Schnell nhert sich Glance dem Eingang zur Schlucht, aber Lu Ser verschwindet doch in ihr, bevor er den Eingang erreicht.

Als Glance an der Schlucht ankommt hlt er zunchst inne, und sprt mit seinen Sinnen voraus - es scheint keine Gefahr zu drohen. Er sprt zwar Claws Aura, und ziemlich schwach auch die von Lu Ser, und - noch eine, die er nicht einordnen kann. Nicht elfisch, nicht menschlich, weder zwergisch noch "drachig" - seltsam. Aber die Naturkrfte in der Schlucht erscheinen friedlich, im Moment zumindest.

Glance geht ein Stck weiter - die Schlucht weitet sich etwas, die Wnde sind zwar nicht senkrecht, aber sehr steil und aus massivem Fels. Am Boden der Schlucht fliesst der Bach, seine Ufer grasbewachsen, ansonsten auch hier nur flaches Gestrpp, das sich zu den Hngen hin zieht. Ein Stckchen weiter trifft er auf Claw, Lu Ser und...?

Vorsichtig tritt er nher und betrachtet das fremde Wesen. Es ist gro, grsser als er oder irgendeiner der Gruppe, aber auch offensichtlich nicht erwachsen - aber wieviel grsser es noch werden wird?
Seine Kleidung, es trgt keinerlei Waffen oder auch nur Rstung, hat deutlich gelitten, als wenn es den halben Berg hinunter gerutscht wre, und an seinem rechten Fu ist ein frischer Verband. Neben ihm ist eine Decke mit Nahrung ausgebreitet (die von Lu Ser gerade neugierig -und sehr begehrlich - beugt wird).

"Sheloi Fremder", grsst er, "ich bin Glance A'Lot, und wer - seid Ihr?" Das "und was", das ihm auf der Zunge liegt, verkneift er sich gerade noch rechtzeitig.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)