Durch die ewige Dunkelheit der Stollen bewegt sich der kleine Stostupp langsam in Richtung der unteren Gewlbe, immer wieder nach allen Seiten sichernd, und kommt daher eher langsam voran. Gelegentlich huschen kleine Reptilien zu ihren Fen aufgeschreckt davon, aber sonst ist kaum ein Laut zu vernehmen. Vier der Dunkelelfen sind perfekt an ihre Umgebung angepat und schleichen mit den gebten sicheren Bewegungen eines Assassinen durch die Gnge, whrend der fnfte in Roben gekleidete Mann scheinbar unbekmmert und, wenn auch ebenfalls kaum Gerusche verursachend, eher gedankenverloren hinterherschlurft. Schlielich erreicht die Gruppe einen breiteren Gang, der leicht aufwrts fhrt, und sich zu einer muffigen Gruft erweitert. Die groe Kammer ist kunstvoll aus dem Stein gehauen, ppig mit zwergischen Reliefs verziert und mit vielen Statuen und Sarkophagen gefllt.

Whrend all das einen zeitlosen uralten Eindruck hinterlt, gibt es auch frische Spuren von Zwergenarbeit. Die Dunkelelfen passieren sorgsam angelegte zwergische Verteidigungsanlagen mit Schiescharten und bulligen Fallensystemen mit den Zeichen eines krzlichen blutigen Kampfes. Auf ein geheimes Zeichen hin schlieen sich zwei weitere Dunkelelfen der Gruppe an, welche hier im Versteck gelegen hatten. Whrend der Hauptmann den Mnnern einen kurzen, ereignislosen Rapport abnimmt, lt sich der Warlock von Prinz Alveriel einige Fragen beantworten.
Der Prinz schttelt gerade den Kopf und zeigt auf einige ausgeklgelte Bollwerkstufen: "Ihr habt recht, ohne eine kleine Armee wren wir da nie durchgekommen. Aber das muten wir auch gar nicht. Diese Festunganlagen sind wohl erst krzlich fr den Zweck angelegt worden, alles aus der Tiefe kommende fernzuhalten, ihr seht, da sie im Verhltnis zu den anderen Zwergenbauten eher flchtig gehauen sind. Das kleine Pack hat aber etliche parallele Tunnel gegraben. Sie haben hier alles systematisch unterhhlt und ich vermute, da sie etwas gesucht haben. Vielleicht die Heiligtmer, von denen der eine hargluk sprach. Wer wei. Wir brauchten uns nur diese Tunnel zunutze zu machen, um sie zu beobachten. Dann habe ich vier Gruppen unserer Velg'larn ausgeschickt, um alle Posten auszuschalten. Drei hatten Erfolg. Diese hier nicht. Wir kamen zwar von hinten, so da ihre Verteidigungsstellung unntz wurde, aber einer unserer Leute wurde von einer Falle zerschmettert. So waren die kleinen Biester vorgewarnt und haben sich heftig gewehrt. Es kam zu einem Kampf, bei dem die vier Zwerge hier drei von Vigors Mnnern tten konnten, bevor sie berwltigt wurden. Ein hoher Preis. Wenigstens waren die anderen Posten lngst tot, bevor sie diesen Alarm htten weitergeben knnen. Obwohl vermutlich kaum noch jemand da ist, der den Alarm hren wrde.
Ich dachte, damit wre die Situation unter Kontrolle, aber scheinbar gibt es hier immer noch Trolle. Da ich nicht noch mehr unliebsame berraschungen will, seid ihr jetzt hier."

Der Prinz blickt den Warlock herausfordernd an. Dieser starrt einen Augenblick mit undurchdringlicher Miene zurck und nickt dann bedchtig. Der Prinz fhrt fort: "Ich hoffe, da uns die Ilharess noch mehr Truppen schickt, wenn wir den Platz eingenommen haben. Bis dahin aber mssen wir mit dem auskommen, was wir haben. Gehen wir!"
Die anderen Drow sind lngst bereit, als der Prinz nun das Zeichen zum Aufbruch gibt, und sichern den Weg durch die Burgkatakomben.

Sehr viel spter erst erreicht die inzwischen auf elf Kpfe angewachsene Gruppe die oberste Verteidigungsstellung der Zwerge in einem der tieferen Kellergewlbe. Grobgehauene, feuchte Steinquader bestimmen das Bild. Die Fackeln der Zwerge an den Wnden brennen hier nach wie vor, nun jedoch zur Tarnung fr die drei Dunkelelfen, die in der provisorischen Zwergenstellung auf der Lauer liegen. Wieder lt sich Hauptmann Vigor einen geflsterten Bericht geben, whrend der Rest der Gruppe weiter unten in den Schatten versteckt bleibt. Mit dem Ergebnis unzufrieden, winkt er mit einer schnellen Geste den Prinzen heran, der sich ebenfalls in Hintergrund gehalten hatte. Seine Augen strahlen Unruhe aus, als Vigor die neuen Erkenntnisse weitergibt: "Prinz, es sind nacheinander zwei Posten aufgetaucht, seit meine Leute den Posten bernommen haben. Das ist erst zwei Stunden her. Sie haben sich offenbar trotz der Betubung erheblich gewehrt, und einer hat zu fliehen versucht. Sie liegen da drben. Beide sind zwar tot, aber auch Venjariel Do`Bernijon hat es erwischt."
Alveriel flucht lautlos:"Verdammt, noch ein Mann weniger. Zwei Stunden, sagt ihr? Sie werden vermit werden. Wenn sie jetzt Verstrkung von der Oberflche holen, sind wir zu wenige. Verflucht, wenn wir nur wten, wieviele noch da oben sind? Vorschlge? Magus?"
Der Warlock zuckt mit den Schultern: "Diese Art von Zaubern ist nicht mein Spezialgebiet, ich frchte, ich mu passen. Ich wurde fr den Kampf ausgebildet."
Prinz Alveriel flucht erneut, als sich Vigor ruspert. Der Hauptmann streicht mit dem Finger bers Kinn und denkt laut:"Ich wrde zwei Erkundungsteams zu je zwei Mann nach oben schicken, und auf ihren Bericht warten. Wir knnten uns hier solange verschanzen..."
Der Prinz unterbricht Vigor barsch:"Wir sind nicht soweit gekommen, um jetzt klein beizugeben. Wir mssen schnell handeln, die Posten werden sicher bald vermisst. Wir schicken die Spher, aber wir folgen ihnen auf dem Fu, immer bereit fr einen raschen Rckzug. Verschanzen ist nicht nach Art der Drow. Los gehts!"








Wenn sie so berlegen sind, warum sind sie dann so tot?