Glance betrachtet erstmal den Lederumhang genauer, der die halbe Kiste ausfüllte. Er faltet ihn auseinander, hält ihn mit ausgestreckten Armen vor sich und wendet ihn hin und her - er ist etwas verblasst und abgewetzt sowie verdreckt, aber ansonsten in gutem Zustand. Er hat eine Kapuze, und weite Ärmel, aber es sind keinerlei Taschen erkennbar. Vorne im Saum sind Löcher, wie um ihn vorne zubinden zu können, aber weder Schnur noch Brosche hierfür sind noch vorhanden.

Dann betrachtet er das Buch, es hat einen sehr festen Einband aus - "Drachenleder", sagt Glance verblüfft, "deine Nase hat dich nicht getäuscht, Lu Ser". Er blättert darin herum. "Es sieht aus wie die alte Sprache - die beherrsche ich kaum. Vielleicht kann der Reisende etwas damit anfangen. "Hier nehmt", er gibt Claw das Buch zurück, "Mein Rucksack ist zum Bersten voll". Dann nimmt er das Amulett aus Claws Händen und betrachtet es intensiv. Es hängt an einer stabilen Kette, ist etwa handtellergroß, länglich flach, aus goldfarbenem Metall gefertigt und recht schwer. Es hat die Form eines auffliegenden Drachens. Spontan bückt sich Glance zu Lu Ser, und legt ihm die Kette um den Hals. "Hier Lu Ser, Du kannst auch was tragen, und es passt zu dir!"

"Lasst uns weiter gehen", sagt er dann.



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)