nicht ernstgemeint:

Der Anfhrer des Heeres schaut zu dem Hgel hinauf, auf dem sich deutlich der helle Schein eines Feuers abzeichnet. Er dreht sich zu seinen Adjudanten, die das mehrere Tausend Kpfe umfassende Heer kommandieren.

"Sollen wir eine Hundertschaft hinaufschicken, um diesen Dummkpfen den Garaus zu machen?"

Der General schweigt einen Moment und denkt angestrengt nach.
"Niemand ist so dumm, ein solches Leuchtfeuer zu entznden. Erst recht nicht, wenn er gesucht wird!" entgegnet er schliesslich.
"Folglich wollen sie, dass das Feuer gesehen wird. Also ist es eine Falle!"

"Jaaa..." macht einer der Adjutanten gedehnt. "Aber man muss schon auerordentlich dmlich sein, auf einen solch offensichlichen Hinterhalt hereinzufallen! Denken die, wir sind alles hirnlose Idioten, die wie die Fliegen ins Licht strmen?"

"Man muss auch ziemlich bescheuert sein, wenn man glaubt, irgendjemand wrde darauf hereinfallen!" mischt sich ein weiterer Adjudant ein.
"Ja, aber man muss *noch* bescheuerter sein, wenn man das wirklich ohne Hintergedanken entzndet hat!" entgegnet der erste Adjudant, der urpnglich die Hundertschaft auf den Hgel fhren wollte.

"Es ist eine Falle." stellt der Anfhrer fest. "Eine der dmmsten Fallen, die ich je gesehen, ach was, von denen ich je gehrt habe! Aber es *ist* eine Falle, denn wenn's keine Falle wre... ne, *so* dmlich kann gar keiner sein, der wei, wie man ein- und ausatmet!"

"Aha!" mischt sich ein weitere Adjudant ein, "Dann sind's sicher Untote! Die atmen weder ein noch aus..."

Einen Augenblick herrscht Schweigen, und alle starren den Adjudanten an, der bei soviel Aufmersmakeit versucht, sich hinter dem Kopf seines Reittieres zu verstecken.

"Aber Untote wussten frher mal, was es mit dem Atmen auf sich hatte." sagt schliesslich der Anfhrer langsam. "Ich meine frher, als sie noch nicht tot... untot waren. Also lebendig."

Wieder herrscht Schweigen, und diesmal starren alle zu dem Lichtschein empor.

"Ich glaube," beginnt schliesslich der erste Adjudant langsam, "Es gibt auch Untote, die noch nie lebendig waren. Werwlfe und Vampire zum Beispiel..."

Fr einen weiteren Moment starren alle gedankenversunken zu dem Hgel.

"Jaaa..." erneut ergreift der zweite Adjudant das Wort. "Aber was soll ein Vampir oder Werwolf mit einem Feuer anfangen? Die Verbrennen sich ja nur das Fell..."
"Vampire haben gar kein Fell... nur lange, schwarze Haare!"
"Haben sie sehr wohl! Oder glaubst du, als Fledermaus wren sie vllig nackt?"
"Warum eigentlich ausgerechnet lange Haare? Und wieso mssen Vampirhaare unbedingt schwarz sein?"
"Das liegt an den Genita... Geno... Das wird vererbt, glaube ich..."
"Ach? Wie pflanzt sich ein Vampir denn fort, hm? Du kennst dich wohl mit sowas aus, was?"
"Hr mal, ich wollte nur was Vernnftiges beisteuern..."
"Ach, und du glaubst also, da oben wrden Werwlfe und Vampire mit langen, schwarzen Haaren gemeinsam an einem Feuer hocken und es sich gutgehen lassen? Du glaubst wohl auch, man knnte einen Vampir tten, indem man ihm einen Holzpflock durchs Herz treibt, wie?"
"Nun, das funktioniert tatschlich..."
"Wei ich ja, aber es geht hier ums Prinzip!"
"Mich knnte man auch tten, indem man mir einen Holzpflock durchs Herz treibt..." wirft ein besonders dummer Adjudant ein.
Augenblicklich herrscht Schweigen, und alle starren den Unvorsichtigen an, whrend sie langsam, mglichst unaufllig Abstand zu ihm gewinnen.

"Du bist ein verdammter Vampir!" entfhrt es schliesslich dem ersten Adjudanten, der noch immer nach einer Mglichkeit sucht, seine Hundertschaft einzusetzen.

"Hr mal, man muss kein Vampir sein, um an einem Holzpflock zu verrecken..."

"Wenn wir jetzt schon Untote in unseren Reihen haben," brummt ein Adjudant und blickt den Vampirkenner feindselig an, "sollten wir schleunigst ein Feuer entznden!"
"Was? Um ihn zu verbrennen?"
"Nein, Untote machen das so - schau doch einfach zu dem Hgel dort hoch! Die haben das auch gemacht!"

Der Anfhrer seufzt. So ist es jedes Mal, wenn die Armee auf etwas Unverhofftes stsst. Immer gibt es eine ausufernde Diskussion, die irgendwann gar nichts mehr mit dem ursprnglichen Anlass zu tun hat.

"Ob nun Untote oder die gesuchten Abenteurer", wrgt er das sich anbahnende Streitgesprch kurzerhand ab, "es kann sich nur um eine Falle handeln! Am besten, wir umgehen den Hgel weitlufig..."