"Du Narr !", schreit Lynx dem Streuner entgegen und macht einen Satz zur Seite in den Schatten, in der er Deckung findet. Er hebt die Hand, zwei Finger in den Ballen gedrckt, schiet ein mit einem lhmenden Gift versehenen Bolzen direkt in Alriks Schulter.
Nachdem der Bolzen sein Handgelenk verlassen hat, zieht Lynx seine Klingen, seine Augen leuchten purpurn auf.

"Noch so eine Dummheit und meine Gutmtigkeit mit euch hat ein Ende.
Den nchsten werde ich nicht schonen. "
"Ich bot euch in einem Handel euer Leben und Informationen. Im Gegenzug erwartete ich nur eure Hilfe bei einem gemeinsamen Problem."

Nachdem er geendet hat, bleibt er mit seinen Klingen kampfbereit stehen, die Hhlenwand im Rcken.

"Jetzt verschwendet nicht weiter meine kostbare Zeit, sonst werde ich meinen Weg fortsetzen um fhige Kmpfer zu finden.
Entscheidet, SOFORT !"