Das Terrain ist zu offen, denkt sich Glance, whrend er weiter bergauf stapft - einerseits knnen sie dadurch zwar nicht so leicht berrascht werden, andererseits sind sie auch weithin sichtbar. Er blickt sich um - Alrik, Bodasen, Claw und Stone sind hinter ihm. Vom Rest ist noch immer nichts zu sehen.

Er schaut wieder in ihre Marschrichtung, und schtzt die Entfernung ab - es wird mindestens noch eine Stunde dauern, bis sie die Mndung der Schlucht erreichen - und selbst dann ist noch nicht sicher, ob die Schlucht nicht eine Sackgasse ist. Glance vergegenwrtigt sich die Karten vor seinem geistigen Auge, aber diese zeigten Flsse,Orte und Berge, aber keinerlei Weg zum Tempel - Er fragt sich warum - eine Sicherheitsmassnahme der Zeichner? Oder gibt es keinen Weg im klassischen Sinn, der htte markiert werden knnen?

Glance zuckt mit den Schultern - mssige Gedanken, die sie jetzt nicht weiterbringen - er stoppt aprubt. Vor ihm erstreckt sich ein Gerllfeld, offensichtlich hat eine Steinlawine den halben Berghang neu gestaltet, allerdings offensichtlich nicht erst krzlich. Diese Erdrutschhalden sind oft labil, und er fragt sich, ob es nicht besser wre sie zu umgehen.





In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)