Lu war sehr erleichtert, dass der Reisende, der ihm wie ein sicherer Hafen erschien, im Freien bleiben wollte. Behaglich ließ er sich auf den Boden nieder und lauschte wissbegierig dessen Worten, ohne auch nur eine Zwischenfrage zu stellen.
Seine kleinen Brüder, die Ignamaer, hatten sie also getroffen. Sehr ungewöhnlich, dass sich diese scheuen Wesen freiwillig an seine Gefährten gewendet hatten und dann auch noch mit einem Geschenk. Wenn da nicht noch ein Haken kam.
Und der erste Schlüssel war gefunden worden? Sehr gut! Dann fehlten nur noch ... naja, einer weniger immerhin. Lu stellt fest, dass er nicht nur das Lesen und Schreiben, sondern auch das Rechnen dringend einmal erlernen sollte. Ob er einen seiner Gefährten einmal fragt, wenn sich die Lage wieder etwas entspannt hat?
Als Lu gerade erfahren hat, weshalb seine Gefährten den Keller der Burg untersuchen wollen, eilt zunächst ein dunkler Schatten durch den Eingang, direkt gefolgt von einer leuchtend roten Lichtkugel.

Lu springt auf. Was hat das nun wieder zu bedeuten?