Auch Stone ist froh ber die Rast, aber noch ist er vllig aufgekratzt. Er findet keine ruhe, sieht aber das er die anderen, trotz aller Fragen nicht in ihrer ruhe stren soll.
Nachdem er seine Rstung, - die aus einem fein gearbeiteten, wattierten, Unterhemd und Hose. Einer Robusten Oberkleidung, die aus mehreren dnnen Stofflagen und dem abschlieendem Lederpanzer besteht gereinigt hat, findet er immer noch keine ruhe.
Deshalb beschliet er den Lederpanzer noch mal zu fetten. Dazu muss er die Metalleinlegearbeiten entfernen. Das geht einfach mit durchgesteckten Bndern.
Das groe Brustteil, mit dem Wappen der Hter (eine Hand, die ber einer stilisierten Stadt schwebt und diese Schtzen soll) hat mehrere Dellen, die Stone sorgfltig austreibt. Als er die Rstung fertig gefettet hat, legt er sie wieder komplett an.
Danach reinigt er nochmals sorgfltig seine Waffen.
Immer noch hellwach beschliet Stone das er genauso gut seine bungen abhalten kann.
Nicht die kompletten, aber den Teil der zur Meditation dient.
In der hoffnung so zur Ruhe zu finden.
Langsam steht Stone auf, und zieht, in einer genau festgelegten Art sein Schwert.
Danach absolviert er eine halbe Stunde lang die bungen, in der hochkonzentrierten langsamen Art wie es ihm beigebracht worden ist.
Es sieht aus wie ein Tanz in Zeitlupe, und Stone wird langsam ruhiger und bemerkt jetzt wie erschpft er wirklich ist.
Da er keine Vorrte mehr hat nimmt er dankbar das Angebot der Gefhrten an.
Nachdem er gesttigt ist, kann er langsam an die wichtigen dinge denken, wir sollten eine Wache aufstellen sagt er in die Runde.
Ich kann die erste bernehmen fragend schaut er sich um, wer ihn ablsen wird.




Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)