Stone ist zurck bei der Tafel, das magische Leuchten hlt an, aber es gibt keine Fackeln.
Achselzuckend zieht er sein Schwert, mit ein paar Schlgen gelingt es Stone einige der Tischbeine abzuschlagen.
Da er gerade dabei ist und die anderen vielleicht auch noch Fackeln brauchen haut er auch auf die Tischplatte ein bis sie sich in die einzelnen Bretter lt.
Danach geht er noch zu einem Wandvorhnge und schneidet mit seinem Stiefeldolch lange Streifen ab, die er um die Tischbeine wickelt und fest verknotet.
So ausgerstet begibt sich der Krieger zurck zu Lu.
Den Lu den man weit und breit nicht sehen kann.
"Verdammt," Stone rennt die letzten paar Meter und stopt am Trrahmen.
"Lu," ruft er laut in die Finsterniss, "Lu, verdammt wo steckts Du."


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)