Rashida, die vom Laufen noch erschpft ist, hat sich neben Stone gestellt, und versucht nun mit ihm Rcken an Rcken zu kommen, um so besser verteidigt zu sein.

Sie hrt den Ruf "Macht einen Kreis" doch leider kann sie der Aufforderung nicht nachkommen.

Ihr gegenber steht ein Blutjger. Ihre Hand zieht das Schwert rasch heraus, doch in den Augenwinkeln kann sie den Sprung des Jgers sehen: "Die schaffe ich ja nie, die sind zu schnell!"

Sie sammelt ihre Konzentration, schliesst ihre Augen und lsst ihr inneres Auge erscheinen. Die Gestalt des Blutjgers wird direkt vor ihr angezeigt! Eine Entscheidung innerhalb Sekunden fllend wirft sie sich nach vorn.
Sie hofft, dass sie tief genug ist, bevor sie den Gegner erreicht, aber sie sprt, wie eine Klinge ihr in den Rcken sticht. Da ist sie schon weiter gerollt und reisst den Angreifer zu Boden.

Mit einem Sprung ist die Kriegerin wieder auf den Beinen. Ihr Gegner rappelt sich genauso behende auf, nicht einmal seine Waffe hat er verloren!

Die Streiterin denkt sich: "Na gut, wenn es so nicht geht, dann zeige ich Dir, was es heisst, die heilige Kriegerin zu sein!"

Sie konzentriert sich wieder auf ihre Ausbildung. Die Worte ihres Mentors hallen deutlich in ihrem Kopf wider: "Nimm Dich in Acht! Halte Dich zurck! Lass Dich nicht provozieren!"
In krzester Zeit sind die gelernten Bewegungen ausgefhrt. Der Blutjger hat sich wieder in den Schatten versteckt.

Doch die Streiterin weiss, dass er gleich wieder angreifen wird. Hat ein Blutjger erst einmal ein Ziel angegriffen, lsst er solange nicht davon ab, bis einer tot ist.

Doch diesmal ist sie darauf vorbereitet. Der Blutjger setzt zum Sprung an, hebt seine Waffe und fllt tot vor der Kriegerin zu Boden. Den ausgestreckten Arm mit dem gezckten Schwert, der blitzschnell hochgerissen wurde, hat er zwar gesehen, aber er konnte seinen Flug nicht mehr beeinflussen.


Quem dei diligunt, adulescens moritur. Titus M. Plautus