berrascht schaute Stone auf, berrascht eine Frau in Kriegerkleidung zu sehen. In Gro Furtheim undenkbar. Aber nach einer kurzen Musterung musste Stone zugeben das Sie die Rstung auf eine art und weise trug die verriet das Sie darin gebt war.
Sich an die Regeln der Hflichkeit erinnernd stand Stone auf, die Hnde weg von seinen Waffen haltend wollte Er Friedlichkeit signalisieren.
"Seid Willkommen an meinem Feuer, ich heie Stone Ferrwars Sohn, setz euch zu mir, wenn Ihr wollt. Mit Fett kann ich euch aushelfen, und auch mit Verpflegung. Meine Rationen sind noch nicht erschpft so das ich in diesem Trostlosen Gebiet noch nicht auf die Jagd angewiesen bin."
Einen Ast in das Feuer nachschiebend setzte sich Stone wieder hin.
"Wisset das ich ein Hter bin, und euch nicht ausrauben werde oder sonst ein Leid zufgen werde, wenn Ihr euch hier zur Rast entschlieen solltet. Aber da ich nichts von euch weis, muss ich euch auch warnen. Ich werde keinerlei Verbrechen dulden."
In der Meinung genug gesagt zu haben entschied Stone sich dafr abzuwarten ob die Fremde sein Angebot annahm oder nicht, aber er suchte das versprochene Fett heraus und gab es der Kriegerin.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)