Lu befrchtet immer noch, dass er nur trumt. Er lehnt sich an Stone, der hnlich fassungslos auf dem Boden sitzt. Einige Zeit lauschen sie gemeinsam der Stille und Weite des Raumes. Stone hat vllig recht. In tausend Jahren htten sie immer noch nicht alle Bcher gelesen.

Pltzlich wird die Totenstille des Raumes durch ein Knacken, dem ein kurzes Rascheln folgt, gestrt. Ein leises chzen zieht durch den Raum und verhallt.

Lu zuckt zusammen und wird durchsichtig. Stone hingegen, durch seine harte Ausbildung geschult, springt mit einer federnden Bewegung auf die Fe und zieht das Schwert. Wachsam blickt er in Richtung des Gerusches. Da! Schon wieder!

Stone bedeutet Lu, zurck zu bleiben und nhert sich mit vorsichtigen, leisen Schritten dem Regal. Whrend er langsam der Spirale nach oben folgt, fragt er sich, was die lange Zeit hier in der Bibliothek berleben konnte und sich vor ihren Blicken so gut verbergen kann. Ein Geist, ein Untoter, ein Kobold? Er umfasst seinen Schwertgriff fester, bereit beim geringsten Anzeichen eines Angriffs sich und Lu so teuer wie mglich zu verkaufen.

Der neugierige Lu trippelt ihm mit respektvollem Abstand hinterher.
"Wenn er doch nur einmal gehorchen knnte!", schimpft Stone innerlich. Andererseit ist es vielleicht auch gut, den eher hilflosen Drachen nicht alleine unten zurck zu lassen. Stone will weder den Blick von seinem Ziel nehmen, noch sich durch Worte verraten, also lsst er Lu seinen Willen.

Vllig beraschend knickt pltzlich wenige Meter vor dem Krieger ein Regalpfosten ein und eine wahre Bcherflut ergiet sich ber Stone. Da er jedoch einen Angriff erwartet hat, springt er behende zur Seite und wehrt zwei dicke Wlzer, die in Richtung seines Kopfes fliegen, mit der flachen Seite seines Schwertes ab. Wtend schaut Stone sich um. Wer zerstrt mutwillig Bcher, ist aber zu furchtsam, sich ihm zu zeigen?

"Komm heraus, du feiger Bas_tard!", brllt er in den Saal. Keine Reaktion.
Rundum sichernd schleicht Stone weiter nach oben. Als er an der zerbrochenen Regalstrebe vorber kommt, wirft er einen schnellen Blick auf die Bruchstelle. Ist die Holzleiste von einer Waffe zerstrt worden? Durch Magie? Wie kmpft sein Gegner?

Lu ist dem Krieger nach der Bcherattacke fast unsichtbar gefolgt. Zu seiner groen Verblffung nimmt Stone einen Teil der Holzstrebe in die Hand, steckt sein Schwert wieder ein und beginnt lauthals zu lachen.
Ein magischer Angriff auf seinen Geisteszustand? Lu eilt an Stones Seite, um zu helfen. Stone grinst ihn jedoch nur breit an, fast unfhig zu sprechen und schlgt sich mit der Hand auf die Stirn. Der kleine Drache betrachtet irritiert zuerst Stone und dann das Holzstck.
Mit einem Schlag wird er wieder sichtbar und beginnt dann ebenfalls zu prusten, bis ihm die Trnen ber das Gesicht laufen.

Der Holzwurm findet, dass sein Tag nun abenteuerlich genug verlaufen ist. Gerade eben baut er noch an seinem schnen neuen Heim fr sich, seine Verlobte und die schon bald anstehende Kinderschar, im nchsten Moment fllt er zu Boden, wird fast erschlagen und ist diesem schrecklich grellen Licht ausgesetzt. Und dann dieser Lrm! Das ist mehr als ein Wurm ertragen kann. Missgelaunt verkriecht er sich wieder im Holz. Jetzt ginge die ganze Plackerei wieder von vorne los. Und seine Verlobte wrde wieder schimpfen ...

Last edited by LuSer; 11/08/04 05:58 AM.