Nein, ich hatte es fast geschafft. Das war der letzte klare Gedanke, der noch durch Xanloschs Gehirn strmte, bevor ihm der Blutrausch vollkommen berwltigte. Durch das Wirken der Leuchtkugel von Glance fing das Axtblatt von Xanlosch hellrot an zu leuchten und das Blut in Xanlosch fing dieses Mal an strker zu kochen, als beim letzten Mal.

"ZUM ANGRIFF" brllte Xanlosch so laut, wie es seine Stimme zu lie. Dann strzte er sich auf Glance. Einen halben Schritt vor Glance strauchelte Xanlosch leicht und sein Angriff auf den Krper von Glance verfehlte ihn knapp und er streifte nur seinen rechten Arm. Dies aber reichte dem hellrot glhenden Axtblatt, um seine feurige Wrme auf die dortige Bekleidung weiter zu geben. Dort wo einst Stoffe waren, sind nur noch verkohlte Reste davon brig und jedes Metall nahm die Wrme begierig auf und gab sie auf das umliegende Gewebe weiter.


Nerosch konnte die gesamte Situation nicht vollstndig begreifen. Erst sagte Glance, dass sie die Waffen wieder zurckstecken sollten und sprach davon alles in Ruhe zu besprechen. Wei den dieser Elf nicht, dass man einen Dunkelelfen nie trauen kann und sie immer irgendeine Waffe parat haben ? Doch die Reaktion des Dunkelelfen berraschte ihn noch mehr. Dieser ging nach einigen wenigen Worten einfach die Treppe hinauf und wollte nachschauen, wer noch alles oben ist ! Doch bevor sich Nerosch dem Dunkelelfen in den Weg stellen konnte, war dieser schon an ihm vorbei gewesen. Als nchstes hrte Nerosch "Zum Angriff" in einer solchen Lautstrke, dass er nicht gleich wusste, wem der Angriff gelten soll. Aus den Augenwinkeln sah Nerosch die hellrot glhende Axt von Xanlosch. Doch dieser bewegte sich nicht auf den Dunkelelfen, sondern auf Glance. Wie was, ging es Nerosch durch den Kopf. Nicht dem Dunkelelfen galt der Angriff, sondern dem Elfen ? In diesem Moment schwebte eine kleine leuchtende Kugel an Nerosch vorbei. Sollte dies der Grund fr den Angriff von Xanlosch auf Glance sein ? So richtig verstehen konnte es Nerosch nicht. Nicht von Glance ging die Gefahr aus, der Dunkelelf war und ist die Gefahr. Soll er nun Xanlosch helfen oder doch ersteinmal abwarten und sehen, was passiert ? Wenn ich warte, dann kann es fr einen der beiden oder gar fr beide zu spt sein.

Vor dem Start ihrer Expedition zu dieser Burgruine hatte Xanlosch Nerosch zu ihm gerufen, da er etwas mit ihm unter vier Augen besprechen wollte. Zuerst hatte Xanlosch darauf gedrngt, dass alles was er ihm erzhlte, er fr sich behalten und niemanden davon erzhlen sollte. So hatte Xanlosch ihm berichtet, dass auf ihm ein Fluch liege und diese mit Magie zu tun habe. Nerosch glaubte ihm kein Wort, warum sollte auf Xanlosch ein Fluch liegen und mit Magie haben die Zwerge so gut wie nichts zu tun, wenn man von einigen Ausnahmen absieht. Weiter hatte Xanlosch gesagt, wenn er sich einmal sehr merkwrdig verhalten sollte und zur selben Zeit irgendeine Form von Magie zu sehen ist, dann soll er nur wissen, dass der Fluch, der auf ihm lastet, ihn berwltigt hat. Er wrde dies schon erkennen und er bat Nerosch, ihm in dieser Stunde beizustehen und ihm zu helfen. Danach hatte Xanlosch ihm einen kleinen Wurfpfeil in einer kleinen Schatulle berreicht und sprach weiter, dass er nur einen Versuch haben wird und wenn er verfehlt, dass er dann verloren ist und ihm nichts mehr retten kann. Nerosch sollte diese kleine Schatulle immer bei sich tragen, da es dann keine Zeit mehr gbe, um nach ihr zu suchen.

Sollte es nun genau dieser Moment sein, von dem Xanlosch gesprochen hatte ? Ging es Nerosch durch den Kopf. Sollte er wirklich seinen besten Freund und Kameraden mit diesen Wurfpfeil angreifen bzw. bewerfen. Was ist, wenn es der falsche Moment ist oder er nur die Rstung von Xanlosch trifft ? Es geht nicht anders, mein Freund. Ihr habt mir diese Aufgabe aufgetragen und ich werde sie ausfhren, sobald ich die Gelegenheit dazu habe. Ich hoffe, ich tue das richtige.


Xanlosch's Home - Fortombla hortomosch !
Kein Support via Foren-PM - postet mehr im Forum.