Alrik starrt in die Dunkelheit. Durch diese tiefen Gnge wollte sie jetzt suchen gehen ? Und nach was eigentlich ? Schtze gibt es dort wohl nicht, frchtet er. Er seufzt leise.

Er ist froh, da Glance seine Kugel entzstehen lt. "Vielen dank, Glance !" sagt er zu diesem.

Und zu Bodasen gewendet frag er ihn : "Wenn du auch ein bichen Licht machen knntest, wre ich dankbar. Oder hast du auch zufllig einen Spruch zum Erkennen von Geheimgngen unf Fallen auf Lager ? Du kannst aber auch gerne deine Krfte sammeln - fr den Fall, da es zu einem Kampf kommt !"

Alrik gibt den anderen ein Handzeichen, da er etwas vorausgehen will. Nach einigen Metern winkt er ihnen zu, da sie nachkommen knnen. "Bleibt immer ein paar Meter hinter mir !" ruft er Bodasen und Glance zu, "falls ich in eine Falle gehe, seid ihr immernoch gewarnt !"

Er tastet sich vorwrts, immer Ausschau haltend, ob es irgendetwas ungewhnliches zu entdecken gibt.

Der Boden ist mit staugiben, aber polierten Fliesen oder Platten ausgelegt. es knnte Marmor sein, denkt er, ist sich aber nicht sicher. Es riecht muffig, als sei gerade in diesem Gang fr Generationen niemand mehr gewesen.

Gemessen daran, wie lange der Tempel hier schon stand, mochte das auch zutreffen.

Als er genau an einer Stelle zwischen zwei zur Hlfte in der Wand eingelassenen Sulen (bei denen er nicht entscheiden kann, ob sie nur zum Schmuck dastehen, oder ob sie tatschlich tragende Funktion haben) vorbeigeht, sprt er einn leichten Luftzug. Er stutzt. Er geht einen Schritt rckwrts zurck, und geht noch einmal an der Stelle vorbei. Tatschlich : ein Luftzug. Glance und Bodaswen merken, da etwas nicht stimmt, und bleiben stehen.

Alrik dreht seinen Kopf nach links, zum schwachen Luftzug hin. Die Vertfelung der wand besteht aus quadratischen Platten, nichts auergewhnliches.
Und doch ist Alrik's Neugierde geweckt : Er untersucht die Platten.

"Schick mal deine Kugel hierher !" ruft er leise Glance zu.

Er erkennt um Halbdunkel eine Handbewegung von Glance, und daraufhin schwebt die Kugel langsam zu ihm, zur Stelle, die er gerade untersucht, herber und verharrt dort. Alrik kann nun besser sehen.

Eine Tafel sitzt nicht zu 100 % gerade. Sie ist *etwas* schief eingesetzt. Alrik holt ein Messer heraus, und versucht, sie leicht anzuheben oder herauszuhebeln. Es riecht ... seltsam aus dem Spalt heraus.

Sie sitzt fest. Bewegt sich keinen Millimeter, keinen Spaltbreit. Alrik denkt nach. "irgendetwas mu da doch sein ... ?"

"Bodasen, bekommst du diese Platte hier heraus ?" fragt er ihn, leise rufend.

"Hm, ich knnte sie schrumpfen, beispielsweise" antwortet er.

"Gut. Mach das mal !" sagt Alrik.

Bodasen wirbelt mit dem Stab herum, sagt einen Spruch auf, und bewegt seine Hnde ziemlich seltsam. Dann ist die Platte geschrumpft - und fllt heraus. Alrik fngt sie auf.

Alrik erschreckt sich sehr, als er im Halbdunkel erkennt, was sich dahinter verbirgt.

Sie schauen verblfft in das staubige Gesicht eines - Gargoyls.

Das "Wesen" hockt unbeweglich, wie eine Statue, in einer Nische, die Beine angezogen, in einer kauernden, fast hockenden Stellung.

Alrik wei wenig bis gar nichts ber diese ... "Wesen". Sind sie nun lebendig oder nicht ? Sind sie wirklich vollkommen aus Stein ?

Unvermittelt nickt der Gargoyle. Und spricht.

"Ha ! Habt ihr mich hier befreit !?" spricht eine Stimme, die sich knarrend anhrt, wie Zahnrader aus Stein, die sich bewegen, oder wie das Knarren einer alten Windmhle. "Gut gemacht ! Und nun Otho stellt ein Rtsel !"

"Wieso ein Rtsel ???" fragt Alrik verblfft.

"Weil ich das so mag. onst gebe ich den Weg nicht frei." Der Gargoyle schttelt energisch den Kopf, wobei Staubflocken von ihm abfallen. Hinter ihm ist eine Art Schacht mit einem Hebel zu erkennen, aus dem Luft kommt.

"Also los !" sagt mit verschrnkten Armen Bodasen, der derweil interessiert das Geschpf studiert.

"Ist wie der Winter, hllt alles ein, liegt auf dir, ist's Jucken eine Pein !"

Alrik schaut verstndnislos Glance und Bodasen an. Sie haben ein ebenso ratloses Gesicht wie er.

"Na, ich hre schon eure Zahnrder malmen !" krchzt hchst belustigt der Gargoyle. Und in der Tat setzen jetzt alle ihre "Denkerminen" auf.


Nach einigen Minuten sagt Alrik : "ich gebe auf !"

Glance murmelt was von "Flhe knnen es nicht sein !"

und Bodasen wird langsam ungeduldig. Er tritt nher an den Gargoyle heran, und fngt an, ihn zu untersuchen. Vermutlich hat er das Interesse n dem Rtsel verloren, denkt Aklrik.

Er tippt dem Wesen auf die Schulter, wobei writere Staubflocken von dem Wesen herunterfallen.

"Staubflocken ? Wo hast du diesen ganzen Staub her ?" fragt Bodasen den Gargoyle.

"hhh !!!" krchzt das Wesen, "Er hat das Rtsel gelst !!!" Whrend es den Kopf heftig schttelt, fallen weitere Staubflocken herunter.

"WIE ? Du hast das Rtsel gelst ???" fragt Alrik Bodasen.

"hm ..." stottert der Magier.

"War aber kein besonders gutes Rtsel ..." wirft Glance ein.

"Was soll ich machen, sitze hier und hab nichts anderes um mich herum als nur Staub, Staub, Staub !" krchzt der Gargoyle. "Da fiel mir nichts anderes ein !"

Langsam dreht sich das Wesen herum, und zieht an einem alten, antik aussehenden Hebel aus Stein. Etwas macht "KLACK !" Dann steigt es langsam aus der Nische heraus, und schlurft in Richtung Halle. Einmal dreht sich der Gargoyle noch um, und ruft "Auf Wiedersehen !" den dreien hinterher.

Alrik kann es immer noch nicht glauben. Er braucht einige Minuten, um wieder zur Besinnung zu kommen. "Das war das Seltsamste, was ich seit langem erlebt habe !" sagt er nur.


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch