Mhsam hatten es Glance, Big Claw, Lu Ser und der Reisende zurck hinter den schtzenden Felsen geschafft. Er war nicht sehr hoch, aber er hatte einen leichten berhang und bot genug Platz um sich vorerst dahinter zu verbergen.

Erschpft, durchnsst und zerfroren drcken sie sich an den harten Stein. Die Temperatur war merklich gefallen und der Wind heulte mit einem geradezu schaurigen Orgeln um die Kanten des dunklen Granits. Einen solchen Sturm hatte selbst der Reisende nur selten erlebt. Der Himmel war so verfinstert, als wre bereits die Nacht hereingebrochen.

Er setzt sich hin und lehnt sich mit dem Rcken an den Fels. Big Claw scheint gerade flchtig die Schrammen des Halbelfen in Augenschein zu nehmen und Lu Ser macht sich ganz klein und drckt sich an ihn, als der Reisende aus dem Augenwinkel eine bleiche Hand bemerkt, die sich pltzlich neben ihm um die Kante des Felsens klammert. Schnell greift er zu und zieht den Gefhrten in den sprlichen Schutz des Felsens. Es ist der Streuner, fast blaugefroren im schneidenden Wind.

Er schiebt Alrik neben den kleinen Drachen und spht um die Ecke des Felsens. So wie ihm das Gemisch aus Graupel und Hagel ins Gesicht schlgt, kann er kaum etwas erkennen. Wo blieben Stone und Rashida ?

Den Kopf gesenkt tritt der Reisende aus dem Windschatten des steinernen Schutzes und stemmt sich fast auf allen Vieren kriechend gegen den Sturm. Wenn die beiden nicht schnell aus diesem Unwetter herauskamen, konnte es fr sie bel enden.

Last edited by Traveller; 25/06/04 11:26 AM.