Beim Anfbruch verabschiedet sich Alrik noch von dem Einhorn und den Pferden, deren "Gepäck" auf die Reisenden umgeladen wird; die Satteltaschen werden an dem Felsen gelagert, da sie einerseits die Pferde nur stören, und andererseits von den Wanderern nicht getragen werden können. "Vielleicht finden wir sie auf dem Rückweg wieder..." murmelt Alrik.

Das Einhorn und der Streuner schuen sich in die Augen, eine Abschiedsgeste, die sie vor langer Zeit miteinander vereinbart hatte. Er erfährt, daß die drei eine eigene Aufgabe vor sich haben, bei der die langsamen Zweifüßer nur hinderlich wären. Es kommt auf Schnelligkeit an, da sie große Distanzen zu überbrücken haben.

"Du weißt, wo du mich finddest." schließt das Einhorn die Verabschiedung ab. Alrik nickt.

Dann muß er sich sputen, denn die anderen sind schon ein weites Stück voraus.

So bleibt er immer ein Stück hinter ihnen, quasi als unfreiwillige Nachhut.

Die drei Tiere galloppieren in die entgegengesetzte Richtung ...


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch