Stone schaut den kleinen Drachen belustigt an. "Nenn mich nicht Chef, wir gehen gemeinsam vorwrts. Was hlts Du davon? Ich will nur nicht das Du stndig irgendwo rein rennst ohne zu wissen was dich erwartet. Oder hlst Du dich fr Unsterblich?"
Nach diesen Worten schaut sich Stone den Raum an, mehrere Tische stehen in der Raummitte.
Einige waren wohl zum Schreiben gedacht gewesen, auf ihnen lagen Federn, lose Pergamentbltter und Tintenfsschen, alle leer oder eingetrocknet, wie Stone feststellt.
Auf anderen standen Leimtpfen, deren Inhalt ebenfalls eingetrocknet war.
Und verschiedene Gestelle mit zwei Balken die mit Schraubgewinden zusammengepresst wurden.
Stone erklrt, in der hoffnung das seine oberflchlichen Kenntnisse ausreichen, Lu wie das Buchbinden funktionierte.
"Schau, hier wurden, wenn alle Buchseiten fertig waren, die Seiten ausgerichtet und mit diesen Spannvorrichtungen so zusammengepresst das nur ein Teil des spteren Buchrckens hervorstand. Dadurch das die Bltter nicht direkt am Rcken gepresst wurden, standen die Seiten leicht gespreizt ausseinander.
Dann wurde der Buchrcken gut mit Leim eingeschmiert und der eigentliche Bucheinband dagegengepresst.
Wenn der Leim am Rcken trocken war, wurden die leeren Deckbltter mit Leim bestrichen und das zugeklappte Buch wurde dann nochmal gepresst."
Als Stone den Vorgang demonstrieren will stellt er jedoch fest das die Gewinde der Spannvorrichtungen durch Staubablagerungen dermaen verdreckt sind das die Spannschrauben nicht mehr bedienbar sind.
"Schade, ich htte es dir gerne gezeigt."
Stone blickt ber die Regale, vollgestellt mit den Vorlagen und Duplikaten stellte sich das selbe Problem wie in der groen Bibliothek, wo sollte man anfangen?
"Ich glaube nicht das wir hier etwas finden, und Du?. Wir knnten zur nchsten Tr gehen und nachsehen. Gemeinsam"
Das letzte Wort kann sich der Krieger nicht verkneifen.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)