"Eine Chance gibt es noch", sagt Glance zu Alrik; "In dem engen Teil konnte ich von der Decke nichts sehen, wegen der Schattenwirkung. Und da oben", er zeigt auf die Löcher in der Decke, "ist offensichtlich etwas Grösseres! Es gibt bestimmt irgendeine Verbindung".

Glance geht, gefolgt von den Anderen, mit schnellem Schritt voran und erst an der Stelle an der er vorher die Position der Leuchtkugel geändert hatte, verlangsamt er.

Er konzentriert sich auf die Decke, die in dem Maße wie der Querschnitt des Ganges enger wird, immer niedriger wird. Schon kann er sie, ohne sich zu strecken, mit den Händen berühren. Und in der Tat, im niedrigsten Teil des Ganges, zeichnet sich jetzt im direkten Licht, ein durch eine feine Fuge gebildetes Viereck ab.

Die Drei sammeln sich unter dem Viereck direkt über ihren Köpfen. In Relation zu dem Gangverlauf bildet es eine gleichseitige Raute. "Sieht aus wie eine Luke, die mit einer Platte abgedeckt wurde", meint Alrik. "Hoffen wir's", antwortet Glance, und drückt kräftig gegen eine der Spitzen - aber nichts rührt sich; die Platte scheint fest verbunden mit dem Fels zu sein. Er schüttelt den Kopf. Alrik tritt herzu, und stemmt sich mit Glance gemeinsam gegen die Decke, während Bodasen leuchtet. Die Platte bewegt sich kein Haarbreit.

Alrik und Glance schnaufen nach der Kraftanstrengung durch und schauen sich an. "Keine Chance", sagt Glance mit einem Schulterzucken. Einem Impuls folgend drückt Alrik mit einer Hand auf die gegenüberliegende Längsseite - und die Platte hebt sich!

Sie dreht sich um eine Achse, die genau durch die Seite verläuft, an der Glance und Alrik vorher gedrückt hatten. Alrik grinst breit! Mit beiden Händen gibt er der Platte einen kräftigen Schwung, sodass sie mit einem lauten Krach hintüber fällt, und die Öffnung freigibt.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)