So sehr Bodasen den schlaf noch vor wenigen stunden gebraucht htte, so sehr scheint dieser ihn jetzt zu fliehen. Der reisende hatt ihn nur angesehen und kein Antwort gegeben. Nicht, da er wirklich eine erwartet htte.

Bodasen steht auf und geht im Lager auf und ab, er will seinen geist leer machen, doch die Erinnerungen strzen auf ihn ein. Er sieht sich in der Akademie, auf der Flucht, im Kampf und mit den Gefhrten von denen er nicht wei ob er sie schtzen, frchten, lieben oder hassen soll.

"Wenn das leben doch nur so einfach wre wie fr Luser!", denkt Bodasen. Unwillkrlich sieht er zu dem kleinen Drachen hinber. "Und wenn es das letzte ist was ich tun werde, aber fr diesen einen Drachen werde ich mich bemhen ein besserer Mensch zu sein!"

Mit diesem Gedanken legt sich Bodasen ins weiche, duftenede gras und schliet die Augen. Endlich findet er die ruhe, die er so dringend braucht.


bernhard live and let die!