Abrupt stoppend kommt Stone mit seiner Armbrust in der Hand zum Stehen.
Er weis das er nur für einen Schuss Zeit hat, und der sollte sitzen.

Eine dieser Kreaturen, nutzt die Zeit die der Fremde braucht um Lu abzusetzen, und greift ihn an.
Mit einem schuss mitten in die Stirn bringt Stone das Monster zu fall.

Danach wechselt er, so wie er es Jahrelang lernte, in einer flüssigen Bewegung die Waffen.
"Einen Kreis, bildet einen Kreis"
Er hat keine ahnung ob die anderen ihn hören konnten oder nicht, der erste Gegner ist bei ihm. Blitzschnell schlägt er nach Stones Bauch. Nur mit einem Sprung nach hinten kann Stone sich retten. Erstaunt über die schnelligkeit der Angreifer, schlägt Stone erst einmal ein X in die Luft um wieder sicheren Stand zu bekommen. Mit seinem befreiungsschlag hat er erreicht das das Monster langsamer nachrückt. Stone ist ziemlich klar das er was reine Geschwindigkeit angeht keine Chance gegen diese Kreatur hat.
Aber vielleicht kann er ja die schnelligkeit des Monsters ausnutzen.
Mit einer Hand einen Bolzen ziehend, lässt er die andere zur Seite driften.
Das Monster kann der Lücke nicht wiederstehen unnd springt Stone an.
Noch im Sprung zur Seite, stößt Stone mit dem Bolzen zu.
Und trifft das Wesen tief im Oberschenkel...

Der Blutjäger landet scheinbar völlig unbeeindruckt und will Stone gleich wieder angreifen. Erst als die Kreatur springt merkt Sie das mit ihren Bein etwas nicht stimmt.
Der halbe Bolzen steckt tief im Fleisch, und so springt der Blutjäger ein gutes stück zu kurz, und landet ohne jedes Gleichgewicht zu haben auf dem Bauch.
Das ist alles was Stone braucht, mit einem sauberem Schlag, spaltet er den Kopf des Monsters.



Last edited by Stone; 07/04/04 04:12 AM.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)