Glance, der immer noch wortlos zwischen Rashida und dem hinzugetretenen Stone hockt, steht schlielich auf und sagt "Rashida, Eure Schlafgewohnheiten sind eine Gefahr - fr Euch und fr uns! Wenn ihr nicht mit Wasser geweckt werden wollt, dann bedenkt, das nchste Mal knnten es die Reisszhne eines Tieres oder der scharfe Stahl eines Feindes sein. Ich wrde nicht sehr ruhig schlafen, wenn ihr die Morgenwache httet". Mit einem Seitenblick auf Stone ergnzt er "Von einem Gott erwhlte heilige Kriegerin zu sein, und eine Waffenausbildung durchlaufen haben, ist eine Sache - aber Gefhle, Emotionen und Wnsche zu kontrollieren und lernen sich auf Wesentliches zu konzentrieren sowie sich nicht auf Andere zu verlassen, sondern selbst eine zuverlssige Partnerin zu werden, eine ganz andere".

Dann geht er ohne Rashidas Reaktion abzuwarten zu Claw und dem Reisenden. "Ich sehe keinen Grund noch zu verweilen", sagt er zu ihnen, "Ich bin bereit wieder die Vorhut zu bernehmen, aber ihr", er wendet sich an Claw, "solltet bei Stone bleiben. Seine Beine werden ihm beim Gehen und Klettern sicher Beschwerden bereiten, aber er ist stolz und wird sich mglicherweise zu viel zumuten". Er zeigt auf den Anfang des Saums, den er frher schon gesehen hatte. "Das erscheint mir die einzige gangbare Mglichkeit von hier zu sein".

Er schultert seinen Rucksack, den er in der Hand hielt, und schaut sich nach seinem Stab um - der liegt noch, wo er eingeschlafen war. Ohne weiter nachzudenken, streckt er seine Hand aus und murmelt "Ven Tilviel", und die Spitze fliegt in seine Hand. Verduzt schaut er auf die Anderen; er ist selbst berrascht - Telekinese, bzw die Levitation von Gegenstnden hatte er, trotz aller Bemhungen Slains sie ihm zu vermitteln, bisher noch nie auf nennenswerte Entfernungen zustande gebracht.
"hem - also ich geh' dann Mal los", sagt er nur, und startet schnell, bevor er nach Antworten gefragt wird, die er noch nicht geben kann.



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)