Nerosch weckte Xanlosch einige Stunden später.

"Es ist Zeit, deine Wache beginnt", hatte Nerosch gesagt.

"Ist schon in Ordnung, ist irgendetwas vorgefallen oder sind irgendwelche Nachrichten gekommen ?", hatte Xanlosch zurückgefragt.

"Nein, nichts. Es ist etwas zu ruhig. Entweder sind diese Biester endgültig besiegt oder sie trauen sich nicht mehr heraus. In den Morgenstunden sollten wir aber dennoch mal unten nach dem rechten Sehen, oder ?"

"Ich würde am liebsten gleich nachsehen, aber SIE alleine zu lassen, wäre ein grösserer Fehler. Ich werde Hargasch oder Garmosch von Beobachtungsturm nach unten schicken. Sie sind erfahrene Kundschafter und wenn es etwas zu berichten gibt, dann werden sie es herausfinden. Nun schlaf aber erstmal noch ein paar Stunden, Nerosch !"

Nach kurzer Zeit war Nerosch auch fest eingeschlafen und soweit es Xanlosch beurteilen konnte, waren die Neuankömmlinge auch in festen Schlaf verfallen. Der Krieger schlief im Sitzen, was im wohl am nächsten Morgen noch schöne Schmerzen bereiten würde. Der Streuner wälzte sich im Schlaf hin und her. Er muss wohl einen sehr intensiven Traum haben, ging es Xanlosch durch den Kopf. Bei den anderen konnte Xanlosch nichts ungewöhnliches ausmachen, so dass er sich beruhigt auf den Weg zu dem Turm machen konnte, wo Hargasch und Garmosch Wache hielten.

Mittlerweile hatte der Regen nachgelassen und die Wolken hingen finster und grimmig am Himmel, als würden sie gleich wieder die Tore öffnen, so dass der Regen wieder hinabregnen konnte. Nachdem er das verabredete Signal gegeben hatte, konnte er sich sicher sein, nicht einen Axtschlag abzubekommen. Xanlosch informierte die beiden über die Fremden und die aktuelle Lage. Sie waren von ihrer neuen Mission nicht sonderlich begeistert, hatten sie es sich doch einigermassen gemütlich in den alten Turm gemacht. Etwas murrig ging Hargasch, gefolgt von Garmosch, hinunter und um zu den Katakomben zu gelangen, da es Hargasch schon so oft gewesen war, der sie vor Gefahren bewahrt hatte. Garmosch ging etwas weiter hinterher, so dass er immer noch zurückrennen konnte, sollte Hargasch etwas passieren und die beiden die Lage nicht selber meistern können.

Sollte sie bis zum Morgengrauen nicht zurückkehren, hatten sie ausgemacht, so sollten Nerosch und Xanlosch ihnen folgen. Ob die Neuankömmlinge mitkamen oder nicht, war ihnen egal.

Es waren noch 2 Stunden bis der Morgen graute und dies waren seiner Erfahrung nach die schlimmsten für Xanlosch gewesen. Auf der einen Seite war die Müdigkeit, die immer wieder versuchte ihn zu übermannen und auf der anderen Seite war es die Sorge um die anderen Zwerge, da er bis jetzt noch keine Nachricht von Garmosch oder Hargasch erhalten hatte. Xanlosch wusste, dass es ein paar Stunden dauern kann, wenn die beiden ihre Aufgabe mehr als ordentlich machten, aber selbst die Zeit, die sie normalerweise für den Weg bis unten und zurück brauchten war fast um.

Aber was sollte er machen ? Nerosch wecken und die anderen schlafen lassen ? Nur zu gut weiss Xanlosch, dass übermüdete Kämpfer in einem Kampf mehr hinderlich sind, als das sie nützen. Er vertraute den Neuankömmlingen noch nicht so sehr, als dass er sie in ihr Geheimnis sagen konnte. Xanlosch war schon froh gewesen, dass sie keine gründlicheren Fragen nach ihren Hiersein gestellt hatten und die Antworten auf ihre Fragen schienen ihnen ausreichend zu sein.

So lies er die restlichen Stunden bis zum Morgengrauen damit verstreichen, dass er auf alle Geräusche hörte, die er hören konnte. Als der Krieger aufwachte und einige Dehnungen durchführte, damit seine Muskeln aufhörten zu schmerzen, weckte Xanlosch Nerosch und sprach leise zu ihm, so dass er die noch schlafenden nicht weckte:

"Ich habe unsere beiden Kundschafter nach unten geschickt, sie sind aber noch nicht wieder hierher zurück gekommen. Es ist besser, wenn wir uns in wenigen Minuten auf den Weg machen und nachschauen, was unten passiert ist. Es muss etwas passiert sein, aber dies muss im leisen geschehen sein, da ich sonst etwas gehört hätte."

"Also scheinen die Trolle nicht die einzigsten Bewohner dieser Höhlen zu sein. Wer weiss, was uns wenige da unten noch erwartet, oder ? Vielleicht ist es besser, wenn wir SIE soweit informieren, dass SIE uns helfen, aber dennoch nicht unsere wahren Absichten erfahren ?", fragte Nerosch zurück.

"Es bleibt uns wohl keine andere Wahl, als ihnen etwas zu erzählen", antwortet Xanlosch darauf und nun in einer lauteren Ton: "AUFWACHEN, es ist Zeit. Der Morgen graut oder wollt ihr den ganzen Tag verschlafen ?"

Nach einer kurzen Pause, fügt Xanlosch noch dies hinzu: "Ich habe euch etwas wichtiges zu fragen, so wäre es besser, wenn alle wach wären !"


Xanlosch's Home - Fortombla hortomosch !
Kein Support via Foren-PM - postet mehr im Forum.