Lu lehnt sich erschpft an die Felswand und versucht sich dabei so eng wie mglich zusammenzurollen. Als dies gegen die grauselige Klte nicht hilft, beschliet er seine Taktik zu ndern. Er dreht sich um und beginnt, eine kleine Stelle im Fels vorsichtig mit seinem Feueratem zu erwrmen. Wie gut, dass er so winzig ist. Seine Klassenkameraden htten den kleinen Felsberhang schlichtweg weggeschmolzen. Als die Felswand hinter ihm und der Boden zu seinen Fen heimelig warm ist - ein Mensch htte behauptet glhend hei - seuft er zufrieden auf und rollt sich in seinem kleinen Paradies zusammen, um das Ende des Sturmes abzuwarten. Auch den Streuner scheint die von seinem Lager ausstrahlende Hitze zu gefallen, so lange er nicht zu nahe kommt.

Hin und wieder wird Lu nachheizen mssen, aber so lsst es sich viel besser dsen, findet er.