Der Reisende wirft einen Blick zu Bodasen und dann wieder zu Glance. Dies war ein denkbar schlechter Ort und ein denkbar schlechter Zeitpunkt, mglicherweise weitere Schlsselteile zu enthllen. Aber wer wusste schon, wieviele noch schlechtere Orte und Zeitpunkte noch kommen wrden...

"Nun.... wenn es sich so verhlt... Lasst uns ein wenig beiseite treten"

Whrend die anderen Gefhrten offenbar gerade den jungen Hadug verabschieden, fhrt der Reisende den Magier und den Halbelf ein Stck den Weg zurck zu dem Findling, an dem er zuvor bereits kurz verweilt hatte. Hier waren sie ein wenig allen Blicken entzogen.

Er nimmt zunchst Bodasens Stab zur Hand, schliesst die Augen und versinkt in Konzentration. Ja... Da war.... Da war etwas kurz unterhalb des oberen Endes verborgen...

Wie schon bei dem Ring und dem Amulett dringt das pulsierende rote Glhen durch die Hnde des Reisenden, um schliesslich in einem kurzen intensiven Aufblitzen zu gipfeln. Als er die Hnde ffnet, liegt in der linken Hand ein Fragment eines weiteren Schlssels. Wo das untere Drittel htte sein sollen, verluft ein schrger Bruch knapp unterhalb des eingelassen Symbols.

Der Reisende betrachtet lange die feinen Linien des uralten Schriftzeichens.

"Dies war der Schlssel von FenFehiris. Sie sa zur Linken von UndehUdenudahr..."