Dralfens, oder der Dmon, steht in der Kammer der Artefakte.
Ferrwar, der alte Narr, hatte wirklich geglaubt das er, der Dmon, angst htte das diese Artefakte gegen ihn verwendet werden knnten.
Dabei hatte er Ferrwar schon lange als viel zu loyal und ehrlich eingeschtzt so etwas zu tun.
Aber er hatte schon damals gewut das er die Artefakte in seinen Besitz bringen wrde mssen.
Auch der hohe Rat hatt es gern gesehen das die zum teil sehr mchtigen Artefakte unter kontrolle waren.
Und jetzt, wo er es endlich geschafft hatte die kammer zu ffnen, da fand sich unter all den sachen nichts das ihm geholfen htte schnell in die Brecher zu kommen.
Mit hilfe von Dralfens magischen Krften und seinem Wissen hatte er es geschafft die Sperren zu berwinden.
Es hatte auch geholfen das er damals anwesend gewesen war als Ferrwar die Sperren anbrachte und deshalb wute welche Zauber der alte Narr verwendet hatte.
Hier ein Zauberstab der magisches Feuer sprhte, aber die dauer war begrenzt, und es funktionierte nur im Sonnenlicht.
Dort verschiedene Gegenstnde zur geistigen beeinflussung.
Aber kein Transportzauber, und auch wenn der Dmon genau weiss wo der Tempel liegt, so kann er sich dennoch nicht einfach hinteleportieren.
Zu gro ist die entfernung, dafr reichen die krfte des menschlichen Krpers nicht aus.
Und obwohl dem Dmon verschiedene Zauber bekannt sind diese Krfte zu verstrken, und dies auch behutsam macht, so dauert es doch zu lange.
Und zu schnell darf der Dmon den Krper nicht treiben, dieser wrde sonst nicht lange berleben.
Er knnte dann zwar in Anthrers Krper zurck, da sein Geist mit den resten von Dralfens Geist verbunden ist, mte aber wieder ohne Magie auskommen.
Wtend stapf der Dmon durch den Raum, nichts, nichts.
Unvermittelt bleibt der Dmon stehen, was ist das?
Ein Ring, der Dmon greift danach.
Ein kurzer blick in das innere des Rings und der Dmon lacht erfreut auf.
"Eine mglichkeit, ja endlich, dieser Ring wird seinen Trger nie erschpfen lassen und ihn mit bestndiger Kraft versorgen."

Eine Stunde spter reitet der Dmon los, die Wachen die ihm hinterher schauen fragen sich was so wichtig sei das Dralfens sein Pferd so treibt.
"Das Tier kann nicht sehr lange so reiten" sagt die eine Wache bevor andere dinge seine Aufmerksamkeit fordern.
Sein Kamerad der dem Pferd noch hinterher sieht sagt nur, "Zauberer, die nehmen doch auf niemanden Rcksicht. Schon gar nicht auf ein Pferd. Hast Du gesehen? Das arme Tier hat einen Ring im Ohr, es hat noch geblutet."
Da sein Kamerad schon wieder dabei ist die ein und austrmenden Menschen zu kontrolieren und er ihm helfen mu vergisst er sein beobachtungen wieder.





Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)