Stone ist froh das es der Elfin gut geht, dann will er nach Bodasen schauen.
Als er bei dem Magier ist, merkt er das er probleme mit dem Atmen hat.
Anscheinend hat die Keule ihn zumindest gestreift, aber in der lebensbedrohlichen Lage hatte er wohl den schmerz verdrängt.
Langsam gleitet er an der Wand runter und lässt sich neben Bodasen nieder.
Dann macht er sich daran den Brustharnisch zu öffnen.
Ein Fehler, denn dieser hatte bisher seine gebrochene Rippe leidlich gestützt.
Stone stöhnt auf, aber jetzt will er sich die Verletzung genau ansehen.
Mit Mühe schafft er es sein Wams zu öffnen, aber über die Schultern streifen kann er es nicht.
Unterhalb seiner rechten Brust macht sich eine häßliche Prellung breit.
"Anscheinend war ich wohl nicht schnell genug," sagt er zu dem Magier.
Langsam bemüht er sich einen kleinen Beutel unter seinem Wams heraus zu ziehen.
In diesem Beutel hat er kleinere Private Dinge verstaut und noch etwas Heilsalbe, wenn sie noch gut ist.
Als er den Beutel endlich heraus gefischt hat und ihn öffnet, staunt er nicht schlecht.
Aus dem Inneren des Beutels schimmert ihm ein rotes licht entgegen.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)