Lu Ser zittert noch immer am ganzen Krper, wenn er es sich erlaubt, an die Szene nahe des Ritterlagers zu denken. Welches Wesen kann nur so eine schwarze Aura ausstrahlen, die ihn anspringen konnte, ohne dass er seinen Geist dafr geffnet hatte? Langsam begreift der kleine Drache, dass er nicht nur an einem spannenden Spiel teilnimmt. Niemand wird hier in die Pfoten klatschen und alle Illusionen beenden wie in der Dachenschule. Und zum allerersten Mal in seinem Leben ist er sich nicht sicher, ob wirklich immer das Gute (oder zumindest das, was er dafr hlt) gewinnen wird. Er erinnert sich an den alten Drachen Pi Sar, der schon vor Jahren die Ausbildung der Drachenkinder als zu einseitig gergt hatte. Htte man doch blo auf ihn gehrt ...

Eingesponnen in diese trben Gedanken an seine Heimat und im Vertrauen auf die Gegenwart des Einhorns beruhigt sich Lu ein wenig. "Glance hat gesagt, ich soll beim Einhorn bleiben", seufzt er widerwillig. "Nun gut." Er setzt sich auf dem Dach der Htte gemtlich zurecht und breitet seine Flgel in der Sonne aus. Neugierig schickt er jedoch seinen Geist auf der Suche nach Glance in die Htte. Er stt auf einen unerwartet starken Widerstand, die Aura des Halbelfens kann er kaum erfassen. Ein Gebude aus Kosch-Basalt? Hier? Verwundert bemht er sich intensiver durch die Barriere zu dringen ... hier ein wenig bohren, dort ein bisschen drcken.

Kopfber fllt Lus Geist pltzlich vorwrts und findet sich in einem chaotischen Gewusel dunkler Schatten wieder. Sechs schwache Lichter werden von diesen Schatten fast vollstndig erdrckt. Das mssen seine Gefhrten sein! Instinktiv zieht Lu sich jedoch wieder zurck. In diesem Tintenfass darf kein Geist lange verweilen, ohne selbst besudelt zu werden. Lu erwacht aus seiner Meditation und strzt sich mit einem rasanten Sturzflug vom Dach in die Richtung des Einhorns. Es ist verschwunden!?! Lu umkreist die kleine Htte zwei Mal in schnellem Flug, um wirklich sicher zu gehen. "Einhorn!", ruft er erst leise und dann immer lauter. "Einhorn, wo bist du?". Niemand antwortet ihm.

"Verflixt, jetzt bekomme ich bestimmt wieder rger, weil ich nicht beim Einhorn geblieben bin. Wre ich doch blo nicht auf die Gedankenreise gegangen!", rgert sich der kleine Drache. "Soll ich nun meinen Gefhrten zu Hilfe eilen oder dem Einhorn folgen?". In diesem Moment hrt er einen dumpfen, aber lauten Schrei, der aus der Tiefe zu kommen scheint: "Lauft um euer Leben!".

Stimmen und Schritte ertnen aus der Htte und Lu entscheidet sich, den eben bekommen Tip zu befolgen, und fliegt der Spur des Einhorns folgend in den Wald.