen(auch was die zwar technisch sehr gute ...aber zu junge Stimme betrifft...zumal er ja schon eine sehr gute hatte),was allerdings nicht die umgekehrte Vorgehensweise eines vernünftigen Menschen erklärt...nämlich der Appell an die Vernunft zum Schluss.

Last edited by rockasracoon; 18/01/11 11:20 PM.

Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Quote
Mal angenommen ,die Seelenbindung zw. einer toten Ygerna und Damian geht überhaupt,dann wäre die von Lovis vorgeschlagene Umkehrung durchaus logisch.
Dein Vorschlag wäre aber quasi eine normale Seelenbindung ala Beyond nur mit dem Unterschied,dass Damian nicht sofort bei Ygernas Tod stirbt ,sondern nur sterblich wird ,was meiner Meinung nach jedlicher Logik bar ist.
Die Saga wäre aber bei normaler Seelenbindung zu Ende ,weil Damian mit dem Ableben Ygernas ebenfalls schon in der Halle der Seelen weilt.....also muss es noch was anderes geben


Das mit der Seelenverbindung ist sowieso etwas seltsam/wiedersprüchlich in Divinity2 dagestellt.
Laikan z.B. hat eine Seelenverbindung mit den Dämonen geschlossen. Dementsprechend stirbt er augenblicklich sobal der Dämon vernichtet wird. Aber...sollte der Dämon nicht ebenfalls solange unsterblich sein wie Laikan lebt? Sprich: Solange der eine lebt, lebt auch der andere und kann nicht getötet werden.
Die Seelenverbinung wäre sogesehen eine Versicherung fürs ewige Leben der beiden Beteidigten, solange nicht beide im selben Moment sterben.
Ein solcher Gegner wäre aus diesen Gründen nahezu unbesiegbar. Deshalb glaube ich dass die Seelenverbinung in Divinity 2 nur in eine richtung funktioniert.

Solange Person A lebt, lebt auch Person B. Person B ist also unsterblich solange Person A lebt. Stirbt aber Person A wird auch Person B wieder sterblich, sprich verwundbar.

Gehen wir von dieser Funktion aus, ergibt auch die genannte Seelemverbinung mit Damian und Ygerna den Sinn, welchen der Göttliche am Ende erklärt: "Ygerna macht Damian unbesiegbar".

Solange Ygerna lebt, lebt auch Daminan. Damian ist also unsterblich solange Ygerna lebt.
Stirbt aber Ygerna wird auch Damian wieder sterblich, sprich verwundbar.

Quote
Lovis muss schon ein verdammt ausgebuffter Hund sein ,wenn er uns bewusst in die Irre führt,denn er will ja noch was von uns...nämlich seinen Seelenstein den Maxos sicher in dem Bewustsein bei Amdusias deponiert hat um sicher zu gehen ,dass nur ein zukünftiger Drache in seinen Besitz kommt.Von Ygernas Errettung hat Lovis nix.Aus Maxos' Statuen ,die wir im Maxostempel anhören geht hervor ,das er zum Zeitpunkt der Einrichtung dieser Routinen nicht damit gerechnet hat ,dass er nicht mehr da sein wird.Man sollte am Schluss von ihm in seinem Tronsaal empfangen werden.


Lovis weiß ja sicher von Maxos Verschwinden. Deshalb denke ioh, ist ihm bewusst dass er von ihn niemals Erlösung erhoffen kann.
Selber scheint er den Turm auch nicht mehr verlassen zu können. Lovis ist also auf die Hilfe eines Drachenritter angewiesen.
Was spricht dagegen, dass er dafür einen Deal mit Ygerna eingeht? Sie schickt ihn den Drachenritter und er erzählt dafür ihre Lüge mit der umgekehrten Seelenverbindung.
Das der Drachenritter herausfindet, dass dieses eine Lüge ist, sollte eigentlich erst nach der Bergung des Seelenstein erfolgen. Lovis Risiko auf diese Weise den Seelenstein zu verlieren ist daher mehr als sehr gering.

Quote
Zu Bellegar kann ich dir 100%ig zustimmen(auch was die zwar technisch sehr gute ...aber zu junge Stimme betrifft...zumal er ja schon eine sehr gute hatte),was allerdings nicht die umgekehrte Vorgehensweise eines vernünftigen Menschen erklärt...nämlich der Appell an die Vernunft zum Schluss.


Ähem, wir reden hier von Bellegar, den größten Magier von Fern und nah!

Last edited by Maekk; 19/01/11 08:34 AM.
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Jetzt versteh' ich ,wie du das mit der Seelenbindung meinst.In Beyond Divinity war es ja so:die Seelenbindung ist 'gleichberechtigt'... stirbt einer,muss der andere auch sterben.
Du machst noch einer Person a und b auf ,quasie der Beschwörer und der Beschworene.Das wäre ein Novum im Spiel aber nicht unmöglich.
Ein unsterblicher Dämon ist in Seelenbindung natürlich blöd dran,weil er verliert seine Unsterblichkeit letztlich durch diese Bedingung.Unsterblichkeit wird aber auch Ba'al nachgesagt....aber wir kriegen ihn doch...also ist die Unsterblichkeit relativ.
Vielleicht ist es so gemeint ,wie bei Einzellern.Theoretisch sind die auch unsterblich ausser,sie werden gefressen,verbrüht,verbrannt,zerquetscht etc.
Der Göttliche neigt glaub ich zu Übertreibungen (um seine Taten am Ende größer aussehen zu lassen ,als sie waren)und in sofern würde ich dieser Aussage nicht allzuviel Bedeutung beimessen.
Ob Damian unsterblich ist solange Ygerna lebt ist ungewiss...aber Ygerna ist tot und in der Halle der Seelen ,bis wir sie von da zurückholen (wie auch immer das funktioniert) und wenn FoV vorbei ist ,ist es auch wieder für Ygerna vorbei(Ein paar Regeln sollten schon eingehalten werden ,sonst ist alles möglich).
Grundsätzlich halte ich aber Unsterblichkeit und Unverwundbarkeit für 2 völlig unterschiedliche Eigenschaften.Damian ist nur die Hülle des Dämons des Chaos ,wie wir aus allen Teilen dieser Serie wissen und ist daher sowiso nicht unsterblich...er ist nur der Wirt des Bazillus,den wir jagen.
Wo das Baby(Wirt) genau herkommt ,das wir als Göttlicher aus dem Dungeon holen ist unklar.Es wird uns zumindest glaubhaft versichert ,dass es nur ein Wirt ist,der früher oder später 'zu klein' für den Herren des Chaos sein wird.Welche Eigenschaften Damians nun menschlicher und dämonischer Natur sind ,lässt sich schwer sagen ...daher auch nicht ,wie am Ende der Herr des Chaos sein wird(wenn wir es nicht schaffen Damian vorher zu besiegen wir es wohl dieser werden).

Sicher weiss Lovis ,das Maxos weg ist....das erzählt er uns selbst und beauftragt uns ,Laiken aus dem weg zu räumen ,wenn wir die Drachengestalt annehmen wollen,denn der hat den Drachenstein.
Er weiss aber nicht ,dass wir seinen Betrug nicht aufdecken ,bevor er seinen Seelenstein hat...es kann alles passieren und wir selbst wissen erst im Nachhinein,dass die Wahrscheinlichkeit gering ist.Er geht also schon ein hohen Risiko ein und Ygerna hat nicht die Macht einen Dracheritter zu schicken....reiner Zufall ,dass sie die Chance dazu hatte.Und wir hätten nicht auf sie hören müssen.Er weiss es ja schliesslich selbst ,das Drachen freie Wesen sind...er war ja selbst einer.
Mit anderen Worten ,sich an der Linearität der Geschichte an dieser Stelle festzubeissen und sie im Nachhinein als gegeben annehmen ist zwar die einzige Möglichkeit im Spiel,aber im Gedankespiel um "was wäre wenn" irrelevant.

Zu Bellegar muss ich wohl Kleinbei geben...man keinen größren Narren kennt als den ,der sich bei Bellegar verrennt.

Last edited by rockasracoon; 19/01/11 06:15 PM.

Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Oct 2003
Posts: 2,633
veteran
Offline
veteran
Joined: Oct 2003
Posts: 2,633
I have gone into some detail about the story here (most of it within the spoiler tags). May interest you! smile


I am in blood
Stepp'd in so far, that, should I wade no more,
Returning were as tedious as go o'er.
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Quote
Jetzt versteh' ich ,wie du das mit der Seelenbindung meinst.In Beyond Divinity war es ja so:die Seelenbindung ist 'gleichberechtigt'... stirbt einer,muss der andere auch sterben.


Das ist ja auch die Funktion, welche eine Seelenbindung normalerweise zukommt: "Zwei Seelen teilen ein Leben. Was der eine erleidet, erleidet auch der andere."

Dieses macht aber im Spezial-Fall Damian/Ygerna keinen Sinn, da, wie du richtig bemerkt hast, das Seelenband beide insoweit schwächen würde, dass Damian sonst am Ende von FoV ebenfalls gestorben wäre. Ygernas Tod wäre also auch sein Untergang gewesen.

Möglich... dass dieses aber sogar der Fall war.
Denn, wie du bereits erwähnt hast, ist Damian nur die menschliche Hülle des Bazillus. Vielleicht wurde diese nun durch Ygernas Tod zerstört und der Dämon wandert nun in Divinity III wieder persönlich über Rivallon.
Ich meine, dass Damians übrig gebliebende Menschlichkeit durch Ygernas (zweiten)Tod aufgrund des Seelenbandes zerstört wurde und zurück bleibt nur der Dämon.

Laut Aussagen des Magiers im Seepferdchen brennt der Chaos-Dämon momentan während Fov in Damian nur auf "Sparflamme". Sprich Damian wird zwar von der Macht beeinflusst, ist aber zum größten Teil noch er selber (und glaubt aufgrund der aufkommenden Macht in ihn ein "großer Mann" zu sein. Jemand sollte ihn mitteilen, dass er als eigenständig denkende Person verschwinden wird, sobald der Dämon vollständig in ihn erwacht ist bzw. von ihm Besitz ergriffen hat).

Meinte Ygerna nicht selber, dass Damian sich auf seine "Vollendung" vorbereitet. Eine Vollendung bedeutet in Damians Fall meiner Meinung nach, dass der Chaos-Dämon entgültig besitz von der Hülle nimmt und Damian, als eigenständig denkendes Wesen, aufhört zu existieren.

Vielleicht wurde gerade dieses durch Ygernas Tod eingeleitet. Der "Mensch Damian" ist mit ihr gestorben.

Natürlich könnte die ganze Geschichte mit der Seelenverbindung auch nur eine weitere Lüge Ygernas/Lovis sein, so dass sie niemals zu Stande kamm, und wir diskutieren hier sinnlos weiter (Oder die Autoren haben sich nicht halb so viel Gedanken über die Zusammenhänge gemacht wie wir hier wink ).

P.S. Damian ist schon eine Dumpfbacke, dass er nicht begreifen wollte/will, dass Ygerna damals nicht zu seinen besten gehandelt hat, als sie versuchte den Dämon in ihn zu erwecken.

Code
Unsterblichkeit wird aber auch Ba'al nachgesagt....aber wir kriegen ihn doch...also ist die Unsterblichkeit relativ.
 


Ich habe das eher so verstanden, dass nur der Körper des Dämon zerstört wurde und die Essenz wieder zurückkehrt zu ihren Ursprungsort (.z.B. eine Höllenebene), wo sich der Dämon körperlich nach einiger Zeit wieder erneuern kann. Ba'al und Co. sind unter diesen Gesichtspunkt also doch unsterblich.
Ich hatte auch nich den Eindruck, dass der Drachenritter die beiden Dämonen in der Halle der Seelen antrifft, weil sie Tod sind, sondern weil sie ihn mit in die Hölle nehmen wollten.
Zumindest haben sie dieses, meiner Erinnerung nach, behauptet.

Quote
Sicher weiss Lovis ,das Maxos weg ist....das erzählt er uns selbst und beauftragt uns ,Laiken aus dem weg zu räumen ,wenn wir die Drachengestalt annehmen wollen,denn der hat den Drachenstein.
Er weiss aber nicht ,dass wir seinen Betrug nicht aufdecken ,bevor er seinen Seelenstein hat...es kann alles passieren und wir selbst wissen erst im Nachhinein,dass die Wahrscheinlichkeit gering ist.Er geht also schon ein hohen Risiko ein und Ygerna hat nicht die Macht einen Dracheritter zu schicken....reiner Zufall ,dass sie die Chance dazu hatte.


Ygerna scheint doch sowieso Superkräfte zu haben. Meiner Meinung nach ist ihr Einmischen von der Halle der Seelen die größte Unlogik in der Handlung.
Sowieso, wie kann sie am Ende sogar Kontakt mit den Drachenritter innerhalb ihrer eigenen Erinnerung aufnehmen? Ygerna:" Hey Drachenritter, du bist jetzt in meiner Erinnerunng meiner Hinrichtung. Verändere diese doch bitte, damit ich vergesse, dass ich hingerichtet wurde, und somit wieder Leben kann!"
Denn das, was wir dort in der Halle der Seelen sehen ist ja nicht die wirkliche Vergangenheit (der Drachenritter kann deswegen sogar einen spöttischen Spruch abgeben: "Warum sollte ich mit euch reden?! Ihr existiert doch sowieso alle nicht wirklich!"), sondern nur Ygernas Erinnerung daran.
Deshalb sterben ja auch Zandalor und der Göttliche nicht in der Wirklichkeit, obwohl der Drachenritter sie in der Erinnerung erschlagen hat.
Divinity II möchte das ganze wohl so dastellen: Ygerna kann nicht wieder Leben, solange sie die Erinnerung ihres Todes in sich trägt hat. Also reist der Drachenritter in ihre Erinnerung um diese so zu verändern, dass Ygerna glaubt ihre Hichrichtung hätte niemals stattgefunden. Daraufhin erwacht Ygenas toter Körper wieder zum Leben (ungeachtet der Tatsache, dass Ygerna eigentlich schon verwest und Kopflos sein sollte).
Nebenbei, ist dir Aufgefallen, dass Ygernas Hinrichtung in ihrer Erinnerung ganz anders abläuft als sie zuvor in einer Zwischensequenz gezeigt wurde?
In der Zwischensequenz wird Ygerna schreiend und um Gnade flehend von einen Paladin hingerichtet.
In ihrer Erinnerung blickt sie entschlossen und gleichgültig ihren Schicksal engegen, lässt sogar einige prahlerischen Worte von sich, bevor der Göttliche selber sie hinrichten kann. Scheint die Gute hat ein etwas verändertes Bild ihrer eigenen Hinrichtung, welches sie zu einer Art entschlossenen Märtyrerin macht, im Kopf. delight

Was Lovis betrifft: Was hatte er schon noch zu verlieren, da der Drachenritter der letzte seiner Art, und somit seine letzte Chance auf Erlösung war.
Ygerna vespricht ihn einen Drachenritter zu liefern, und er geht auf den Deal ein.

Last edited by Maekk; 20/01/11 09:11 AM.
Joined: Aug 2010
Posts: 128
member
Offline
member
Joined: Aug 2010
Posts: 128
ok dann misch ich mich auch mal wieder ein:

1. sogenannte unsterblichkeit ist in der fantasy welt sehr oft "relativ", das heißt sie sterben nicht an altersschwäche, können aber trotzdem getötet werden.
Wenn mich nicht alles täuscht ist das zum Beispiel bei "Herr der Ringe" bei den Elfen der Fall

2.Ygerna ist einfach eine... naja... over-powerte Hexe, die scheinbar alles kann, damit müssen wir uns abfinden
sie kann die vernichtung ihrer Seele aufhalten was sie uns vor dem FoV-Endkampf direkt ins Gesicht sagt, sowie verhindern ,das ihre Seele ihrem einer riesigen magischen Explosion ausgesetzten körper entzogen wird (auf gut deutsch: sie hätte diese Explosion eigendlich gar nicht überleben können)
vielleicht hat sie ja auch nur die wirkung der Explosion um ihren eigenen Körper herum gelindert, wie auch immer... sie is die geliebte des Erzdämons, dem absoluten chaos, und teil des Multiversums
von dem wird sie bestimmt einiges gelernt haben.
Quote
Was Lovis betrifft: Was hatte er schon noch zu verlieren, da der Drachenritter der letzte seiner Art, und somit seine letzte Chance auf Erlösung war.
Ygerna vespricht ihn einen Drachenritter zu liefern, und er geht auf den Deal ein.


Das halte ich für die plausibelste Erklärung für Lovis' verhalten

Last edited by Alphard23; 20/01/11 06:47 PM.

Unterm ganzem Firnament, man keinen größeren Narren kennt...

Was ist das nur für eine Beschreibung? Ich hätte "Der alte Narr, der schon als Knabe Senil war" gewählt.
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Zu den 1. beiden Sachen von Alphard sag ich mal nix und lass das so als seine Meinung stehen.
Aber bei Lovis muss ich meine Meinung einfach kundtun ,dass ich ihn nicht für einen Verräter halte.
Er durfte schon 1000Jahre schmoren und das ist seine letzte Gelegenheit der Erlösung und genau das hat er auch zu verlieren...also alles was er überhaupt noch begehrt.
Es gibt weiterhin keinen Hinweis darauf ,das Ygerna mit ihm Kontakt hatte ,ja nicht einmal ,dass sie überhaupt dazu in der Lage war ,mehrere zu kontaktieren.Dann hätte sie auch Damian unterrichten können,was sie vor hat.
Er war zu Lebzeiten Gegner des Schwarzen Rings oder/und des Chaos.Es gibt soweit ich weis in seiner Vita keinen Grund ,warum er die Seiten wechseln sollte.
MacBeth schreibt "Here's what happened. Talana was a real Dragon Knight, the last one alive. After being mortally wounded by Rhode she meets you and with her last efforts grants you her dragon powers in a vision. In this vision she also shows you the forces of the true enemy: Damian."
Talana war der letzte Drachenritter den Ygerna nicht täuschen konnte "Only a Dragon Knight can survive in the Hall of Echoes, but she can't corrupt Talana."
Talana war also tatsächlich damit befasst ,Damian zu töten....Wie Lovis und Orobas auch...nur hatten die zu ihrer Zeit noch mehr mit den Drachentötern zutun...die letztlich für Damian arbeiteten...nicht aber für Ygerna.
Es gibt aus meiner Sicht einfach keinen Grund ,warum Lovis auch nur ein Minimum an Risiko aufnehmen soll,wenn er doch sowieso auf uns trifft (wir wollen ja die Drachenverwandlung haben...den Drachenstein)...und uns bittet er sowieso um seinen Seelenstein...warum uns noch übertölpeln wollen und damit das Risiko eingehen ,das wir sauer auf ihn werden? MacBeth dazu "Well, she doesn't really possess you, now does she? You get dragon powers from Talana and you make your way through the game with the powers you have, but Ygerna just steers things. She doesn't actively control you, she just suggests things you need to do in order to – you think – kill her, but in fact – as she well knows – to free her."
Das wir trotzdem das Gefühl haben,dass sie uns kontrolliert liegt an den nicht vorhandenen Wahlmöglichkeiten im Spiel.Denn eine Wahl haben wir nicht....aber das Verdanken wir nicht der Kontrolle Ygernas sondern der Linearität des Spiels.Bestimmte Sachen müssen wir einfach schaffen...wie Laiken besiegen zB..

zur Logik noch mal in Ygernas Traum.
Es klemmt an der Bezeichnung...in einem Traum kann man nichts verändern für die Realität...auch nicht in einer Erinnerung.
Das ist der Knackpunkt,glaub ich...wenn es eine Reise in die Vergangenheit gewesen wäre ,dann schon...nur hätten wir mit der Tötung des Göttliche und Zandalors einiges andere auch verändert.

Das Ygernas Kopf wieder auf ihren Schultern sitzt ist schon sonderbar genug...aber das mit dem Traum ist schon echt komisch.

Last edited by rockasracoon; 20/01/11 10:00 PM.

Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Hmmm....dann möchte ich auch noch etwas zur Lovis Diskussion hinzufügen.

Lovis wird während seines Auftrittes (das Musikstück, sein Aussehen), und den Hinweisen zuvor (Geist und Nachricht in der Folterkammer), als nicht vertrauenswerte Person dagestellt, lediglich seine sympatische Stimme (DV) und seine Redegwahntheit wirken dem Misstrauen entgegen (Aber der Geist in der Folterkammer meinte ja auch sinngemäß: "Ihr habt Eure Lügen immer hinter schönen Worten versteckt!".)
Später erfahren wir von den Geistern im Tempel, dass Lovis nicht wegen seiner Dekadenten Lebensweise und/oder den Versagen bei der Schlacht gegen Ba'al von Maxis verdammt wurde, wie Lovis es uns einreden wollte. Sondern weil er ein sadistischer Tyrann war, welcher Menschen folterte und tötete, nur um sich daran eine "aufzugeilen".
Wie groß muss der Hass Lovis auf Maxos gewesen sein, als er seine Strafe für seine sadistischen Untaten bekamm, und nicht weil er z.B. das Trümmertal/ Tal der Schreine an Ba'al verloren hat?

Nebenbei wird angedeutet, dass er sich von Maxos und seinen Drachenritter lossagen wollte, indem er sich auf den selben Status erhebt wie Maxos. Würden seine Anhänger nicht dafür verdammt, dass sie Lovis wie einen Gott angebetet haben, wenn auch teils aus Bewunderung und teils aus Furcht?

Ich halte es für Undankbar, dass dieser Mensch, welcher sogar bereits in seiner Kindheit zum puren Vergnügen eine Siedlung samt Einwohner abgefackelt hat, plötzlich selbstlos den Kampf gegen Damian aufnimmt, obwohl er dadurch nicht zu gewinnen hat.

Er kann den Turm schließlich nie wieder verlassen, solange der Fluch Maxos auf ihn lastet. Warum sollte Lovis sich dann um das Schicksal der Aussenwelt scheeren?

Zudem ist Ygerna geradezu begierig darauf, dass der Drachenritter zu Lovis geht, sie drängt ihn geradezu mit jeden ihrer Sätze, doch endlich zu Lovis zu gehen: "z.B. Ygerna: Der Held des schwarzen Ebers? Wie wäre es wenn ihr endlich der Held würdet, der Lord Lovis gegenüberstand?!" oder: "Ihr habt die Schlafenden zurück ins Leben gebracht...WECKT mich wenn wir ENDLICH bei Lord Lovis sind! und: "Wisst ihr was mein Wunsch ist, dass ihr ENDLICH zu lord Lovis geht!"In jeden ihrer Sätze heißt es: "Lovis! Geht ENDLICH zu Lord Lovis!"

Was verspricht Ygerna sich davon, wenn sie nicht weiß, dass Lovis den Drachenritter die Lüge mit der umgekehrten Seelenverbindung erzählt?

Überhaupt, warum sollte sie den frischgeborenen Drachenritter als vermeintliche Talana im Geist rumspuken wenn sie keinen Plan hat, ihn an diese Lüge glauben zu lassen, damit er sie wieder zum Leben erweckt?

Ygerna muss dieses also seit längeren so geplant haben, und u.A. sogar dafür gesorgt haben, dass Lovis diese Lüge erfährt, damit er sie weitererzählen kann.

Und hier ist die gößte Schwäche der Haupthandlung: Wie konnte sie all dieser vohersagen und dementsprechend Vorbereitungen treffen?

Es bleibt eigentlich keine andere Erklärung als: Ygerna hat die Chance genutzt, als sie Umwandlung des Drachentöter-Azubis in einen Drachenritter sah, und mit Lovis augenblicklich Kontakt aufgenommen, damit er den bald eintreffenden Drachenritter ihre Lüge erzählt, als Austausch dafür das dieder unter Ygernas Leutung ihn den Seelenstein bringt.

Lovis scheint doch sogar Überrascht, als er den Namen Talana hört. Lovis: "Ein Drachenritter hat euch zu MIR geschickt? Das ist überraschend... aber nicht unerwartet!"
Er schaltet sehr schnell und erzählt daraufhin die Lüge mit der ungekehrten Seelenverbindung.

Daher stellt sich für mich nicht die Frage, ob Ygerna mit Lovis zuvor Kontakt aufgenommen hat, was sie scheinbar tat, sondern warum sie mit Damian selber keinen Kontakt aufnehmen konnte, um ihn von ihren Plan zu berichten.

Meine einzige Erkärung könnte sein, dass es mit Lovis Herkunft als ehemaliger Drachenritter, oder/und seinen Zustand als Untotes Geistwesen zu tun hat. Durchziehen nicht auch die Drachentöter das Ritual um ihren Geisteszustand u.A. für solche "übernatürlichen" Wahrnehmungen zu schärfen?

Last edited by Maekk; 21/01/11 10:12 AM.
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Ok...Lovis hat grosse Schuld auf sich geladen,keine Frage.Aber...
Er verbüsste über 1000 Jahre schwere Kerkerhaft.Zum Vergleich :in Deutschland gab es in den letzten 20 Jahren rund 300 Gefangene mit einer solchen Strafe und keiner hat die vollen 25 Jahre abgesessen bisher.Alles Leute ,die wegen
* Mord (§ 211 StGB)
* besonders schwerer Fall des Totschlags (§ 212 Abs. 2 StGB),
* Völkermord (§ 6 Abs. 1 VStGB)
* Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7 Abs. 1 Nr. 1 und 2 VStGB)
* Kriegsverbrechen gegen Personen (§ 8 Abs. 1 Nr. 1 VStGB)
* Vorbereitung eines Angriffskrieges (§ 80 StGB)
* Hochverrat gegen den Bund (§ 81 StGB)

mit besonderer Schwere der Schuld beurteilt wurden. Durchschnittliche Haftzeit : 19.9 Jahre

Sicher hinkt der Vergleich zu einer Fantasiewelt...es geht aber um Relationen.

Wir reden hier über 1000 Jahre Sichtum....ich denke das reicht auch in besonders schwerer Schuld ,zumal er bereut ,wenn er drauf angesprochen wird.
Also ich muss dann doch an die Menschlichkeit und an die Würde derselben appelieren.
Ein zu hohes Strafmass macht den Gesetzeshüter zum Täter.Zumal es ja letzlich nur um die Entlassung in den Tod geht und der abschreckende Effekt einer solchen Strafe nur wirkt,so lange noch Leute Leben ,die davon wissen.Die Todesstrafe ist in allen zivilisierten Ländern abgeschafft.Bzw. nur ein Land ,was solche archaischen Strafen abgeschafft hat ,sollte als zivilisiert gelten.
Den Drachengott Ouroburos anzubeten sollte für einen Drachen legitim sein .Ob es für Maxos legitim war sich als Gott anbeten zu lassen wage ich zu bezweifeln.Auch hier mahne ich zur Betrachtung der Relation und zum Fokus auf den Schuldigen.

Dazu gibt es keinen Beweis eines Kontaktes und er wird in der Storyline nicht erwähnt.Hätte er stattgefunden ,hätte er auch irgendwann erwähnt werden müssen,sonst ist die Geschichte schlecht erzählt.Was passiert ist ,beweisst auch,dass er nicht notwendig war,denn D2ED endet mit der Befreiung Ygernas.

Da wir nach Talanas Tod so oder so Drachenritter sind ,hätte ich auch ohne Ygernas Suggestionen versucht ,alle Möglichkeiten die ich habe auszuschöpfen.Dazu gehört die Annahme der Drachengestalt.Dh bis zu Drachenturm wäre für mich keine Ygerna im Kopf und kein Zureden Zandalors nötig gewesen.

Maekk :"Was verspricht Ygerna sich davon, wenn sie nicht weiß, dass Lovis den Drachenritter die Lüge mit der umgekehrten Seelenverbindung erzählt?"

Sie weiss ,dass nur ein Drache (oder Drachenritter) zu ihr in der Halle der Seelen gelangen kann,deshalb müssen wir Drache werden ,...wir müssen ja die erste und die dritte Etappe fliegen! Schon vergessen?Und nur Lovis weiss ,wie wir Drachengestalt annehmen können...das weiss nichtmal Zandalor.
Wir sind auch ihre letzte Chance.


Last edited by rockasracoon; 21/01/11 02:30 PM.

Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Aber folgendes halte ich für völlig ungereimt :

Ich kann Lovis seinen Seelenstein zurückbringen oder ihn am Blutaltar zerschmettern.In beiden Fällen passiert etwas ,was ungeklärt bleibt denn entweder 'töte' ich Lovis oder die Geister in der Bibliothek (Gruft).
Beide wollen Erlösung von mir und ich bringe sie ihnen so oder so.Mit anderen Worten ,was passiert eigentlich ,wenn ich die Geister oder Lovis erschlage?Sind sie dann erlöst oder nicht ?Ist die Erlösung Lovis durch den Seelenstein nur eine elegantere Methode ?Was passiert mit ihnen?
Das ist nicht geklärt und nicht logisch...da nach der 'Tötung' weder Geister noch Lovis noch da sind.
Eine Ungereimtheit ,die der Erklärung meiner Meinung nach bedarf,weil vieles bei der Betrachtung des Todes im allgemeinen in Rivellon davon abhängt.
Denn von Morgana (Enklave der Weisheit)und ihrem Geist erfahren wir die allgemeingültige Vorstellung in Rivellon :
Nach dem Tod tritt im allgemeinen die Seele in die Halle der Seelen über ,wo sie uber einen gewissen Zeitraum von Seelen- und Erinnerungsfressern aufgelöst wird.Einen Sonderstatus nehmen die Geister ein ,die noch etwas wichtiges zu erledigen haben oder eben dazu verflucht worden ,auf Rivellon zu verbleiben ,wie Lovis und der Bibleothekar&Freunde....Oder Arben zB.
Sie gehen nach Vollendung des Grundes ,weswegen sie auf Erden weilten selbstständig in die HdS über.

Aber was ,wenn wir so einen Geist 'töten'.
Ein Paradoxon ,was nicht aufgeklärt wird aber zum Verständnis,was wir eigentlich mit Lovis tun ,wenn wir ihn erschlagen wichtig wäre zu wissen.


Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Quote
Sie weiss ,dass nur ein Drache (oder Drachenritter) zu ihr in der Halle der Seelen gelangen kann,deshalb müssen wir Drache werden ,...wir müssen ja die erste und die dritte Etappe fliegen! Schon vergessen?Und nur Lovis weiss ,wie wir Drachengestalt annehmen können...das weiss nichtmal Zandalor.
Wir sind auch ihre letzte Chance.


Aber wie will Ygerna den Drachenritter dazu bringen, dass er von der Lüge mit der umgekehrten Seelenbindung erfährt? Eben, dadurch das Lovis es ihm erzählt. Woher hat Lovis diese Informationen, wenn es ihn sogar überrascht dass angeblich Talana den Drachenritter zu ihm geschickt hat...

Verstehe mich nicht falsch, ich mag die Figur Lovis. Er ist sogar einer meiner Lieblingscharaktere in Divinity II, eben weil er selbst nach Spielende mysteriös bleibt. Er ist weiterhin gleichzeitig König und Tyrann, Held und Bösewicht, Rechtschaffend und betrügerisch. Eben genauso wiedersprüchlich wie er im Volkmund beschrieben wird. (Ausserdem gehört sein Thema zu meinen Lieblingsstücken des Spieles.)

Aber unsere Vorstellung von Lovis unterscheiden sich wohl voneinander:

-Du glaubst Lovis hätte in der Zeit seiner Verdammung gelernt ein Selbstloser Mensch zu werden und hat aufrechte Motive. Er wäre somit nur ein weiteres unschuldiges Opfer Ygernas Intrige.

Interessanterweise lügt Lovis, was den Grund seiner Bestrafun betrifft den Drachenritter skruppelos an. Sollte ein geläuteter Lovis nicht aufrecht zu seinen Untaten stehen und auf die Vergebung des Drachenritter, stellvertretend für Maxos, hoffen? Meine Entscheidung hätte ein aufrechter Lord lovis auf jeden Fall wesentlich positiver beeinflusst.

-Ich glaube Lovis's Zeit der Verdammins dauerte mit den über 1000 Jahren schon wieder ZU lange an, um eine positive Änderung seines Wesens noch zu erreichen. Selbst wenn er nach den ersten Jahrhunderten Reue gespührt und bereit war ein bessere Mensch zu werden, musste er festellen dass dieses seine ewige Gefangenschaft nicht beenden würde.
So dass Lovis, nachdem er weitere hunderte von Jahren ohne Erlösung engegengeblickt hatte, in seiner Verbitterung nur noch der Hass auf Maxos übrigblieb.
Maxos würde ihn im Turm gefangen halten, Jahrhunderte, Jahrtausende, bis in alle Ewigkeit, egal ob Lovis bereit war Reue zu zeigen, sich zu ändern, oder nicht.

Dann kamm Ygerna und macht ihn das Angebot: "Verrate den Drachenritter, welche ich zu dir schicke, und ich sorge dafür dass er zuvor deine Erlösung einleitet!"

Ein einmaliges Angebot. "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" heißt es doch.

Indem Lovis den Drachenritter an Ygerna verrät, kann er nicht nur seine längst ersehnte Erlösung finden, sondern indirekt auch noch mit Maxos abrechnen, indem er seinen letzten lebenden Drachenritter ins Verderben schickt.
Er bestraft einerseits durch diesen Verrat Maxos (der Drachenritter fungiert als Stellvertreter Maxos) und erlangt gleichzeitig, gegen Maxos Willen, seine eigene ersehnte Erlösung.

Unter diesen Gesichtspunkt ist Lovis Verrat sogar ein sehr menschlicher Aspekt. Rache und gleichzeitig Erlösung!

Er kann ja nicht wissen, dass Ygerna nicht vor hat sich an ihren Teil der Abmachung zu halten.

Quote
Nach dem Tod tritt im allgemeinen die Seele in die Halle der Seelen über ,wo sie uber einen gewissen Zeitraum von Seelen- und Erinnerungsfressern aufgelöst wird.Einen Sonderstatus nehmen die Geister ein ,die noch etwas wichtiges zu erledigen haben oder eben dazu verflucht worden ,auf Rivellon zu verbleiben ,wie Lovis und der Bibleothekar&Freunde....Oder Arben zB.
Sie gehen nach Vollendung des Grundes ,weswegen sie auf Erden weilten selbstständig in die HdS über


Da hast du wahrscheinlich etwas missverstanden:
Die Halle der Seelen ist eine Art Zwischendimension zwischen der Welt Rivellon und "der Nächsten".
Es wird nicht gesagt ob mit der "nächsten" Welt eine Art Jenseits gemeint ist, oder eine Art Widergeburt in einer anderen Welt, vielleicht sogar in Rivellon selber.
Die Halle der Seelen hat nur den Zweck die Seelen der Verstorbenen von allen Erinnerungn (durh die Erinnerungsfresser) zu befreien, damit sie ihr neue Existenz in besagter "nächsten" Welt ohne den Balast ihres vorrigen Lebens antreten können.
Sie ist in etwas mit den dunklen Korridor vergleichbar, an dessen Ende ein Licht erscheint, wie einieg Menschen den Übergang ins Jenseits beschreiben. Oder wie der Fluss Styxs in der griechischen Mythologie welchen die Seelen auf den Weg zur Unterwelt mit einen Boot bereisen müssen. Der Geist, welchen der Drachenritter dort anspricht, heißt ja auch passenderweise Charon, wie der Fährmann der Toten auf diesen Fluss.

Wenn eine Seele in Rivellon noch nicht bereit ist alle diese Erinnerungen loszulassen bleibt sie als Geist in der Welt der Sterblichen. Solange bis die Seele sich von ihren anhaltenden Sorgen/ Ängste/ Wünschen aus ihrer sterblichen Existenz befreit hat, oder bereit ist auf diese zu verzichten. Ist dieses der Fall betritt sie die Halle der Seelen um ihr vorriges Leben aufzugeben.

Erst danach kann sie die "nächste" Welt sorgenfrei betreten.

Wobei wir wieder bei den Wiederspruch mit Ygerna in der Halle der Seelen wären: wink

Wenn sie nicht bereit war nach ihren Tod ihr altes Leben hinter sich zu lassen, warum irrte sie dann nicht als Geist durch Rivellon anstelle in die Halle der Seelen einzutreten?
Wie hat Ygerna es geschafft in der Halle der Seelen 200 Jahre lang ihre Erinnerungen aufzubewahren, wo doch jede andere von den Erinnerungsfresser aufgezeert werden würden?

Wir müssen uns wohl damit abfinden, dass Ygerna, wie bereits gesagt, einfach Superkräfte hatte...

Last edited by Maekk; 21/01/11 08:06 PM.
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Zur Halle der Seelen hast du recht...aber was ist eine Seele ohne Erinnerungen?Mit der Löschung der Erinnerungen hört jede Individualität auf...ob und was danach kommt ist somit irrelevant für jeden.Fakt ist ,das dieses Schicksal alle teilen und sich dem niemand auf Dauer verschliessen oder den Vorgang sogar umkehren kann ....ausser einer kleinen Hexe des schwarzen Ringes natürlich.
Hinauszögern kann man es noch,wenn man unbedingt noch schnell chinesisch lernen,oder der Alchemie noch alle Geheimnisse entlocken....oder einem Deppen wie uns noch schnell ein Schwert in die Hand drücken muss.
Was Lovis betriff kommen wir wohl nich auf einen Nenner und auch ,was die verdeckte Abmachung mit Ygerna betrifft.
Wie ich wo anders schon schrieb ,kann Ygerna nach meinem Dafürhalten über keine großen Kräfte verfügt haben ,da sie ,als sie starb ungefair 17-18 Lenze gezählt haben muss...zu wenig um wirklich groß zu sein.Und ein Ausbildungslager wird die Halle der Seelen wohl nicht haben.
Und groß sein muss sie ,wenn sie nach ihrem Ableben noch etwas schaffen will,was niemand zuvor geschafft hat,wie groß er auch immer war ,als er starb....der ganze Rat der Sieben und die gefallenen Zauberer aus den Zaubererkriegen...alles blutige Amateure im Vergleich zu Ygerna?
Deshalb finde ich mich auch nicht damit ab... auch mit den anderen Ungereimtheiten und harre der Info's ,die da noch kommen werden.

Last edited by rockasracoon; 22/01/11 12:11 AM.

Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Immerhin sind wir uns einig, dass Ygernas Mega-Intriege der größte Schwachpunkt der Handlung in Divinity II ist.

Eben weil sie sich nur mit: "Ygerna hat mit Lovis einen Deal gemacht und zudem Superkräfte" einigermasen erklären lässt.

Naja, immerhin musste das Miststück am Ende von FoV dafür bezahlen!



Joined: Aug 2009
Posts: 499
addict
Offline
addict
Joined: Aug 2009
Posts: 499
Naja jetzt will ich mich auch mal zu wort melden. ich glaun definitiv nicht, dass ygerna nur 17 ider 18 ist. sie ist 1. die neffin von einem gr0ßen schwarzen zauberer und sie ise verfügt pber viel erfahrung und wissen.z.b. sie kennt bellegar, lovis und talana also glaub ich kaum dass sie nur ein 17-jähriges ,ädel ist, das für den herrn des bösen schwärmt sondern eine erfahrene, brutale, intrigante frau mitguter(bzw.schlechter Herkunft) mit großer Macht und Einfallsreichtum.

Joined: Aug 2010
Posts: 128
member
Offline
member
Joined: Aug 2010
Posts: 128
Quote
Dazu gibt es keinen Beweis eines Kontaktes und er wird in der Storyline nicht erwähnt.Hätte er stattgefunden ,hätte er auch irgendwann erwähnt werden müssen,sonst ist die Geschichte schlecht erzählt.

schlecht erzählt würde ich nichts sagen, denn ich finde gerade dadurch, dass die Geschichte damit diese 2 möglichkeiten offen lässt ist is besonders interessant erzählt. würde der kontakt in der storyline erwähnt werden(vorrausgesetzt Maekk's Theorie ist wahr), wäre ja nichts mehr offen und niemand könnte diese überaus interessante diskussion hier führen. Abgesehen davon, macht das auch noch die Entscheidung ob man Lovis nun befreit oder für immer gefangen lässt viel interessanter, und auf keinen fall zu eindeutig.

Quote
Interessanterweise lügt Lovis, was den Grund seiner Bestrafun betrifft den Drachenritter skruppelos an. Sollte ein geläuteter Lovis nicht aufrecht zu seinen Untaten stehen und auf die Vergebung des Drachenritter, stellvertretend für Maxos, hoffen? Meine Entscheidung hätte ein aufrechter Lord lovis auf jeden Fall wesentlich positiver beeinflusst.



also ich muss sagen, dass ich alles im allem Maekk's theorie zustimmen, muss und damit ist die Entscheidung die ich nachher treffen werde wenn ich D2EG als Waldläufer weiterspiele eindeutig das zerschmettern des Seelensteines. Ohne Seelenstein auch keine Erlösung, denn: (um seine seele vom seelenstein loszusagen muss die betreffende Seele absolut als einziger Besitzer des steins dastehen, das ist meine Theorie.
Der erste besitzer war Maxos, dann ist der besitz unglücklicherweise auf Amdusias übergegangen.
der stein hat nur einen besitzter sobald der stirbt gilt die Regel: "Wer's findet, dem gehörts"
(z.b. wir töten Amdusias und finden den Seelenstein in seiner Truhe, welcher somit in unserem Besitz ist)
Es sei denn der Seelenstein wird vererbt oder verschenkt an eine andere Person.
(z.b. wir den seelenstein in unserem Besitz schenken wir Lovis, womit wir die Besitzrechte verlieren, und Lovis diese erhält ) - ist übrigen das prinzip aus Harry Potter mit dem "unbesiegbaren Zauberstab" einem der 3 Heiligtümer des Todes.

Quote
Naja jetzt will ich mich auch mal zu wort melden. ich glaun definitiv nicht, dass ygerna nur 17 ider 18 ist. sie ist 1. die neffin von einem gr0ßen schwarzen zauberer und sie ise verfügt pber viel erfahrung und wissen.z.b. sie kennt bellegar, lovis und talana also glaub ich kaum dass sie nur ein 17-jähriges ,ädel ist, das für den herrn des bösen schwärmt sondern eine erfahrene, brutale, intrigante frau mitguter(bzw.schlechter Herkunft) mit großer Macht und Einfallsreichtum.
sie ist auf keinen fall siebzehn oder 18 denn sie war auf jeden fall schon jugendlich zu ihrer Hinrichtung und diese ist bereits einige Jahre her nur ihr körper ist nicht gealtert weswegen sie so aussieht wie 17



Last edited by Alphard23; 22/01/11 05:38 PM.

Unterm ganzem Firnament, man keinen größeren Narren kennt...

Was ist das nur für eine Beschreibung? Ich hätte "Der alte Narr, der schon als Knabe Senil war" gewählt.
Joined: Mar 2003
Posts: 19,713
A
veteran
Offline
veteran
A
Joined: Mar 2003
Posts: 19,713
... Ich habe hier alles nur ganz kurz überflogen, aber es gibt eine Frage, die schon seit EWIGKEITEN in meinem Kopf herumspukt, und die auch nie beantwortet worden ist :

Im Vorspann von Divinity 1 bricht die Göttin aus ihrem Gefängnis aus ... und zerteilt sich ... Einige Teile dieses "göttlichen wesens" treffen verschiedene Leute ... von denen wohl alle getötet werden - bis auf denjnigen, den man seit dem als "den Göttlichen" nennt ...

Meine Frage, die sich mir seit dem stelle, lautet :

was ist mit den restlichen, den durch den Tod der anderen "göttlichen" frei gewordenen Anteilen der Göttin ?

Wird sie möglicherweise eines Tages wiedererstehen ? Würde dies den "Tod" oder zumindest den Entzug der "göttlichen Anteile" des Göttlichen zur Folge haben ?

Mich hat an der ganzen Geschichte immer viel mehr der spirituelle Aspekt interessiert, und ich habe dazu auch an Larian einige interessante Ideen geschickt ... aber das ist laaaaange her ... Und ich befürchte, daß diese Ideen irgendwie "weggekommen" sein könnten ... Eben weil es chon so lange her ist ... Ich wünsche mir trotzdem, sie würden sie eines Tages tatsächlich einmal verwenden, denn dann gäbe es hier ein paar sehr interessante "WTF ???"-Effekte ... delight

Last edited by AlrikFassbauer; 06/03/11 09:10 PM.

When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Ja aus DD ist auch noch einiges übrig...sicher ,die göttlichen Anteile des Göttlichen...ich hoffe für ihn ,dass es sich um ne Dauerleihgabe handelt smile .
Aber was ist aus Mardaneus geworden...hat er den Gau im Rat der sieben eventuell auch überlebt.... aber selbst wenn nicht....wie weit ist er mit seinen Untersuchungen der Quelle gekommen?Was hat Zandalor mit Ahru gemacht und hatte Goemoe vielleicht nahe Verwandte?
Lanilor hat ne Promenade bekommen....aber was ist mit Joram ohne den es gar keinen Göttlichen gegeben hätte? Ich habe im Garten von Nericon keinen Wein gesehen....will Lamotte uns verkackeiern? ...oder wo kommt der Wein her und wenn der Geist von Nericon in den Baum gefahren ist ,warum kehrt er nicht in seine Statue zurück statt in irgendwelche anderen Pflanzen?
Der Ingeneur ist von uns bezahlt worden und war damit eigentlich erledigt (entweder bezahlt oder irgenwie anders in die ewigen Jagdgründe geschickt) ...wo kommt der denn nu wieder her?Warum isser so bös ,wo er doch sein Geld bekommen hat...von mir zumindest smile ....von den Raanaar will ich garnicht erst anfangen...und wo die Orcs geblieben sind und die Imps grün geworden sind.
Rätsel über Rätsel...


Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Mar 2003
Posts: 19,713
A
veteran
Offline
veteran
A
Joined: Mar 2003
Posts: 19,713
Der GArten von Nericon war ALT.
Und es kann daher sein, daß dort *früher* Dinge wuchsen, die zum Zeitpunkt von Divinity 1 dort nicht mehr wuchsen.

Außerdem solltest du immernoch bedenken, wieviel Zeit zwischen Divinity 1 und 2 inzwischen vergangen ist ...


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Ja sicher kann da einiges passiert sein ,und die 'Jünger' Nericons könnten zu Weinbauern 'mutiert' sein....das Zeug dazu hatten sie jedenfalls smile ...aber ein Rebstock kann schon mal älter als 100 Jahre werden und zwischen DD und D2ED liegen ungefäir 50-60 Jahre.Den Namen Nericonwein sollte ein solches Gesöff aber nur bekommen ,wenn es einen Bezug zum Erbauer des Gartens gibt ,ausser das er da gewachsen ist ,wo einst der Garten war.


Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: May 2009
Posts: 268
enthusiast
Offline
enthusiast
Joined: May 2009
Posts: 268
klar in DD hat man den ingenieur i-wie wechgekriegt, aber offensichtlich wurde er von diesen 2 Typis wieder beschworen..., vielleicht ist es bei ihm wie bei razakel


Intelligenz wird oft verwechselt mit der Fähigkeit, seine Dummheit besser verbergen zu können als andere Menschen.
Joined: May 2009
Posts: 268
enthusiast
Offline
enthusiast
Joined: May 2009
Posts: 268
was die Orks angeht:

ein typ vom schwarzen Ring im Minenturm vom trümmertal erwähnte, dass die Orks als Sklaven im Ödland
(cih glaube ) fliegende Festungen herstellen oder sonst dot etwas für Damian erledigen....


Intelligenz wird oft verwechselt mit der Fähigkeit, seine Dummheit besser verbergen zu können als andere Menschen.
Joined: Aug 2009
Posts: 499
addict
Offline
addict
Joined: Aug 2009
Posts: 499
er sagte die Grülinge was in diesem Fall auch die Imps sein könnten. wobei ich nicht glaube dass die Imps die besseren Sklaven abgeben als Menschen schließlich sind die voll klein und so.

Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
DAs Imps die besseren Sklaven seien sollen wird in Beyond schon odentlich ausgetreten.Sie sind dumm und neigen im allgem. nicht dazu sich zu bilden ,sind nicht aufmüpfig, rotten sich nicht zusammen und sind günstig in der Haltung und durch ihre Größe bei nichtgebrauchen auch leichter zu beseitigen und entsorgen und was weiss ich noch alles für Gründe ,die da aufgeführt wurden.


Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: Aug 2009
Posts: 499
addict
Offline
addict
Joined: Aug 2009
Posts: 499
tja okay das sind natürlich gründe die mich überzeugen, da ich beyond ie gespielt hab war mein skepsis aber berechtigt.

Joined: May 2009
Posts: 268
enthusiast
Offline
enthusiast
Joined: May 2009
Posts: 268
sagten Typen nicht Grünhäute (habs jedenfalls so in erinnerung), so wurden die orks in Divine Divinity oft genannt


Intelligenz wird oft verwechselt mit der Fähigkeit, seine Dummheit besser verbergen zu können als andere Menschen.
Joined: Mar 2011
Posts: 6
L
stranger
Offline
stranger
L
Joined: Mar 2011
Posts: 6
Lovis ist also auf die Hilfe eines Drachenritter angewiesen.
Was spricht dagegen, dass er dafür einen Deal mit Ygerna eingeht? Sie schickt ihn den Drachenritter und er erzählt dafür ihre Lüge mit der umgekehrten Seelenverbindung.。。

Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Inzwischen stört mich die vollständige Abwesenheit der übrigen Rassen auch mehr als ich erwartet habe. Ja, ich kenne die Erklärung: Alle Zwerge/Elfen wurden entweder ausgelöscht oder verstecken sich vor Damian etc.
Aber den Spiel fehlt doch ein gewisser Fantastischer Flair, wenn es ausser Goblins und Menschen keine anderen Humoiden mehr zu geben scheint.
Überhaupt halte ich die fehlende Abwechslung an Rassen, auch bei den Gegnertypen und Tieren, inzwischen für einen großen Atmosphärekiller.

Was treibt sich denn alles in Divinity herum:
-Menschen,
-Goblins,
-Imps
-Drachenelfen

-Oh, natürlich noch, Hirsche, Hasen, Hühner und Schweine (Warum keine Bären oder Wölfe in der Wildniss?).
-Daneben noch die schon oblikatorischen Skelette, Flugmonster und "Aliens"-Dämonen. Was man mit Ausnahme der Wyvern aber nicht als Rasse bezeichnen kann.

Das ist nicht gerade viel. Wenn man das Viehzeug weglässt, haben wir gerade einmal 4 verschiedene Rassen,nur eine davon ist humanoide, die alle noch aus der Klonfabrik zu stammen scheinen und sich wie ein Ei den anderen gleichen.

Was hätte dagegen gesprochen auch die Rassen der Elfen, Orks, und Zwerge an bestimmten Plätzen mit einzubringen? Es hätte der Welt für wesentlich mehr Glaubwürdigkeit verholfen, statt die langweilige Standartantwort zu präsentieren:

"Die sind entweder alle versklavt, ausgerottet oder haben sich versteckt. Und deshalb bekommt der Drachenritter sie niemals zu Gesicht."

disagree


Joined: Aug 2010
Posts: 128
member
Offline
member
Joined: Aug 2010
Posts: 128
Originally Posted by leeyn
Lovis ist also auf die Hilfe eines Drachenritter angewiesen.
Was spricht dagegen, dass er dafür einen Deal mit Ygerna eingeht? Sie schickt ihn den Drachenritter und er erzählt dafür ihre Lüge mit der umgekehrten Seelenverbindung.。。


dazu gibt's hier schon nen threat. Musst nur nen bissel suchen

EDIT: @Maekk: hoffen wir das die LarianStudios deinen Wumsch nach mehr Rassen berücksichigt und ihnirgendwie intelligent umsetzt. Also nich alle sind einfach wieder da sondern eher...
...irgendwas intelligentes halt, was weiß ich oops

Last edited by Alphard23; 21/05/11 01:43 PM.

Unterm ganzem Firnament, man keinen größeren Narren kennt...

Was ist das nur für eine Beschreibung? Ich hätte "Der alte Narr, der schon als Knabe Senil war" gewählt.
Joined: Jul 2009
Posts: 105
M
member
Offline
member
M
Joined: Jul 2009
Posts: 105
Naja, man könnte es ja ohne viel Aufwand im Nachfolger erklären, dass sämtliche Vertreter der fehlenden Rassen gerade zufällig zu den Zeitpunkt in welchen der Drachenritter die Gegend um die Orobas-Fjorde bereist anderswo sich aufgehalten haben.

Ich hoffe aber auf Besserung, sollte ein Nachfolger erscheinen.

Was mich auch interessieren würde, wie Damian und der schwarze Ring im Besitz solcher mächtigen Kriegwaffen gekommen sind. Die Burschen scheinen ja nicht gerade mit Intelligenz gesegnet zu sein.
Überhaupt, wie kommt es dass jeder einzelne des schwarzen Ringen, mit Ausnahme von Ygerne, wie ein Volltrotttel präsentiert wird. Von der unglaublichen Anzahl scheinen sich sämtliche Schwachköpfe Rivellons dort versammelt zu haben.
Der schwarze Ring war doch nur gefährlich in Divinity II weil sie mächtig große Waffen hatten und scheinbar umweltschädigende Abgasse hinterließen.

Wo wir schon einmal bei Damian sind. Warum kann mein Drachenritter zu ihn nicht folgendes sagen: "Komm Kleiner, spiel woanders, bevor du dich mit deinen hohlen Geschwätz engültig lächerlich machst oder vor heißer Luft sogar explodierst!"
Das brennt mir schon seit unsere zweiten Begegnung im Maxos-Temple auf den Lippen. Und mein Drachenritter guckt zumindest so entgeistert als teile er meine Gedanken zu Damians Geschwätz.

Im habe nichts gegen Klischee-Bösewichter, welche einfach sinnlos böse handeln, eben weil sie so böse sind. Aber bei Divinity II war die Anzahl an platten Klischee-Bösewichter weit über die Ziellinie hinaus.

Ohne ihre Zerstörungswaffen würde ich sie als Bedrohung zu keinen Zeitpunkt ernst nehmen können. Dafür wirkten sie einfach, selbst für ein humorvolles Rollenspiel, ZU überzeichnet

Wenn jetzt auch nicht Story-relevant, sondern Erzählerisch, musste ich diese Frage einfach einmal loswerden.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Divinity II, aber die Darstellung von Damian und den schwarzen ring war mir einfach zu verblödet pyschopatisch.

Last edited by Maekk; 22/05/11 11:05 PM.
Joined: Aug 2010
Posts: 128
member
Offline
member
Joined: Aug 2010
Posts: 128
and another spam...


Unterm ganzem Firnament, man keinen größeren Narren kennt...

Was ist das nur für eine Beschreibung? Ich hätte "Der alte Narr, der schon als Knabe Senil war" gewählt.
Joined: May 2010
Posts: 918
old hand
OP Offline
old hand
Joined: May 2010
Posts: 918
Mir würden die Rassen aus DD und BD eigentlich völlig reichen bzw. sind die ein solider Grundstock.
Vielleicht nur noch an African Swallow und die Brücke des Todes...
oder an European Swallow ??? ahhhhhhahaha


Wenn man die Meinung der Mehrheit teilt ist es Zeit sich zu besinnen
Joined: May 2009
Posts: 268
enthusiast
Offline
enthusiast
Joined: May 2009
Posts: 268
-zumindest in DD verhalten sich manche Imps noch ganz freundlich gegenüber dem Göttlichen =)

die eigentlichen hauptvölker ( aus DD )sind ja
die Menschen ( entweder auf seiten Lucians oder Damians)
die Imps ( als barbarisch lebende Stämme in den Fjorden)
die Orks ( waren am ende von DD schon fast ausgerottet, evtl. versklavt)
die Elfen ( evtl. versteckt im Dunkelwald)
die Zwerge (evtl. versteckt im Tanoroth Gebirge)
die Echsenwesen (????)
und die Magier (genauso wie die menschen)


Last edited by Juli; 25/06/11 01:11 PM.

Intelligenz wird oft verwechselt mit der Fähigkeit, seine Dummheit besser verbergen zu können als andere Menschen.
Joined: Jul 2011
Posts: 1
S
stranger
Offline
stranger
S
Joined: Jul 2011
Posts: 1
In which language the conversation is going on?

Joined: Mar 2003
Posts: 19,713
A
veteran
Offline
veteran
A
Joined: Mar 2003
Posts: 19,713
In a language you seem not to be able to recognise, or you wouldn't use this phrase for spam.


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch
Joined: Aug 2011
Posts: 1
C
stranger
Offline
stranger
C
Joined: Aug 2011
Posts: 1
Compatibility fixes for various resolutions on TV
A number of minor fixes

Joined: May 2009
Posts: 268
enthusiast
Offline
enthusiast
Joined: May 2009
Posts: 268
Another Spam......


Intelligenz wird oft verwechselt mit der Fähigkeit, seine Dummheit besser verbergen zu können als andere Menschen.
Joined: Aug 2010
Posts: 128
member
Offline
member
Joined: Aug 2010
Posts: 128
hm...
wär ja mal gut wenn jemand das Forum im Auge behält


Unterm ganzem Firnament, man keinen größeren Narren kennt...

Was ist das nur für eine Beschreibung? Ich hätte "Der alte Narr, der schon als Knabe Senil war" gewählt.
Joined: May 2009
Posts: 268
enthusiast
Offline
enthusiast
Joined: May 2009
Posts: 268
Ja, genau, Spam gehört hier nicht hin!
Wenn hier jemand Hilfe will oder jemand irgendwelche Theorien aufstellt,
und dann ständig jemand Spam postet, ist das doch voll am Ar****.


Intelligenz wird oft verwechselt mit der Fähigkeit, seine Dummheit besser verbergen zu können als andere Menschen.
Page 1 of 2 1 2

Moderated by  Alix, Bvs, ForkTong, Larian_QA, Lar_q, Lynn, Macbeth, Raze 

Link Copied to Clipboard
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.5