Stone geht mit Alrik zusammen hinter den anderen her, Rashida ist wohl noch etwas hinter ihm.
Aber der groe breit gebaute Krieger hat wohl die grten schwierigkeiten im starken Wind, weshalb er den anderen ohnehin keine Hilfe sein kann.
Das zustzliche Gepck bietet dem Sturm nur noch mehr angriffsflche, so das der Krieger mehr vorwrts stolpert als das er geht.
Nur seinen Schienbeinpanzerungen und seinen guten schweren Stiefeln verdankt er es, das nicht schon beide Beine gebrochen sind.
Die Knie hingegen sehen schon arg zerschrammt aus.
Aber da er sich jetzt ohnehin nicht darum kmmern kann, ignoriert er die Schmerzen stoisch.
Der Regen an sich macht ihm nichts aus, er ist es gewohnt auch bei Regen seinen Pflichten nachzukommen, so kmpft er sich stur, an den Felsen gelehnt, weiter.

Alrik scheint sich irgendwie viel besser behaupten zu knnen, er klebt frmlich am Felsen, rutsch kaum aus und bietet dem Wind kaum mglichkeiten ihn anzugreifen.
Seine fhigkeiten im schleichen scheinen im auch hier zupass zu kommen.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)