Stone folgt mit Rashida den beiden, als sie selbst an der stelle ankommen mu Stone schwer schlucken.
Er hat keine ahnung ob er den Sprung schaffen kann und wenn ob er drben sicher landet.
"Rashida, ich gebe euch alles was ich an Gepck habe und springe dann. Anschliesend werft ihr mir alles rber.
Normalerweise wre der Sprung fr Stone keine herausforderung, aber so?
Stone geht weiter zurck um anlauf zu nehmen als er es normalerweise gebraucht htte, aber er will sein Tempo langsam steigern, um die Knie nicht zu sehr zu fordern, und schwung zu bekommen. Die Landung wrde schon hart genug werden.
Dann luft der Krieger an und springt, er hat sich bewut mehr in richtung der Felswand abgestossen auch wenn er dann an der Felswand hngenbleibt, und richtig die Landung ist zuviel fr seine Knie.
Stone kann sich nicht mehr halten, nur der schwung in richtung Felswand verhindert das Stone der abgrundkante zu nahe kommt. Mit dem Rucksack htte er sich sicher nicht halten knnen.
Auf der Seite liegend kommt der Krieger zur ruhe, schwer atmend kmpft er sich gleich wieder hoch.
Ein genickter Gru richtung Claw soll dieser Signaliesieren das alles in Ordnung ist.
Leicht Humpelnd geht Stone zurck an den Spalt, und lsst sich von Rashida die Sachen zuwerfen.
Wenigsten dies funktionierte so wie der Krieger es sich vorgestellt hat.
Danach macht er platz fr Rashida.
Rashida scheint sich angesichts der tiefe nicht wohl zu fhlen, aber weiter lsst sie sich nichts anmerken.
Mit viel zu wenig anlauf, wie es Stone vorkommt, berwindet sie den Spalt sicher mit einem kraftvollem Sprung und landet sicher.
Ohne weitere worte ber Stones Probleme zu verlieren nimmt sie ihre Sachen wieder an sich.
Gemeinsam gehen die zwei zu Claw und Alrik die schon warten.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)