Rashida unterbricht den Priester ungehalten.
Unverhohlener Zorn schlgt dem heiligen Mann entgegen: "Schweigt! Was wisst ihr schon davon, was es bedeutet, eine auserwhlte Kriegerin zu sein? Ihr habt recht, es ist nicht einfach. Vor allem, da mir stndig Steine in den Weg gelegt werden. Ich musste immer mehr Leistung bringen als mnnliche Tempeldiener, um da zu stehen, wo ich jetzt bin! Warum *ich* auserwhlt wurde, kann ich Euch nicht sagen. Da msst ihr schon Euren Draht zu Undar nutzen, und das mit ihm direkt klren."

Die Kriegerin hlt kurz inne und fhrt etwas ruhiger fort: "Ich bin vor zwei Wochen vom Tempel aufgebrochen und wusste nur, dass ich eine Statue bergen soll, da sie fr Undar wichtig ist. Seit ich die anderen getroffen habe, hat sich einiges sehr gendert. Anscheinend gehren wir zusammen, sind wohl alle eine Art Auserwhlte."

Die Gedanken ordnend schweigt sie einen Moment.

Dann flammt wieder ihr Unmut auf: "Und jetzt kommt Ihr daher und meint, mich verurteilen zu knnen? Ihr habt kein Recht dazu, aber das habe ich Euch das letzte Mal bereits gesagt. Ich bin Euch dankbar, Ihr habt mein Leben beschtzt und es jetzt vermutlich auch gerettet. Doch glaubt ja nicht, dass ich deshalb vor Euch am Boden krieche! Ihr seid fast genauso arrogant wie Undar!"

Jetzt schlagen die Gefhle hohe Wellen und der Priester muss sich der Woge des Hasses stellen: "Er hat mir die Erlaubnis entzogen, Rituale jedweder Art zu seinen Ehren durchzufhren! Wisst ihr, was das bedeutet? Habt ihr schon einmal dagestanden, ohne Mglichkeit, Eurem tiefen und echten Glauben einen Ausdruck geben zu knnen? Mir ist das wichtig, aber Euch interessiert so etwas nicht! Ich bin ja nur eine Frau, die fehl am Platze ist in dieser Position, da muss ein mnnlicher Diener stehen!"

Whrend des letzten Satzes hat die heilige Kriegerin ihren Rucksack aufgemacht und ein Bndel Stoff herausgezogen.
"Da Ihr Euch so gut auf das Anbiedern bei Gttern versteht, knnt ihr sicher DAS auch gebrauchen!"
Mit diesen Worten wirft Rashida wtend ihr Ritualgewand in Richtung des Priesters.

"Und jetzt helft mir bitte hier raus, ich brauche dringend frische Luft!"


Quem dei diligunt, adulescens moritur. Titus M. Plautus