Glance betrachtet die Kiste. Es ist eine einfache Holzkiste, ohne Beschlge oder offensichtliche Sicherungen, wie man sie zum Transport von zerbrechlichen Gtern verwendet.

"Verbergen?" sagt er zweifelnd, "Nein, ich glaube nicht - dafr ist sie nicht gut genug versteckt - das htte man leicht viel besser machen knnen". Er stsst mit dem stumpfen Ende des Stabes gegen die Kiste. Es klingt dumpf, nicht hohl, also scheint etwas darin zu sein. "Ich glaube eher, dass hier jemand ein Vorratslager angelegt hat - fr sich oder fr Andere - vielleicht weil er in den Bergen keine grossen Lasten schleppen konnte". Er betrachtet die Umgebung der Kiste genauer - keine Spuren, rings um die Kiste wachsen Flechten in der Nische. "Die Kiste liegt schon lange hier". Er zieht sie ein Stck vor. An der Rckseite ist sie beschdigt, zwei der Bretter, aus denen sie zusammemgezimmert wurde, sind and der unteren Ecke gebrochen - als ob sie auf den Boden gefallen wre.

Lu Ser schnffelt neugierig an der Kiste. "Keine Kekse", sagt er enttuscht, "Aber es riecht nach Drachen - und ich kann was Lebendiges spren". Der Drache wird ganz aufgeregt, und will die Kiste sofort aufbrechen.

"Warte", ruft Glance, "trete zurck - wir wollen lieber vorsichtig sein". Diesmal nimmt er das spitze Ende des Stabes, setzt es an dem Kistendeckel an, und tritt selbst soweit der Stab reicht zurck. Ein krftiges Drehen, und der Kistendeckel springt auf - und dem neugierigen Drachen, der natrlich den langgestreckten Hals schon wieder fast in der Kiste hatte, springt ein fauchendes Wesen auf die Nase. Er wird zwar sofort glasig, aber das instinktive Zuschnappen seiner zahnbewehrten Kiefer erwischen die Ratte und zermalmen ihr das Rckgrat.

"Gute Reaktion Lu", lobt Glance, "Aber das htte ins Auge gehen knnen". Der Drache blickt verblfft auf die Ratte - und mit einem Haps lsst er sie in seinem unersttlichen Schlund verschwinden.





In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)