Aranos traut seinen Augen nicht ein echter Drache. Wahrlich keiner, von denen man in Mythen und Legenden immer hrt. Nein es ist ein kleiner Drache jung und unerfahren, vielleicht auch noch ein bisschen naiv. Und beeinflussbar, berlegt Aranos.
Die magische Kraft die dieses Wesen ausstrahlt entfesselt seine Gier. Wenn er in seinen Studien und Experimenten an seine Grenzen stie, dann meistens weil er einfach nicht stark genug war. Mit dem Drachen, dieser unglaublichen Quelle der Kraft, knne er weitaus mehr erreichen als es ihm aus eigener Kraft mglich ist. Er folgt dem Drachen und seinen Begleitern, sicher dass seine Tarnung ihn schtzen wrde. Er will Lu Ser fr sich gewinnen. Aber wie ?! Er muss seine Schwchen herausfinden. Fest entschlossen folgt Aranos Lu in einen Gang. Um besser lauschen zu knnen und der Gefahr zu entgehen, zertreten zu werden versteckt er sich etwas weiter vorne in einer Vertiefung in der Wand.


Schwche ist, wenn der Schmerz den Krper verlsst