Glance ist irritiert ber Alriks pltzliches Auftauchen, lsst ihn aber seine Einwnde ungestrt aussprechen. Ausserdem hrt Bodasen vielleicht eher auf den Streuner als auf ihn, nach den bisherigen Vorkommnissen. Als Bodasen aber alle Einwnde beiseite fegt, will er ihn doch... - aber kaum dass Bodasen ihm das Wort abgeschnitten hat, zuckt ein Blitz auf, und der Magier ist verschwunden.

Glance bckt sich, streckt die Hand ber dem Artefakt aus, und murmelt kaum hrbar "Tilvemaegsil, Fuinris, Faris belekr". Und der Stab springt in seine Hand - da diese aber nur knapp ber jenem lag, sieht es fr den unbedarften Beobachter so aus, als ob er den Stab einfach aufhebt.

Er wendet sich dem Reisenden zu, "Ich habe ihn gewarnt. Es ist so, wie ich vermutete, es ist das Artefakt, das schon zu Zeiten der alten Vlker in Kmpfen um seinen Besitz verloren ging". Die Neugier Alriks sprend ergnzt er noch, "Ich wei nicht genau, was mit Bodasen geschehen ist, ich kann nur vermuten - Faris ist eine strenge, aber auch eine barmherzige Gttin, und die Zauber, die das Artefakt vor unbefugter Benutzung schtzen, sind zwar offensichtlich wirksam, aber wahrscheinlich nicht tdlich." Er blickt die beiden anderen an, und sagt, "Wir sollten aufbrechen - und den Anderen sagen, dass Bodasen uns bis auf Weiteres verlassen hat".


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)