Big Claw betrachtet die Trmmer des Tisches und den in Streifen geschnitten Wandbehang.
"Nun, dann sollten wir uns wohl auch mit Fackeln ausrsten. Rashida habt ihr etwas dabei, um sie anzuznden?"

Die Kriegerin ffnet ihren Rucksack und holt Zunder, Feuerstein, Feuerstahl, etwas Stroh und ein Flschchen mit l heraus.

"Ich denke, das hilft uns schon mal weiter", erwidert sie mit einem kleinen Lcheln und umwickelt mehrere Holzstcke mit Stoffstreifen. Sie hantiert solange mit ihren Werkzeugen, bis sich eine Glut bildet und ein paar Flmmchen. Damit entzndet sie eine Fackel und lscht die Glut. Die restlichen Fackeln teilt sie mit der Elfin.

"Big Claw, ein Problem werden wir aber bekommen. Diese Fackeln brennen nicht sonderlich lange. Da mssen wir uns noch etwas anderes einfallen lassen. Und jetzt lasst uns schnell gehen."

Die Elfin gibt der Kriegerin recht.

"Rashida wartet mal, ich glaube, ich habe eine llampe dabei. Ja, hier ist sie. Die sollten wir aber erst benutzen, wenn es nicht anders geht."

Gemeinsam gehen beide auf die Tr an der Stirnseite des Ganges zu. Es ist eine schwere Holztr. Trotzdem lsst sie sich leicht ffnen. Dahinter herrscht Finsternis.

"Rashida, gebt mir die Fackel und lasst mich vorgehen. Wer wei, was sich hier verbirgt und meine Augen und Ohren sind nun mal viel besser als eure."

Die Elfin betritt den Raum. Trotz des schwachen Lichtes der Fackel kann sie erkennen, es sich um eine Art Vorraum handelt. Und an der Wand vor ihr befinden sich Halterungen mit Fackeln darin. Sie sprt auch, dass dieser Raum keine Gefahr birgt.

"Rashida, wie es scheint haben wir Glck. Dort an der Wand sind Fackeln befestigt. Bleibt nur zu hoffen, dass sie noch brennen."

Schnell geht sie auf eine der Fackeln zu und versucht sie anzuznden. Und es gelingt ihr tatschlich. Sie zndet aber nicht alle an. Wer wei, wie lange die brennen. Der Raum wird nun von einem warmen Licht erhellt und sie stellt fest, dass er nicht besonders hoch ist.

Zu Rashida gewandt sagt sie:"Diese Fackeln deuten darauf hin, dass dieser Raum genutzt wurde. Fragt sich nur fr welchen Zweck."

Die Kriegerin stellt sich in die Mitte und sieht sich um. Es ist ein rechteckiger Raum mit vier quadratischen Sulen aus Stein, je zwei rechts und links. In die Sulen sind eine Art Schriftzeichen gehauen. Die Wnde sind aus groen Steinen gemauert, ohne irgendwlche Verziehrungen oder Zeichen. Der Fuboden besteht aus groen, quadratischen Steinplatten und nur um die Sulen herum gibt es die selben Zeichen, die sich auch auf den Sulen befinden. Ausser der Tr, durch die sie gekommen sind, scheint es keinen anderen Ausgang zu geben. Rashida tritt nher an eine der Sulen heran. Diese Schriftzeichen kennt sie nicht.

"Big Claw, seht euch das hier mal. Knnt ihr das lesen?"

Die Elfin kommt nher und betrachtet die Zeichen sehr genau.

"Rashida, nein das kann ich leider nicht, es muss eine sehr, sehr alte Schrift sein. Wenn es berhaupt eine Schrift ist. Es ist aber seltsam, dass dieser Raum augenscheinlich nur eine Tr hat. Das kann ich nicht glauben. In allen Tempeln, die ich schon aufgesucht habe, gab es einen Vorraum, der zum Inneren fhrt. Und dies hier knnte solch ein Vorraum sein. Vielleicht gibt es versteckte Hebel oder einen anderen Mechanismus, der eine geheime Tr ffnet. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass man einen zweiten Durchgang so versteckt hat, um Fremde glauben zu machen, dass es ausser diesem Raum nichts mehr gibt."

Big Claw geht zum Eingang zurck und fngt an der rechten Wandseite an, alles genau zu untersuchen. Sie konzentriert sich vllig. Ihre Finger streichen ber jede Fuge und jeden Stein und sie sieht sich die Wand sehr grndlich an.

Rashida macht sich an die linke Wandseite, auch sie geht sehr grndlich vor. Sie fngt an zu lachen und sagt zu Big Claw:"Das htte ich auch nicht gedacht, dass ich mal nach einer geheimen Tr suchen muss. Schade, dass Undar zur Zeit nicht so gesprchig ist. Er knnte uns schon helfen."



Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.