"Auch ihr Elfin Big Claw, Tochter von Turock aus dem Hause Mogador, seit in diesen Hallen willkommen und tretet ruhig ein, ein ruhiger Platz soll euch gewiss sein."

Die beiden Zwerge sehen, dass der Fremde, der von der Kreatur niedergeschlagen wurde, sich wieder aufrichtet und nach sehr kurzer Zeit wieder laufen kann, wenn auch etwas behebig.

Bei Ingerimm, dies kann nicht mit rechten Dingen zugehen, denkt sich Xanlosch und da er Nerosch nur zu gut kennt, wird diese ähnliche Gedanken haben. Selbst ein gutausgewachsener Zwerg, der einen solchen Schlag von dieser Kreatur abbekommen hat, kommt nicht selber wieder auf die Beine. Ja, er musste sogar Glück haben, wenn er den Schlag überlebte. Entweder steht der Fremde seinen Göttern nähern, als Xanlosch glaubte, oder es geschehen Dinge, die sich selbst ein sehr erfahrener Zwerg nicht erklären kann.

Dem Mensch, der sich selber nur Alrik nennt, kann Xanlosch nicht wirklich richtig einordnen. Einerseits sieht dieser wie einer der Stadtbewohner aus, die lieber in den dunklen Gassen hausen auf der anderen Seite, ist seine Haut schon so gegerbt, dass man sagen könnte dieser Alrik längere Zeit in der Wildnis gehaust hat oder noch haust. Einer der Menschen, die sich selber Waldläufer nennen, scheint er aber auch nicht zu sein.

Immer mehr Gedanken und Zweifel kommen in Xanlosch hoch. Wie kann es nur dazugekommen sein, dass sich diese Truppe gefunden oder zusammen getan hat. Sie sind alle zu unterschiedlich und sie haben auch scheinbar kein gemeinsames Ziel. Ist es gar vielleicht nur eine Zweckgemeinschaft, die mit Absichten hier her gekommen ist, die ihm noch noch nicht klar sind ?

Zu den beiden gewandt spricht Xanlosch: "Seit auch ihr mir willkommen und tretet nun endlich ein. Es wird langsam Nacht und hier draussen wird es schnell kühler und ein wärmendes Feuer hat noch niemand abgelehnt. Nerosch", dabei zeigt Xanlosch auf den Zwergen hinter sich, "wird erst einmal am Tor noch die Augen aufhalten und nach seiner Ablöse bestimmt noch zu uns kommen. Nun, tretet ein oder wollt ihr im Freien übernachten ?"

Nach einer kurzen Pause fährt Xanlosch fort: "Auch alles weitere können wir ruhig drinnen bereden, oder ?"

Damit die Fremden nicht denken, dass sie in eine Falle gehen, geht Xanlosch voraus und erreicht als einer der ersten das Gebäude, dass für diese Nacht ihr Quartier sein soll.

Kaum tritt er in das Gebäude, sieht er, wie der Krieger schläft und der Magier aufgewacht ist. Zu dem Magier sprechend: "Ach, ihr seit aufgewacht. Entschuldigt unsere Aktion, aber man kann nie vorsichtig genug sein und es trieb sich eine dieser Kreaturen draussen herum. Ihr seit fremd hier und konntet dies nicht wissen, darum soll es nicht nur die unsrige Schuld sein, ihr hättet bestimmt genauso oder ähnlich gehandelt !"

Im Inneren des Gebäudes kann man eine grössere Feuerstelle sehen, die auch in der Vergangenheit als Kochplatz genutzt wurden ist und Reste eines Bratens sich noch am Spiess befinden. Desweiteren kann man noch 3 weitere erlosche Feuerstellen sehen, die aber kleiner als die grosse in der Mitte sind. In der Nähe dieser Feuerstellen kann man noch einige Schlafplätze ausmachen, die aber zur Zeit verlassen sind.

An der Wand gegenüber des Einganges befinden sich ein paar geschlossene Kisten, die nicht nur schwer aussehen sondern auch von echter zwergischer Handarbeit sind.

In der Mitte des Daches, genau unterhalb der der grossen Feuerstelle, befindet sich eine Öffnung, die wohl zum Rauchabzug umfunktioniert wurden ist, da sich in diesem Gebäude scheinbar kein intakter Kamin befindet.

An der östlichen Wand, kann man eine Tür erkennen, die zu einen Nebengebäude führt. Was darin vor sich geht oder auch nicht, bleibt den Betrachtern zuerst einmal verborgen.

Die restlichen Wände sind mit diversen Utensilien und Kisten verstellt, so dass man keinen Blick auf die dahinterliegenden Wände werfen kann.

Last edited by Xanlosch; 24/04/04 07:38 AM.

Xanlosch's Home - Fortombla hortomosch !
Kein Support via Foren-PM - postet mehr im Forum.