Als Bodasen herzutritt, nur kurz nickt und den Jung-Riesen mit einem Lächeln mustert, bemerkt Glance wie Belix irritiert Bodasens Bart betrachtet und seine Grösse in Relation zu den anderen vergleicht. Sich an Belix' Rassentypologie erinnernd lacht Glance und sagt, "Nein, Bodasen ist kein Zwerg - auch manche Menschen haben Bärte".

Dann schaut er sich um - nur der Reisende fehlt noch.

Zu Lu Ser, der bis zu den Ohren in einem Riesenkuchen steckt und mampft, sagt er, "Lass uns noch was übrig - und probier mal, ob Du noch hoch kommst - es könnte sein, dass Du heute noch fliegen musst". Dann hockt er sich hin und nimmt den Dolch, den Belix auf die Decke legte, auf um sich ein Stück abzuschneiden. Während er von dem Kuchen, der in der Tat sehr wohlschmeckend und gehaltvoll ist, isst, wiegt er den Dolch nachdenklich in seiner Hand und betrachtet ihn von allen Seiten.

Lu Ser schaut zwar kurz hoch, als Glance ihn anspricht, als dieser sich aber dem Dolch zuwendet, gewinnen die Verlockungen der Süßspeisen die Überhand. Bodasen lässt sich neben Glance nieder und schaut neugierig auf den Dolch. Glance reicht ihm diesen mit den Worten, "Schaut selbst, auch dies ist von uralter Machart". Bodasen legt seinen Stab ab, greift nach dem Dolch und fängt an diesen eingehend zu untersuchen.

Währenddessen hebt Glance Bodasens Stab auf, den er schon einmal betrachtet hatte, und holt aus seinem Rucksack das Artefakt, das er in der Burg gefunden hat. Während er die beiden Teile in seinen Händen nebeneinander hält, spürt er, dass sein Ring anfängt zu vibrieren.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)