Glance hat mit seinem feinen Gehr Fenias leise Worte an AneAshin gehrt. Ihr schnelles Verschwinden aber hat ihn berrascht - auch wenn sie davon ausging ihre Aufgabe erfllt zu haben, war dies nicht etwas, das er erwartet htte. War ihre Sehnsucht ihre einsame irdische Existenz zu beenden so gro? Und warum?

Glance war als Halbelf Zeit seines Lebens dem Konflikt zwischen der betrchtlichen Lebenspanne der Elfen und dem kurzen, gedrngten Leben der Menschen, und dem daraus resultierenden vllig unterschiedlichen Verhltnis zu "Lebenszeit", ausgesetzt. Aber er ist zu jung, und zu sehr Mensch, um Verstndnis fr Fenia Al'Elfanils Lebensberdruss aufzubringen. Er betrachtet Fenias Fortgang als Verlust, und unzeitgem. Aber nun ist es nicht mehr zu ndern.

Alrik und Rashida haben die Ereignisse anscheinend ebenfalls als schicksalhaft akzeptiert und sich an die Tafel zu Stone und Claw gesetzt. Glance schaut zu Bodasen, aber der scheint noch in den Anblick AneAshins vertieft zu sein. Da der Anblick und die Dfte der Tafel seinen Magen vernehmlich sein Recht verlangen lassen, beschliesst Glance erstmal Fenias Gaben nicht zu ignorieren, und setzt sich zu den Anderen.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)